Was ist die Mondbeschleunigung - Physik?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo AssassinSlayer,

die Mondbeschleunigung, das ist die Fallbeschleunigung auf dem Mond aufgrund seiner Gravitationswirkung.

Wenn Du auf der Erde was fallen lässt, dann fällt es gleichmäßig beschleunigt runter, weil die anziehende Kraft, die Schwerkraft der Erde, konstant ist.

Auf der Erde beschleunigt ein fallender Körper mit der Beschleunigung 9,81 m/s², ein Wert, der meist mit "g" abgekürzt wird.

Auf dem Mond ist die Schwerkraft geringer. Die Fallbeschleunigung ist deshalb nur etwa ein Sechsel so groß wie auf der Erde.

Gegenstände auf dem Mond werden also beim Runterfallen nur mit einem Sechstel der Erdbeschleunigung schneller. Alles fällt entsprechend langsamer zu Boden.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst die Schwerkraft auf zwei verschiedenen Weisen beschreiben:

  1. als Beschleunigung, also wie schnell ein Körper fällt
  2. als Kraft pro Masse, also wie viel ein Kilogramm wiegt

Aber eigentlich ist das dasselbe.

Denn die Kraft wird in Newton gemessen. Und die Kraft pro Masse dann als N/kg.
Dann schreibst du ausführlich auf, was ein Newton ist, nämlich kg*m/s².
Und wenn du das durch kg teilst, bleibt m/s² übrig, was die Einheit der Beschleunigung ist.

Und das ist keineswegs ein Zufall. Denn diese Formeln sind eine Kurzschrift dessen, was wir von der Natur wissen.
Und solange kein Fehler vorliegt, muss es passen, denn es gibt nur eine Natur, egal wie wir sie beschreiben.

Diese Sprache solte besser erklärt werden, und vor Allem, dass die Mathematik nur eine Sprache ist.
Auf der anderen Seite sind das aber auch keine blöden Formeln, sondern es ist unsere Welt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung