Warum wird Bruce Lee immer als Vorbild für Kampfsport angesehen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

  • Er war sehr gut
  • Er hat etwas Eigenes entwickelt
  • Er hat durch die Filme den Sport populär gemacht
  • Man hatte den Eindruck, dass der Sport sein Leben war und sein Leben der Sport. 
  • Er zeigte, dass man das Kämpfen für die Gerechtigkeit nutzen sollte, war also auch ein moralisches Vorbild. Nicht nur das, sondern zeigte er auf, dass man durch Willen und Disziplin viel erreichen kann.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich mache schon seit Jahren Kampfsport und bin auch ein großer Fan von Jackie chan oder Jet Li. Das sind echte Kampfsportler! Wenn man hingegen Bruce lee sieht das ist reine Schauspielerei! Ich habe Wing Tsung gemacht und Bruce Lee hat eine ganz kurze Zeit Unterricht bei unserem Großmeister genommen hat dann aber schnell aufgehört weil ihm das lernen zu mühselig wurde. Er wollte eigentlich nichts lernen und nach bisschen Unterricht bei Ip man (Großmeister des Wing Tsung) alle Gegner die ihm begegneten mit einem Schlag aus den Latschen hauen. Und wo war das möglich? Beim Film! Ohne Stuntmen die sich an seilzügen durch die Luft schleudern ließen und Zeitrafferaufnahmen seiner ach so gefährlichen Fights wäre Bruce Lee niemals berühmt geworden. Und um die Frage zu beantworten: Bruce Lee verstand es einfach sich in die Szene zu setzen!
(Jackie chan war übrigens öfters Stuntman für Bruce Lees gefährliche Kunststückchen)
LG Anonymos

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er eine Ikone war, er es salonfähig gemacht hatte, einen eigenen Stil aus vielen bestehenden Arten geformt hat und weil der kleine Drache früh verstorben ist, was ihn zur Legende werden lies.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bruce Lee war ein guter Geschäftsmann, der seinerzeit damit begann, KungFu-Schulen in Kalifornien zu gründen. Praktischerweise erfand er auch gleich einen eigenen Stil, so dass er keinerlei Lehrbefugnisse vorweisen musste. War ja alles seine eigene Idee. Zudem war er als Schauspieler aktiv - insgesamt war er damit seine eigen Werbemaschine. Und startete den KungFu-Boom, der zu einem Kampfsport-Boom wurde.
Ob er selbst wirklich so "gut" war, sei dahingestellt; auf jeden Fall war er ein guter Showman und guter Geschäftsmann.

Ich finde übrigens nicht, dass Bruce Lee grundsätzlich als Vorbild dargestellt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jetzt erst entdeckt: wusstest Du, dass Bruce lee sogar nach dem Bürgerkrieg in Mostar ein denkmal gekriegt hat, Begründung so in etwa: Vorbild für alle, fair, gut, großmütig.

Leider haben sie es innerhalb von kürzester Zeit so ramponiert, dass es wieder abgebaut wurde.. es hat halt nicht jeder den echten Hintergrund gesehen, manche nur "kriegerisch= böse".

Schade. Er hat eine Kampfkunst ausgeübt, ja, er hat sie gelebt, ja.. aber ein strunzdummer Haudrauf ist er nicht gewesen.

Man kann das seh unterschiedlich sehen, natürlich. Aber ich (selbst derartige KK nie gemacht) weiss, dass er tatsächlich vielen meiner bekannten ein Vorbild war/ ist. Auch "normalen" Boxern oder Ringern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung