Frage von Vier4444, 135

Was hat es mit den Prophezeiungen der Bibel auf sich, Sind diese wirklich eingetreten?

Gibt's es diese Prophezeiungen wircklich oder sind diese nur so allgemein formuliert das man alles mögliche Hineininterpretieren kann. Viele Prophezeiungen wurden ja angeblich im alten Testament gemacht und von Jesus im neuen erfüllt, wusste Jesus und die Verfasser des neuen Testamentes um diese Prophezeiungen.

Und zum Schluss kann mir vielleicht jemand ein Beispiel für eine eingetroffene Prophezeiung machen?

fg 4

Antwort
von Andrastor, 135

Das schöne an Prophezeihungen ist dass sie immer eintreffen, denn sie sind so allgemein gehalten dass sie eintreffen müssen.

Weiters gibt es für die meisten der biblischen Prophezeihungen keinerlei historische Grundlage. Sprich die Bibel prophezeiht etwas und spricht später davon die Prophezeihung wäre eingetreten und als einzige Quelle dafür haben wir die Bibel selber.

Sehr ähnlich der Prophezeihung von Harry Potter.

Und zu guter letzt sind viele der Prophezeihungen ausgesprochen worden  NACHDEM ein solches Ereignis stattgefunden hat. Ganz nach dem Motto "Ich habs euch doch gesagt."

Also alles in allem nichts weiter als Scharlatanerei und Märchen.

Antwort
von Mark1616, 63

Gar nichts. Diese angeblichen Prophezeiungen sind meist so vage ausgedrückt, dass sie Tausend verschiedene Bedeutungen haben können. Wenn man mit unserem Wissen die Bibel aufschlägt, also ein Buch mit mehreren Tausend kleinen Geschichten, dann muss man zwangsläufend die ein oder andere Geschichte finden, die man auf irgendein Ereigniss der Vergangenheit legen kann. Man ihnen nur glauben kann, wenn man auch an den entsprechenden Gott glauben kann. Außerdem werden auch nur die Prophezeiungen genannt, die eingetroffen sind. Es gibt deutlich mehr Prophezeiungen in der Bibel auf die das nicht zutrifft. Wieso sollte ein göttliches Buch sowohl richtige, als auch falsche Prophezeiungen besitzen?

Was mich bei solchen Dingen immer wieder verblüfft ist, dass es Menschen gibt die einer Prophezeiung wie z.B.: Sacharja 11,12 glauben, aber exzessiv dokumentierter und bewiesener wissenschaftlicher Forschung wie der ET nicht.

Antwort
von hertajess, 48

Beim Auszug der Juden aus Ägypten wurde prophezeit dass sie trockenen Fußes durch das Rote Meer gelangen würden. 

In dem Buch "Und die Bibel hat doch Recht" wird dann die wissenschaftliche Erklärung geliefert für die Erfüllung dieser Vorhersage: 

Unter bestimmten Umständen in bestimmten Abständen teilt sich tatsächlich das Wasser des Roten Meeres so lange dass eine gut organisierte und diszipliniert sich verhaltende Menge Menschen da trockenen Fußes durch kommt.

Nun bin ich kein Naivling der darauf wartet irgendeinem Titelchen nachzuplappern. Also habe ich mich damals, als das Buch heraus gegeben wurde, in der entsprechenden Wissenschaft umgetan. Dabei habe ich selbstverständlich auch die Frage berücksichtigt ob diese Wissenschaftler mit dem Ansatz geforscht haben unbedingt dieses Ereignis begründen zu wollen. Oder ob sie einen anderen Ansatz hatten. Tatsächlich hatten die Wissenschaftler den Ansatz zu beweisen dass in der Bibel Lügenmärchen stehen. Ihre Forschungsergebnisse brachten sie dann zu einem für sie unerwarteten und durchaus nicht willkommenen Ergebnis. 

Nun dürfen wir uns mit gutem Recht fragen ob die Wissenschaftler des Alten Ägypten damals entsprechende Kenntnisse hatten oder nicht. Tatsächlich gibt es sehr viele Hinweise darauf dass zu dieser Zeit das Wissen über Wasser und sein Verhalten auch über durchaus sehr lange Zeiträume bedeutend größer war als unseres heute. Beißt keine Maus einen Faden von ab. Es ist also durchaus möglich und unterstellbar dass Moses als adoptiertes ägyptisches Kind der Oberschicht wusste dass sich zu eben dem Zeitpunkt zu dem sie an der entsprechenden Stelle sein würden dass Rote Meer trennen würde, eine Gasse schaffen würde die es ermöglichte trockenen Fußes auf die andere Seite des Ufers zu kommen. 

Wir können also behaupten da wurde einfach Wissen genutzt um den Menschen ein Märchen aufzubinden. Das würde aber nicht den Zeitgeist berücksichtigen. Zu dieser Zeit hatten nur sehr wenige Angehörige des jüdischen Volkes entsprechendes wissen. 

Was mich dann an Zeiten kurz nach dem 2. WK denken lässt. Damals kamen so die ersten elektrischen Geräte zu einem Preis auf dem Markt der für die Mehrheit der Bevölkerung bezahlbar war. Es ging also darum den Menschen zu vermitteln dass es möglich ist ganz ohne Gestank und viel Arbeit drum rum kochen und backen zu können. Damals wurde noch mit einem Feuerofen in der Küche gearbeitet. Übrigens auch die Wäsche gewaschen. Für unsere Mütter, Großmütter und Urgroßmütter handelte es sich dabei um ein Wunder. Menschen die diese Möglichkeit schon vor Jahrhunderten kommen sahen wären dann ebenfalls als Propheten anzusehen. Allerdings haben sie ihre Vorhersagen nicht mit göttlichem Willen begründet. Deshalb werden sie Visionäre genannt. 

Antwort
von RobinsonCruesoe, 110

Glaubst Du noch an Wunder? Natürlich sind die Prophezeiungen realiter, d.h. in der realen geschichtlichen Welt nicht eingetreten. Woher man das weiss? Weil man Dinge, die in einer prinzipiell offenen Zukunft geschehen, nicht wissen kann. Die ganzen Prophetenbücher sind nach den Ereignissen geschrieben, über die sie berichten.

Im Übrigen wird eine solche Suche nach nun tatsächlich oder auch nur vermeintlich eingetretenen Ereignissen den Propheten des Alten Testaments nicht gerecht. Ihre Aufgabe ist es nicht, möglichst exakt irgend ein Ereignis vorherzusagen, sondern den Menschen das Wort Gottes zu überbringen. Sie treten darum in der Regel als Mahner auf, die ihre Mahnungen in gewissen historischen Narrativen einbauen.


Antwort
von Philipp59, 24

Hallo Vier4444,

die Bibel enthält eine große Fülle von Prophezeiungen, die sich teilweise bereits erfüllt haben oder sich noch in der Zukunft erfüllen werden. Aus dieser großen Fülle möchte ich einige Beispiele herausgreifen, die insbesondere Jesu Leben und Wirken betreffen.

1. Jesu Geburtsort

Prophezeiung aus Micha 5:2 (716 v. Chr.):

"Und du, o Bẹthlehem-Ẹphratha, das zu klein ist, um schließlich unter den Tausenden Judas zu sein, aus dir wird mir der hervorgehen, der Herrscher in Israel werden soll, dessen Ursprung aus frühen Zeiten ist, aus den Tagen unabsehbarer Zeit."

Erfüllung - Lukas 2:4-7:

"Natürlich ging auch Joseph von Galilạ̈a aus der Stadt Nạzareth nach Judạ̈a zur Stadt Davids hinauf, die Bẹthlehem genannt wird, weil er aus dem Hause und der Familie Davids stammte, um sich mit Maria einschreiben zu lassen, die ihm, wie versprochen, zur Ehe gegeben worden und jetzt hochschwanger war. Während sie dort waren, wurden ihre Tage voll, daß sie gebären sollte. Und sie gebar ihren Sohn, den erstgeborenen, und sie band ihn in Wickelbänder ein und legte ihn in eine Krippe, weil es im Unterkunftsraum keinen Platz für sie gab."

In der Prophezeiung aus Micha 5:2 fällt auf, dass von einem ganz bestimmten Bethlehem, nämlich Bethlehem-Ephratha, die Rede ist. Es gab noch ein anderes Bethlehem, 11 km von Jesu späterer Heimatstadt Nazareth entfernt. Der Messias musste in genau diesem kleinen Dorf, der Heimat der Familie König Davids, geboren werden. Auf die Umstände, die schließlich dazu führten, das Jesus tatsächlich in dem besagten Örtchen zur Welt kam, konnten weder die Eltern, Maria und Joseph, und schon gar nicht Jesus selbst Einfluss nehmen. (Cäsar Augustus hatte nämlich eine Einschreibung angeordnet. Deshalb mussten die Leute an ihren jeweiligen Geburtsort reisen)

Diese Tatsachen zeigen, dass es sich hier um eine echte Erfüllung einer alten Prophezeiung handelte.

2. Für 30 Silberstücke verraten

Prophezeiung aus Sacharja 11:12 ( 518 v. Chr.):

"Dann sagte ich zu ihnen: „Wenn es gut ist in euren Augen, gebt [mir] meinen Lohn; wenn aber nicht, so laßt es.“ Und sie zahlten mir dann meinen Lohn, dreißig Silberstücke."

Erfüllung - Matthäus 26:14-16

"Hierauf ging einer von den Zwölfen, der Judas Iskạriot hieß, zu den Oberpriestern  und sagte: „Was wollt ihr mir geben, daß ich ihn an euch verrate?“ Sie setzten ihm dreißig Silberstücke fest. Von da an suchte er fortwährend nach einer guten Gelegenheit, ihn zu verraten."

An dieser Prophezeiung ist beachtenswert, dass es die Oberpriester waren, die Judas für den Verrat 30 Silberstücke anboten. Da sie Jesu Todfeinde waren, beabsichtigten sie gewiss nicht, an der Erfüllung dieser Prophezeiung über den Messias beteiligt zu sein. Dennoch taten sie es unwissentlich.

3. Sie verteilten Jesu Kleider durch Lose

Prophezeiung aus Psalm 22:18 (um 460 v. Chr.):

"Sie verteilen meine Kleider unter sich. Und über meine Kleidung werfen sie Lose."

Erfüllung -  Matthäus 27:35:

"Als sie ihn an den Pfahl gebracht hatten, verteilten sie seine äußeren Kleider, indem sie Lose warfen"

Auch an der Erfüllung dieser Prophezeiung waren Personen beteiligt, die sich nicht dessen bewusst waren. Es handelte sich um römische Soldaten, denen die Prophezeiungen über den Messias nicht bekannt waren. Um so erstaunlicher ist, dass dieses relativ unbedeutende Detail aus dem Leben Jesu fast 500 Jahre im voraus prophezeit worden war

Das sind nur 3 Beispiele von über 300 Einzelprophezeiungen, die in den hebräischen Schriften über den Messias gemacht wurden. Alle anderen erfüllten sich mit der gleichen Präzision. Außer den messianischen Prophezeiungen gibt es noch zahllose weitere, deren Erfüllung sowohl durch biblische als auch durch außerbiblische Zeugnisse und Beweise bestätigt werden.

LG Philipp

Antwort
von Nadelwald75, 71

Hallo Vier444,

Visionen sind in der Form eingetreten, dass man bei bestimmten Ereignissen darauf geschlossen hat, dass sie bereits von jemandem vorhergesagt worden waren.

Andere Stellen gehen nach dem Muster. „Wenn ihr so und so handelt, dann wird …. passieren.“

Andere Stellen sind erst nach einem Ereignis erst geschrieben worden, als hätte das jemand vorher gewusst.

Viele Stellen werden im Alten Testament gedeutet als Hinweis auf den kommenden Jesus Christus.

All diese Beziehungen kann man sehen oder auch nicht. Aber es ist nicht möglich, konkret die Bibel als Wahrsagebuch zu betrachten, um bestimmte Ereignisse daraus auf eine bestimmte Zeit zu beziehen.

Mach mal die Probe und frage jemanden, der so denkt, ob er dir eine Bibelstelle nennen kann mit der Vorhersage zu einem bestimmten Ereignis, dass kontrollierbar in nächster Zeit eintreten wird (also nicht: Es werden Kriege und Naturkatastrophen kommen. – Das kann ich auch vorhersagen.) Da wird er seine Schwierigkeiten haben.

Povokative Prophezeiungen von mir: A) Der Meeresspiegel wird sich in den nächsten drei Jahren heben. B) Der Meeresspiegel wird sich in den nächsten drei Jahren nicht heben. - Das veröffentlichen wir mal in verschiedenen Medien. Nach drei Jahren hat sich meine Prophezeiung, zumindest eine, erfüllt.

Antwort
von Eselspur, 88

Oft wird Prophezeiung im Sinne von Wahrsagerei benutzt. Prophezeiung meint aber in erster Linie, etwas in der Welt durch die Augen und in der Einschätzung Gottes zu sehen.

Antwort
von Hamburger02, 64

Ja, die Prophezeiungen sind (fast) alle eingetreten. Warum, da hilft uns Mose weiter:

Mose wurde gefragt, wie man echte von falschen Propheten unterscheiden könne. Darauf antwortete er: "Wenn sich die Prophezeiung erfüllt, hat der Prophet im Namen Gottes gesprochen. Wenn sich die Prophezeiung nicht erfüllt hat, hat er im eigenen Namen gesprochen und verdient dafür den Tod."

Die Autoren der Bibel haben selbstverständlich keine falschen Prophetenworte in die Bibel aufgenommen sondern nur von Gott inspirierte. Dazu musste man nur abwarten, ob die Prophezeiung eintrifft oder nicht. Traf sie ein, war sie göttlich und kam in die Bibel, traf sie nicht ein, war sie auch nicht göttlich und wurde nicht aufgenommen. So stehen in der Bibel, insbesondere im AT, nur eingetroffene Prophezeiungen.


Antwort
von TorDerSchatten, 125

Ninive und Babylon wurden zerstört, wie es vorher in der Bibel gesagt wurde. Und das römische Reich - ein Weltreich - ist zerfallen und existiert nicht mehr, was damals rein unmöglich schien.

Kommentar von Mark1616 ,

Wo steht denn in der Bibel das das römische Reich zerfallen wird? Also klipp und klar, und keine Geschichte, in die man praktisch alles hineininterpretieren kann.

Kommentar von TorDerSchatten ,

Du musst sie lesen, dann weißt du es.

Kommentar von Dummie42 ,

Ja nun, Weltreiche entstehen und vergehen. Die einen sehr schnell - siehe das 1000jährige Reich -  die anderen sehr langsam.

Und wenn wir dann mal Babylon, am besten die Geschichte des Tumbaus zu Babel ansehen. Dann haben sich die alten Schriftenväter der Bibel da etwas zurecht gelogen, was in Wirklichkeit ganz anders gewesen ist, denn der Turm war in Wirklichkeit ein großer Erfolg und lange in Betrieb.

Antwort
von Geansehaut, 64

Ja es gibt diese Prophezeiungen. Die sind von der originalen Version noch erhalten geblieben.

Antwort
von alwaysserious, 104

Beispiel über nur eine eingetroffene Prophezeiung? Es gibt Hunderte, z.B.:

Ninive war eine bekannte assyrische Stadt rund 900 Kilometer nordöstlich von Jerusalem am Ostufer des Tigris. Ihr Umfang betrug immerhin fast 100 Kilometer. Besucher berichteten, die Stadt habe mit ihrer Pracht — den Königspalästen, Tempeln, breiten Straßen, öffentlichen Gärten und einer beeindruckenden Bibliothek — sogar Babylon Konkurrenz gemacht. Militärstrategen sprachen zudem von massiven, unüberwindlichen Außen- und Innenmauern. 

Ninive muss daher bei vielen als uneinnehmbar gegolten haben. Doch einige Propheten der winzigen Nation Juda behaupteten, Jehova habe diese „Stadt des Blutvergießens“ zum Untergang verurteilt. Da ihre Bewohner aber auf die Botschaft Jonas hörten, blieb die Stadt noch einige Zeit vor dem göttlichen Strafgericht verschont. Später wurden die Niniviten jedoch rückfällig. Nahum prophezeite: „Ninive . . . Ein Schwert wird dich wegtilgen. . . . Es gibt keine Erleichterung für deine Katastrophe“ (Nahum 3:1, 7, 15, 19; Jona 3:5-10). Um dieselbe Zeit ließ Gott durch Zephanja vorhersagen, die Stadt werde zu einer wüsten Einöde werden (Zephanja 2:13). Würde die bis dahin unbesiegte Macht tatsächlich gestürzt werden und sich damit das Wort Jehovas erfüllen? Diese Frage wurde um das Jahr 632 v. u. Z. geklärt, als die Babylonier, die Skythen und die Meder Ninive belagerten. Eine plötzliche Überschwemmung zerstörte einen Teil der Mauern und die Angreifer konnten die Verteidigungsanlagen erstürmen (Nahum 2:6-8). Schon bald war die einst mächtige Metropole nur noch ein Ruinenhügel. Bis heute ist Ninive verwüstet. „Die frohlockende Stadt“ konnte die Erfüllung des Wortes Gottes nicht verhindern (Zephanja 2:15).

Was mit Ninive geschah, ist nur ein Beispiel für erfüllte Prophetie. Such mal auf heutigen Landkarten vom Nahen Osten Ammon, Assyrien, Babylonien, Edom oder Moab. Diese Nationen waren zwar einmal sehr bekannt, doch die 12 Propheten sagten ihren Untergang voraus (Amos 2:1-3; Obadja 1, 8;Nahum 3:18; Zephanja 2:8-11; Sacharja 2:7-9). Und tatsächlich verschwand eine nach der anderen, genau so, wie Jehova es gesagt hatte. Auch die Voraussage der Propheten, dass Juden aus der Gefangenschaft in Babylon zurückkehren würden, erfüllte sich.

Antwort
von legpuska, 65

Es gibt viele Prophezeiungen mit Bezug auf den Nahen Osten und Israel, die sich erst in jüngerer Vergangenheit erfüllt haben, es gibt auch eine Prophezeiung, dass Damaskus, die Hauptstadt Syriens zerstört werden wird, das könnte in absehbarer Zeit quasi vor unseren Augen geschehen.

Kommentar von Dummie42 ,

Tolle Vorhersage. Damaskus existiert quasi schon seit der Steinzeit. Da stehen die Chancen nicht schlecht, dass so eine Stadt zwischendurch auch mal zerstört wird. Wobei ich natürlich nicht hoffe, dass das in nächster Zeit passiert.

Und die Gegend um Israel ist seit Tausenden von Jahren ein Pulverfass. Da sind schlechte Prognosen auch leicht zu bestätigen und zwar im Laufe der Zeit immer wieder.

Antwort
von 1988Ritter, 72

Als gläubiger Christ kann ich nur sagen es haben sich Prophezeihungen erfüllt. Die größte war die Ankunft des Messias, sprich Jesus Christus.

Antwort
von Dummie42, 68

http://www.heise.de/tp/artikel/23/23560/1.html

In diesem Sinne: Skeptisch bleiben!

Antwort
von Fred4u2, 90

Es soll über 300 Prophezeiungen im alten Testament geben, die sich auf den Messias, also Jesus Christus, beziehen, im Link unten findest Du nur eine kleine Auswahl dieser Prophezeiungen und deren Erfüllung. Du wirst sehen das diese doch relativ konkret sind, und nicht zu allgemein verfasst. Die Verfasser des neuen Testaments waren Augenzeugen der wahren Geschehnisse, sie wussten nicht was geschehen sollte bevor es geschah, doch zur Zeit der schriftlichen Verfassung des Evangeliums wussten sie es natürlich. Jesus kannte das alte Testament natürlich sehr gut, wusste was geschehen sollte, und bimmerte deshalb auch kurz vor seiner Verhaftung aus lauter Angst der erwarteten Schmerzen der Trennung von Gott seinem Vater.  http://www.dasgeheimnis.de/web/jesus-prophezeiungen.htm

Antwort
von chrisbyrd, 27

Sehr interessant zur Frage ist der Vortrag von Roger Liebi - "Das Buch Daniel - Todesstoß für den Atheismus" und das "Ameisenmodell" von Prof. Dr. Werner Gitt.

Ebenso sehr empfehlenswert ist folgender Artikel, der einige erfüllte Prophetien der Bibel aufgreift und erläutert: http://www.vck-web.org/erfuellte-prophetien

Kommentar von Dummie42 ,

Naja, der Gitt mal wieder.

"Vereinigung christlicher Kampfsportler" :))))

Seiten gibt es...

Kommentar von chrisbyrd ,

Ich habe von Prof. Dr. Werner Gitt einige Bücher gelesen und mehrere Vorträge gehört und fand alle eigentlich recht gut... Auch sein Ameisenmodell halte ich - logisch betrachtet - für durchaus nachvollziehbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community