Frage von PsychKG, 90

Was kann man tun, wenn man nicht selbstständig leben kann?

Ich bin wahrscheinlich der größte Versager den es gibt. Ich bin 21 Jahre alt, lebe noch bei meinen Eltern und kann wirklich gar nichts. Einfach nichts. Meine Eltern haben mir nie wirklich was beigebracht.

Ich weiß einfach nicht, wie ich es jemals schaffen werde alleine zu leben.

Ich kann nicht kochen, ich kann keinen Haushalt führen, ich kann keine Sachen reparieren, einfach gar nichts. Ich bin ein Taugenichts, der wenn er auf sich allein gestellt wäre nicht überleben könnte. Ich bin wirklich noch wie ein Kleinkind, das auf seine Eltern angewiesen ist.

Wie soll ich das ganze in meinem Alter noch nachholen? Ich habe das Gefühl, dass ich niemals erwachsen werde und für immer zuhause wohnen werde.

Antwort
von isebise50, 30

Bei allem Respekt, was meinst du denn, wie "vorbereitet" andere junge Menschen ihr Elternhaus verlassen?

Glaubst du wirklich, alle anderen wären perfekt in der Organisation ihres Haushalts, könnten wie ein Sternekoch ihr Essen zubereiten, jedes Hemd faltenfrei bügeln, haben noch nie eine rote Socke in der Weißwäsche übersehen oder vergessen, Klopapier zu kaufen oder entdeckten als letztes Nahrungsmittel im Haus eine schimmelige Scheibe Brot?

Dafür renovieren sie aber alle ihre Wohnung selbst, reparieren den Toaster, installieren eine SAT-Anlage eigenhändig auf dem Dach und machen dem Nachbarn die Steuererklärung?

Komm mal runter und zerfließe nicht in Selbstmitleid - das kannst du zu gegebener Zeit alles lernen.

Alles Gute für dich!

Antwort
von Chumacera, 31

Natürlich kannst du alleine leben! Jeder kann das! Du musst nur irgendwann mal den Sprung ins kalte Wasser wagen und wenn du auf einmal auf dich selber eingestellt bist, dann musst du ja automatisch gucken, wie du klar kommst.

Logischerweise werden dann viele Dinge schief gehen, aber aus deinen Fehlern lernst du ja. Und niemand ist perfekt, auch nicht nach vielen Jahren Selbständigkeit!

Dann gehen die Wollsocken eben ein, weil sie zu heiß gewaschen wurden, dann wird der Pfannkuchen eben schwarz, weil er zu heiß gebacken wurde oder dann bekommst du halt Streß mit der Nachbarin, weil du die Treppe nicht richtig sauber geputzt hast. Das ist alles kein Weltuntergang und kann selbst nach Jahren noch passieren.

Ich musste mich auch erst mal umgucken, als ich mit 23 von daheim ausgezogen bin. Aber irgendwie hat's geklappt und es gibt ja auch nicht für alles eine Norm, wie's gemacht werden muss. Vieles geht ja auch einfach individuell. Und kochen habe ich sogar erst richtig gelernt, als dann die Kinder soweit waren, dass sie regelmäßig mit am Tisch saßen. Aber vorher bin ich irgendwie auch nicht verhungert. Alles kein Beinbruch!

Du schaffst das!

Antwort
von AgoodDay, 42

Das du nichts kannst, glaub ich dir nicht. Jeder kann irgendwas!!!

Und selbst wenn du jetzt nicht kochen, Dinge reparieren tc. kannst, das lernt man, Übung mscht den Meister!

Und 21 ist ja jetzt noch nicht sooo alt ;)

Antwort
von Jimmibob, 26

Schicksal? Nein.. Faulheit.."Ich kann das nicht" ist eine Ausrede

Fang doch mal bei deinen Eltern an... Lad dir ein Kochbuch App runter und koch mal für alle zu hause.. wenns nicht schmeckt nochmal probieren... Badezimmer putzen, einen Staubsauger bedienen .. Was reparieren kann man sich ganz leicht auch im Baumarkt aneignen.. da werden workshops angeboten..

Aber alles fängt damit an das DU VERANTWORTUNG für dich selbst übernehmen musst. Arsch hoch und auf auf...

Kannst du dir überhaupt eine Wohnung leisten?

Gruß Jimmi

Antwort
von Hexe121967, 41

naja, das alles kann man lernen wenn man es denn lernen will. du solltest vielleicht klein anfangen indem du deine wäsche selber machst und für sauberkeit in deinem zimmer sorgst. außerdem kannst du die eltern unterstützen indem du halt aufgaben im haushalt übernimmst.

so wie unsereiner das auch gelernt hat.

 

Antwort
von watchdog, 31

Man spürt, dass du mutlos bist und dich beschissen fühlst.

Ich rate dir, dich an einen Psychologen zu wenden. Er kann dir sagen was mit dir los ist, wo deine Selbstzweifel her kommen und wie du das ändern kannst.

Antwort
von Gym80951996, 35

Bleib cool ist bei mir genau so. Ich weiß auch nicht wie man putzt oder richtig kocht. Einfach mit nem Lappen den Boden wischen oder so und Fertiggerichte oder sowas warm machen :D bei manchen kommt das früher bei manchen später :) mach dir einfach keinen Stress

In dem Sinne alles Gute

Antwort
von daCypher, 59

Wenn du nen Job hast, also genug Geld, um alleine oder in einer WG leben zu können, kannst du ja den Sprung ins kalte Wasser wagen. 

Ich war auch 21, als ich aus meinem Elternhaus ausgezogen bin. Allerdings bin ich zu meinem Bruder gezogen. Da musste ich aber zwangsläufig selbstständig werden, weil er mir halt nicht so sehr unter die Arme gegriffen hat, wie meine Eltern. Wenn ich keine Wäsche mehr im Schrank hatte, musste ich die Waschmaschine anschmeißen. Wenn ich Hunger hatte, musste ich irgendwie Essen machen (auch wenn das am Anfang nur Tüten- und Dosenzeug war). Wenn kein sauberes Geschirr da war, musste ich erstmal abwaschen und wenn ich nicht mehr von meiner Zimmertür bis zu meinem Bett gekommen bin, musste ich aufräumen.

Das lernt man ganz von alleine, wenn man keine andere Wahl hat.

Antwort
von PicaPica, 76

Das liegt doch an dir. Krieg deinen Hintern hoch und lerne. Lass dir von deiner Mutter die grundlegenden Dinge zeigen, wie Kochen und Wäsche waschen. Das sind nun wirklich keine Zaubereien.

Nur musst du wollen und deine Bequemlichkeit ablegen. Auch für eine Ausbildung ist es beileibe nicht zu spät, oder, so möglich, ein Studium.

Antwort
von Klaus2323, 20

Also für mich hört sich das ganze sehr danach an, dass dir so langsam aber sicher die Decke auf den Kopf fällt.

Macht dich mal selbst nicht fertig, denn davon wird es allemal nicht besser.

Vllt wäre das Beste für dich einfach mal Abstand zu deinem gewohnten Umfeld zu bekommen.

Ich weiß nicht ob du eine feste Anstellung hast oder nicht, aber an deiner Stelle würde ich mal folgendes Versuchen:

Stell dich doch einfach mal bei einem Nachwuchsgewinnungszentrum der Bundeswehr in deiner Nähe vor und frage dort mal nach Freiwilligen Wehrdienst.

Das ist heute ziemlich flexibel und dort lernst du eigenständiges, verantwortungsvolles Leben.

Ist nur ein Vorschlag.

Das wird schon! ;)

Antwort
von Blindi56, 38

Was machst Du sonst? Schule? Eine Ausbildung? Dann kannst Du was.

In Sachen Haushalt: das müssen alle lernen und zwar von heute auf morgen. Und da werden die Eltern dann auch ganz sicher helfen.

Falls deine Eltern kochen, könntest Du ja ab und zu mal helfen, dadurch lernt man das. Ansosnnte gibt es so viele Rezepte, quasi Schritt-für-Schritt-Anleitungen.Lass Dir zeigen, wie die Waschmaschine funktioniert, und was man zusammen waschen kann. Alles andere ergibt sich von selbst irgendwann.

Mein Sohn konnte auch nur mit PCs und Multimedia umgehen (und  UNS da helfen), der backt und kocht jetzt zusammen mit seiner Freundin und hat die neue Küche selber aufgebaut...und wenn unsere Tochter mal Probleme hat, fragt sie eben.

beide sind mit fast 30 ausgezogen, ich damals mit 27...jeweils nach Ende der Ausbildung und festem Job.

Das wird schon...


Antwort
von LustgurkeV2, 34

Benutze endlich deinen Verstand. Damit hast du schonmal 80% von dem was man zum Leben braucht. Keine Ursache , ich helfe gern

Antwort
von Wonnepoppen, 41

sorry, aber vom rum jammern u. vom Selbst mitleid wird es nicht besser.

du hättest dir schon längst selber etwas bei bringen können!

sie haben dir nichts bei gebracht, aber alles für dich gemacht, oder, wie ist das zu verstehen?

Was ist mit einer Freundin?

sie könnte dir was bei bringen?

Antwort
von Glueckskeks01, 47

Es ist nie zu spät, etwas zu lernen! Du hast doch erkannt, wo deine Probleme liegen. Jetzt löse sie und alles wird gut. Ist doch alles machbar. Sehe kein Problem. Es sei denn, du möchtest lieber weiter rumjammern.

Antwort
von Griesuh, 31

All das was du hier beschreibst kann MAN(N) erlernen.

Also Hintern hoch und einen Kochkurs besuchen. Lerne in der VHS die Haushaltsführung.

Höre ganz einfach mit deinem Leben im Hotel Mama auf und komm endlich in die Pötte.

Antwort
von bibi8888, 20

Kurze entscheidende Gegenfrage: Wie sieht es mit deinen finanziellen Möglichkeiten aus, um auszuziehen? Das wäre nämlich eine absolut zuverlässige Soforthilfe für all deine geschilderten Probleme......der berühmte Sprung ins kalte Wasser!

Antwort
von josef050153, 10

Am besten heiratest du. Dein Partner wird dir das Nötige schon beibringen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community