Frage von Chrannika 01.02.2012

Was Braucht Ein Hund (Welpe) Alles??

  • Hilfreichste Antwort von Jennapfote 03.02.2012

    Man muss bei einem neuen Hund wie bei einem Menschenbaby für eine Erstausstattung sorgen. Manche züchter geben allerdings einen Korb voll Sachen gleich mit. Frag liebe nach, damit du nachher nicht alles doppelt hast! Zunächst einmal ein Trinknapf. Der braucht nicht groß zu sein, denn das Wasser wird oft schmutzig und muss ausgetauscht werden. Wisch den Napf öfters mit einem Tuch aus, damit sich auf dem Boden keine glitschige Schicht zu bilden beginnt. Die Größe der Futternpäfe richtet sich nach der Art der Fütterung. Für Dosenfutter braucht man den größten Napf, für Trockenfutter den kleinsten. Frag deinen Züchter, welchen Umfang das Welpenhalsband haben muss. Der Hund sollte immer ein Halsband tragen, weil es nützlich ist, wenn du deinen Hund stoppen willst - besser als ein Griff ins Fell, da entwischt er dir rasch. Tabu sind selbstverständlich Stachelhalsbänder, Kettenhalsbänder oder Zughalsbänder ohne Stopp, die würgen deinen Hund sonst! Nun zur Leine. Nylonleinen sind waschbar, und man kann sie leicht in die Jackentasche stecken, wenn der Hund abgeleint wird. Sie reißen nicht so schnell wie Lederleinen. Eine kurze Leine sollte jeder Hund haben, wenn er in der Stadt spazieren geführt wird. Eine Ausziehleine bis ungefähr 8 Meter oder so ist praktisch, wenn man durch ein Stadtgebiet laufen muss und Grünstreifen in der Nähe der straße abgeschnuppert werden können, bevor man zur Hundewiese kommt. Denk auch an Pflegeutensilien! Vor allem ein Malteser mit seinem dichten Fell braucht eine Bürste und ggf. weitere Hilfsmittel wie Entfilzungskamm oder Trimmmesser. Verwende bitte aber keine Drahtbürsten, die schaden der Haut. Für die Pflege braucht man außerdem eine Krallenzange und einen Zeckenhaken. Der Schlafplatz ist ebenfalls wichtig. Bewährt haben sich da abwaschbare und weiche Hundebetten mit Rand, auf die Hunde gern den Kopf drauflegen. Ein knabberfreudiger Welpe kann dir das gute Stück allerdings zerlegen... :) Daher begnügt man sich anfangs eher mit einem Kopfkissen oder einem Liegekissen aus dem Zoogeschäft. Halte aber lieber noch ein Kissen mehr parat; denn Schlafunterlagen können leicht mal feucht werden, solange dein Welpe noch nicht stubenrein erzogen worden ist. Unser Züchter hat uns eine verschließbare Box empfohlen, z. B. Kennel. Ein hoher Pappkarton tut es auch. Er wird zur Schlafhöhle, wenn man ihn mit einem Handtuch abdeckt. Besorg auch gutes Futter! Ganz wichtig! Frag mal den Züchter, welche Marke er so füttert, damit du für den Welpe das gewohnte Futter besorgen kannst. Unser Züchter hat uns für die ersten Tage ein wenig Futter mitgegeben. Wenn du was anderes füttern magst, muss die Umstellung langsam erfolgen, damit es nicht zu Magenproblemen kommt. Über Spielzeug freuen sich alle Hunde. Einen Vollgummiball kannst du schon kaufen. Wähl aber kein Spielzeug, das schnell zerbissen und dann womöglich verschluckt werden kann. Für Welpen tun sich auch Dinge aus dem Haushalt eignen, wie Pappschachteln. Auch ein altes Handtuch wird durch Bewegung "lebendig". Sammle doch auch mal alte Socken und stopf sie in einen Strumpf. Den knotest du zu, und dann ist das auch ein prima Spieltier. Wickle auch mal Spielzeug oder ein Leckerli in ein Handtuch und lass es den Hund suchen.
    Und nicht zu vergessen: Die Kotsammel- Garnitur. Beim Spaziergang kann man Kot mit einem Plastikbeutel aufnehmen. Im Garten ist es umweltfreundlicher, eine Kinderschaufel zu benutzen. So, ich glaube, ich habe an alles gedacht, was du für die Erstausstattung brauchen wirst. Das ist doch ein ziemlich langer Text geworden. Aber ich hoffe, ich konnte dir damit helfen. Viel Spaß noch mit deinem kleinen Malteser

  • Antwort von inicio 01.02.2012
    6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    bitte kaufe dir ein buch uber hundehaltung und hunde erzeihung. dann findest du meist auch ein kapitel "ein welpe kommt ins haus"

    es sind viele dinge zu beachten. nicht nur anschaffungen wie: koerbchen, kurze leine oder geschirr, flexliene, hundenaepfe, quietschspielzeug, kauknochen, ball... sondern impfungen ungezieferbekaempfung, hundeschule, hundestuere,verischerung etc..

    beim futter sollteet du am snafang das gleiche fuettern wie der zuchter gegeben hat. nimm eine decke oder ein t-shirt mit, wenn du den kleine mitnimmst. mit der decke /t-shirt reibst du die mutterhuendin ab -und nimmstso den geruch von der mutter zu dir nach hause.

  • Antwort von MissiCurly 01.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    wer noch keinen hund vorher besitzt oder besessen hat braucht erst einmal eine grundausstattung, wassernapf, futternapf, welpenfutter..... ein spielzeug genügt auch für den anfang............. und ein hundekörbchen oder eine decke wäre nicht schlecht wo der hund sich zurück ziehen kann, immerhin wurde er ja dann seiner mutter entzogen und in eine vollkommen fremde familie gesteckt........... ich habe auch gerade einen welpen von 16 wochen und ich habe anfangs ein katzenhalsband genommen (ist elastischer und paßt auch sehr gut) um den welpen erst mal daran zu gewöhnen und erst als ihm das halsband nichts mehr ausgemacht hat habe ich angefangen ihn an die leine zu nehmen, immer langsam schritt für schritt.........

  • Antwort von Sammy35 14.05.2012

    Oh Sorry, ich glaube ich hab da grad was verwechselt/missverstanden

  • Antwort von Sammy35 14.05.2012

    Ein Hundewelpe braucht einen Besitzer der etwas mehr über Hunde weiß und sich im klaren darüber ist das Maltheser nicht zu den pflegeleichten Hunden gehört

  • Antwort von Hartos 03.02.2012

    Du brauchst weder Bücher noch Hundeschule, Sowas kannste du auch alleine, ohne Geld auszugeben..

    Informier dich beim Züchter wo du ihn kaufst, welches Futter er bekommt,, Bisl Spielzeug, Hundekörbchen ...

    Wenn du nicht möchtest das er vielleicht Abends irgendwo hinpinkelt,, kaufe dir eine Art Hundehütte, stelle sie dir nachts in dein Schlafzimmer, Dort kommt er dann rein wenn du shlafen gehst. Das hat den Vorteil, der Hund meldet sich wenn er Gassi muss Nachts, weil er niemals in sein Revier machen würde..

    Das ist perfekt und du hast kein Stress....So haben wir unseren Welpen auch groß gezogen, klappt super Und höhenverstellbaren Futternapf und all son Quark,, brauchste nich..

    Herr Rütter hat sich auch tot gelacht über solche Dinger, völliger Quatsch

  • Antwort von brinaHex 02.02.2012

    Informier dich im Netz o. Diverse Sachbuecher. Tip ein Katzenhalsband ist nichts für Hunde da diese oft eine künstliche Bruchteile haben, was bedeut wenn du z.b in einer Gefahrensituation schnell zu greifen willst reisst es u. Bello ist weg. Auch ist es sinnvoll schon mal nach einer Hundeschule die Welpenkurse anbietet, denn auch ein kleiner Hund will erzogen sein!! Und man kann sich austauschen.

  • Antwort von zitronenkuchen 01.02.2012

    Wenn du in den Fressnapf gehst, wird alles mögliche angeboten... von höhenverstellbarem Hundenapf (was totales Schwachsinn) bis wirklich wichtigen Dingen (wie der Leine)...

    frag doch einfach den Züchter ... der wird es mit am Besten wissen

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!