Warum sind alle Veganer immer so aggressiv?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

um das zu verstehen muss man sich die denkweise von manchen Veganern vor augen halte. Manche Veganer/Vegetarier sind Vertreter einer Gesinnungsethik, also der Ansicht, schon dadurch ein guter Mensch zu sein, daß man alleine durch den Verzicht auf der "richtigen" Seite steht. Menschen, die das Gute für sich reklamieren, fühlen sich oft grundsätzlich im Recht. Im Namen der guten Sache darf beleidigt und erpreßt werden wenn das gegenüber nicht die selbe meinung vertritt und  ignorieren völlig den Anachronismus ihrer Einstellung.



Durch die Hybris der vermeintlichen moralischen Überlegenheit
beanspruchen Veganer die Deutungs- und Diskurshoheit in allen Tierprodukte Fragen und fordern von Diskurspartnern ständig positive Bekenntnisse zur Veganen Positionen ein mit der Drohung, sie ansonsten vom Diskurs auszuschließen.

Sie sind unfähig, die Legitimität von Meinungen anzuerkennen, die
nicht mit ihrer übereinstimmen. Das Vorhandensein anderer Meinungen
erklären sie sich deshalb ausschließlich durch Vorliegen menschlicher
Defizite, intellektueller, ethischer oder auch materieller Art, und
bezeichnen deshalb Nicht-Veganer immer als dumm, bösartig oder, im
besten Fall, als "zu kurz Gekommene".

es ist auch für viele eine art Quasireligion also der galube an die einzig wahre ernährung/Lebensstil. Je stärker sie nach ihrer eigenen Definition
ethisch motiviert sind um so mehr abneigung empfinden sie gegenüber
anders denkenden und handelnden Menschen der sich bis zum Hass steigert.

Man schustert sich also die Natur zu einer idyllischen harmonischen
Paralellwelt in der der Mensch nix verloren hat, Bäume zu Pflanzen ist
gut, Bäume zu fällen böse und der Jäger ist sowieso ein Mörder. Dass der
tot zum Leben dazu gehört will man nicht akzeptieren. Daher versucht
man mit schlechten Argumenten seine Quasireligion mehr stabilität zu
geben indem man sich Scheinargumente an den Haaren herbeizieht und diese zum Dogma erhebt.

Also Fleisch ist böse – und wer Fleisch isst, auch.

So denken zumindest viele, die Tiere lieben und Steak, Wurst und Schnitzel für ungesund halten.

Daher glaubt man man könne sich und alle dieser Welt von Krankheit und allem propagierten vermeintlich schlechten
das damit verbunden wird fern halten. Also getrieben von Schuld und
Sündengefühlen angestachelt durch medien glaubt der innerlich leidende
"Nervöse" die einzige möglichkeit dem "Teufel des Fleischessens" zu
entkommen ist dieser Büßer-Ideologie nachzugehen und diese "gute
Botschaft" in die ganze Welt hinauszuschreien. Ist der innere
Schulddruck und die damit verbundene Rechtfertigungsnotwendigkeit
entsprechend stärker – wird sogar versucht der Verzicht auf „alles
Tierische“ einem jeden Menschen mit unwahren Texten aufzuzwingen. Lenkt
der Missionierte nicht ein weil er diesem ideologischen Quatsch keine
glauben schenkt und das sinkende Schiff nicht betreten will wird er
beschimpft und angegriffen. Erst wenn jede Fleischfressende Pflanze
in den Wohnungen aller Menschen am Tofutropf hängt ist seine Mission
erfüllt.

Der Fanatiker - Eine Persönlichkeitsanalyse

Charakteristisch für den Fanatiker ist eine eigentümliche Enge des Wertblicks. Mit extremer Einseitigkeit ist sein Denken und Handeln auf die eine Idee gerichtet, die ihm eben sein Fanum bedeutet. Er ist der Mensch des rigorosen Entweder-Oder, des Alles oder Nichts. Er kennt keine Kompromisse und in der Sphäre dessen, was er als das Wertwidrige ansehen muß, keine Abstufungen. In eigentümlicher Blindheit geht er an der Fülle der Werte vorbei. Um einer abstrakten Idee willen wird die Wirklichkeit
im Denken vergewaltigt, im Handeln zerstört. "Begeisterung für
ein Abstraktes, für einen abstrakten Gedanken, der negierend sich
zum Bestehenden verhält", so definiert Hegel den Fanatismus(4).
Der Idealismus des Fanatikers läßt keine Erweiterung, keine
Erfassung von etwas Neuem, keine Angleichung an eine lebendige Situation
zu, er fährt sich fest in einer "fixen Idee", die er ernst, düster,
humorlos vertritt. Ein großartig geradliniger Dualismus bestimmt
sein Weltbild
: hier Gott, das Gute, dort der Teufel, das Böse, und
der leidenschaftliche, bis zur Entflammung gesteigerten Bejahung des einen entspricht die ebenso leidenschaftliche, bis zum Haß gehende
Verneinungund Verwerfung des anderen, das mit Stumpf und Stiel, mit
Feuer und Schwert ausgerottet werden muß
. Denn mag sich der Fanatiker an manchen Stellen noch so eng mit dem grundsätz- [82 Ende] lichen Menschen berühren(5): während dieser sich unter Umständen damit begnügt, das Leben nach Grundsätzen zu betrachten oder es zu führen, um allgemeine Regeln daraus zu gewinnen, drängt jener leidenschaftlich nach Tat und Verwirklichung. Selbst wenn ihn das Schicksal ein Leben lang zur
Untätigkeit verurteilte, nie wird er in der Theorie, in der bloßen Schau
seine Bestimmung und Erfüllung finden, und wenn ihn die historische Stunde ruft, so wird die Unbedingtheit seines Tatwillens eruptiv aus ihm
herausbrechen und ihn zum fraglosen Lebenseinsatz führen, mag auch seine kleine Persönlichkeit im Rausch einer Massenbewegung verschwinden.

Darin liegt zugleich seine Stärke und Schwäche, daß er in dem Einen
unbedingten Halt findet, daß er aber innerlich zerbrechen würde,
wenn er einmal die Fülle der Werte zu Gesicht bekäme. So wenig
wie er Kompromisse kennt, so wenig kennt er eigentlich eine innere Wandlung und Entwicklung, es sei denn, daß eine Bekehrung im Stile des
Damaskus-Erlebnisses ihn von einem Extrem zum anderen führt; fremd aber bleibt er jener Sphäre, in der sich die Vermittlung und Versöhnung der Gegensätze vollzieht; eher endet er im Nihilismus.

Man kämpft für Gewissensfreiheit und knechtet zugleich das
Gewissen der Andersdenkenden, und oft sind die weltbeglückenden Träume und Utopien der Fanatiker in dem Strom von Blut erstickt, das sie selbst vergossen haben.


http://www.sgipt.org/politpsy/fanat0.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man Vegan leben möchte, dann soll man dies tun. Aber andere zu belästigen, damit sie ebenso vegan leben sollen. Sowas ist ekelhaft. Veganer, Vegetarier usw. werden es niemals hin kriegen alle Fleischesser auf ihre Seite zu bringen. Ich liebe Fleisch, und ich werde weiterhin auch Fleisch essen. Lass diese Menschen reden, manchmal finde ich sogar viele haben nicht alle Tassen im Schrank. Jeder Mensch soll so leben wie er will, aber man soll nicht andere belästigen, nur weil sie anders leben. Schrecklich sowas..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich selbst Vegetarier bin kann ich die "Aggressivität" gut nachvollziehen. Egal ob Vegetarier oder Veganer, wir alle haben unsere Gründe weshalb wir auf Lebensmittel  wie Fleisch, Milch,... verzichten. Deshalb können wir dann teilweise nicht verstehen wieso andere nicht einsehen das auch Tiere Gefühle haben und es doch gegen die Moral verstößt sie kaltherzig umzubringen wenn wir doch auch ohne auskommen (hiermit will ich niemanden beleidigen). Und dann sehen zu müssen wie andere weiterhin den "Massenmord" unterstützen frustriert schon. Dann hat man 2 Möglichkeiten darauf zu reagieren: entweder man macht es auf die wie du sagst "aggressive" Variante oder man hält sich einfach raus und kümmert sich um seine eigenen Probleme. Ich denke das das einfach vom Charakter abhängt und nichts mit einer Mangelernährung zu tun hat.

Ich hoffe ich konnte dir hiermit irgendwie helfen und wünsche noch einen schönen Abend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kito101
27.10.2016, 19:30

Irgendwann wird das noch wie Glaube....

Du glaubst an einen anderen Gott ---> werf ich mal ne Bombe

Andersgläubige verstoßen dann also auch gegen meine moral?

1

Also Jener, der sein Geld damit verdient, dass er Lebewesen tötet, bzw. töten lässt und diese dann fein zerstückelt und in kleinen Häppchen verteilt..... (solche Szenen sieht man öfter in Splatterfilmen)

.......bezeichnet das oben genannte Verhalten als aggressiv? Mir ist klar das die Wertevorstellungen beider Seiten da weit auseinander driften, aber kommt dir das nicht selbst etwas doof vor? Aber die waren spärlich bekleidet, das ist nicht aggressiv. Haben Sie die Kunden abgestochen, ausbluten lassen oder gar ein Bolzenschussgerät angesetzt?  Hinterher die Gliedmaßen abgetrennt, die Organe entnommen und alles in den Cutter geschmissen? Das ganze dann mit einem Lächeln auf den Lippen feil geboten?

Und wenn alle vegan lebenden Menschen so handelten, wären die Nachrichten voll davon, 1 Million sind es inzwischen.  Pauschalisierung und Diskredition sind irgendwie plötzlich zu Argumenten geworden. Was für ne Welt.

Ich hab auch die Theorie, dass es vielleicht ein Phänomen ihrer
Mangelernährung ist, dass da irgendwelche Gehirnzellen schneller
überreagieren. 

Man fragt sich auch, ob Beleidigung und Diffamierung die einzigen Werkzeuge sind, denen sich der Geist eines Menschen bedienen kann, der so abfällig über Menschen spricht, nur weil diese seine Produkte nicht kaufen.

weil ich eine Ausbildung zum Fleischer mache. Das ist doch nichtmehr normal......

Ja, ist tatsächlich keine Berufswahl die man als "normal" bezeichnen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wickedsick05
28.10.2016, 18:34

Also Jener, der sein Geld damit verdient, dass er Lebewesen tötet, bzw. töten lässt und diese dann fein zerstückelt und in kleinen Häppchen verteilt.

das macht JEDER Bauer wenn er Pflanzen erntet und Zerhäckselt... schlechte Argumentation...

Lebewesen = Pflanzen und Tiere Biologie erste Klasse...

Haben Sie die Kunden abgestochen, ausbluten lassen oder gar ein Bolzenschussgerät angesetzt?

Also wenn man Veganismus verbiete und das nicht mit Bolzenschussgerät durchsetzt ist es völlig ok? Was ist das bitte für eine Argumentation?

Menschen gehen ARBEITEN um Geld zu verdienen. Beschwere dich über Kapitalismus und nicht über Metzger... Emotionen werden plötzlich zu Fakten erhoben...Was für eine Welt.

Man fragt sich auch, ob Beleidigung und Diffamierung die einzigen Werkzeuge sind, denen sich der Geist eines Menschen bedienen kann, der so abfällig über Menschen spricht, nur weil diese seine Produkte nicht kaufen.

wenn sie NUR das mal täten... Es geht nicht darum dass es NICHT gekauft wird sondern dass vor dem Geschäft Demonstriert wird.

jeder der Kritik übt wird als hetzer betitelt. ist ein schönes
Beispiel, wie Veganer ihren esoterisch angehauchten Ernährungsspleen zur Heilslehre verklären und sich selbst in die Reihe der Vertriebenen, Unterdrückten und unter Zwang leidenden stellen.

Damit pflegen sie in narzisstischer Selbstbefriedigung ihre Pose der verkannten Weltverbesserer, die sie intellektuell und moralisch über andere erheben soll.

1

Schon etwas pauschalisierend und evtl. beleidigend, meinst du nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kito101
27.10.2016, 19:14

Nein, du bist ja nicht anders

1
Kommentar von ApfelTea
27.10.2016, 19:18

Wow.. du kennst mich ja richtig gut^^ das lässt tief blicken.

1

Mach dir keine Gedanken darüber, Menschen denken immer dass ihre Meinung die einzige ist die richtig ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind einfach Leute, die andere nicht akzeptieren können, nur weil sie anderst sind. Fleisch zu essen kann genau so normal sein wie Veganer zu sein.
Ich bin zwar auch Veganer aus ethischer Sichtweise, jedoch lasse ich andere damit inruhe und lebe mein eigenes Leben.

Doch was richtig ankotzt, dass dann manchmal so "radikale" Omnivoren kommen und eine Moralpredigt halten darüber, dass vegan eine Mangelernährung sei, Raubbau...

Ich wünsche dir was :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Willst du Stimmung machen?

Dann frage ich dich, wie du auf das schmale Brett kommst und alle (!) Veganer als "immer so aggressiv" bezeichnest, während du NUR 2 (in Worten ZWEI) demonstrierende Veganerinnen gesehen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stimmt, du bist auch ALLEN Veganern bereits begegnet, sodass du sagen kannst, dass alle aggressiv sind ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach ja, immer diese militanten Veganer...

Dass die paramilitärisch organisiert sind fehlt noch...

😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kito101
27.10.2016, 19:15

:)

0

Was möchtest Du wissen?