Frage von kaputtermensch, 89

Ausbildung (Elek.) in der Industrie oder im Handwerk?

Ich stehe vor der Qual der Wahl, ich weiß das ich als Elektroniker im Handwerk während der Ausbildung wenig verdiene (580€ Brutto!) im gegensatz zur Industrie (800€ Brutto!) allerdings habe ich gehört dass wiederrum das Einstiegsgehalt höher ist im Handwerk und man bessere chance hat in der Industrie rein zu kommen (meinte ein Personalleiter im Handwerk. betrieb für Elek.)

lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von emib5, 53

1) Wie schon geschrieben wurde: Vergiss die Ausbildungsvergütung, später wird abgerechnet. Die Ausbildung ist schnell rum. 

2) Ja, es ist wahrscheinlich einfacher in dem Bereich mit ner Handwerkslehre in die Industrie zu wechseln als andersrum.

3) Wenn es nur ums Geld geht: Die Chancen nebenbei noch ein paar € mehr zu machen, sind im Handwerk wahrscheinlich größer. ( Sei es mit Überstunden, oder auf andere Art). Und mehr wie ein guter selbstständiger Handwerksmeister verdient man in wenigen Berufen.

4) Gute Handwerker werden immer gesucht.

5) Was willst Du später machen? Das ist die entscheidende Frage. 

Handwerk: Eher kleine Firmen (was kein Nachteil ist, nur etwas anderes), in der Hauptsaison ggf. auch viele Überstunden und ggf. mal Samstagsarbeit, viel eigenverantwortliches Arbeiten, Chance sich mit Meister selbstständig zu machen etc.

Industrie: Mehr oder weniger regelmäßige Arbeitszeiten, größere (anonymere?) Firmen, ggf. Schichtarbeit, oft weniger Eigenverantwortung. 

Kommentar von kaputtermensch ,

Also ich will später Elektriker werden , allerdings dann die höchste Stufe (Meister/Techniker oder vielleicht sogar Elektroingenieur) da ich etwas überqualifiziert bin mit meinem Guten Fachabitur. Wer weiß, wenn ich genug Erfahrung gesammelt kann ich mich noch selbstständig allerdings kenne ich mich nicht in der Branche aus ob es sich lohnt..

Nur halt bei kleineren betrieben wird die Gebühr des Meisterbriefes selten übernommen und das soll um die 10-15.000€ kosten... Gebäude und Energietechnik ist die Fachrichtung.. wobei ich auch die anderen Fachrichtungen interessant finde (Betriebstechnik,Kommunikationstechnik,Systemtechnik....)

Kommentar von emib5 ,

Eigentlich immer musst Du den Meister immer selber finanzieren.  Auch in der Industrie. Aber dafür gibt es ja auch sowas wie Meister-Bafög. Abgesehen davon: Sobald Du Geld verdienst kannst Du Dir das zusammensparen. Das haben zig andere auch schon vor Dir geschafft.

Und wenn Du Dich selbstständig machen willst: Wie schon geschrieben: Gute Handwerker werden immer gesucht.

Expertenantwort
von Setna, Community-Experte für Bewerbung, 40

allerdings habe ich gehört dass wiederrum das Einstiegsgehalt höher ist im Handwerk und man bessere chance hat in der Industrie rein zu kommen (meinte ein Personalleiter im Handwerk. betrieb für Elek.)

Dann solltest du ihn auch fragen, wie er zu seiner Meinung kommt: sind das nur seine Erfahrungen in seinem Betrieb, hat er statistische Zahlen vorliegen, hat er Kontakte in die Industrie usw.????

Kommentar von kaputtermensch ,

Sind wohl seine Erfahrungen.. er ist selbst im Betrieb aufgestiegen hat eine Ausbildung als Elektriker begonnen jetzt ist er Personalleiter..

Antwort
von dieLuka, 54

Die vergütung in der Ausbildung ist uninteresannt die hast du nur für drei jahre.

Überspitzt dargestellt, was nützen dir 1000 Brutto in der ausbildung wenn du nacher nur 1200 machst. Dann doch lieber 500 Brutto in der ausbildung und 1800 im Job.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community