Frage von MarcoAH, 43

Welcher Tanzstil ist schöner, Salsa Cubana oder Salsa New York Stile?

Wo liegen die Unterschiede, welcher lässt sich besser tanzen?

Antwort
von mambero, 39

Salsa Cubana tanzt man gewöhnlich auf Lieder in kubanischen Stilen (Casino, Timba, Salsatón). Diese Musik ist sehr auf allen vier Vierteln betont, was auch dazu verleitet, einen Tap auf der 4 zu machen, statt diese zu pausieren.

Kubanische Salsa wird kreisend getanzt, die Frau tanzt um den Mann herum. Man ist oft sehr verbunden, inkl. verknotet. Der Mann macht viele Tricks und Sachen, um aufzufallen.

Salsa New York Style (Mambo/On2) tanzt man auf klassische Salsa, wie sie auf Puerto Rico oder in New York aus dem Mambo (ebenfalls auf Kuba erfunden) entstand. Diese Musik ist auf der 2 betont und wird in Linie getanzt.

Salsa Los Angeles Style (On1) tanzt man auf viele poppigere und On1 betonte Salsastücke oder auch als Anfänger, bevor man ggf. auf On2 tanzen kann, was schwieriger ist. Der Los-Angeles-Style wurde in den 90ern erfunden, hat Elemente vom Swing/WCS. Erst später kamen die Erfinder drauf, dass Salsa schon ein völlig ausdefinierter Tanz war und nahmen Elemente des NY-Styles (Improvision, Mehrfachdrehungen) mit rein, um den LA-Style zu vervollständigen.

Bei Linie macht der Mann der Frau den Weg (Linie) frei. Der Mann tanzt um die Frau herum. Die Frau bewegt sich sehr elegant mit "fliegenden" Armen. Der Mann stellt die Frau zur Show.

Es ist zunächst mal die Frage, was schöner ist: Kubanisch/Kreis oder Linie.

Kubanisch hat in Deutschland längere Tradition, weil Salsa On1 ziemlich neu ist.

Linie kam erst ab ca. 2001 in Deutschland an. Dazu versuchte noch jeder S/L-Schüler bzw. Lehrer, Salsa einfach mal zu standarisieren, was ihn von seinem Ursprung entfernte und im Vergleich zu Kubanisch dann blutleer erscheinen ließ.

Mittlerweilen denken aber viele, dass kubanische Salsa alles in allem sehr beschränkt ist und Liniensalsa im Gegensatz sehr elegant und mittlerweilen auch sehr improvisiert wurde. Dazu hat man die ursprünglichen kubanischen Elemente der Salsa auch wiederentdeckt. Was Liniensalsa einen Aufwind gab. Man kann sowieso sagen, dass Salsa erst mit dem Linienboom international aus der Nische trat.

Da es nun auch viele Tänzer gibt, die lange Jahre Salsa tanzen, ist derzeit auch NY-Salsa (Mambo bzw. On2) in Mode. Man kann sagen, dass jemand, der mal On2 tanzen gelernt hat, dabei bleibt, weil es mehr zur meisten Musik passt, natürlicher ist. So, wie Salsa eben erfunden wurde.

Aber: am Ende musst du zunächst das tanzen, was bei dir gelehrt und getanzt wird und meist wechselt man eh zwischen den Liedern her, d.h. auf kubanische Musik tanzt man im Kreis, auf Mambo oder poppiger Salsa auf Linie und je nach Betonung dort auf der 1 oder 2. Wichtig ist, dass du dir mal Videos ansiehst und feststellst welcher von den beiden "Anfängerstilen" (kubanisch, LA) dir am meisten zusagt. Und dann sollte natürlich auch noch eine entsprechende Salsaschule vorhanden sein, die dich für Salsa begeistert und dir das Erlernen erleichtert (obwohl es nicht von heute auf morgen geht).

Antwort
von Ulyses, 29

Weder noch:  Der schönste Salsa-Stil ist der kolumbianische! Er ist auch auf dem lateinamerikanischen Festland am weitesten verbreitet, NY oder kubanisch tanzt dort kaum jemand.

Aber hier in Deutschland wissen das viele nicht und kennen eben nur kubanisch oder New York Style.

Manchen wissen nicht mal, wie man engl. "style" schreibt -  na ja ... ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten