Frage von xoLara242xo, 95

Welpe starrt andere Leute an?

Hallo! :) Mein Welpe (in 5 Tagen Junghund) starrt immer andere Leute an. Wenn ich beim Spazierengehen dann weiter will, meine Welpin anspreche und leicht an der Leine ziehe, reagiert sie nicht oder setzt sich noch hin. Dann kann ich damit rechnen, dass sie nicht eher aufsteht, bis die Leute weg sind.

Bei manchen Menschen freut sie sich übrigens total, will unbedingt zu ihnen und lässt sich von ihnen streicheln, obwohl sie sie gar nicht kennt. Vor anderen hat sie Angst und wieder andere starrt sie einfach nur an. Das ist beim Gassigehen ganz schon stressig und kostet viel Zeit.

Was meint ihr? Wie soll ich mich in so einer Situation verhalten und wie kann ich ihr zeigen, dass Menschen, die an uns vorbeigehen, nichts besonderes sind?

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 39

An Deiner Stelle würde ich einen Clicker konditionieren und darüber arbeiten.

Der Clicker funktioniert, sobald er aufgebaut ist, wie ein Fotoapperat. Sobald Dein Hund das zeigt, was Du erreichen willst, drückst Du auf den Auslöser und belohnst anschließend: http://www.spass-mit-hund.de/clicker-welt/clicker-basics/haeufige-fragen/

Unabhängig von anderen Menschen würde ich zunächst jeden Blickkontakt des Hundes zu Dir clickern und mit einem Kommando belegen. Anschließend würde ich jedes Umorientieren zu Dir clickern, wenn der Hund andere Menschen sieht. Funktioniert das, kannst Du Dich im Blickkontakt langsam fortbewegen und den Hund mitnehmen.

Die Belohnung sollte in diesem Fall für den Hund extrem hochwertig sein, weil die Situation für Deinen Hund sehr aufregend ist.

Parallel würde ich mit dem Hund gezielt trainieren, dass er andere Menschen nicht mehr begrüßen darf. Wenn Du dem Hund jede Begrüßung erlaubst, züchtest Du eine Erwartungshaltung heran, die den Hund in Aufregung versetzt, sobald sich ihm jemand zuwendet.

Kommentar von gamine ,

Wie toll!!! Der Clicker-Hund!!!

Junge Hunde sind nun mal neugierig, meinst du nicht? Findest du wirklich, man sollte jedem Hund seine Eigenheiten ausklickern???

Kommentar von Naninja ,

Deine Ansichten zum Thema Hundeerziehung sind weder Maßstab für meine Antwort, noch wurde hier danach gefragt. Erstell doch einfach eine eigene Frage, wenn Du darüber diskutieren willst.

Kommentar von gamine ,

Dies ist kein Diskussions-forum, sondern ein Ratgeber-forum. 

Mein Rat an den Fragesteller: beklickere deinen Hund nicht!

Der ist umso mehr nötig und genau als Kommentar in deiner Antwort, da du ja angeblich eine Expertin bist!!!

Kommentar von Naninja ,

Jetzt hast Du mich zum Lachen gebracht, danke! :-))))

Antwort
von Machtnix53, 38

dass Menschen, die an uns vorbeigehen, nichts besonderes sind?

Das ist deine Einstellung, aber deine junge Hündin sieht das offenbar anders.

Ich glaube, du kannst noch viel von ihr lernen.

Kommentar von xoLara242xo ,

Haha ich weiß wie du das meinst aber so meinte ich das nicht xD Ich wollte damit sagen, dass so etwas ganz nornal ist

Kommentar von xoLara242xo ,

Im übrigem beantwortet das meine Frage nicht.

Kommentar von Machtnix53 ,

Oh,doch. "Wenn du ein Problem nicht lösen kannst, löse dich von dem Problem."

Wenn du das Gassigehen nur als eine lästige Pflicht siehst, die so schnell wie möglich zu erledigen ist, wirst du immer wieder Probleme mit deiner Hündin bekommen. Weil es für sie sehr wichtig ist, um etwas von der Welt mitzubekommen.

Wenn du dagegen etwas Geduld aufbringst und dir Zeit dafür nimmst, wirst du merken, dass diese Zeit auch dir etwas bringt und dir zu neuen Erfahrungen verhilft.

Kommentar von xoLara242xo ,

Oh OK danke. :) Ich sehe Gassigehen auch nicht als blöde Pflicht. Ist bloß ein bisschen nervig wenn alle 2 Meter Leute sind, aber da muss ich wohl durch. Naja dann muss ich jetzt eben die Situation absichtlich suchen, damit sie sich daran gewöhnt.. :)

Antwort
von Maienblume, 42

Auf die Gefahr hin, mich in die Nesseln zu setzen....

Ich rate Dir, Deinem Hund die Zeit zu geben, die er braucht. Und nicht irgendeine Dressur zu veranstalten, damit das weggeht.

Ich habe den starken Eindruck, daß Du einen Hund hast, der sich in Ruhe über viele Dinge klarzuwerden versucht, und der diese Ruhe dazu unbedingt braucht. Unterbindest Du das, wird er wahrscheinlich nervös und unsicher werden.

Also lass ihm doch die Zeit, es kostet Dich nur wenig.

Davon unberührt würde ich ihn allerdings nicht zu fremden Personen hingehen lassen, denn das sorgt später für ein völlig distanzloses Verhalten, was manchmal ärgerlich werden kann (geklaute Butterbrote, verschmutzte Klamotten, und der notorische Hundehasser).

Kontakt zu Freunden und Bekannten ja, das ist wichtig, aber nicht zu Fremden!

Ach ja, und Du zeigst ihm, daß die Leute unwichtig sind, indem Du selbst davon völlig unbeeindruckt bleibst, daß da jemand ist. Also auch keinen langen Blickkontakt aufbauen, und keine Volksreden halten.

Dann wird das schon!


Kommentar von froeschliundco ,

DH,bin ganz deiner meinung

Antwort
von SonnigerSonntag, 51

Sag jedes mal wenn dein Hund das wiederholt, laut ein klares -NEIN- . Wenn der Hund auf dich gehört hat, gibst du ein Leckerli bis er es versteht. Zeige dem Hund, dass er das nicht darf!

Kommentar von Naninja ,

Hunde haben keine eingebaute "Nein"- Taste. Das Abbruchsignal muss erst aufgebaut werden, bevor es eingesetzt werden kann. Dein Vorgehen kann ein Hund überhaupt nicht umsetzen, weil er keine Ahnung hat, was Du von ihm willst.

Erziehung funktioniert nicht über negative Strafe, sondern über positive Verstärkung eines Alternativverhaltens.

Kommentar von SonnigerSonntag ,

Ja ich bin davon ausgegangen, dass er dieses Wort aufgebaut hat mit dem Besitzer..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community