Frage von Jonimeinbby, 109

Was bedeutet es, ein Pferd zu versammeln?

Hallo. Ich reite jetzt seit 8 Jahren, und ich weiß ich müsste das eigentlich wissen, aber ich habe nie richtig verstanden, was es bedeutet, ein Pferd zu versammeln. Letztes Wochenende war ich mir eine Reitbeteiligung angucken, die allerdings nur Westernreiten kann. Ich persönlich finde das nicht schlimm, aber die Besitzerin hat mir erzählt das der einzige, große Unterschied zum ,,normalen" englischen reiten ist, das man das Pferd nicht so viel versammeln muss. Kann mir Jemand sagen, was genau das bedeutet? Ich weiß man würde wahrscheinlich was im Internet dazu finden, aber ich habe gerade wenig Zeit und hoffe das mir Jemand weiterhelfen kann und wird. Ganz liebe Grüße Jonimeinbby

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 49

Versammeln heißt letztlich die Hinterhand zum Untertreten unter den Schwerpunkt zu bewegen. Es also nicht auf der Vorhand dahinlatschen zu  lassen.

Wenn man Versammlung nur mit der hohen Versammlung der schweren Lektionen gleichsetzt, ist das falsch. Auch bei einer E-Dressur muß man ein Pferd ein wenig versammeln. Und dann von Ausbildungsstufe zu Ausbildungsstufe halt immer mehr. Aber auch beim Grand Prix muss man das Pferd immer wieder mal sich dehnen lassen, also den Grad der Versammlung verringern.

Ich bin heute noch mit einem Mädel ausgeritten und habe gedacht: etwas Versammlung würde deinem Pferd ganz gut tun, dann würde es nicht mit hängendem Rücken und nach hinten schiebenden Beinen laufen.

Durch Versammlung soll ein Pferd dazu gebracht werden, die HInterbeine zum Tragen zu benutzen und den Rücken zu wölben. Erst ein wenig, aber mit zunehmender Ausbildung immer mehr, bis halt hin zur Piaffe oder sogar zur Levade.

Ich selbst reite mein Pferd etwa auf A-Niveau. Aber auch da muss das Pferd schon etwas tragen. Wenn meine RL  entnervt ruft:"Jetzt schiebt sie schon wieder", weiß ich, dass wir nicht gut sind. Ich nehme dann das Pferd mit dem Sitz vor allem vorne etwas  zurück, damit das Pferd mehr mit der Hinterhand arbeitet.


der einzige, große Unterschied zum ,,normalen" englischen reiten ist, das man das Pferd nicht so viel versammeln muss.

Naja man darf es aber auch nicht auf der Vorhand latschen lassen, wie man es sehr, sehr, sehr oft sieht. Natürlich muss kein Westernpferd Piaffe gehen, aber etwas versammelt muss auch das Westernoferd gehen. Sollte es zumindestens, auch wenn man es nicht so oft sieht. Ich habe eine Bekannte, die erfolgreiche Western-Turnierreiterin ist. Sie nimmt regelmäßig Trainerstunden bei einem bekannten Dressurlehrer der Region, damit das Pferd genau das lernt. Sich zu versammeln.



Kommentar von lovelifee6899 ,

wow, das hast du wirklich toll geschrieben!! Ich hätte es nicht so gut wie du zusammenfassen können, ohne dass es ein meilenlanger Text geworden wäre!;)

Kommentar von Jonimeinbby ,

Vielen Dank für die Große Mühe die du dir gemacht hast das alles auf zu schreiben. Es hat mir sehr weiter geholfen.

Kommentar von Urlewas ,

Super erklärt!

Antwort
von dap123, 16

Ich gehe davon aus, dass die Antwort von Dahika dir das gesagt hat, was du wissen wolltest. Man muss allerdings das, was man landläufig von Reitlehrern zum versammeln hört, etwas unterscheiden von der Versammlung als letzter Punkt der Ausbildungsskala.

Die Versammlung in der Ausbildungsskala meint nämlich eine Umsetzung von Schub- in Tragkraft, vermehrte Lastaufnahme der Hinterhand in Verbindung mit vermehrter Hankenbeugung, erhabeneren Tritten und einer Verkürzung der Schritte, Tritte oder Sprünge der jeweiligen Gangart. Dazu kommt das Absenken der Kruppe und die damit verbundene Erreichung der relativen Aufrichtung.

Nach dieser Definition hat Versammlung dann nämlich in einer E-Dressur nichts zu suchen sondern wird frühestens in einer A-Dressur (bei Übergängen von Mitteltrab zu Arbeitstrab und Mittelgalopp zu Arbeitsgalopp) angedeutet. Eine klassisch versammelte Gangart wird in der L-Dressur dann eben mit versammeltem Trab/Galopp verlangt - oder eben mit Übergängen von Galopp zu Schritt o.ä..

Das, was Dahika erklärt hat, wird oft von Reitlehrern genutzt mit "versammel dein Pferd mal" - gemeint ist aber eher die Erhaltung eines fleißigen aber nicht eiligen Grundtempos in den drei Gangarten: Das Pferd soll eben vor den treibenden Hilfen stehen und sich diesen nicht z.B. durch wegrennen entziehen.

Antwort
von Giwalato, 79

Das Pferd zu versammeln bedeutet, es quasi in Zeitlupe zu reiten.

Reiter und Pferd befinden sich in höchster Konzentration und führen Die Bewegungen so exakt wie möglich aus.

Liebe Grüße,

Giwalato 

Kommentar von Baroque ,

Langsamer darf in der Versammlung nichts werden, sonst ist es einfach nur gebremst und in keiner Weise versammelt!

Kommentar von Dahika ,

Das Pferd zu versammeln bedeutet, es quasi in Zeitlupe zu reiten.

Quatsch. Schau dir mal ein Pferd an, dass einen korrekten (!) Mitteltrab oder gar starken Trab geht. Der wird aus der Versammlung geritten, denn Mittel- und starker Trab haben nichts  mit Rennen zu tun.

Wenn du mit Zeitlupe reiten die sog. Westernpleasurepferde meinst, so hast du recht. Aber die sind alles, nur nicht versammelt, Das sind Vorhandschleicher. (wie viele Westernpferde).

Kommentar von Urlewas ,

Im Gegenteil - vei den ganz großen Turnieren sowjr man sofar Pferde, deren Bwegegungen in den Trabverstärkungen sogar langsamer werden!

Antwort
von huldave, 48

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Versammlung_(Reiten)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community