Frage von userqy, 249

Wer ist stärker, Russland oder USA?

Wenn es zu einem 3. Weltkrieg kommen könnte, wer würde gewinnen Usa oder Russland? Ich weiss keiner davon würde gewinnen, aber welches Land ist eigentlich stärker?

Mfg

Antwort
von Naiver, 6

Okay, userqy, schon ein bisschen älter deine Frage...,
doch zur Antwort reizt sich mich schon:
Egal, wer stärker ist, wir würden es nicht mehr mitbekommen...!
An anderer Stelle ging es hier schon einmal um die fürchterliche Endfrage...

Wir brauchen doch nur Fakten zusammenzählen - Voraussetzungen für einen Weltkrieg sind alleine schon durch die Waffenbrüderschaften gegeben. Erstaunlich, dass es überhaupt noch so viele Regionalkonflikte gibt!

Aber, diese Regionalkonflikte haben eine unerhört wichtige Funktion für unseren Weltfrieden... Und die könnten deine Frage vielleicht überflüssig werden lassen. Es ist das Prinzip aller kleinen Regionalkonflikte, dass sie 'stellvertretend' für die Interessen der Großmächte stehen. DAMIT die Großen eben nicht direkt miteinander in den Ring müssen. Denn das wollen/müssen alle vermeiden! Aber die Großen mauscheln dabei immer mit! Schlimmer noch, die Regionalkonflikte werden von den Großmächten sogar angezündet, zumindest am Leben erhalten!

Es ist eine schrecklich perfide Machenschaft, erst einmal sogenannte "Oppositionelle" oder "Rebellen" in einem (entweder geo-strategisch oder rohstoffmäßig wichtigen) Land zu unterstützen, das Land also gezielt zu destabilisieren. Dann werden jene Aufständischen (wie Chile 73 und Nicaragua 80er Jahre) mit Waffen und Sprengstoffen etc. gefüttert um jene Konflikte möglichst anzuheizen. Dadurch entstehen die beabsichtigten "Regime Changes" und nun sind angenehme Despoten in den Ländern am Ruder. Verstehst du? Reine Machtpolitik, natürlich geht es immer um die Vorherschaft in der Welt!

Lies es einfach im Netz nach.
Afghanistan, Libyen, Irak, Jemen... das sind alles solche Beispiele von scheinbaren Regionalkonflikten, die sehr im Interesse der Großmächte ausgefochten werden = Stellvertreterkriege. Und, JA, leider könnte jeder dieser Einzelkonflikt zu einem Weltkrieg führen. Gerade im Nahen Osten befürchtete man genau das! Wie Pakistan (Afghanistankonflikt) verfügt auch Israel über Atomwaffen, vom Iran/Saudi Arabien muss man es annehmen.

Einerseits nutzt man solche regional begrenzten Streitpunkte, um sich nicht selbst in einen großen und vielleicht atomaren Krieg verwickeln zu müssen, andererseits können aber gerade solche Regionalkriege zum Einsatz eigener Waffen/Truppen der Großmächte (wie Irak, Afghanistan) führen, wenn sie sich nicht so entwickeln wie geplant und beabsichtigt.

Kuweit/Irak war so ein typisches Beispiel: Es ging um den Iran - Zuerst sollte Hussein die US-Interessen im Irak/Iran-Krieg unterstützen; er wurde dafür hochgerüstet. Und als er eigene Interessen in Kuweit verfolgte, wurde er von den Amis wegen seiner "geheimen Vernichtungswaffen!" schlicht abgesägt und USA marschierte prompt ein! Das war brandgefährlich!

Der Ukraine-Konflikt nimmt dabei eine brenzliche Sonderstellung ein:
Im Rahmen der wundervollen Entspannungspolitik (Gorbatschow, Brand, Regan...) wurde den geteilten Deutschen eine geografische Wiedervereinigung zugesichert, wenn... die Nato das nicht etwa gleich zu einer Osterweiterung ausnutzt! Intensive Gespräche zu Frieden und Gemeinsamkeit, Zusicherung der Natostaaten und Deutschland war wiedervereinigt. Soweit bekannt.
So, und dann schau es dir an, die Verlogenheit des Westens...
http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2015/08/nato-osterweiterung-ein-gebroche... ... Dass die Maidan-Bewegung nach dem o.g. Rezept aus dem Ausland geleitet wurde ist offenes Geheimnis. Und die Absichten dahinter auch.

Aktuell seit 4 Jahren nun auch der Syrienkonflikt:
Es geht in Syrien nur *g* um die Frage einer Gas-Pipeline. Die Amis/Engländer/Europa wollen diese Pipeline der Einfachheit halber durch Syrien führen lassen, um das Gas dann teuer in Europa zu verkaufen - in Konkurrenz zum russischen Gasprom, okay? ;- ). Es geht eben doch um mehr als nur Regionales.
Assad wollte das nicht zulassen, also unterstützte man dessen Opposition im Land und fachte einen Bürgerkrieg an (Assad ist als Russland- und Iranfreund den Amerikanern ohnehin im Wege).
Der schweizer Historiker, Daniele Ganser, beschreibt die Hintergründe/Interessen im Syrienkonflikt...

5:30min

Also kurz, userqy...
JA! So sehr diese Stellvertreterkriege auch wie ein Ventil den Überdruck herauslassen können, genauso können sie aber auch Ursache und "letzter Tropfen zum Überlaufen" werden. Dein Konjunktiv in der Frage war schopn überlegt gewählt! Die Welt ist leider NICHT so sehr sicher - unsere letzten 71 Jahre in Frieden haben uns verwöhnt! :- (

Du fragtest nach der Stärke...
Also, für uns wäre relevant, dass niemand sich den russischen Landstreitkräften ernsthaft in den Weg stellen könnte. Da gab es einmal so einen reißerischen Artitel, dass "Der Russen in XYZ Stunden in Gibralta wären!" Das glaube ich auch. Andererseits hatte Amerika unter Bush extrem aufgerüstet (Irak) und seine Fernwaffen ausgebaut... Ich traue mich nicht, ernsthaft darüber zu kalkulieren, was überall unter Wasser auf Abschussbefehle wartet.

Unsere augenscheinlich große Informationsfreiheit täuscht auch!
Wir wissen immer nur das, was man uns ganz gezielt wissen lässt. Und das auch immer nur strategisch gezielt, wie es gerade ins Konzept passt. Die großartige Journalistin, Gabriele Krone-Schmalz gibt Auskunft über die selektierte Berichterstattung in Deutschland:

12:30min

In dasselbe Horn blasen auch Ulfkotte und Wisnewski. Solche Namen lohnt es sich, neben dem Mainstreammedien zu lesen.

Unabhängig von dem jeweiligen echten Informationsgehalt erschrecken mich jedoch neuerdings die vielfältigen "Was wäre wenn..."-Animationen, in denen im Netzt sowohl die überlegene Militärmacht der USA als auch dieselbe Überlegenheit Russlands gefeiert wird. Und so ganz nebenbei lassen beide immer wieder ihre elektronischen Geheimwaffen schmunzelnd blitzen... Es ist erschreckend, wie wir damit bereits stimmungsmäßig angewärmt werden!

Bitte verzeih meinen Langen Massetext, userqy, doch mit einer simplen Stärkeermittlung ists nicht mehr getan. :- (


Antwort
von OlliBjoern, 100

Bei so einer Frage hinterfrage ich gerne die Begriffe. Was bedeutet für dich "stärker"? Und an welchen Kriterien würdest du das festmachen?

Antwort
von precursor, 220

Beide Länder sind absolut in der Lage den jeweils anderen mittels Kernwaffen bis in die Steinzeit zurück zu bomben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kernwaffe

Einen Gewinner kann es dabei nicht geben, feuert einer seine Waffen ab dann merkt der andere das und tut das ebenfalls.

Die USA versuchen seit ein paar Jahren einen "Raketenabwehrschirm" zu konstruieren, hoffentlich schaffen sie das nie.

Antwort
von archibaldesel, 158

Niemand gewinnt einen Krieg gegen eine Atommacht. Da gibt es nur Verlierer.

Antwort
von jackthegiant, 98

Ein Krieg zwischen der USA und Russland ist unwahrscheinlich und würde (wie immer) in Stellvertreterkriege münden(wie in Vietnam,Korea,Kuba,Afghanistan,usw). Falls es aber doch zum direkten Krieg kommt ,denke ich hätte Amerika die Oberhand den:

1.Die USA hat wesentlich bessere Verbündete(Frankreich,England,Deutschland,Türkei,Japan(?),Italien,usw)

2.Eine bessere Wirtschaft

3.Bessere Kampferfahrung(?)

4.Bessere Ausrüstung 

Falls die USA aber ohne Verbündete dasteht ,weil die russische Propaganda immer nur die halbe Wahrheit erzählt(ja ok die westliche tut das auch😒),Like RT Deutsch.

Kommentar von jackthegiant ,

PS:Kriege werden weder mit Bomben geführt ,noch gewonnen. Also ist das Gelaber von wegen Atomwaffen vollkommen unnötig.

Antwort
von catweasel66, 165

die russen haben sicherlich mehr leute unter waffen, die amis die besseren technischen möglichkeiten.

falls es allerdings zum kampf kommen würde....wir wären mittendrin und würden den ausgang wohl nicht erleben.


Antwort
von KevinLook97, 105

Den Krieg wird niemand gewinnen, denn wenn beide Länder loslegen, sollten wir schon unsere Testamente fertig haben.

 Beide Länder verfügen über viele Kernwaffen und sehr gut ausgebildeten Soldaten. Hinzu kommen die Bündnisse mit anderen Ländern. Russland zum einen, hat China als Verbündeten, welche mit knapp 11 Millionen Mann (Nur die Boden-Lufttruppen) klar die Nase vorn hat. Hinzu kommt die chinesische Marine mit knapp über 5 Millionen Truppen.

Allerdings ist die Technologie der USA auf einem ganz anderem Niveau als die von Russland oder China. Die Bündnisse der USA sind auf ähnlich hohem Niveau.

Aber eins steht fest: Dieser Krieg wäre das Ende für den Menschen, und der Erde.

Antwort
von atzef, 92

Keiner. Drohte einer zu verlieren, würde er Atomwaffen einsetzen, der andere dann auch und das wäre es dann für uns alle gewesen.

Kommentar von jackthegiant ,

Quatsch.Die Amis haben ja auch keine Atomwaffen in Vietnam oder die Russen in Afghanistan eingesetzt.

Kommentar von atzef ,

"Quatsch" ist das Lieblingsargument der ganz schlicht Ahnungslosen. Es ist offensichtlich, dass du Stellvertreterkriege mit einer direkten Konfrontation gleichsetzt. Bei der stünde aber ungleich mehr auf dem Spiel. Aber Hauptsache, aml ein bisschen herumgeblökt...

Antwort
von SteffiSteinsgl, 145

Warum sollte denn keiner davon gewinnen? Ein Weltkrieg setzt ja vorraus, dass so ziemlich ALLE politisch und wirtschaftlich relevanten Länder mit einsteigen. Dann geht es nur noch darum, wer welche starken Partner für sich gewinnen kann.

Russland würde sich wohl in Richtung Türkei orientieren. USA eher an die europäischen Staaten wie Deutschland, Frankreich, etc.

Aber wer dann gewinnt, kann keiner so genau sagen. Die Staaten legen ja nicht alle offen, wie viel militärische Stärke sie jetzt genau besitzen. Außerdem kommt es auf den Plan an. Wenn es sich zu einem Mehrfrontenkrieg wie bei Deutschland im 2. WK entwickelt, werden die von außen wahrscheinlich gewinnen. Aber solche Feinheiten kann wohl keiner genau sagen.

Außerdem ist fraglich, ob Russland den USA direkt den Krieg erklären (oder andersherum), oder ob nicht irgendwelche aggressiven kleinere Staaten einen Krieg anfangen, der immer größere Ausmaße nimmt, bis sich USA und Russland gegenüber stehen. 

Kommentar von Steve3072000 ,

1. Frage was soll Russland mit der Türkei? Viel eher China
2. Der Krieg würde voraussichtlich über Vertreter Kriege ausgetragen werden
3. Bräuchten wir uns keine Gedanken über Bündnispartner machen da wir Mitglied der NATO sind !!!

Kommentar von SteffiSteinsgl ,

Jop die NATO würde ein sehr wichtiges Bündnis darstellen. Hab halt mal ein bisschen rumspekuliert, da muss man nicht direkt rumschreien wie ein verrückter Diktator ;)

Kommentar von strol ,

Warum diesen Krieg keiner Gewinnen kann liegt daran, dass beide Staaten soviel Atomwaffen besitzen um die KOMPLETTE Welt mehrfach komplett zu zerstören. Beide Staaten würden sich gegenseitig auf der Landkarte ausradieren und alle verbündeten Staaten.

Außerdem würde sich Russland nicht zur Türkei orientieren, weil die Türkei ebenfalls in der NATO sind und damit ein Verbündeter der USA und das schon seit dem Kalten Krieg.

Darum hat die USA, erst recht mir all ihren Verbündeten eine größere, stärkere Armee. Die bringt einem aber nichts, weil Russland trotzdem in der Lage ist, die komplette NATO mit Atomwaffen zu zerstören. Oder man sie einmal oder dreimal dem Erdboden gleich macht, ist dann relativ egal.

Antwort
von Benutzer1224, 107

Wenn es zu einem Krieg kommen würde, würden auch alle Länder zerbombt werden in denen Amerikanische Stützpunkte sind. Allein in Deutschland sind dies ziemlich viele! Denn die Amis haben sich ja überall eingeschlichen... im Gegensatz zu Russland.

Antwort
von alexklusiv, 145

Die Geschichte kann in dieser Frage nicht helfen. Wenn man sich die Stellvertreterkriege besieht, gewannen die USA Afghanistan, Russland gewann Vietnam und Korea war ein blutiges Unentschieden.

Allerdings ist das Geschichte und sieht heute anders aus. Die russische Militärtechnik hat das technische Niveau der USA in sämtlichen Bereichen erreicht und in vielen überschritten. In den USA gibt es diverse Rassen- und sonstige Unruhen, das Land ist das insolventeste Land der Weltgeschichte, solche Schulden hat es noch nie gegeben. Russland ist praktisch schuldenfrei, in der Gesellschaft unheimlich einig und hat stärkere Verbündete, zu denen auch die dritte Weltmacht China und die Milliardenheimat Indien gehören, was an Mannstärke schon unmöglich zu überbieten wäre.

Ob ich recht habe, werden wir nie erfahren. Atombomben machen 'Bumm' und vorbei wäre es. Heute wäre ein Weltkrieg schnell und unaussprechlich vernichtend zu Ende.

Es wird keinen geben, das verspreche ich dir.

Kommentar von Ontario ,

Die russische Militärtechnik hat das technische Niveau der USA ? Das mag zu Teilen stimmen. Die Russen haben neue Techniken entwickelt, stellen diese auch bei Paraden vor. Doch man weiss, dass diese Geräte noch lange nicht einsatzbereit sind, weil sie technisch noch nicht ausgereift sind, also noch nicht funktionieren. Ich würde eher dazu neigen zu sagen, es handelt sich um Attrappen.Warum haben die USA soviele Schulden ? Ich frage mich immer, wie die Anzahl arbeitender Menschen in den USA diese immensen Kosten für Militäreinsätze in aller Welt schultern können ? Das können sie nicht. Ein Großteil dieser Verschuldung beruht auf eben dieser Kosten fürs Militär und diese steigen von Jahr zu Jahr. Wir sind bei uns auf bestem Wege, es ähnlich wie die USA zu machen. Inzwischen ist die Bundeswehr in 17 Staaten dieser Welt vertreten. Frau v.d. Leyen und Merkel suchen akribisch nach Einsatzmöglichkeiten für die Bundeswehr. Der finanzielle Haushalt für diese Einsätze muss aufgestockt werden. Ein Wahnsinn wie ich finde. Wenn sie mal hinter die Kulissen schauen und das Leben der Normalbevölkerung in den USA und Russland vergleichen, werden sie feststellen, dass die Armut in Russland, der in den USA nicht nachsteht. Es gibt die Superreichen in beiden Ländern. Diese Einigkeit innerhalb der Bevölkerung von der Sie sprechen, ist eher Makkulatur, als Realität. Putin regiert das Land mit harter Hand, von Demokratie keine Spur. In den USA sieht das wohl anders aus. Da kann man auch mal seine Meinung sagen, ohne dass man befürchten muss, im Gefängnis zu landen. Da unterscheiden sich beide Länder doch wesentlich. Das hat mit Einigkeit nichts zu tun.

Kommentar von alexklusiv ,

Wärst du auch nur einen Tag in Russland gewesen, hättest du erlebt, was es heißt, als Staat ein gemeinsames und kompromissloses Ziel zu haben, welches alle und jeden etwas angeht. 

Das ist ein unbeschreiblich gutes Gefühl. Das muss man erlebt haben. Es gibt kein zweites Land, wo du auf so etwas triffst.

Antwort
von Geraldianer, 151

Heute ist ein echter militärischer Konflikt zwischen USA und Russland praktisch ausgeschlossen. Wobei Russland durch den Konflikt mit der Ukraine große Probleme in der Rüstungsproduktion hat.

Viele anspruchsvolle Techniken (Flugzeuge, Triebwerke, Flugzeugträger ...) kann Russland mangels Know How nicht selbst herstellen.

Aber heute entscheidet nicht mehr militärische Macht sondern wirtschaftliche Stärke:

http://t1p.de/suyf

Kommentar von alexklusiv ,

Dude, aus welchem Land kommst du? :D

Das ist die inkompetenteste Meinung, die ich auf GF dieses Jahr gelesen habe, die Trolle eingeschlossen...

Kommentar von Geraldianer ,

Ich bin Deutscher. Aber der Begriff einer "inkompetenten Meinung" ist mir unbekannt.

LG Greg

Kommentar von alexklusiv ,

Armes Deutschland...

Was dich angeht, kann ich in diesem Punkt nicht klagen, du schreibst in Ordnung. Aber grundsätzlich macht mir ein Land schon Sorgen, welches die eigene Sprache nicht mehr sprechen kann.

Kommentar von jackthegiant ,

Und da die NATO wirtschaftlich bedeutender ist als Russland hat die NATO die Nase vorn.

Kommentar von Geraldianer ,

Einen Krieg muss man nicht nur militärisch gewinnen. Gerade Afghanistan (Russen und Amis) und der Irak zeigen, dass militärische Stärke auf Dauer keinen Erfolg mehr bringt.

Den Schweizern geht es gut, weil sie Jahrhunderte lang keinen Kríeg gewonnen haben.

Und Macht und Einfluss hängt heute von wirtschaftlichen Möglichkeiten ab. Unter Putin hat sich Russland aber kaum entwickelt und der Einfluss auf die Nachbarländer ist stetig gesunken.

Als nächstes Land dürfte sich Weißrussland demokratisieren. Und dann dürfte es auch dort mit dem russischen Einfluss vorbei sein.

Einfach weil die Leute dort auch gern Bananen essen möchten.

Kommentar von Marco350 ,

Die Schweiz hat ja auch an keinem Krieg teilgenommen

Antwort
von Nube4618, 137

Wenn es zu einem dritten Weltkrieg kmmen sollte wird niemand gewinnen, wir alle würden verlieren. 

Antwort
von PopeJohnPDUB, 109

Wenn der erste Kernwaffen zündet oder damit angreift dann ist es für die Welt sowieso vorbei. Keiner würde Überleben.

Jedoch ist die USA wesentlich stärker und fortgeschrittener.

Antwort
von FetigePomes, 42

Eigentlich die USA, weil sie die Nato hinter sich bzw. vor sich haben. 

Doch jeder große Feldheer hat Russland nicht überlebt.

Aber es ist wirklich unwahrscheinlich, dass es einen Krieg zwischen dieses beiden Ländern geben wird, weil ihn keiner gewinnen kann. 

Antwort
von berkersheim, 75

Wenn Deutschland nach so einer Auseinandersetzung zermalmt ist, ist das für uns egal.

Antwort
von RipeClown, 82

Die USA gibt mehr Geld aus für sein Militär als Platz 2 - 6 zusammen ( darunter Russland )

Es gibt eine Studie ( von Amerikanern erstellt ) wo es heißt wie lange es dauern würde die USA einzunehmen wenn die gesamte Welt gegen sie kämpfen würde.

Da waren ein paar interessante Fakten.

Auch zum Beispiel das die USA angeblich mehr Kriegsschiffe und Flugzeuge haben als Europa und Russland zusammen.

Kommentar von FetigePomes ,

Wie lange würde es dauern?

Kommentar von RipeClown ,

Laut der Studie wäre es nicht möglich sie komplett zu erobern oder selbst wenn erst nach Monaten oder Jahre

Antwort
von Antwortapparat, 85

es kann keinen Gewinner geben! jeder krieg bedeutet nur Verlierer, auf beiden seiten. Mag sein das der ein oder andere General eine Schlacht gewinnt, verlieren werden alle Menschen, egal auf welcher Seite sie stehen.

Antwort
von MarieSinger, 10

Jetzt würden sich Russland und die USA zusammentun , wenn es zum 3 wk kommt , da trump Präsident wird . Außerdem wären sie eine Großmacht noch mit China und Türkei

Antwort
von Grautvornix, 98

Ohne Atomwaffen, evtl. die USA, aber das kann man nur in einem Gedankenspiel auf technischer Ebene machen.

Alles andere ist Unfug, auch wenn die Generäle, oder Berater was anderes behaupten.

Antwort
von lupoklick, 6

,,,, die Entscheidung fällt in einem Pissoir in Paris.

...................  Marine  le Pen ist die Jurorin

Antwort
von Beatzz2000, 104

Mit Trump vernichten sich die USA selbst

Antwort
von onidagori, 115

Weder noch! Bei einem 3. Weltkrieg wird es keine Sieger geben, nur Verlierer.

Kommentar von SteffiSteinsgl ,

Welch weise Worte...

Antwort
von SgtBaracus, 69

Die Frage ist an sich so nicht zu beantworten, denn du sagst hier nicht wie es zu diesem Krieg kommt, also was der Auslöser ist, heißt also:
Evtl. sind beide Länder Verbündete.

Armeetechnisch sind die USA stärker, da diese eine moderne, große und somit schlagkräftigere Armee besitzen (d.h. u.a. Atomwaffen; unbemannte, bewaffnete Drohnen; etc.), die auch ständig weltweit einsatzbereit ist.

Russland besitzt ebenfalls eine große Armee, teilweise auch mit modernen Geräten, jedoch sind große Teile der Armee, bzw. die Ausrüstung (Schiffe, etc.) nicht einsatzbereit, da es an Wartung, spezialisierten Kräften und Geld fehlt (Schiffe und U-Boote rosten teilweise im Hafen vor sich hin).

Die USA geben auch mehr Geld für ihre Armee aus, als Russland (der Etat der beiden Länder ist different, dies hängt u.a. mit dem Haushalt und der Wirtschaftskraft zusammen).

Das mal als kurzer Überblick, man findet jedoch wenn man selbst googelt alles viel schneller, einfacher und ausführlicher!

Mit freundlichen Grüßen
SgtBaracus  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community