Frage von PeterFragtNet, 67

Welche Einschränkungen hat World, Excel und PowerPoint online?

Ich finde das Office 365 Packet von Microsoft ganz schön teuer, wenn man bedenkt das die Lizenz nur für ein Jahr geht, trotz vieler Dienstleistungen wie 1 TB Cloud...

Daher die Frage: Für denn Fall das ich mich lediglich auf das kostenlose Online Angebot beschränken würde, mit welchen Einschränkungen man da rechnet gegenüber das kostenpflichtige Packet, außer das man natürlich Internetzugang benötigt.

(Die Frage bezeigt sich lediglich auf die Benutzung der Programme: World, Excel und PowerPoint)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mikepossible, 66

Im Grunde genommen hast du genau die gleichen Möglichkeiten wie bei der Desktop Version, solange du keine Makros oder anderes brauchst.

Für eine ganz normale PowerPoint oder Excel Tabelle reicht es vollkommen aus.

Antwort
von mirolPirol, 67

Du hast kein VBA zur Verfügung, also auch keine Macros. Die Performance ist grottig und du musst ständig speichern, falls die Netzverbindung mal abbricht.

Kommentar von mikepossible ,

Da wird alles automatisch gespeichert.

Kommentar von Iamiam ,

aber doch nur in der Cloud?

Ich hab einen Funkstick und beim Bahnfahren bricht die Verbindung immer wieder zusammen, ausserdem würde die ständige Neuverbindung (auch wenn man nur 2x am Tag reinginge) bald die Flatrate (5GB) auffressen, ich brauch die ja für Anderes.

Und : wie sicher ist die Cloud? Ich möchte weder kriminellen noch staatlichen noch Hobby-Hackern meine Daten frei Haus liefern!

Wird aber nichts dran ändern, dass sich genügend Leute finden, das Geschäftsmodell erfolgreich werden zu lassen, aber das wenigstens ohne mich!

Kommentar von Iamiam ,

und VBA brauch ich auch immer wieder und in kurzen Abständen!

Kommentar von Ortogonn ,

Leider ist nur 1x DH möglich. Für diesen Kommentar wären dir aber mind. 10^6 DHs zu geben!

Kommentar von Iamiam ,


(leider ist der Smiley nicht erkennbar, deshalb:) ㋡

Antwort
von gonzo1233, 49

Bei Mikrosoft ist alles unfrei und erfordert oftmals gutes Geld, besonders Software nach dem Abomodell wie "Office 356". Ich persönlich sehe nicht ein, den Wert eines Rechners pro 8 Jahre zu vernichten, um ab und zu mal einen Brief schreiben zu können.

Das freie Office Paket Libre Office kann kostenfrei heruntergeladen und auf beliebig vielen Rechnern gleichzeitig beliebig genutzt werden. Freie Software "Open Source" ist eine tolle Sache, da quelloffen und es gibt keine "Lizenzvereinbarung" mit vielen Einschränkungen. GPL-Software kennt nur Freiheiten.

Kommentar von Iamiam ,

Na ja, ganz so ist es nicht: Man muss sich ziemlich umstellen, wenn man xl/Word/Powerpoint gewöhnt ist: viele Feinheiten sind doch anders: Suchen mit Wildcards zB, Verweise auf andere Blätter der Datei, auf externe Dateien nochmals ungewohnter, A:A oder 1:1 wird nicht akzeptiert, die letzte Spalte ist eine andere (obwohl die in LO/OO durchaus reichen) usw.

Funktional sind diese freien Programme ebenbürtig, mal da ein bisschen besser, mal dort ein bisschen schlechter. Nimmt sich nichts (ich fördere das auch mit einem kleinen Betrag, aus Überzeugung).

Wer mit OO/LO schon vertraut ist, ok. Bei mir scheiterte die Umstellung in erster Linie an der nicht gewohnten Makrosprache.

Kommentar von gonzo1233 ,

Nimm doch LibreOffice als Referenz, dann wird bei den MS Office einiges anders sein. Auch die MS Makrosprache ist dann ungewohnt. Mein Freund Michael hatte  LibreOffice auf seine Neurechner (hat und nutzt er natürlich auch heute noch) und war ganz erstaunt, dass es da noch was anderes gibt. Die Hafenbehörde von Antwerpen akzeptiert nur noch Dokumente von Partnern die dem LibreOffice Format entsprechen, wie es ja in der EU zwingend vorgeschrieben ist. Schau auch mal bei www.pro-linux.de rein, wo auf dem Globus schon freie Formate und quelloffene Betriebssysteme verpflichtend sind - das ist eine spannende Lektüre. Kaufen kann jeder - ich spende lieber.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community