Frage von bloberkerleblob, 39

warum sind mäuse und ratten so unbeliebt?

warum sind mäuse ratten und mäuten(ratten-maus mischling) so unbeliebt

Antwort
von Dackodil, 6

Weil sie, seit der Mensch seßhaft wurde, also seit ca. 8.000 Jahren ein Vorratsschädling war und ist.

Sie fraß in Ägypten einen Großteil des Korns weg, das die Menschen mit viel Mühe angebaut, gepflegt und geerntet hatten. Was sie übrigg ließen wurde durch ihren Kot und Urin ungenießbar. Der Schaden war groß.

Erst als die Falbkatze, die wilde Ahnin unserer Hauskatzen, sich in den Kornspeichern der Ägypter einquartierte, blieb den Menschen mehr von ihrer Hände Arbeit.
Kein Wunder, daß sie von den Ägyptern  als die Göttin Bastet verehrt wurde.

In Europa, wo das Klima sehr viel rauher war als in Ägypten, haben die Menschen noch viel mehr gelitten. Sie mußten ja auch den Winter überstehen und wenn die Ernte schlecht gewesen und verhagelt war und dann noch die äuse und Ratten den Rest gefressen haben, sind viele Menschen Hungers gestorben.

Und dann kam noch dazu, daß die Ratten den Rattenfloh beherbergten, der für die Ausbreitung der Pest zuständig war.

Kein Wunder, daß die Menschen Ratten haßten und es teilweise heute noch tun.

Es war bei Todesstrafe verboten, Katzen aus Ägypten auszuführen.
Einige haben es aber doch getan und so kam die Katze auch nach Europa. Erst, mit Gold aufgewogen, an die Fürstenhöfe, später dann auch überall hin.
Und erst, als sich die Katze flächendeckend durchgesetzt hatte und die Mäuse- und Rattenpopulation im Griff hatte, ging es den Menschen in Europa besser.
Das hatte zwar auch noch einige andere Gründe, aber die Katze hatte einen nicht zu kleinen Anteil daran.

Antwort
von jww28, 7

Weil die zu gut mit den Menschen zusammen leben können, im Prinzip gerät jedes Tier in so eine Situation wenn es zu sehr die Nähe zum Menschen sucht und diese Nähe auch noch überlebt.

Dann werden die Tiere nämlich eingeteilt in gewolltes Haustier und Schädling was sich ohne Erlaubnis mit durchfuttert. 

Der Mensch ist zudem durch seine Lebensweise gefährdeter für Seuchen und Co, wir sind ja recht soziale Wesen die sehr nah aufeinander sitzen und zudem grenzenlos mobil sind. Deswegen muss der moderne Mensch sehr drauf achten sich eben nicht anzustecken, was im Grunde für mich das gleiche ist wie die Flucht eines Steinzeitmenschen vor Säbelzahntiger, es sichert das überleben Abstand zu halten ;) 

Heutzutage finde ich allerdings dennoch viel übertrieben, da wir ja Errungenschaften haben wie Desinfektionsmittel, Feuer (Lebensmittel können durch gegart werden und so Krankheitserreger abgetötet werden), wir duschen häufiger als Menschen im Mittelalter und entsorgen auch unsere Exkremente. Es sind ja viele Faktoren dabei gewesen als zB die Pest in Europa ausbrach, die allgemeinen hygienischen Zustände waren unter aller Kanone. Aber da da echt viele gestorben sind glaube ich an eine Urangst die im Mensch einprogrammiert ist und die eben manche noch empfindlicher macht gegenüber den kleinen Nagern :) 

Und Maus und Maus ist nicht gleich :) meine Mutter hat zB eine Art Phobie vor Mäuse,hatten in einer Ferienwohnung mal eine drin, sie ist da heulend rausgerannt und kam erst wieder rein wo der Beweis erbracht wurde das die Maus weg ist. Als Kind hatte ich Rennmäuse mit denen sie kein Problem hatte, auch Streifenmäuse im Zoo fand sie sogar interessant :) 

Und ob es Hybriden aus Maus und Ratte gibt würde ich gerne in Frage stellen ;) hab sowas noch nicht gesehen :) wie sieht ein Mäuten denn aus?

 

Antwort
von EineKleineQ, 1

kann das nur von den ratten aus sagen, aber die haben ja über extrem lange zeit sich ein seehr schlechtes image verschafft. da sie krankheitsträger sind, wurden diese schneller verbreitet, ausserdem haben diese tiere (auf der strasse) dieses kanalratten bild verursachen, sprich ungepflegt, stinkend und krank. allerdings haben sie auch die häuser von menschen angenagt und unbewohnbar gemacht (krankheiten) und greifen teilweise auch in gruppen größere tiere an.
dadurch sind viele menschen ohnehin schon von ihnen abgeneigt.
dazu kommt noch, das manche menschen mit ihrem aussehen nicht klar kommen - die meisten haben probleme mit dem langen und nackten schwanz.

ich persönlich finde ratten ja supertoll und halte sie auch als haustiere:)

Antwort
von LLauraa, 21

Ich habe selbst zwei Ratten und liebe sie über alles ... also ich mal Freunde mit nach hause gebracht habe haben sie gesagt dass es wegen den schwänzen ist (ich hoffe das darf man noch sagen ohne dass man als pervers bezeichnet wird)

Antwort
von MelisaCeylan, 25

Vielleicht wiel die nicht die saubersten Tiere sind. Denke ich mal.

Antwort
von CAPTAlN, 30

Weil sie Krankheitsüberträger waren bzw. sind. Der Rattenfloh löschte halb Europa im Mittelalter durch die Pest aus

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten