Frage von GammelKnight, 115

Was verdient man als promovierter Chemiker?

Ich habe vor, nach meinem Abitur Chemie zu studieren und mein Ziel ist eine Promotion. Wie viel verdiene ich dann in der Industrie, bei zum Beispiel Bayer oder BASF ? Ich habe mich im Internet schonmal umgeschaut und da sehr verschiedene Meinungen über das Einstiegsgehalt gehört, manche reden von 70k im Jahr (Brutto) andere im Bereich um 50k, bis runter auf 40-45k, was ist da realistisch ? Ich habe nämlich garantiert nicht vor jahrelang zu studieren, um dann 40k im Jahr zu verdienen, egal wie viel Spaß mir mein Job macht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von musicmaker201, Community-Experte für Chemie, 95
Kommentar von PeterJohann ,

Gute Webseite- passt auch zu meinen persönlichen (mithin nur anekdotischen) Erfahrungen aus der Industrie. Wobei der Karriereweg/Spezialisierung/Zusatzausbildungen im Nachhinein die Gehaltsentwicklung eh viel stärker prägt.

Kommentar von GammelKnight ,

Gibt es auch eine Liste mit den "Mitgliedern" dieser Gesellschaft ? Das ist nämlich alles Gut und Schön, aber wenn die Firma in der ich arbeiten würde nicht vertreten ist, bringt das ja auch nichts.

Antwort
von Mustermu, 48

Ich möchte davor warnen, Chemie einfach des Geldes wegen zu studieren. Chemie studiert man, weil man Chemie studieren möchte - und nicht um möglichst viel Kohle zu machen. Da gibt es dann besser geeignete Studiengänge dafür.

Im öffentlichen Dienst kommst du schnell auf ein Jahres-Brutto von über 50 t€. Die GDCh beziffert ein Zweitjahresgehalt von über 70 t€ für promovierte Chemiker. Jobs bei den ganz großen Unternehmen zu finden stelle ich mir als schwierig vor. Die zahlen aber auch gut. Nur leider zahlen das die Mittelständler nicht. Ich würde 50 t€ jährlich nach Abschluss der Promotion als realistisch betrachten.

Aber dabei geht es nur um die ersten Berufsjahre. Danach ist alles offen.

Lass dich vor dem Studium nicht von den Zahlen verrückt machen.

Antwort
von CaseOfInterest, 85

Die Frage ist eher, ob du an einen solchen Job kommst. Da wollen alle hin und es gibt viel mehr Absolventen, wie Jobs bei den Firmen bzw. Stellen als Laborleiter verfügbar sind.

Kommentar von GammelKnight ,

So wenig Stellen scheint es da aber doch nicht zu geben. Ich habe nochmal bei BASF für Einsteiger nachgesehen und mehrere gefunden, die auch schon länger angeboten wurden (Hier ein Screenshot : http://up.picr.de/25113621me.jpg).

Kommentar von mgausmann ,

Tja, wie du an der Liste aber wunderbar siehst, sind die Jobs ziemlich spezifisch. Wenn du in Heterogener Katalyse promoviert hast, wirst du z.B. den Job für Fermentationsprodukt o.ä. kaum bekommen.
Es gibt zwar viele Stellen die frei sind, doch meistens brauchen die Unternehmen über ein Jahr, um sie passend zu besetzen. Man ist als Chemiker nunmal ziemlich spezialisiert am Ende.

Kommentar von CaseOfInterest ,

Schön :). Davon sind schon zwei für Verfahrenstechniker ausgeschrieben. Ausserdem sind das eine handvoll Stellen und an meiner Universität kommen jährlich schon 4x so viele Absolventen raus. Und alle wollen zu den großen Betrieben.

Ich sag ja nicht, dass es keine Stellen gibt, aber stell dich darauf ein, dass du dich mit Leuten rumschlagen darfst, die im sehr guten Bereich unterwegs sind ggf. bei der Studienstiftung oder sonstige Stipendien haben. 3 Profs. an unserer Uni haben mal für BASF gearbeitet, daran kann man schon erkennen, dass die sich nur die High Potentials holen. Wenn du denkst, dass du einer bist und mit solchen Leuten konkurrieren kannst, dann bin ich der letzte der dir von einem Studium in der Chemie abrät.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community