Frage von 02567, 132

Was steckt hinter dem Manga/Anime Kult?

welcher bereits seit guten zehn Jahren auch die Jugendlichen/ jungen Erwachsenen in Europa erreicht hat?

Was gibt Manga/Anime einem Interessierten?

Ist es die Vorstellung einer übersichtlicheren Welt?

Ist es das abtauchen in einer andere Welt um die Gesellschaft zu ignorieren?

Der Kult nimmt extreme Züge an, ich konnte allerdings nie die Beweggründe verstehen.

Ich hoffe jemand von euch hat sich mit dem Thema schon erfolgreich beschäftigt und kann mir von seinen Erkenntnissen berichten bzw. gehört selbst der Anime/Manga-Bewegung an und kann mir seine Beweggründe erklären und was ihm Anime/Manga gibt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JanfoxDE, 50

Guten Tag! 

Vorab: Einige gute formulierte Fragen!

Zweitens: Ich bin dann wohl einer, der eher in dieser ,,Welt" flüchtet.

Was gibt Manga/Anime einem Interessierten?

Sie gibt mir einen emotionalen Aufbau (was sicherlich auch ,,normale" Bücher tun würden in gewissen Maßen), lassen mich über vieles nachdenken.

Manga haben mir die Welt des Lesens gezeigt. Ich selber baue keine Interesse an den normalen Standard Romanen, den wir in Deutschland und Europa kennen auf, weil diese mich nicht ansprechen. Und selbst wenn: Die Dicke des Buches und tonnenweise von Text schrecken mich dann doch an. 

Ich bin mir sehr sicher, das ich bei ,,Faust" einschlafen würde, währenddessen bei einem guten Manga (es gibt auch schlechte, wie es auch schlechte Romane gibt) ich diesen gerne lese und meistens auch länger drüber nachdenke.

Ist es die Vorstellung einer übersichtlicheren Welt?

Das kann ich nicht 100% sagen, allerdings erleichtert dies mir schon einiges, weil die Bilder mir Anhaltspunkte geben und die OST (bei Anime) und andere Dinge mir eine Begleitung geben und meine Gefühle verstärken lassen.

Ist es das abtauchen in einer andere Welt um die Gesellschaft zu ignorieren?

Ich selber hasse die Schule und hasse auch wohl einen gewissen Teil der Gesellschaft - aber wie soll ich besser wissen? Ich habe etwa bis jetzt 3 ,,richtige" Freunde gehabt, allerdings im frühen Alter war keiner mehr da, der erste ziemlich früh nicht mehr, der letzte für drei Jahre (Das heißt, seit dem ich etwa 11 bin, habe ich keinen richtigen Freund mehr gehabt). 

Ich bin von der Sonderschule, zur Hauptschule (Ohne Anstrengungen! 1,8 Zeugnis. Hinweise auf Hochbegabung?)  und vor kurzem zur Realschule gelandet. Und ich hasse das System noch mehr.

In gewissen Maßen lasse ich die Gesellschaft doch dann irgendwie ignorieren, weil ich mich anstatt mit dieser mehr beschäftige, dann Manga lese, Anime schauen, am Computer spielen oder andere Aktivitäten Online mache.

Ich selber habe mich in meinem Zimmer ,,eingeschlossen." Weg vor der Gesellschaft, wenn man es nicht untertreibt darstellen würde.

In Japan würde man das Hikikomori nennen. 

Ich konnte schon einigen Leid miterleben und ich finde, das ich anders bin von den anderen typischen Jugendlichen, klingt eventuell naiv, aber ich habe die Erfahrung gemacht. Ich bin ein sehr ruhiger Typ und rege mich manchmal innerlich auf wie Unreif diese doch sind. Eventuell ein weiterer Grund warum ich mich zurückgezogen habe.

Musik höre ich auch gerne. Ich finde, das die Musik vom Anime sich sehr gut anhört und ich mich damit (emotional) verbinden kann. 

Seitdem ich Manga lese und Anime schaue, habe ich bemerkt, das ich mehr herum fantasiere. Ich kann mich als Person, als Mensch ausleben.

Ich werde mich im kürzeren mit einer Light Novel beschäftigen (Licht roman. Mangastyle Bilder + Roman, wenn man es simple haben möchte)

Mein Traumberuf ist Mangazeichner (Mangaka) und ich werde alles versuchen, dies zu erreichen.

Ich bin ein Atheist und habe deswegen festere Überzeugung was nach dem Tod passiert ("was vor der Geburt war") und deshalb gehe ich auch meine Handlung danach. Ich möchte zuviel genießen wie möglich und mich so viel wie möglich von unnötigen Dingen distanzieren, in diesem Falle wäre es auch Schule (und ähnliche Wissensabteilung). Und möchte deswegen mein Leben in meiner eigenen Hand leiten, nicht mithilfe einer anderen Hand.

Fazit: Ich bin einer dieser Manga/Anime-Fans, dann auch noch im eigenen Zimmer eingeschlossen. Liebe die Musik von Anime, stehe auf die außergewöhnliche Geschichten die man bei Manga und Anime findet, schließe mich ein Stück von der deutschen Gesellschaft aus, sei es nun nur wegen Manga oder doch nur wegen meinen Erfahrungen, denke ich, spielt hier keine Rolle. Mein Berufsziel ist Mangaka. Bisher habe ich Romane vermieden, werde aber in kürzere mich mit einem Light Novel beschäftigen. Baut emotionale Verbindungen zu verschiedensten Geschichten die sich in Anime und Manga abspielen auf. Und ich fühle mich reifer als andere. 

Ob das alles einen typischen Manga/Anime Fan ausmacht, denke ich aber nicht. Die meisten sind normale Menschen, die einfach diese Geschichten leben.

Edit: Ich habe 402 Stunden in Anime schauen. Eine typische Animeepisode geht etwa 24Minuten(+).

In Manga würde ich sagen, das ich diese schon etwa 50 Stunden gelesen habe (ein normalen Manga kriegt man zwischen 20-30 Minuten fertig. Manchmal auch schon früher)

Auf Steam habe ich mehr als 3000 Spielstunden, davon besteht etwa 1250 Stunden CS:GO und 1137 Stunden Garry's Mod.


Kommentar von 02567 ,

Danke für den tiefen Einblick. Dass du akzeptierst Einsam zu sein und offen darüber schrieben kannst zeugt von Selbstbewusstsein und Reife.
Viele können mit ihrer Einsamkeit nicht umgehen, du lässt dich davon nicht stören und gehst deinen Weg weiter bis du deine gesetzten Ziele erreichst. Irgendwann findest auch du wieder Freunde, am leichtesten durch Veranstaltungen oder Internetplattformen die eine deiner Interessen verfolgen.
Ich selbst lehne viele Werte und Konventionen in unserer Gesellschaft ab, was mich motiviert etwas zu erreichen um der Gesellschaft zu zeigen dass es besser geht, allerdings kann ich deine Methode ebenfalls nachvollziehen.
Auffällig ist dass immer mehr Menschen so denken und durch das Internet das erste mal Gleichgesinnte erkannt haben.
Ich denke man sollte die deutsche Gesellschaft mehr in Richtung "wohlfühlen" und weniger in Richtung "produktiv sein" lenken, vor allem in Zeiten der Globalisierung und des Internets in denen Menschen ohne Probleme in Kulturen mit größerem "Wohlfühlfaktor" eintreten können, dann würden sich weniger Menschen der Gesellschaft entziehen. Nur wird die Politik darin keine Interessen finden.

Man hat es in Deutschland schwer als Abdersdenkender und jemand der die Gesellschaft in Teilen ablehnt, aber kann es schaffen wenn man die harte Zeit durchsteht und seine beruflichen Ziele verfolg.

Antwort
von 5thcanvas, 41

Als Mangaleser sehe ich das nicht so kompliziert. Viele Menschen tauchen gerne in fiktive Welten ein, sei es durch amerikanische Comics und Filme oder Bücher im Allgemeinen. In diesem Fall sind es eben Comics und Cartoons aus Japan.

Da es viele verschiedene Zeichenstile, Genres und Schauorte (Tokio, viktorianisches England, Weltraum usw.) gibt, ist für jeden etwas mitdabei. Ich persönlich mag es, dass viele Geschichten und Charaktere in Mangas gut geschrieben / dargestellt sind. Aus demselben Grund lese ich auch deutsche Bücher, englischsprachige Fiktion usw.

Als extrem würde ich den Kult nicht bezeichnen, aber es gibt schon junge Menschen, die z.B. glauben, dass alles in Mangas der Realität in Japan entspricht und alle Japaner wie Mangacharaktere sind und meinen, "woanders wäre es doch so viel besser als hier".

Kommentar von 02567 ,

Ja das denke ich auch. Dieser Teil scheint mir mittlerweile ganz schön beachtlich zu sein. Eigentlich sozial gesehen gefährlich wenn man zu lange an einer fiktiven Welt festhält und einem irgendwann als Erwachsener bewusst wird dass man vor der Realität geflüchtet ist.

Antwort
von Hatsuto, 10

Ich lese schon seit meiner Kindheit gerne Comics - bzw. schaute sie mir an, als ich noch nicht lesen konnte.
Jetzt lese ich am liebsten Abenteuergeschichten, wobei ich es auch mag, wenn viel Komik dabei ist.
Bei Comics kann man den Handlungsverlauf genau beobachten, das ist es wohl, warum ich sie bevorzuge.

Jedenfalls schaue ich bei Comics nicht auf das Herkunftsland, keine Ahnung, warum das viele hier tun (in Japan werden alle Comics als "Manga" bezeichnet oder alle als "Comic"). Wie andere schon sagten, gibt es in Japan Comics der unterschiedlichsten Art, für jeden etwas, aber gerade deswegen finde ich es sinnlos, sie alle in einem Begriff zusammenzufassen.

Antwort
von Akame95, 12

Also von meiner Sicht aus ist es so, dass ich die Anime Serien/Filme und auch die Mangas sehr mag, also die Storys davon. Ich meine ja es gibt auch schlechte wie gute wie auch in normal und schaue auch normales. Was ich aber sagen kann dass z. B. im TV immer mehr läuft wo ich mir denke wie man sich so etwas überhaupt ansehen könnte...

Außerdem habe ich schon sehr viel mitgemacht wo mir die Animes oder teilweise auch die Musik davon die ich auch sehr mag sehr geholfen. Wenn ich diese nämlich nicht gehabt hätte wüsste ich nich wie es mir wahrscheinlich jetzt Psychisch gesehen gehen würde und wo ich eventuell jetzt daher dann wäre.

Ich habe zwar nicht soo viele Freunde wie manche anderen, aber die die ich habe, hab ich größtenteils durch meine "Liebe" zu Anime und Manga und auch durch gewisse Spiele in diesem Stil gefunden. Diese sind mir die Treusten und haben mir auch immer wieder geholfen und wir hatten ja eben auch die selben Interessen, wo es bei manchen aber weniger wird(stört mich aber nich so sonderlich ich muss es ja mögen).

Jedenfalls ist es auch so, dass ich durch Animes und Mangas dauernd auch Lust zum Zeichnen bekomme und auch immer neue Einfälle für selbst ausgedachte Geschichten oder wie es weiter geht in einer Sendung, wenn sie ein offenes Ende hat, was mir auch sehr viel spaß macht. Außerdem mag ich es mich in die Charaktere rein versetzten zu können :)

Des weiteren ist es so, dass ich durch meine Familie und auch durch die Animes meinen gewissen Sinn für Humor und dumm Labern was ich noch wohl gerne tue nich verloren habe und ich einfach wie gesagt durch Anime und Manga wieder gute Laune und wenn etwas gravierendes war neuen Mut bekommen weiter zu machen wenn es mal (was oft ist) schlimm wird aus vielen Gründen.

Und was noch so ist, man kann da durch auch etwas Lernen. Das sage nicht nur ich das sagen an sich eigl. viele, dass jedenfalls frühere Animes auch etwas lehrreiches bieten und oft ist es so (ist mir teilweise selbst aufgefallen) dass viele Personen die Anime schauen oder geschaut haben teilweise auch freundlicher und "Erwachsener" sind, als sagen wir mal die Leute die nur "Assi" Sendungen im TV geschaut haben (ich weis trifft nich auf jeden zu und will hier auch keinen beleidigen aber habe schon viele Leute kennen gelernt weswegen mir das auch auffiel)

Antwort
von Febiven, 56

Also ich lese gerne Manga und noch viel lieber schaue ich Animes, und meine Beweggründe sind ganz unterschiedliche. Zum einen haben viele Mangas/Animes eine sehr gute und interessante Story (bsp. Death Note, Elfenlied((der Manga)), Mirai Nikki,Akame ga kill etc) das ist bei mir der hauptgrund warum ich einen Manga oder Anime anfange zu lesen oder zu schauen.
Desweiteren gibt es auch sehr viele Mangas oder Animes die einfach nur sehr lustig sind und das alltägliche Leben verlustigt darstellen. Ansonsten finde ich auch die zeichenstile sehr interessant und bewundernswert.
Alles in allem würde ich aber sagen ich nag sie aus dem selben Grund warum ich Bücher, Filme und Videospiele mag: Sie erzählen die verschiedensten Geschichten sowohl alltäglich als auch übernatürlich und es mcht einfach spaß ab und zu in diese welten abzutauchen

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen
Mfg Febiven

Kommentar von 02567 ,

Also du schätzt die literarische Qualität der Geschichten als sehr hoch ein?

Viele identifizieren sich auch mit Manga Figuren, man zeichnet sie oder nimmt sie als Profilbild in sozialen Medien, Foren oder Spieleplattformen. Kannst du das auch nachvollziehen?

Kommentar von Febiven ,

Ja kann ich, den viele nehmen sich Manga oder Anime Figuren als Vorbild, aufgrund von Charaktereigenschaften oder ähnlichem, manche machen es auch nur weil sie die Figuren toll finden. Das selbe gibt es aber auch bei Filmen, Büchern und Spielen. Und ja ich schätze den literarischen Inhalt bei sehr vielen als gut ein, allerdings muss man auch erwähnem das es unmengen an Mangas und Animes gibt die einfach keinen Sinn ergeben oder sehr Pervers/Anzüglich etc. sind, aber das ist dann wie bei Sexfetischen es gibt halt welche die drauf stehen

Kommentar von 02567 ,

Ok und in etwa mit welchem Alter hast du angefangen dich für Manga/Anime zu interessieren?
Wie alt bist du jetzt und spürst du dass dein Interesse langsam schwächer wird je älter du bist?
Wenn diese Fragen zu persönlich sind musst du sie natürlich nicht beantworten.

Kommentar von Febiven ,

Nein kein Problem, also angefangen hab ich ca. mit 14 und zwar mit dem Anime Death Note den mir ein Freund empfohlen hatte damit hat es dann angefangen. Mittlerweile bin ich 17 und ich würde nicht behaupten das mein Interesse zurückgeht, es gibt halt Tage da hab ich mal mehr und mal weniger Lust auf Animes und Mangas aber das ist, wie ich ja schon mehrfach erwähnte, genau wie bei Büchern, Filmen und Spielen

Kommentar von Febiven ,

Falls du noch weiter Fragen hast stehe ich gerne zur Verfügung

Kommentar von 02567 ,

Ok du denkst aber nicht dass du stark abhängig von dem Feeling das dir Manga gibt bzw. der Mangawelt an sich, bist?
Es sollte also wenn du 21 oder so bist einfach sein deine Prioritäten auf  Studium/Beruf zu ändern?

Kommentar von Febiven ,

Ja auf jeden Fall, also ich kenne sehr viele Leute die ebenfalls große Animes und Manga fans sind und die meisten davon machen momentan Abitur oder haben es schon, und ich kenne niemanden der von Animes oder Mangas “süchtig“ geworden ist. Also ich kann mich jederzeit wenn es nötig ist mich auf andere Sachen konzentrieren, was sogar im Moment der Fall ist da ich gerade in der 12 Klasse bin und mich momentan stark auf die Schule konzentrieren muss

Kommentar von 02567 ,

Solange man es unter Kontrolle und den Zeitaufwand regulieren kann muss man auch nicht damit aufhören, vor allem wenn es einem eine emotionale Stütze gibt.

Kommentar von Febiven ,

Nun ich würde nicht soweit gehen und behaupten das mir Anines oder Mangas eine Emotionale stütze geben, sondern ich finde einfach gefallen daran sie mir anzuschauen und zu lesen genauso wie andere Leute daran gefallen finden sich eine Sendung im Fernseh anzusehen

Antwort
von kirmesfan, 11

Ich frage mich auf welche Aussagen du deine Thesen stützt:

1. Warum sollten Menschen, die Anime schauen, in eine andere Welt flüchten wollen und die Gesellschaft ignorieren wollen? Tun dies auch Menschen, die deutsche oder amerikanische Serien oder Filme schauen? Denn dann müsste man sich ja langsam echte Sorgen um die Menschheit machen..

2. Wie kommst du darauf, dass dieser "Kult" extreme Züge annimmt? Also mir kommt es eher so vor, dass dies immer noch eine extreme Minderheit darstellt und Anime von den meisten Menschen eher belächelt wird und als Kinderserien abgestempelt werden ...

Antwort
von deranimefan, 16

Zur 1. Frage:

Ich schaue seit meiner Kindheit Animes, das hat mich natürlich beeinflusst. Deshalb finde ich auch viele real verfilmte Serien/Filme im Vergleich zu Animes/Mangas langweilig (schlecht gespielt, man kann sich nicht in die Charaktere versetzen usw.).
Aber es ist jetzt nicht so, dass ich nur Animes schaue, es gibt auch Serien/Filme wie Game of Thrones, American Horror Story, Shutter Island usw. die echt nicht schlecht sind.

Zur 2.Frage:

Gute Frage, ich denke das hängt von der Person jetzt ab, aber ja ich denke sie ist übersichtlicher.

Zu 3.Frage:

Naja man kann vom ganzen Stress zB. der Schule usw. entspannen und ja für eine kurze Zeit in eine andere Welt abtauchen.

Kommentar von deranimefan ,

Das mit "extremen Zügen" verstehe ich nicht genauso wie "Kult", so viele Anime-fans gibt es in Deutschland auch wieder nicht.

Kommentar von deranimefan ,

Außerdem könnte ich diese Fragen ja auch Leuten stellen die ganz normale Serien/Filme schauen oder Bücher lesen. Ist ja letztendlich das Gleiche.

Antwort
von Danielpt, 19

Übersichtlichere Welt und Gesellschaft ignorieren hast es auf den Punkt gebracht

Kommentar von Danielpt ,

"Kult" hörst sich allerdings stark übertrieben an.

Antwort
von Smersch, 50

Ich bin selbst ein Manga-Leser und ich lese sie gerne, weil sie Geschichten erzählen, welche hierzulande sowohl in Büchern als auch in Comics unkonventionell sind.

Kommentar von 02567 ,

Also du findest gefallen an den Geschichten weil sie sich von den Geschichten in Deutschland unterscheiden?

Du bist also kein Anhänger der deutschen Kultur und siehst in der Manga-Bewegung sozusagen eine Gegenbewegung  welche zusätzlich noch interessant erscheint da hier viele Gleichgesinnte ebenfalls Teil sind?

Kommentar von Smersch ,

Ich bezeichne mich nicht als Gegenbewegung, ich bin nur froh, wenn ich mal etwas komplett anderes lesen kann.

Kommentar von 02567 ,

Dir sagt diese Kultur und ihre Geschichten also mehr zu als die in Europa herrscht?

Es gibt auch viele die sich ausschließlich mit Manga/Anime beschäftigen was fast schon manische Züge annimmt. Was denkst du über deren Intentionen?

Kommentar von Smersch ,

Also ich denke, dass diese Personeb Extremfälle sind. Wenn man über deren Intentionen nachdenkt, denke ich, dass es ein Zurückziehen aus der Realen Welt ist. Ich kenne aber auch niemanden, der sich so stark damit beschäftigt. Dies trifft aber keinesfall auf die gesamte Leserschaft zu, sondern nur auf einen kleinen Teil. Aber ich sehe Mangas genauso an, wie Bücher bzw. Graphic Novels.

Kommentar von 02567 ,

Ok du bist also in erster Linie Fan der Literatur, auch ausländischer. Und Mangas gehören zu deinen Favoriten.

Was die manischen Anhänger betrifft sehe ich das wie du. Das ist mittlerweile eine ganz schön beachtliche Anzahl wie ich finde.

Ist das nicht ein Zeichen in der Gesellschaft dem man nachgehen sollte?

Viele sind mit der standardisierten Gesellschaft in Deutschland unzufrieden, finden kein Glück und flüchten in die Mangawelt.

Ich finde das sollte die Politik im Bereich Jugend ernster nehmen.

Kommentar von Smersch ,

Also, das Mangas meine Favoriten sind, würde ich nicht unterschreiben. Aber egal. Ich denke, dass man mehr darauf achten sollte, in welchem Umfeld Kinder bzw. Jugendliche leben (Freunde, Eltern, Schule), dass sie sich nicht von dieser ausschließen. Wenn du noch Fragen zu Mangas hast, stelle sie. Ich finde es sehr angenehm mich mal mit jemandem zu unterhalten, der nicht so vertraut mit dem Medium ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community