Frage von DerKrassexda, 184

Werde ich im Informatik Studium unterfordert sein?

Ich werde in 5 Jahren mit mein IT Studium beginnen , aber kann jetzt schon CSS , JavaScript, HTML,C++ und Phyton.

Antwort
von Willibergi, 99

Im Informatikstudium ist immens viel Mathematik enthalten.

Programmiersprachen spielen eine untergeordnete Rolle.

Wenn du willst, kannst du dich ja mit Matrizen, etc., also mit höherer Mathematik beschäftigen.

Aber unterfordert wirst du sicherlich nicht sein.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen; wenn du noch Fragen hast, kommentiere einfach.

LG Willibergi

Antwort
von zalto, 93

In einem Studium kann man nicht unterfordert sein, weil die erbringbare Leistung nach oben unbegrenzt ist. Wer möchte, kann die in Vorlesungen behandelten Fragestellungen beliebig weit vertiefen. Und da ist viel Tiefgang bis zum aktuellen Stand der Forschung. 

Dass Du bereits programmieren kannst, ist gut - Informatik ist aber weit mehr als Programmierung. Schau Dir mal dieses Skript zur Einführung in die Grundlagen (!) der theoretischen Informatik an. Ich nehme an, von den meisten Themen wirst noch nicht mal geahnt haben, dass es das überhaupt gibt:

https://lat.inf.tu-dresden.de/teaching/ss2008/GTHI/script.pdf

Kommentar von DerKrassexda ,

Und wenn ich nur bestehen möchte?

Kommentar von procoder42 ,

Dann reicht nur Programmieren können bei weitem nicht aus.

JavaScript zB hilft dir in einer Mathe Klausur wenig

Kommentar von zalto ,

Vor dem Bestehen kommt das Verstehen. Das ist und bleibt anspruchsvoll, weil die dahinterliegende Mathematik über Jahrhunderte von den hellsten Köpfen ihrer Zeit vorangetrieben wurde.

Antwort
von NoHumanBeing, 16

Nein, sicher nicht, denn Informatik ist nicht nur (und nicht einmal "vorwiegend") Programmierung, sondern vor allem jede Menge Mathematik und sonstige Theorie.

Analysis, Lineare Algebra, Stochastik, Numerik, Zahlentheorie, Automatentheorie, etc.

Antwort
von Omnivore10, 50

Glaube kaum, dass du jetzt schon das Niveau des Studiums aufbringst.

Und Studierende, die das Studium zu einfach genommen haben, habe ich genug kennen gelernt, Nicht ohne Grund waren nach 4 Semestern 50% exmatrikuliert.

Eines kann ich dir versichern: Ein Studium kann spaß machen und supi dupi toll sein, aber unterfordert wirst du auf gar keinen Fall sein!

Antwort
von procoder42, 74

aber kann jetzt schon CSS , JavaScript, HTML,C++ und Phyton 

Du zählst hier auch Auszeichnungssprachen auf und schreibst Python falsch ...

Du bist jetzt in der 7. oder der 8. und hast vermutlich noch nie von einer Turing Maschine oder NP Vollständigkeit gehört.

Geh mal getrost davon aus, dass du noch nichts weist. Aber das ist ja auch nicht weiter schlimm, immerhin gehst du noch zur Schule.

Ein Studium bestehen zu wollen, bevor man überhaupt das Abi hat ..... Naja.

Einen großartigen Vorteil hat man durchs Programmieren können jetzt nicht.

Kommentar von DerKrassexda ,

Doch ich weiß was die Turing Maschine und P = NP oder P != NP ist.

Kommentar von procoder42 ,

Doch ich weiß was die Turing Maschine und P = NP oder P != NP ist.

Ich bezweifele stark, dass hinter dem Wissen mehr als eine kurze Google Suche steckt ... Geschweige denn auf dem Stand eines Informatik Studenten. Und ehrlich gesagt ist es mir auch relativ egal.

Man absolviert ein Studium um was zu lernen, nicht um Scheine zu bestehen.

Wie reif du geistig zum Studiums Beginn bist kann man jetzt ja schlecht abschätzen. Vielleicht hast bis dahin ja auch einige Themen schon angeschaut. Aktuell würdest du aber wahrscheinlich mit saus und braus durchfallen ....

Kommentar von KrasserTypxd ,

Wow , ich bin auch 14 , natürlich würde ich durchfallen. 

Kommentar von procoder42 ,

Bei der Selbstpräsentation in den Kommentaren, musste dir das aber mal jemand sagen.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Einen großartigen Vorteil hat man durchs Programmieren können jetzt nicht.

Nunja, doch, in den ersten drei Semestern des Bachelors schon.

Sicher ist damit nicht alles abgehandelt, aber man hat eben mehr "Leerlauf" in den "unteren" Semestern und kann sich dementsprechend auch besser um die anderen Dinge kümmern.

Eigene Erfahrung. Unterfordert war ich allerdings dennoch nie und später, in den höheren Semestern, wurde es dann auch richtig "zäh". ;-)

Kommentar von procoder42 ,

Nunja, doch, in den ersten drei Semestern des Bachelors schon.

Kommt ganz auf die Person an. Einer meiner Tutoren hat vorm Studium auch nie programmiert; nach einem Semester war er genau so gut informiert wie alle anderen.

aber man hat eben mehr "Leerlauf" in den "unteren" Semestern und kann sich dementsprechend auch besser um die anderen Dinge kümmern.

Die ersten Semester sind eh nur dafür da, um alle auf den selben Stand zu kriegen.

Antwort
von 486teraccount, 102

kommt noch :)

Abstrakte Algorithmen und Rechenverfahren zum Beispiel

Kommentar von DerKrassexda ,

Ist doch einfach.

Kommentar von Omnivore10 ,

Ach alles ist so einfach für dich? Ähhhhm, dann machen wir mal eine Testaufgabe: Leite mir mal die Faltungsmaske für den 2. Ableitungsfilter her.

Kommentar von Omnivore10 ,

Schreibst du noch an der Maske?

Ist doch eigentlich nicht so schwer. Woran liegts? Ableiten zu schwer?

Antwort
von CarinaCupcake, 78

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass du unterfordert sein wirst

Antwort
von PeterWolf42, 102

Nein wirst du nicht. Informatik ist viel mehr, als nur Programmiersprachen. Es geht mehr um theoretische Konzepte. Oder anders gesagt, du kannst auch ohne eine Programmiersprache Informatik bestehen.

Kommentar von DerKrassexda ,

Nein. 

Kommentar von PeterWolf42 ,

Doch.

Kommentar von DerKrassexda ,

Naja , nein. 

Kommentar von procoder42 ,

Wenn die Fakultät Informatik nah mit der Mathe Fakultät verbunden ist, kanns sein, dass mehr Wert auf die Theorie gelegt wird ...

Dann reicht unter Umständen nur Pseudocode aus.

Kommentar von TitusPullo ,

Iin meiner alten Firma hat man Informatik Studenten sehr ungerne genommen weil man mit denen kaum was anfangen konnten und die Praxis Erfahrung gleich bei Null war. Gerade in der IT zählen mehr die Kentnnisse als ein Studium oder Abschluss.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Gerade in der IT zählen mehr die Kentnnisse als ein Studium oder Abschluss.

Ich würde mal sagen, beides zählt.

Ich beispielsweise wollte vor einiger Zeit in einen Bereich hinein, in den ich ohne Masterabschluss einfach aus Gründen der formalen Qualifikation nicht hinein gekommen wäre. Da hätte ich mir sonstwie tolle Dinge selbst beigebracht haben. Das hätte niemanden interessiert. Also musste der Master her.

Letztlich ist das, was "auf dem Papier steht" eben doch wichtig, auch weil es eben validierbar ist. Und mindestens 5 Jahre Studium (bis zum Master) oder mehr sind eben doch ein ganzer Haufen an Erfahrung und man hat sich neben dem Fachwissen auch eine Menge an abstrakter Denkweise und Problemlösungsvermögen angeeignet und sich auch mit Themen auseinandersetzen müssen, die schwierig und "unangenehm" waren. All das kann man von Autodidakten beispielsweise nicht sagen.

Kommentar von PeterWolf42 ,

Wenn du es schon weißt, warum fragst du dann?

Kommentar von Omnivore10 ,

Das frag ich mich auch.

Antwort
von schongebraucht, 91

Man lernt nie aus :o)

Antwort
von TitusPullo, 75

Viele sind der Meinung sie können HTML, CSS und Javascript. Wenn ich mir dann aber die Seiten dieser Experten ansehen kann ich nur den Kopf
schütteln. :D

Kommentar von ralphdieter ,

Meinst Du wirklich?

(rechte Maustaste — View Page Source — ...)

Ok, Du hast recht :-)

Kommentar von TitusPullo ,

Der war gut :D

Ja, bestes Beispiel, allein der Texteditor....^^

Kommentar von Omnivore10 ,

Japp. Klassisch wie ich immer ein XHTML Kopf sehe und dann die Tags "Button" ^^. Oder klassisch: Selten ist eine Seite dieser "Experten" überhaupt wohlgeformt

Kommentar von NoHumanBeing ,

Im Webbereich sind allerdings auch extrem viele (extrem schlecht bezahlte) "Frickler" unterwegs, was einfach daran liegt, dass Leute, die wirklich was drauf haben, in ganz anderen Bereichen unterwegs sind, etwa wenn es um Simulationsanwendungen, High-Performance, Sicherheit geht.

Was nicht heißt, dass Webentwickler doof sind, aber ... Du verstehst schon. Es gibt anspruchsvollere Aufgaben in der Informatik und auch in der Softwareentwicklung, die dann eben die entsprechenden Talente "abgraben". ;-)

Das ist also nicht unbedingt repräsentativ für "die Informatiker". Das ist in etwa so, als würdest Du zum nächsten Dönerladen gehen und sagen: "Wenn ich mir so ansehe, was hier so produziert wird, dann können Gastronomen ja wirklich überhaupt nix!" - Dass im 5-Sterne-Restaurant ein paar Straßen weiter vielleicht auf etwas anderem Niveau das Dinner zubereitet und serviert wird, ignorierst Du dabei einfach mal. ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten