Frage von johne3, 69

Welche Sprache ist für einen deutschen Muttersprachler am einfachsten zu lernen?

Wenn man nur deutsch spricht, welche Sprachen sind dann grundsätzlich am einfachsten zu lernen? (Außer Englisch)

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Sprache, 25

Hallo,

diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten. Das ist individuell unterschiedlich.

Was dem einen schwerfällt, ist für den anderen ein Kinderspiel und umgekehrt.

Sprachen, die derselben Sprachfamilie angehören (https://de.wikipedia.org/wiki/Sprachfamilie) lernen sich - wegen der Ähnlichkeit zur eigenen Muttersprache - oft leichter. Auch das ist aber nicht zwingend der Fall.

Wie auch immer, neben Englisch lernen viele Deutsche  auch gerne Französisch, Italienisch, Spanisch, Griechisch, Niederländisch, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, uvm. aber auch osteuropäische Sprachen (Russisch, Polnisch, ...), asiatische (Chinesisch, Japanisch, Koreanisch,...) und afrikanische Sprachen, z.B. Kiswahili usw.


Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit - ohne Gewähr.

Sinnvoller, als bei der Entscheidung darüber, welche Fremdsprache man (noch) lernen soll, danach zu gehen, welche Sprache einfacher zu lernen ist, wäre es folgende Punkte in die Entscheidung einfließen zu lassen:

- den eigenen Berufswunsch: Welche Sprache ist dafür am wichtigsten?

- persönliche, private Interessen:

- In welchem Land macht man am liebsten Urlaub?

- Zu welchem Land hat man am meisten Beziehung, Freunde, Verwandtschaft?

- Für welches Land schlägt das Herz am ehesten?

- In welcher Sprache findet man in der Familie, im Freundes- und Bekanntenkreis am ehesten Unterstützung, weil jemand die Sprache bereits gelernt hat oder spricht?


Die Sprache meiner Wahl - neben Englisch und Französisch - war Schwedisch, das ich inzwischen besser spreche als Französisch und nur empfehlen kann, denn

1. ist es eigentlich noch einfacher als Englisch (Die Verben sind in allen Personen, in allen Zeiten (kein he/she/it das s muss mit) gleich. Die Satzstellung ist dieselbe wie im Deutschen.)

  1. kommt man damit auch in Dänemark und in Norwegen zurecht.

:-) AstridDerPu

Antwort
von piepsmausi26, 44

Jeder hat da eine andere Begabung,also kann man nicht sagen, dass irgendwelche Sprachen für deutsche einfacher sind.
Im Gegenteil manchmal könnten wir uns von Leuten was abgucken, die deutsch neu gelernt haben.

Wenn du Latein zum Beispiel kannst, fallen dir romanische Sprachen wie italienisch, französisch und spanisch leichter zu lernen.

Antwort
von Malavatica, 18

Ich würde auf romanische Sprachen tippen und speziell auf Französisch. Da selbst das gerollte R vielen Deutschen Probleme macht. 

Antwort
von MarioXXX, 33

Für deutsche Muttersprachler:

Das Ziel ist unter anderem sich weitestgehend flüssig in der Sprache verständigen zu können, auf dem Niveau eines Muttersprachlers ist man mit diesem Aufwand noch nicht ganz, aber auf einem guten Weg.

Chinesisch, Japanisch, Arabisch, Koreanisch: 88 Wochen (2200 Stunden)

 Russisch, Vietnamesisch, Finnisch, Ungarisch: 44 Wochen
(1100 Stunden)

Indonesisch, Malaysisch, Swahili: 36 Wochen (900 Stunden)

Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch: 30 Wochen (750 Stunden)

Niederländisch, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch : 23-24 Wochen (575-600
Stunden)

http://www.chinanetz.info/die-schwierigste-sprache-der-welt/

http://how-to-learn-any-language.com/e/languages/similarities/german/index.html

Kommentar von Wissen321741 ,

Das ist mal gut zu wissen

Antwort
von Sikidiki, 4

Obersorbisch - du bildest Sätze wie du im Dt. bildest, du sprichst Dt. aus. Du musst einfach die Vokabeln und die Morphologie lernen, alles anderes kann aus dem Deutschen abgeleitet werden. So war es eigentlich nicht, aber heute ist es schon so...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community