Frage von Kattarina, 440

Was bedeutet eigentlich Willkommensklatscher?

Antwort
von voayager, 420

Es handelt sich hierbei um Philantropen, gute Menschen, Biederleute, die gern helfen wollen. Alles schön und gut, doch die Luftballon haltenden Menschen (Erwachsene oftmals, wohlgemerkt!) bedenken in ihrer Helfeslust nicht, dass die Aufnahme der vielen Flüchtlinge recht teuer für die hiesige Bevölkerung wird. Die Sozialunterstützung kostet einiges an Geld, was dann anderweitig eingespart wird, oder eine weitere Mehrwertsteuereröhung nach sich zieht, Lohndumping wird folgen und die Mietpreise werden anziehen, denn das Wohnungsangebot wird ja nicht gewaltig ansteigen, sprich die Wohnraumverknappung nimmt so zu.

Da nun kein Druck auf die Reichen ausgeübt wird, müssen alle Nichtreichen und Arme für die Kosten aufkommen. Wenn das dann eintritt, allzulange wird man wohl nicht mehr warten müssen, dann fällt so manch einem Luftballhalter diese aus der philantropischen Hand heraus und knallend zerplatzt der Kinderballon dann.

Antwort
von hertajess, 332

Die Bedeutung ergibt sich aus der Wortzusammenstellung. Es sind Menschen die andere Menschen mit einer Beifallsbekundung begrüßen. Ein Beifall aber sollte erst mal verdient werden. 

Nein, diese Bezeichnung wird nicht nur angewendet im Zusammenhang mit diesen Menschen die von Jahre bis Jahrzehnte langem Krieg im eigenen Land die Flucht ergriffen haben. Sie wird allgemein für erwachsene Menschen angewendet die voraus zustimmen. 

Nun mag der Mensch noch so sehr dafür sein dass Flüchtlinge im weltweit drittgrößten waffenexportierenden Staat willkommen geheißen werden. Meine persönliche Meinung dazu ist zunächst mal die Forderung an willkommen-heißende Menschen zur Kenntnis zu nehmen dass solche Menschen schlicht keine Bonbons oder Schokolade benötigen, Wasser aber durchaus. Sie brauchen auch nicht zuerst Kleidung sondern Informationen. Bestenfalls in ihrer eigenen Sprache. Solche Informationen wurden bereits vor vielen Jahren der Politik angeboten in durchaus Sprachen welche jene Menschen beherrschen welche aktuell zu uns kommen, auch so dass Analphabeten sie verstehen können. Mir erschließt sich nicht warum diese Informationen nicht ausgehändigt werden. Dafür aber offensichtlich und nachweisbar eine Menge in Plastik verpacktes Zeug. Und schon fängt der Ärger an: Die Menschen kennen unser Müllentsorgungssystem nicht. Den Aufbau solcher Systeme haben auch deutsche Waffen verhindert. 

Die Bezeichnung hat also in diesem Zusammenhang durchaus nachvollziehbare Gründe. Und ich bin ganz gewiss nicht dafür dass wir Verantwortung für unsere Taten übernehmen. Und ihre Folgen. Zudem sinkt die Anzahl Deutscher schlicht und ergreifend. Unser Schul- und Ausbildungssystem ist so miserabel dass der Wirtschaft seit Jahrzehnten qualifizierter Nachwuchs fehlt. Die zu uns Flüchtenden sind nicht dafür verantwortlich dass in diesem Jahr, jetzt,  noch zehntausende Ausbildungsplätze unbesetzt sind während viele Schulabgänger keine Arbeit, geschweige denn einen Ausbildungsplatz finden. Deutsche Industrie hat schon vor Jahrzehnten entsprechende lautstarke Kritik geäußert. WIR haben uns nicht drum geschwert, WIR verraten unsere eigenen Kinder seit Jahrzehnten durch massive Verantwortungsverweigerung. Plastik und anderes unnützes Zeug zur Begrüßung zu verschenken gibt den Verwantwortungsverweigerern nur noch Futter für ihre hirnlosen Aggressionswünsche. 

Antwort
von Modem1, 259

Ein richtiges blödes Wort. Hört sich Schleimig und Anbieterisch an.

Kommentar von Militaerarchiv ,

Ist es ja auch.

Antwort
von 1988Ritter, 233

Dies ist eine abwertende Äußerung für Menschen die sich ohne weitergehende Gedanken zu machen, zu der aktuellen Flüchtlingssituation begeistern.

Antwort
von TUrabbIT, 257

Eine meist abfällig gemeinte Bezeichnung für die Menschen die an den Bahnhöfen wo die Sonderzüge mit Flüchtlingen angekommen sind diese mit Jubel, Geschenken und eben Klatschen begrüßt haben. Besonders war dies in München, Dortmund und Köln.

Kommentar von glidrisi ,

ja, das fand ich auch peinlich. Reife Menschen die mehr Erfahrung haben wissen dass Ende nächstes Jahr, nach der 2ten Million, die Stimmung sehr schnell umschlagen kann.

Kommentar von TUrabbIT ,

Ich fand das keineswegs peinlich und habe da bewusst mitgemacht.

Die Stimmung kann jederzeit umschlagen (und ich höre andauernd das sie es tut, merke aber keine nennenswerte Abnahme der Spendenbereitschaft), das ist aber kein Grund nicht die Menschen auf eine freundliche Art willkommen zu heißen und so zumindest einen Grundstein für ein gutes Verhältnis zu legen.

Wer von den Personen Asyl erhält oder nicht ist Sache der Behörden aber es zeugt von viel Humanität und Liebe fremde Mitmenschen die in einer schwierigen Situation sind zu unterstützen, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Aussehen oder ihrer Sprache und ob diese Schuld haben an der Situation in der sie sind.

Wenn man sich auch meine anderen Antworten zu dem Thema ansieht, wird man sehen, das ich durchaus eine reife Einstellung zu dem Thema habe, nur nicht unbedingt ihre.

Kommentar von glidrisi ,

diese Naivität fehlt mir halt, wenn ich ernsthaft gerade in den Nachrichten lese dass von denen 10% kriminell seien, also 100.000 dann kriege ich Gänsehaut. Obwohl ich sonst sehr Hilfsbereit bin, sehe ich die Realität.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article148582571/Zehn-Prozent-der-Fluecht...

Kommentar von TUrabbIT ,

Ich sehe ebenso Herausforderungen und Probleme die bestehen und die noch kommen, aber das hindert mich nicht dennoch mein bestes zu tun denen zu helfen die es benötigen. Das Kriminelle und sogar Islamisten dabei sein werden ist mir klar, hier vertraue ich darauf, das der Rechtsstaat sich dagegen durchsetzt.

Wie viele würden denn wohl straffällig werden wenn sie nicht Anschluss finden? Den Menschen nicht zu helfen ist doch auch keine Lösung.

Antwort
von nowka20, 202

eine freundliche backpfeife oder ein poklatscher

Kommentar von Kattarina ,

Bist Du dir sicher?

Kommentar von nowka20 ,

zu 87%

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community