Wer haftet, wenn Filme in der Videothek nicht wieder abgegeben werden?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ja, das ist rechtens. Er hat dafür zu sorgen, das die Karte nicht in falsche HÄnde kommt. Also muss er das Geld zahlen.

Will er es wieder haben rückt die gute Frau das entweder freiwillig raus oder er verklagt sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Seine Karte seine Haftung.

Außer die Karte wurde von der Tochter der Ex geklaut, da müsste er aber dies zur Anzeige bringen.

Grundsätzlich wäre noch zu prüfen ob die 300,-€ Leihgebühr für das Überziehen rechtlich Bestand hätte, bei einem Film der z.B. für 10,-€ neu beschafft werden kann ist diese Forderung nicht haltbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an. Ist in der Videothek eine Pin-Nummer nötig, um filme auszuleihen, ist dein Freund selbst Schuld, wenn er diese weitergibt. Wenn das nur mit Unterschrift geht und er ihr keine ausdrückliche Genehmigung in schriftlicher Form erteilt hat, kann die Videothek bei deinem Freund nichts einfordern, da sie den Film unrechtmäßig verliehen hat.
Außerdem sind 300€ etwas übertrieben. Das übersteigt mit Sicherheit den Neuwert und den Verdienstausfall. Trotzdem sollte dein Freund auch nicht sagen, wer den Film hat, sondern einfach sagen, dass er ihn. Ich ausgeliehen hat, und somit auch nicht haftbar gemacht werden kann. Alles andere kann die Videothek ja zur Anzeige bringen, was sie nicht tun wird, weil sie das am Ende teurer kommt, als sich den Film wieder zu besorgen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fox1013b
22.11.2016, 11:01

*das er ihn nicht ausgeliehen hat...:) blöde Autokorrektur.

1

Ja, das ist rechtens. außer die Karte wurde gestohlen, dann hätte er allerdings gegen die Tochter seine EX- Freundin eine Strafantrag stellen müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist rechtens, er muss erst mal bezahlen. Dann kann er gegen die Tochter klagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke auch, dass das rechtens ist.

Er kann aber sicher auch rechtliche Schritte gegen die Tochter der Ex-Freundin einleiten und das Geld so zurückholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er ist verantwortlich und hat Sorge zu tragen, dass sie nicht mißbräuchlich verwendet wird. Er haftet also für das Verhalten der jungen Frau.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja soll vielleicht die Videothek dafür haften, wenn jemand die ausgeliehenen Filme nicht zurückbringt, oder wie? Er ist mit seiner Kundenkarte Kunde und haftbar. Wie er das mit seiner Ex bzw. deren Tochter regelt, steht ja wieder auf einem anderen Blatt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fox1013b
22.11.2016, 11:22

Nein. Kundenkarten sind nicht übertragbar. Nur der Eigentümer darf damit ausleihen! Wenn die Videothek anderen damit etwas ausleiht ist der Eigentümer nicht haftbar zu machen.

0

Ja, es ist seine Schuld, wenn er die Karte Weitergibt.

Anders währ es wenn man ihm die Karte gestohlen hätte. Hier hätte er bei der Polizei eine Anzeige machen müssen und währ eventuell um die Schadensbegleichung drumrum gekommen.

Aber: er hat Ansprüche gegen die Tochter der Freundin und kann im Gegenzug von Ihr das Geld zurückfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rena101955
22.11.2016, 11:00

Die Mitgliedskarte wurde ohne sein Wissen und Einverständnis verwendet!

0

Er ist der Kunde, er ist Vertragspartner, er ist Karten Inhaber. Er muss also aufpassen, wem er die Karte gibt und ob diese Person vertrauensvoll ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, da ihm die Karte gehört ist er dafür verantwortlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?