was tun bei schuppen haarausfall und trockene strohige haare?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo roxy43,

es tut mir Leid, dass du so Probleme mit deiner Kopfhaut hast. Ich werde gern versuchen dir deine Fragen zu beantworten.

Zuerst möchte ich dich kurz über das Thema Haarverlust aufklären. Wie du schon richtig herausgefunden hast, ist es so, dass jeder Mensch um die 100 Haare pro Tag verliert. Das ist normal und noch kein Grund zur Sorge, sondern völlig im Rahmen. Erst darüber hinaus spricht man von Haarausfall.

Verlierst du mehr als 100 Haare am Tag, solltest du die Ursache dafür direkt beim Arzt abklären lassen. Der Arzt kann weitere Ursachen abklären und eine für dich passende Behandlungsmethode festlegen. Haarausfall kann durch viele verschiedene Faktoren entstehen (z.B. Hormonumstellung, Eisenmangel, falsche Ernährung) und aus der Ferne ist es immer sehr schwer individuelle Diagnosen zu geben.

Bei einem Schuppenproblem sieht es folgendermaßen aus: Es ist so, dass die meisten Schuppenprobleme durch einen natürlich vorkommenden Mikroorganismus, ein Hefepilz namens Malassezia globosa, hervorgerufen werden.  Dieser befindet sich natürlicherweise auf jeder Kopfhaut und ernährt sich vom Talg. Dabei entsteht als Nebenprodukt die sogennante Ölsäure, auf die manche Menschen empfindlicher reagieren als andere. In diesem Fall kommt es zu einer zu schnellen Hauterneuerung, wobei zu viele Hautzellen an die Hautoberfläche transportiert werden. Es entstehen die sichtbaren Schuppen, da die Hautzellen an der Oberfläche verklumpen. 

Dies kann verschiedene Ursachen haben, wie beispielsweise Hormonumstellungen (z.B. die Pubertät), Stress, falsche Ernährung oder auch falsche Haarpflege.

In erster Linie muss man also den Mikroorganismus bekämpfen
und unter Kontrolle bringen, damit die Kopfhaut wieder in ihr Gleichgewicht
findet.

In der Regel bekommst du das Schuppenproblem mit einem zinkhaltigen Anti-Schuppen-Shampoo wieder in den Griff. Wichtig ist dabei, dass
du das Anti-Schuppen-Shampoo regelmäßig und über einen dauerhaften Zeitraum hinweg anwendest, damit der Wirkstoff Zink deiner Kopfhaut helfen kann, wieder in ihr Gleichgewicht zu finden. In der Regel solltest du nach ca. zwei Wochen erste Verbesserungen ausmachen können. Unsere Kopfhaut braucht auch immer eine Weile, um sich an ein Shampoo zu gewöhnen. Da dies so ist, kann die Kopfhaut auch irritiert werden, wenn man oft das Pflegeprodukt wechselt, deshalb ist es ratsam ein Shampoo erst einmal über einen Zeitraum von mindestens zwei Wochen auszuprobieren.

Da Schuppen ein chronisches Problem sind, kann es zudem sein, dass sie wiederkommen, wenn der Anti-Schuppen-Schutz durch Zink wegfällt.

Um deiner Kopfhaut zu helfen, in ihr Gleichgewicht zu finden, kann man zum Beispiel auch bei der Haarpflege auf ein paar Dinge achten: Zunächst solltest du stets ein mildes, pH-hautneutrales und zinkhaltiges Shampoo verwenden. Nimm nur einen kleinen Klecks in der Größe einer Euromünze und lass es gut auf deiner Kopfhaut einwirken. Spüle es anschließend gründlich mit lauwarmem Wasser aus, damit keine Shampoo- oder Stylingreste deine Talgproduktion anregen oder die Kopfhaut unnötig irritieren. Vermeide zu heiße Temperaturen auf deiner Kopfhaut, stelle den Föhn am besten nur auf die niedrigste Stufe oder lass deine Haare an der Luft trocknen.

Eine zinkreiche Ernährung kann deiner Kopfhaut auch von innen heraus helfen, wieder ihr Gleichgewicht zu finden. Zink findest du vor allem in Hartkäse, Dosenfisch, Vollkornprodukten, Geflügel, Biofleisch und Nüssen. Zink stärkt deine Kopfhaut von innen heraus und fördert zudem das Haarwachstum. Achte darauf, diese Lebensmittel vermehrt zu dir zu nehmen.

Ich hoffe sehr, dass ich dir weiterhelfen konnte.

Viele Grüße,

Dr. Rolanda J. Wilkerson

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehm...ich würde zum Hautarzt gehen,das kann nämlich was ernstes sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?