Was kann ich tun, um meinen Hund zum Essen zu animieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ihr habt den Hund praktisch perfekt zum mäkeligen Fresser erzogen.

Auch Hunde haben mal ne Phase wo sie einfach weniger Appetit haben, grade Junghunde im Wachstum, beim Zahnen, Hündinnen vor der Läufigkeit, Wetterabhängig....

Nun habt ihr jedes Mal wenn sie das übliche Futter aus irgend einem Grund mal nicht so angenommen hat sofort "nachgebessert" und etwas anderes/besseres gegeben. Spätestens nach dem zweiten Mal hatte euer Hund raus dass da noch was anderes kommt wenn man lange genug wartet.

Sucht euch ein gutes Futter bei dem ihr bleiben wollt uns bietet das an. Die Schüssel wird morgens hingestellt, dann lasst sie damit alleine und zählt bis 50. Wenn sie dann nicht frisst nehmt ihr die Schüssel weg. Genauso wenn sie etwas frisst und dann aufhört. Den Rest weg und nichts anderes anbieten, auch keine Leckerli etc über den Tag.

Abends gibt es dann wieder das gleiche angeboten (wenn ihr Nassfutter gebt müsst ihr es abdecken und kühlen oder ggf. wegwerfen und eine frische Ration geben, schlecht darf es nicht sein). Nimmt sie es wieder nicht sofort an oder hört nach ein paar Bissen auf kommt die Schüssel wieder weg und es gibt am nächsten Morgen wieder das gleiche angeboten.

An der vollen Schüssel verhungert kein gesunder Hund und gesunde Hunde vertragen auch mal ein oder zwei Tage ohne Futter problemlos. Das Problem ist dabei eher das "Mitleid" der Menschen mit dem hungrigen Hund.  So hungrig ist der aber nicht solange er vor der vollen Schüssel hockt und auf was besseres wartet.

Es kommt nur drauf an wer den längeren Atem hat und konsequent bleibt. Verkneift es euch alle paar Stunden zu probieren ob sie schon was will, zu den Fütterungszeiten bekommt sie wieder ihre Chance, sonst gibt es nichts.

BARF wäre an sich eine gute Idee, aber nicht jeder Hund der kein rohes Fleisch kennt nimmt das problemlos an. Wenn sie früher Fertigfutter gut gefressen und vertragen hat würde ich erstmal dabei bleiben statt noch ne neue Hürde einzubauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich abwechslungsreiches Futter, versucht auch mal Schabefleisch, manche sind da ganz scharf drauf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von eggenberg1
26.02.2016, 23:54

JOUUU   noch mehr verwöhnen --  die kleine   frißt  doch schon nur  das allerbeste   was sie  mag   !!

0

ein versuch ist es wert:
wechselt nicht das futter sondern die art des fütterns. hunde sind jäger. also ab in futterbeutel mit dem futter, verstecken oder an ne hetzangel hängen und auf gehts. "ganz normal zuhause füttern" ist ein menschending. der hund frisst lieber sein "erjagtes"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ja    die kleine hat euch beiden  prima im griff--  sie   frißt haargenau , was  SIE haben will-- und das schönste  IHR beiden  SPRINGT  immer  drauf an -- die püppi  muß  doch schließlich was   gutes zu fressen bekommen.

 also bitte --  euer hund   bestimmt NICHT ,was ihr  füttert.  das futter muß natürlich artgerecht und wertvoll, gesund  sein , das ist klar , aber  immer wieder neues anbieten ,weil prinzessschen  das  futter nicht mehr mag  -- nääää  das   gibt  es in zukunft nicht mehr..

es wird ein harter weg   nicht nur  für den hund  mitlerweile  ,sondern  besonders  für euch.

 überlegt  genau was ihr  füttern wollt- ich rate zu  nassfutter  und rohem  fleisch .also  dann gehts los.

 die schale wird morgens  mit  der hälfte  des tagesbedarfs   euere kleinen gefüllt.mit  dem nassfutter,was ihr für richtig haltet. 

schale hinstellen  -10 minuten stehen lassen --wegstellen und abends  genau  diese schale  wieder hinstellen  -nichts  frisches  ,sondern  das alte  futter  --sie kann sich entscheiden  zu hungern oder zu fressen .

zu beginn wird  sie sich  für hungern entscheiden,denn  sie hat ja  gelernt  -- ich  streike und bekomme was tolles neues   .also  DURCHHALTEN  VON EURER SEITE

 das futter kommt samt schale in den kühlschrank  und am nächsten morgen bekommt   prinzesschen  das  wieder vorgesetzt. ( vorher aus dem kühlschrank hilen  damits wärmer wird)

sie wird  es wieder verweigern  --aber  hunde können ne woche hungern ,ohne  davon schaden zu erleiden-   nur trinken müssen sie , und das wird sie ,denn sie ist ja gesund.

 jetzt  dürft ihr nicht schwach werden --  es  gibt GARNICHTS  zwischendurch  , kein leckerchen  , Garnichts   auf  den gassiegängen -- nur morgens und abends  die futterschale .

nach spätestens  1  woche  frißt euch  das prinzesschen aus de r hand   und zwar  das ,was ihr  für  richtig haltet.

 bleibt  bei diesem chema --  morgens und abends  die halbe tagsportion und  NICHTS Mehr  zwischendurch -- ihr könnt  auch  ganztags   rohes fleisch füttern , aber nicht  gemischt mit  nassfutter -weil die verdauungszeiten doch  auch unterschiedlich sind .zum  frischfleisch immer etwas pürriertes  frisches  gemüse  ( karottten zucchini  und etwas  oel)

unterwegs  würde ich nichts mehr  füttern  -- gefressen w ird   zu hause .!!!

  IHR  seid   es die  das  fressverhalten dem hund anerzogen habt -- IHR müßt es auch wieder  umerziehen  , darum seid ihr gefragt   als halter   alles richtig zu machen   --der hund macht es auch ohne erziehung !!lach

und   fallt NICHT WIEDER INS ALTE  VERHALTEN ZURÜCK  ,denn dann hat  alles keinens inn gehabt !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wotan0000
27.02.2016, 07:40

Ja, Hunde können einige Zeit ohne Futter und werden sich für das Fressen entscheiden. Macht meiner auch

ABER

meiner frisst dann nur die Menge, die den Hunger bekämpft. Fazit: er wurde dünner und dünner. 

Wenn dann noch nach Tagen das Trinken eingestellt wird (meiner), was dann?

Es gibt Hunde, die verhungern vor dem vollen Fressnapf. Mein TA ist genau der Meinung. Selten - ja, aber es gibt sie.

1

Vorausgesetzt medizinisch ist wirklich alles ok und keine Allergien etc bestehen:

Ihr stellt dem Hund zur Fressenszeit ein Napf mit Futter hin. Nach 30 Minuten nehmt ihr den Napf weg, egal ob er gefressen hat oder nicht. Fertig, dann gibt es bis zur nächsten Mahlzeit nichts mehr. Das Futter wird nicht aufgepeppt o.ä.. Ihr scheint euren Hund einfach zu einem (zu) wählerischen Esser erzogen zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Probiere es mal so:

Stelle ihr Futter hin:

Frisst sie es, ist es super! Frisst sie es nicht wird es weggenommen und erst zur nächsten mahlzeit wieder hingestellt usw.

Irgendwann muss sie fressen!

Auch ein kompletter Fastentag ist für Hunde nicht schlimm.

Und lassts in der zeit zwischenmalzeiten und leckerlis weg, sonst kann es sein das sie das eigentliche futter als unnötig ansieht.

Und bleibt jetzt mal eine zeitlang auf einem Futter das sie sich am das gewöhnt.

Grundsätzlich sollte es funktionieren(habe selber keine erfahrung damit da meine hunder immer sehr verfressen sind)

Es gäbe noch die möglichkeit ihr das fressen spannender zu machen!

D.h. Mache dir bzw besorge dir einen schnüffelteppich woraus sie dann das futter bekommt(schau auf google nach was ich damit meine) außerdem lastet diese methode sie auch geistig etwas aus.

Es gibt auch spezielle fressnäpfe usw.

Würde aber jetzt erst mal die erste methode versuchen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?