Frage von Gertrudi54, 74

Welche Rasse verträgt sich besonders gut mit Dackeln?

Wir haben einen fast zehnjährigen Dackel und denken schon länger darüber nach uns einen zweiten Hund zuzulegen. Habt ihr Erfahrungen damit gemacht, welche Rasse sich besonders gut mit Dackeln verträgt und mit welchen es erfahrungsmäßig eher Probleme gibt?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Gertrudi54,

Schau mal bitte hier:
Hund Haustiere

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DEFODE, 2

Kommt ganz darauf an wie er sich mit anderen Hunden verträgt. Ich würde mir den Hund einfach mal Schnappen und zu einem Züchter oder ins Tierheim fahren und gucken ob er sich mit dem Hund versteht den ihr gerne hättet.

Ich hatte bis vor kurzem auch noch einen Dackel. Als wir uns einen zweithund anschaffen wollten war er 14. Der Tierarzt meinte er würde nicht mehr lange leben aber als wir uns dann unsere Schäferhündin geholt haben ist er total aufgeblüht. Und wurde somit 18 Jahre alt. Sie haben sich von Anfang an super verstanden was uns natürlich sehr gefreut hat. Jetzt ist er aber leider vor fast einem Jahr an einem Schlaganfall verstorben.

Du solltest in jedem Fall gewährleisten, dass du nach wie vor genug Zeit für den Ersthund hast, auch im Fall einer Krankheit oder anderer Komplikationen. Es ist wichtig, dass sich der Ersthund nicht vernachlässigt fühlt und nach wie vor genug Aufmerksamkeit bekommt, ansonsten kann es passieren, dass er körperlich abbaut. Wichtig ist, dass du bei der Auswahl des Zweithundes den Charakter deines Ersthundes miteinbeziehst. Ein ängstliches Tier sollte vielleicht nicht unbedingt direkt mit einem sehr dominierenden Zweithund konfrontiert werden.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 23

Als erstes müßt Ihr Euch im klaren werden, wie Euer Dackel generell mit anderen Hunden klar kommt. Die Dackel, die ich kenne, legen keinen gesteigerten Wert auf die Gegenwart von Artgenossen, erst recht nicht im eigenen Haushalt.

Sollte das kein Problem sein - sowas könnt letztlich nur Ihr selbst einschätzen - dann würde ich mir als Zweithund keine Rasse nehmen, die viel größer ist als der Dackel, denn die Gefahr, daß dieser dann im Spiel oder im Gedränge, das mal entstehen kann, verletzt wird, wäre mir zu groß.

Antwort
von sukueh, 12

Die Frage ist tatsächlich, wie verträglich ist dein Hund mit anderen Hunden und die nächste "wichtige" Frage: Wie besitzergreifend ist dein Dackel ?

Also ich habe über lange Jahre Dackel gehalten, mal mit einem Golden-Retriever-Mix, dann mit einem anderen Dackel zusammen, der letzte Dackel, den ich hatte, lebte die letzten Jahre seines Lebens mit einem griechischen Mix aus dem Tierschutz zusammen.

Im Gegensatz zu den anderen Antworten hatte ich durchaus immer einen jüngeren und einen älteren Hund.

Bei mir haben sich alle Hunde (waren IMMER unkastrierte Rüden) - im Gegensatz zur landläufigen Meinung - immer gut vertragen ! Es gab auch nie Probleme wegen des Altersunterschiedes. Der jüngere Hund wusste immer, wann es dem älteren Hund "zu viel" geworden ist bzw. der "ältere Hund" hat dem jüngeren schon gezeigt, dass er keine Lust mehr zum spielen hatte.

Ich hatte aber auch mal einen Nachbarn mit einem Dackel, der so besitzergreifend im Hinblick auf sein Herrchen war, dass er ziemlich aggressiv auf meine Hunde reagiert hat, wenn er sie nur gesehen hat und gemeint hat, meine Hunde würden die Aufmerksamkeit seines Herrchens auf sich lenken. So einem Hund würde ich jetzt nicht unbedingt einen Zweithund vor die Nase setzen! Und so ein Verhalten ist mir von meinen Dackeln komplett fremd.

Die Entscheidung kannst du also nicht nach der "Rasse" treffen, sondern nach dem Charakter deines Hundes. Allerdings habe in einer anderen Frage gelesen, dass er offenbar gesundheitliche Probleme hat (Bandscheibenvorfall). Dann würde ich den Hund erstmal wieder gesund werden lassen, bevor ich ihm da einen Hausgenossen vor die Nase setze.

Ein Junghund wird den Dackel mit Sicherheit zum Spielen animieren. Kann aber sein, dass er im Zuge der Behandlung sich nicht so viel bewegen darf oder eingeschränkt beweglich ist. Das kann dann vielleicht zu viel des Guten für deinen Hund sein.

Antwort
von xttenere, 37

Dies hat nichts mit der Rasse des neuen Hundes zu tun, sondern damit, wie sich Euer Dackel mit Artgenossen verträgt.

Wenn er gut sozialisiert ist, kannst Du eigentlich jeden Hund nehmen, welcher sich ebenfalls mit anderen Hunden gut verträgt.

Allerdings würde ich von einem Welpen abraten, da Dein Oldie damit überfordert sein könnte.

Antwort
von uwe4830, 5

Warum muss ein 10 jähriger Hund denn noch einen Konkurrenten dazu bekommen?

10 Jahre hat er euch treue Dienste geleistet und nach diesen vielen Jahren soll er sich alles was er sich erarbeitet hat und an Liebe in uneingeschränkter Form bekommen hat plötzlich teilen ?

Finde ich dem Hund gegenüber als sehr unfair .

Antwort
von Rikkin, 38

das kann man nicht pauschalisieren.

wenn ihr euch einen zweithund anschaffen wollt sollte der bereits vorhandene hund sympathie mit dem kommenden hegen. das hat aber nichts mit rasse oder größe zu tun.
naja ein bisschen auf die größe sollte man vieleicht doch achten ... ich würde jetzt zb keine verspielte tolpatschige deutsche dogge mit einem chihuahua zusammen lassen ^^° wenn die dogge mit der pfotte spielerisch drauf haut aufs köpfchen kanns probleme geben. viele nicht kurzschnauzige Hunde haben angst vor dem quietschen und schnaufen von kurzschnauzigen rassen. aber ansonsten ...

teste einfach mal aus wie gut er sich mit welchem hund verträgt, dann kommt das schon ^^.

Antwort
von Bitterkraut, 37

Sowas hängt doch nicht von der Rasse ab. Es sollte nur nicht ein großer, schwerer Hund sein, der nem Dackel mal eben aus Versehen das Rückrat brechen kann.

Du solltest aber einem Hund in gesetztem Alter nicht unbedingt einen Jungspund vorsetzen. Das geht meistens schief und ist für den Althund nur Stress. Und das du nach einer Rasse fragst, nehme ich an, du hast nicht die erfahrung und das Wissen, um 2 Hunde so zu vergesellschaften, daß es für alle Beteiligten möglichst stressfrei bleibt. Daher mein Rat: Laß es sein.

Antwort
von dogmama, 20

zehnjährigen Dackel und denken schon länger darüber nach uns einen zweiten Hund zuzulegen

die Verträglichkeit hat nichts mit Rasse zu tun! 

allerdings sollte man einen schon älteren Hund keinen jungen Hund vor die Nase setzen. Alt und jung passt vom Temperament nicht zusammen. 

Oma und Opa kann man ja auch nicht im Kindergarten unterbringen!

Antwort
von Otilie1, 42

kann man so nicht sagen - wie verhält er sich denn wenn er auf andere artgenossen trifft ?

ich persönlich würde in seiner körpergröße was suchen

Antwort
von almutweber,

Das hängt weniger von der Rasse als vom Charakter des Dackels ab. Mein 10jähriger Rüde ist draußen sehr gut sozialisiert und verhält sich zu anderen Hunden normal . Das heißt , dass er Kumpels und Feinde hat. Zu Hündinnen ist er immer freundlich , es sei denn , sie gehen grundlos auf ihn los. Doch in seinem Revier , d.h . in meiner Wohnung hat er sogar eine 10 Wochen alte Dackelhündin wegbeißen wollen , von der er sich eine Stunde vorher in deren Zuhause noch sehr viel gefallen ließ. Manche Dackel sind eben unglaubliche Platzhirsche .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community