Was meint Kant in "Was ist Aufklärung" mit "Räsonniert nicht"?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mondhexe hat das schon sehr schön beschrieben. Ich möchte nur noch nachtragen, dass "rässonieren" auch negativer gesehen werden kann. Etwa widerborstig sein, Widerstand leisten, so etwa.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kant fordert zur guten Entwicklung der Aufklärung als notwendiger Schritt zur Selbstbefreiung der Menschen: "von seiner Vernunft in allen Stücken öffentlichen Gebrauch zu machen" - zu räsonieren, d.h. nachzudenken und Stellung zu beziehen. Alle, die einwenden: Räsoniert nicht, fordern auf, im üblichen Trott zu bleiben, unreflektiert ihre Rolle zu spielen, im System zu funktionieren. Diejenigen, die das Räsonieren untersagen wollen, sind Staatsdiener: Der Offizier, der Finanzbeamte, der Pfarrer (in Preussen damals Staatdiener). Sie wollen den Bürgern verwehren, gegenüber einem Obrigkeitsstaat kritisch zu sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein weiterer Beleg für die Bedeutung "über etwas gründlich nachdenken" wäre die Verwendung in Kants berühmtem Aufklärungsaufsatz: "Zu dieser Aufklärung aber wird nichts erfordert als Freiheit; und zwar die unschädlichste unter allem, was nur Freiheit heißen mag, nämlich die: von seiner Vernunft in allen Stücken öffentlichen Gebrauch zu machen. Nun höre ich aber von allen Seiten rufen: räsoniert nicht! Der Offizier sagt: räsoniert nicht, sondern exerziert! Der Finanzrat: räsoniert nicht, sondern bezahlt! Der Geistliche: "räsoniert nicht, sondern glaubt! (Nur ein einziger Herr in der Welt sagt: räsoniert, soviel ihr wollt und worüber ihr wollt; aber gehorcht!)" Kant, Immanuel: "Beantwortung der Frage: was ist Aufklärung?" In: Was ist Aufklärung? Thesen, Definitionen, Dokumente, hrsg. von Barbara Stollberg-Rilinger. Stuttgart 2010, S. 11. In dieser Ausgabe wird mit einer Fußnote in diesem Text auf die Bedeutung von "räsonieren" hingewiesen: "von frz. raison 'Vernunft' - de.m.wiktionary.org/wiki/Diskussion:räsonieren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier könntest Du das  im weiteren Sinne mit "nachdenken", "grübeln" oder "zaudern" übersetzen.

Im Grunde ein verstandesmäßiges Abwägen der Vor- und Nachteile einer gewissen Handlungsweise.

Ganz knapp in neudeutsch übersetzt: "Denk nicht, sondern tu's einfach".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung