Frage von chokdee, 87

Wechsel von Nassrasur zur Trockenrasur, lohnt sich der Umstieg?

Ich rasiere mich jetzt seit einer halben Ewigkeit naß und überlege nun umzusteigen. Ich rasiere mich allerdings auch nur 2x die Woche.

Hauptgründe sind eigentlich nur die Kosten.

Leider sind die Tests im Internet m.E. fast alle gekauft, daher hier meine Frage.

Seid ihr auch umgestiegen? Und wenn ja warum und welche Modell benutzt ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lucky8Bastard, 49

Also ich war von Anfang an Nassrasierer und bin zwischendurch auf einen Philips Trockenrasierer umgestiegen (so einer mit 3 Scherköpfen).

Nach wenigen Malen rasieren (vielleicht so 8-10 mal) hab ich das Ding weggeworfen. Der wichtigste Punkt war wohl das es einfach nicht so glatt wird wie bei einer Nassrasur. Wenn man das Ergebnis einer Nassrasur gewohnt ist, kommt man sich nach einer Trockenrasur "unrasiert" vor (übertrieben dargestellt).

Zweiter negativer Punkt:

Ich bekam von der Trockenrasur überall kleine rote Pickelchen. Hauptsächlich am Hals, aber auch an der Wange da ich empfindliche Haut habe. Einzige Stelle wo keine Pickelchen waren: über der Oberlippe. Ich vermute das war so da man dort sowieso schlechter drankommt mit dem Trockenrasierer und es deshalb dort weniger gereizt wurde.

Zu beachten wäre wohl auch das die Klingen der Trockenrasierer auch nicht gerade günstig sind.


Meine Empfehlung für eine saubere Rasur und günstig:

Ein Rasierhobel. Klingt vielleicht erstmal altmodisch und schwer, ist aber ganz einfach und immernoch die beste Rasur die man sich gönnen kann.

Ein guter Rasierhobel kostet ~ 25 Euro (hält ein Leben lang) und ein 100er Pack Klingen (nicht die billigsten sondern richtig gute) kostet ~10 Euro. Wenn man sich also alle 2-3 Tage rasiert, hat man jährliche Kosten von ~10 Euro, wobei ich eine Klinge 2-3 mal verwende da diese nicht so schnell stumpf sind wie z.b. Gillette Fusion-Klingen die ich nach 1-2 Rasuren wegwerfen konnte (harte Barthaare).

Scherköpfe von Trockenrasierern kosten zwischen 20-30 Euro im Durchschnitt.

Ein sehr guter Rasierhobel für ~23 Euro:

http://www.amazon.de/Merkur-Rasierhobel-23C-Pack-St%C3%BCck/dp/B00374F5CY/ref=sr...

Gute Klingen (Kauf keine Wilkinson, die sind Mist) ~10 Euro:

http://www.amazon.de/Astra-ASTRA01-Rasierklingen-100er-Pack/dp/B001QY8QXM/ref=sr...

Mit dem Hobel bist du am günstigsten dran und das rasieren ist wirklich nicht schwer. Nach 1-2 Rasuren hat mans drauf. Meine erste Hobelrasur war (nicht übertrieben) wie eine Offenbarung. Ich stellte mir das fiel schwerer vor und ich war regelrecht begeistert von der glatten Rasur am Ende. Konnte garnicht glauben wie gut das alles war für das bißchen Geld was es gekostet hat :-D 

 Und ist immernoch die glatteste Rasur die man bekommen kann (Rasiermesser ist auch nicht glatter, hab ich ebenfalls zuhause ^^ )


Kommentar von Lucky8Bastard ,

Ach da fiel mir gerade noch was ein:

wenn du die Hobelrasur erstmal testen willst und nicht direkt für ~ 30 Euro Hobel+Klingen kaufen willst, kauf dir einen "Wilkinson Classic".

Gibts eigentlich in jedem Drogeriemarkt (Rossmann oder dm). Ist ein Rasierhobel aus Plastik und ein 5er Pack Wilkinsonklingen (die sind aber nicht so dolle, reichen aber für erste Hobelversuche ^^ ). Kostet tut das ganze ~ 3,50 Euro, also zum testen ideal und günstig. Wenn man dann merkt das es gut ist kann man sich einen guten Hobel kaufen wie z.b. den Merkur 23c den ich oben verlinkt habe.

Kommentar von chokdee ,

Ich erinnere mich gerade an meinen Vater, der das auch immer benutzt hat^^

Kommentar von Lucky8Bastard ,

Frag doch mal deinen Vater ob er seinen noch hat. Ich hab von meinem Opa einen einstellbaren Wilkinson-Hobel von 1956. Ist der beste den ich je hatte :-)

Antwort
von Landytalker, 50

Ich rasiere mich seit Ewigkeiten nur trocken. Bei allen die ich kenne ist es dann immer die Frage Braun oder Phillips. Das ist Geschmackssache. Ich habe immer Braun bevorzugt wg. dem Scherkopf. Andere  den Phillips wg. den 3 Scherköpfen. Seit 5 Jahren benutze ich aber nur noch einen sehr guten Haartrimmer (Panasonic ER-1611 Profi). Damit kann ich einen 3 Tage-Bart von 0,7 bis 2,2mm super rasieren und so sanft wie kein Rasierer bisher war. Also wenn du dich nur 2 mal die Woche rasierst schau auch mal bei den Haartrimmern nach. 

Kommentar von chokdee ,

Danke für deine Antwort, aber ich glaube Trimmer sind nichts, da ich einfach nicht so einen starken Bartwuchs habe ;-)

Kommentar von Landytalker ,

Gern geschehen :) Aber der Trimmer hat nichts mit starken oder weniger starken Bart- Haarwuchs zu tun. Ich trage seit längerem Dreitagebart weil ich die tägliche Rasiererei satt war. Das habe ich ein paar Jahre mit einem Braun-Rasierer und dem Langhaarschneider getan. Das war rau und irgendwann hat der den Geist aufgegeben. Ist ja auch nicht für Dauerbelastung gedacht.

Also mein Rat, wenn du dich glatt rasieren willst benötigst du einen "normalen Rasierer" Wenn du aber überwiegend 2 bis 5 Tagesbart trägst geht nichts über einen guten Trimmer. Der ist exakter (auch bei dünnen Haaren) und ist auch optimal bei Kurzhaarfrisuren :)

Ich spare mir auch den Frisör :) Geht gut bis 2 cm Kopfhaarlänge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten