Frage von dmxx99, 110

Warum wurden Aleviten umgebracht?

Es heisst ja die aleviten verfolgen nicht den 5 Säulen des Islams ist das der Grund warum die aleviten so ausgegrenzt werden, weil sie nicht so streng sind? Wir sollen ja beten wie wir wollen und sollen nur jeden menschen respektieren und tolerieren aber warum genau werden wir ausgegrenzt

Antwort
von saidJ, 40

Hallo

Jemand der Beispielsweise als Muslim Alkohol trinkt aber weiß das es haram ist ist ein schlechter Muslim .
Wer jedoch Alkohol trinkt und behauptet dies sei im Islam erlaubt ist kein Muslim und so jemand braucht sich nicht erwarten das er als Muslim angesehen wird .
"Nur weil wir nciht so streng sind "
Der Islam ist eben so wie er ist , entweder hällt man sich daran oder eben nicht .

Aber man braucht nicht glauben das man sich die Religion so zurecht drehen kann wie man will und dann als Muslim angesehen wird .

Kommentar von DottorePsycho ,

„Und (wir geben euch) von den Früchten der Palmen und
Weinstöcke (zu trinken), woraus ihr euch einen Rauschtrank macht, und (außerdem) schönen Unterhalt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die Verstand haben"
- (Heiliger Quran, Sure 16, Vers 67)

Willst Du diesen Vers leugnen?

Kommentar von saidJ ,

Ich leugne keinen Teil aus dem Koran und auch dieser Vers ist ein Teil des Korans .
Es ist dabei zu beachten dass das Alkoholverbot erst in Medina kam und dieser Vers in Mekka offenbart wurde .
Der Islam kam nicht als ganzes und hat nicht sofort alles für verboten und erlaubt erklärt .
Dennoch weißt Allah s.w.t in diesem Vers nicht darauf hin das Alkohol gut ist und somit steht dieser Vers auch nicht im Wiederspruch zum Alkoholverbot .

Kommentar von DottorePsycho ,

Du redest Dir da etwas passend.

Dieser Vers ist eine eindeutige Aufforderung zum "Alkohol in Maßen" - wenn nämlich mit Verstand konsumiert.

Andere Stellen im Quran formulieren dahingehend kein eindeutiges Verbot - können sie auch gar nicht, denn sonst wäre der Quran ja widersprüchlich .

„Ihr Gläubigen! Kommt nicht betrunken zum Gebet, ohne vorher
(wieder zu euch gekommen zu sein und) zu wissen, was ihr sagt!“
- Sure 4, Vers 43

... beinhaltet kein Alkoholverbot. Es sagt lediglich, dass man nicht betrunken zum Gebet kommen soll, was  - den gesetzen der Logik folgend - auch ganz klar aussagt, dass der Alkohol ausserhalb der Gebetszeiten nicht grundsätzlich verboten ist. Ansonsten wäre dieser Vers nämlich überflüssig. Allah hat aber doch keine überflüssigen Verse herabgesandt, oder?

„Ihr Gläubigen! Wein, das Losspiel, Opfersteine und Lospfeile sind (ein wahrer) Greuel und Teufelswerk. Meidet es! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen.“ - Sure 5, Vers 90

... beinhaltet kein Alkoholverbot. Die Aufforderung zum "Meiden" passt sehr gut zu (16:67). Sie unterstützt die Aufforderung, den Alkohol mit Verstand zu konsumieren. "Meiden" ist kein Verbot. Im Deutschen nicht und im Arabischen auch nicht. Hätte Allah den Alkohol verbieten wollen, wäre es ihm sicherlich sehr leicht gefallen, dies ganz klar auszudrücken und auch Vers (16:67) einfach nicht zu formulieren.

-----------------------------------------------

Sicherlich sagt Allah nicht, dass wir uns betrinken sollen. Aber ein klares Verbot  kann man beim besten Willen nicht herleiten. Jedem Verbot stünde Vers (16:67) diametral gegenüber, so dass ein klares Verbot ausgeschlossen werden kann.

Allah hat doch keinen Fehler gemacht mit (16:67), den er später hätte korrigieren müssen, oder etwa doch?

"Alkohol und alles was Euch berauscht ist Euch verboten" hätte Allah  herabsenden können. Hat er aber nicht.

Aber übereifrige Sunniten nehmen sich das Recht heraus, hier "nachbessern" zu wollen.

@SaidJ, ich bin kein Freund des Alkohols, aber HARAM ..... ist er einfach nicht. Vers (16:67) und ein Alkoholverbot können nicht gleichzeitig im selben Universum existieren.

Kommentar von saidJ ,

Sie fragen dich nach berauschendem Trunk und  Glücksspiel.
Sag: In ihnen (beiden) liegt große Sünde und Nutzen für die Menschen. Aber die Sünde in ihnen (beiden) ist größer als ihr Nutzen.
Und sie fragen dich, was sie ausgeben sollen. Sag: Den Überschuß. So macht Allah euch die Zeichen klar, auf daß ihr nachdenken möget,
Sura al baqara Vers 219
So das war das letzte mal das ich mich zu dieser Diskussion äußere ich hab nämlich keine Lusst schein Argumente zu wiederlegen .
Der Alkohol ist verboten und dies wird klar wenn man die 2. Sure des Korans gelesen hat  .
Nochmal :
Alkohol ist verboten wenn du behauptest das Alkohol nicht haram ist leugnest du Vers 219 in Sura Al-Baqara .
Und aus diesem Grund macht es keinen Sinn mit einem verbissenen Schiiten zu diskutieren .
Man darf den ganzen Tag schein Argumente entkräftigen und ich würde meine Zeit lieber sinvoller investieren .
Also mein Rat an dich :
Überdenk einfach deine Einstellung du hast nämlich gerade wieder etwas behauptet das absolut falsch ist .

Kommentar von DottorePsycho ,

Scheinargumente? Ich habe mit Quranversen argumentiert, die unwiderlegbar sind. Wieso sind das Scheinargumente, während Deine offensichtlich über jeden Zweifel erhaben sind?

Alkohol ist halal, und wenn du behauptest, dass Alkohol nicht halal ist, leugnest du den Quran (16:67).

Meine Zeit kann ich nicht besser investieren, als verbissenen Sunniten die Stirn zu bieten, die den Quran leugnen und mit Sunnah  und Hadithen den heiligen Quran nach ihren Wünschen und Bedürfnissen zurechtbiegen.

In schā'a llāh

Kommentar von saidJ ,

Wieso äußerst du dich nicht zum Vers denn ich dir genannt habe ?
Wenn Allah s.w.t den Alkohol erlaubt hat dann zeig mir die Stelle .
Der Vers denn du genannt hast deutet darauf hin das Menschen unter anderem aus Früchten Rauschtränke machen aber wo wird da davon gesprochen das Alkohol erlaubt ist ?
Wo erwähnt Allah s.w.t das Allah in Ordnung ist .
Wenn ( deiner Meinung nach ) dieser Vers aussagt das Alkohol erlaubt ist wieso verbietet Allah s.w.t ganz klar in Sura Al-Baqara Vers 219 das es verboten ist .
Denkst du etwa das Allah s.w.t fehler Macht ?
Nein macht er nicht und es gibt keinen Wiederspruch im Koran und du willst dieses klare verbot zu nichte machen in dem du einen Vers völlig falsch verstehst .
Wie kann man von so einem Vers ausgehen das er Alkohol erlaubt ??
Ich verstehe es beim besten willen nicht .
Das kann man nicht verstehen denn es wird nicht erlaubt und jeder der den Koran zum ersten mal liest und zu dieser Stelle kommt wird dir sagen das es den Alkohol nicht erlaubt .
Mit Scheinargumente meinte ich aufkeinen Fall Koranverse , sondern dein "Verständnis " wenn man das so nennen darf vom Koran .
Es ist lächerlich das du weiterhin darauf behaarst das dieser Vers Alkohol erlaubt es ist so ziemlich das lächerlichste was ich in meinem Leben mit anhören musste .
Und genau deshalb will ich nicht diskutieren .
Nenn mir einen Vers der den Alkohol klar als erlaubt erklärt , ich hab dir einen Vers genannt der ihn ganz klar verbietet ohne Zweifel .
Und du antwortest natürlich nicht auf den Koranvers sondern umgehst das was ich sagte .

Antwort
von muhamedba, 47

So wie ich es verstanden habe, gibt es 3 Gruppen unter den Aleviten (oft auch die Rede von 5). Die älteren Alevis wollen unter sich bleiben, ein Teil sieht sich als Muslime und der andere als eine eigene Religion. Im Ausland aber jetzt auch in der Türkei wollen die immer mehr als eigene Religion gewertet werden.

Die Aleviten legen alles sehr locker aus. Die 5 Säulen sind egal, der Koran muss nicht ernst genommen werden und das Gebet gibt es nur, wenn man Lust hat. Tanzen kann auch zum Gebet werden und sonst gibt es keine Regeln. Das ist kein Witz, besucht einfach die deutschen Internetseiten. Auf der anderen Seite gibt es die Schahada (Glaubensbekenntnis des Islam) und die hängen irgendwas mit Ali hinten dran (glaube Ali ist Freund von Gott).

Die Frage wieso die so "ausgegrenzt werden" ist somit überflüssig. Wer sich als Moslem sieht, der spricht die Schahada und lebt nach Koran und Sunna. Dort gibt es Regeln und Gesetze, an welche du dich freiwillig halten wirst, weil du diesen Weg gegangen bist. Dort kannst du nicht einfach mal etwas anpassen, weil dir dies und das nicht gefällt.

Das ist aber auch genau das Problem (vermute ich mal, da ich nicht aus der Türkei komme). Du verwendest Islam bzw. verkaufst etwss als Islam, was heute so gut wie nichts mehr mit dem Islam zu tun hat, bis auf den Ursprung. Du kannst dann aber nicht die Schahada sprechen oder den Koran benutzen, da nicht einmal die Grundlagen eine bedeutung haben.

Laut Islam musst du jedem seinen Glauben lassen aber wie es aussieht ist dir nicht einmal das bewusst.

Ich hab wirklich nichts gegen Aleviten aber kann es beim besten Willen nicht im Ansatz verstehen. Wozu Koran, der Prophet und alles andere, wenn es keine Rolle spielt? Ich hoffe auf gute Antworten, um selbst lernen zu können.

In jedem Fall sollten Aleviten nicht umgebracht/bedroht werden. Gibtes heute so etwas in der Türkei?

Antwort
von Fabian222, 39

Du musst als Alevite besser wissen wer Hz. Ali (Friede sei mit ihm war)...

Mitten in einer Schlacht schaute Imam Ali (Friede sei mit ihm) in den Himmel. Sein Gefaehrte fragte: Oh Fuehrer der Glaeubigen warum schaust du den Himmel an? Er antwortete: Es ist Zeit fuer das Gebet. Der Gefaehrte sagte: Aber wir befinden uns gerade in einem Krieg. Er antwortete: Fuer das Gebet kaempfen wir gerade.

Als Imam Ali in einer Schlacht von einem Pfeil am Fuss getroffen war sind er und sein Sohn Imam Hassan (Friede sei mit ihm) zum Arzt gegangen. Der Arzt sagte: Wenn ich gleich den Pfeil rausziehe, wird es sehr wehtun. Imam Hassan antwortete: Mein Vater hat den Schmerz auch waehrend des Betens ertragen, ohne sein Gebet abzubrechen. 

Hier erkennt man wie wichtig das Gebet fuer Imam Ali war.


Imam Ali hat uns angewiesen, uns um das Gebet zu bemühen: „Pflegt die Gebete, behaltet sie bei und vermehrt sie; nähert euch mit ihnen Allah, denn wahrlich das Gebet zu bestimmten Zeiten ist für die Gläubigen eine Pflicht.

Imam Sadiq (Friede sei mit ihm) sagte: Einst ging eine Gruppe von Menschen hinter Amir al Mu'minin Imam Ali . Er fragte sie, wer sie denn seien. Sie sagten, dass sie seine Befolger waeren. Daraufhin fragte er sie, weshalb sie denn nicht die Merkmale seiner Befolger haetten. Im Gegenzug fragten sie ihn, was denn die Merkmale der Befolger seien. Er antwortete: Blaesse, aufgrund des geringen Schlafs, Schlankheit, aufgrund des Fastens, trockene Lippen, aufgrund der viele Gebete und Bescheidenheit (Demut).




Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community