Frage von pocolocooo, 48

Wer kann fachmännisch erklären was passiert, wenn man nie heizt (Schimmel etc)?

Meine Mama lässt sich nicht überzeugen. Weil sie sparen will und muss, lässt sie ausgerechnet das heizen weg. Bis auf ein Zimmer ist die Wohnung eiskalt. Im Schlafzimmer ist zu dem noch alles vollgestellt, also an allen Wänden stehen hochgestapelt Kisten und Möbel.

Sie meint sie bekäme immer so eine hohe Rechnung - würde sie alles heizen. Aber könnte ein Fachmann hier unter euch mal erklären, wie kontraproduktiv nicht heizen ist?

Danke

Antwort
von Odenwald69, 48

wenn immer richtig gelüftet wird und es keine minus temperturen sind benötigt man jetzt im märz weniger heizung , wir heizen unser schlafzimmer auch nie ausser es ist bitter kalt.  Ansonsten Wohnzimmer klar und Kinderzimmer & bad. Wichtig ist immer das bei ungeheizten Räumen immer die tür geschlossen ist, da sonst der wasserdampf sich dort niederschlägt.

ansonsten lüften wir 2x 10 minuten morgens / abens.

auf keinen fall kisten / kram in einem ungeheizten raum lagern das speichert in den kartons immer feuchtigkeit das fängt an zu schimmeln.   Das muss weg in den keller / dachboden.

ansonsten :

http://www.sueddeutsche.de/geld/schimmelbildung-im-winter-nicht-beim-heizen-geiz...

Antwort
von herakles3000, 31

Es bringt nichts wen man garnicht heizt den dan werden die möbeln und auch die wände schimmel haben womit die möbel ab einen gewissen zeitraum unbenutzbar sind auch kann schimmel zu asma oder anderen atemwegerkrankungen führen oder schlimmere erkrankungen.Um richtieg zu heizen ist es notwendieg die wohnung auf 20 grad zu bringen wne ihr zb nicht in bayern sonder n zb in nrw wohn dan reicht oft schon die einstellung 2ooder 3 wen man nicht gleichzeitieg noch das fenster öffnet  sondern zb nur stoßlüftet oder wen die heizung noch aus ist lüfte damit entsteht dan auch kein schimmel.

Erkläre ihr das sie ,mit ihrem verhalten nicht nur ihre gesundheit m,assiv gefährdet sondern auch deine sie mus blos vernüftieg heizen und lüften sonst gibt es noch massieg ärger mit dem vermieter den als erstes heist es immer der miert heizt und lüftet nicht genug oder zuwenige wen du aber beides vernüfteig tust entsteht kein schimmel wofür der mieter verantwortlich ist das kanne s dan zb nur aus baulichen mängeln usw..

Ein einfacher trick kann auch sein etwas vor (innen )der Wohnungstür zu legen fals dort keine extaschlize sind das kann auch etwas helfren das die wärmme nicht so schnell verpfliegt.

Antwort
von BigLittle, 36

Wenn man Räume nicht heizt und durch die, wie Du schon beschrieben hast, Einlagerung von Kartons und Kisten etc. die Luftzirkulation an den Wänden verhindert wird, entsteht besonders an diesen Stellen Schimmel, der nicht nur oberflächlich entsteht, sondern sich durch das ganze Mauerwerk zieht und eigentlich nicht mehr ohne aufwändige Sanierung entfernt werden kann. Aber das eigentliche Probleme sind wohl die falschen Heizungsgewohnheiten Deiner Mutter. Sollte Sie eine Gasetagenheizung haben, dann ist das Beheizen von nur einem Raum das beste Mittel um eine hohe Rechnung vom Gasversorger zu erhalten. Wenn Sie in einem Haus mit einer Zentralheizung wohnt, sollte sie die Räume auch nicht unbeheizt lassen und vor allem in den Räumen, die Außenwände aufweisen, dürfen die Wände nicht mit Kartons oder Möbeln zugestellt werden, so daß die Luft nicht mehr zirkulieren kann. Mieter sind verpflichtet ihre Wohnräume auch dann zu beheizen, wenn sie nicht regelmäßig bewohnt sind. Eine Raumtemperatur unter 16°C sollte vermieden werden, da die Feuchtigkeit an den Wänden verstärkt kondensiert und Schimmel eine gute Grundlage bietet! Regelmäßig lüften und vernünftig heizen beugt dem Schimmelbefall vor!

Antwort
von danii16, 37

Bin zwar kein Fachmann, aber Schimmelbildung wenn man nicht richtig heizt ist schon möglich. Man muss die Wohnung ja nicht voll beheizen, aber zumindest auf kleinster Stufe. Übrigens ist auch richtiges Lüften wichtig. Wenn sie heizt und die Fenster nebenbei gekippt hat, ist der Verbrauch viel höher, also entstehen höhere heizkosten. Lieber mal richtig das Fenster aufmachen für ein paar Minuten. 

Also auf kleinster Stufe zu heizen würde ich schon empfehlen. Sie kann ja woanders Sparen. Beim Essen, beim Auto (sofern sie eines hat), beim Strom usw.

Aber wenn sie nicht richtig heizt und dann der Schimmel kommt, hat sie danach nur noch mehr ausgaben.

Kommentar von User1998 ,

Der Schimmel kommt nicht, weil man zu wenig heizt, sondern wenn die Luftfeuchtigkeit zu hoch ist. Dem Schimmel ist es nämlich egal, ob es warm oder kalt ist. Der braucht nur Wasser zum Leben. Das kann man selber leicht feststellen, wenn man sieht, dass auch Dinge im Kühlschrank schimmlig werden. Kapiert?????

Antwort
von FooBar1, 39

Ich nehm mal an es ist eine Wohnung und kein freistehendes Haus? Dann reicht tatsächlich ein warmer Pulli damit die Kosten sinken. Aber wie wäre es mit Sachen verkaufen. EBay Kleinanzeigen usw.

Kommentar von pocolocooo ,

ich habe nach fachmännischer Meinung gefragt. 

Kommentar von FooBar1 ,

Ja. Und?

Kommentar von pocolocooo ,

Das ist keine.

Kommentar von FooBar1 ,

Weil ich ne andere Meinung hab als du

Kommentar von FooBar1 ,

Ich hatte selbst die Probleme beim eigenen Haus. Er ist wohl noch in nem alter in dem man nicht einsieht das Mama recht hat

Kommentar von pocolocooo ,

Der er ist eine sie. Die sich sorgen um ihre Mutter macht, selber Mama ist und schon seit 20 Jahren aus der Pubertät raus ist. Ihr zwei seid ja echt goldig. Googelt bitte nochmal das Wort "Fachmännisch". 

Kommentar von User1998 ,

Wenn SIE uns darauf verweist zu googlen, dann sollte SIE, wenn SIE schon aus der Pubertät entwachsen ist, doch vielleicht selber mal auf die Idee kommen zu googlen, wenn SIE im Biologieunterricht schon nicht aufgepasst hat und SIE einer Biologiestudentin mit einem 1 Bio-LK nichts glaubt.

Schimmel findet in jeder Wohnung ausreichend Nährstoffe, um sich anzusiedeln. Besonders entscheidend ist deshalb die relative Luftfeuchtigkeit in den Räumen und an den Wänden. Denn nur wo es feucht genug ist, wittert der Schimmelpilz seine Chance. Kritisch wird es laut den Energieexperten des Verbraucherzentrale Bundesverbandes, wenn die relative Luftfeuchtigkeit über längere Zeiträume mehr als 60 Prozent beträgt.

Und liebe FragestellerIN: Die Luftfeuchtigkeit messen kann man durch ein kleines Gerät, das nennt sich HYGROMETER und kann in jedem Fachhandel gekauft werden ... oder bei Obi :-)

Wenn der Wert unter 60 % liegt, kann die Mama frieren, bis sie tot umfällt, am Schimmelpilz liegt es dann definitiv nicht.

Kommentar von FooBar1 ,

Haha. Danke User. Und lieber Fragesteller ( ob mit Schnippel oder ohne) google mal überheblich und unfreundlich.

Antwort
von pharao1961, 27

Nur warme Luft ist in der Lage genügend Feuchtigkeit aufzunehmen, die man dann hinauslüften kann. Man begünstigt Schimmel, wenn man nicht richtig heizt und lüftet. Wenn deine Mutter das weiterhin so handhabt, erstelle ich ihr gerne ein Gutachten - ich verdiene ja nur dran ;-)

Antwort
von User1998, 36

Es ist gar nicht schlimm, nicht zu heizen. Der Schimmel kommt nicht vom Nichtheizen, sondern von zu hoher Luftfeuchtigkeit und von schlecht isolierten Außenwänden. Wenn man in einem gut isolierten Haus wohnt und regelmäßig lüftet sowie keine hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumen produziert (etwa durch Duschen, Wäschetrocknen etc.), dann braucht man auch nicht zu heizen.

Kommentar von pocolocooo ,

Und sie sind was von Beruf?

Kommentar von User1998 ,

Ich studiere Biologie.

Kommentar von pocolocooo ,

Wow mit 17 Jahren studieren ?? Weltklasse! 

Kommentar von User1998 ,

Ich bin 18! Und habe mit 16 das Abitur gemacht (G8 und in der Grundschule eine Klasse übersprungen, weil ich schon lesen und schreiben konnte, als ich in die Schule kam).

Kommentar von napoloni ,

Es ist gar nicht schlimm, nicht zu heizen. Der Schimmel kommt nicht vom Nichtheizen, sondern von zu hoher Luftfeuchtigkeit und von schlecht isolierten Außenwänden. Wenn man in einem gut isolierten Haus wohnt und regelmäßig lüftet sowie keine hohe Luftfeuchtigkeit in den Räumen produziert (etwa durch Duschen, Wäschetrocknen etc.), dann braucht man auch nicht zu heizen.

Nun ist es aber so, dass Heizen die Luftfeuchtigkeit senkt, weil wärmere Luft mehr Wasser aufnehmen kann. Zudem werden Innenwände mit erwärmt, so dass sie wärmer als der Taupunkt sind, an welchem die Luftfeuchtigkeit an der Wandoberfläche kondensiert.

Wenn innen gar nicht geheizt wird, spielt die Isolierung der Außenwände eigentlich kaum noch eine Rolle, oder?

Luftfeuchtigkeit produziert man immer. Kochen, Backen, feuchte Kleidung... am meisten aber allein durchs Atmen.

Aber ansonsten hast du Recht. Wenn niemand in der Wohnung Feuchtigkeit produziert, muss auch nicht geheizt werden. Also Atmen einstellen ;o)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten