Frage von Hunk546,

Was machen Eltern,wenn die Kinder in der Pubertät sind oft Falsch?

oben stehts

Hilfreichste Antwort von Grapefruit13,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Pubertät des eigenen Kindes ist für die Eltern ebenso ein neues Kapitel, wie für das Kind selbst. Der „Reifeprozess“ hat eingesetzt. Viele Eltern wollen das nicht wahr haben. Sie sehen zwar die Veränderung in der körperlichen und geschlechtsspezifischen Entwicklung, jedoch bleibt das Kind für sie das Kind. Diese Zeit ist von recht vielen Missverständnissen geprägt, welche zu enormen Spannungen zwischen Eltern und Kindern führen. Diese arten recht schnell in einen Streit zwischen Kindern und Eltern aus. Zum einen ist es darauf zurückzuführen, dass die Eltern ihren heranwachsenden Kinder noch immer zu wenig Zugeständnisse machen.

Probleme und Streit zwischen Kindern und Eltern

Pubertät & Probleme - Streit zwischen Kinder und Eltern Das kleine Mädchen, immer wohl behütet und beschützt gewesen, ist plötzlich dreizehn und möchte ausgehen. Die ständigen Vorbehalte, was alles passieren könnte, gehen dem Mädchen sicherlich auf die Nerven. Kinder, besonders in diesem konfliktreichen Alter, sehen nicht die Sorge der Eltern. Vielmehr fühlen sie sich bevormundet, gegängelt und reagieren trotzig. Jeder Teenager entwickelt sein Eigenleben, erweitert den Freundeskreis, widmet sich anderen Hobbys zu. Eltern werden nun oft außen vor gelassen, nicht mehr unmittelbar in die Veränderungen mit einbezogen. Wenn diese es jedoch mitbekommen, sind sie ihrerseits verletzt. Ganz nach dem Motto: „Aber wir hatten doch noch nie Geheimnisse voreinander!“

In der Pubertät freiräume schaffen Geheimnisse, welche die Heranwachsenden vor ihren Eltern verbergen, brauchen die Teens jedoch für ihre Weiterentwicklung. Auch diese gehören zum Prozess der Abnablung. Das die Eltern dies nicht gern sehen, ist verständlich, befürchten sie doch gleich wieder das Allerschlimmste. Hoffentlich kommt mein Kind nicht in falsche Kreise und ähnliche Gedanken gehen ihnen durch den Kopf. Die Pubertät ist eine Art Bewährungsprobe für die ganze Familie. Auch wenn es schwer fällt, sollten die Eltern anfangen, Zugeständnisse zu machen. Die Teens wissen zwar mitunter nicht, worauf sie sich einlassen. Doch sind sie in einem Alter, wo sie lernen müssen, Konsequenzen zu ziehen und dafür müssen sie vor allem eigene Erfahrungen sammeln. Eltern jedoch müssen lernen, zu begreifen, dass es an der Zeit ist loszulasen, die schützende Hand kann nicht mehr überall hin greifen. Es ist ein schwieriger Prozess für beide Seiten. Geduld, Verständnis und Einfühlungsvermögen sind in dieser Zeit sehr wichtige Komponenten.

Bei Problemen das Gespräch suchen Türen knallen, streiten über Probleme, wer kennt das nicht? Viele machen den Fehler, dem Kind hinterher zu laufen und es zur Rede zu stellen. Der falsche Weg in diesem Moment. Abwarten, bis der Sturm sich gelegt hat und dann in Ruhe das Gespräch suchen. Auch wenn es vorerst schwer fällt. Bisher sind alle Kinder flügge geworden und in jeder Generation gab es große und kleine Machtkämpfe während dieser Zeit. :'D

Kommentar von KatzeNini,

uff :) DH!

Kommentar von Hunk546,

Kannst du mir die Qelle nennen?

Kommentar von kiniro,

Haste schön kopiert.

Kommentar von Grapefruit13,

Als ob ich so'n Roman schreibe ;D 

Hab ich ja auch gesagt.

Antwort von Nathaen,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nichts. Die Kinder sind das Problem.

Kommentar von Stipo,

schwachkopf

Antwort von peachesvip,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sie hören ihren Kindern nicht zu!

Antwort von PrivatC,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sie verbieten zu viele Sachen ^^

Antwort von user1042,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sie lassen Ihre Kinder solche Fragen im Internet stellen...

Antwort von TheGrinsekeks,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

sie akzeptieren nicht das man in der Pubertät Stimmungsschwankungen hat

Kommentar von KatzeNini,

Pubertät ist, wenn die Eltern komisch zu werden beginnen ;)

Kommentar von kiniro,

Ich sagte gestern zu Tochter "Pubertät ist, wenn die Mutter peinlich wird".

Antwort von Alissa140101,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eltern und Pubertierende machen nichts falsch. Manchmal geht es einfach nur um Konsequenz und Durchsetzungsvermögen, um Verständnis (wir waren ja auch mal jung) und Einfühlungsvermögen.

Die Jugendlichen weiten in dieser Zeit ihre Grenzen so viel wie möglich aus und testen aus, wann wir sie stoppen. Lasst sie ihre Fehler alleine machen, dann lernen sie schneller. Mit viel zu viel Einengung treibt man das Kind dickköpfig durch die Wand und es wartet nicht, bis man ihm eine Tür aufmacht, wo der leichte Durchgang zum Erwachsenwerden wartet.

Beratend und unterstützend bei eigenen Projekten, die sie in Angriff nehmen wollen ja! Aber ständig an ihnen herumnörgeln Nein!

Antwort von Lustgurke,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Fehler ist daß sie ihren Kindern oftmals keine Grenzen aufzeigen.

Kommentar von kiniro,

Nee - der Fehler ist, dass die Eltern ihre Grenzen nicht zeigen.

Antwort von justschroeder,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sie tun so, als sei die Pubertät eine Krankheit, die man bekämpfen muss und vergessen dabei, dass die Jugendlichen in dieser Phase extrem wichtige Entwicklungsschritte durchmachen und nach Antworten für Fragen suchen (nicht nur theoretische), mit denen viele Eltern überfordert sind. Außerdem vergessen sie, dass sie selber einmal in einer solchen Phase und also auch nicht einfach waren. Darüber hinaus nehmen viele Eltern die Pubertät nicht ernst und neigen dazu, sie wegzulächeln. Es gibt noch mehr Dinge, die Eltern falsch machen, aber über allen diesen Dingen darf man nicht vergessen, dass viele Jugendliche in der Pubertät auch viele Dinge falsch machen. Wenn also Pubertät zum Problem wird, darf man nie vergessen, dass zu diesem immer zwei Seiten gehören.

Antwort von messias23,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

sie verbieten zu viele sachen und machen wegen allem stress.

Antwort von Allumedia,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Beispiel

"Hey Papa, ich habe eine Schachtel gefunden und da steht "Zigarette: ACHTUNG: Rauchen kann tödlich sein!""

"Sohn,nimm das nicht Ernst. Die Werbung lügt immer!"

Oder sie verbieten dir alles.....

Antwort von Raver70,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zu viele Verbote, kein verständnis haben

Antwort von Goodnight,

Sie wollen die Kumpel ihrer Kinder sein, statt Erzieher. Sie wollen für alles Verständnis haben und ihren Kindern die Pubertät erleichtern und merken nicht, dass sie genau dadurch ihnen die Pubertät viel schwerer als nötig machen. Sie wissen nicht, dass sich in der Pubertät das Hirn neu vernetzt und ihre Kinder deshalb nicht ganz zurechnungsfähig sind. Je sicherer sie ihren Kindern klare Regeln geben und einfordern umso besser kann sich das Kind orientieren und die schwere Zeit besser überwinden. Aber eben, wissen muss der Erzieher das... Verständnis haben, heisst verstehen was passiert und danach handeln. Eingehaltene Regeln sollten zu mehr Freiheiten führen, nicht eingehaltene Regeln schränken die Freiheit ein. Jugendliche müssen sich von ihren Eltern unterscheiden und abgrenzen, Eltern sollten das respektieren und die Kämpfe eben auch bieten. Auf den Stockzähnen grinsen und in Erinnerungen schwelgen ist erlaubt...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten