Warum ist sexualkunde so kritisiert?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Viele Leute (vor allem in Amerika, weil du es erwähnst) haben ein gestörtes Verhältnis zu Sex. Sie finden es abartig, peinlich, sogar gefährlich auch nur darüber zu reden, vor allem gegenüber Kindern.

Was die Sexualkunde anbelangt, viele Eltern wehren sich, weil sie keinen Einblick in den Unterrichtsstoff haben. Sie wissen nicht was den Kindern beigebracht wird und wollen deswegen dass das Thema nicht in der Schule behandelt wird.

Sie wollen entscheiden wann und was das Kind darüber lernt. Auch wenn das bedeutet, dass sie dem Kind gar nichts beibringen.

Zur Zeit verzeichnen wir gerade einer der höchsten Aids-Infektionszahlen seit den Achtzigern. Das sagt viel über die Menschen und den Grad der Aufklärung aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gründe sind doch eigentlich ganz klar: 

(1) Sexualität wird von den allermeisten Amerikanern als die Intimssphäre betreffend empfunden und nicht für öffentlich diskutierbar gehalten. Dort herrscht einfach eine große Prüderie bezüglich Sexualität. 

(2) Amerikaner sind sehr fromm und gläubig und Sexualität ist religiös tabuisiert.

In Deutschland erlebe ich so gut wie keine Widerstände gegen Sexualkunde und du hast gewiss recht, dass Aufklärung auf jeden Fall sinnvoll ist, um Geschlechtskrankheiten und ungewollte Schwangerschaften zu reduzieren.

Wenn überhaupt, dann geht es bei Diskussionen in Deutschland um Sexualkunde-Inhalte, die politisch motiviert sind und über naturwissenschaftlich-biologische Inhalte hinausgehen. Hier wenden viele Eltern, meiner Meinung nach durchaus auch zu recht, ein, dass dies in ihren höchstpersönlichen Erziehungsbereich fällt und Kindern keinen "Einheitsglauben" bezüglich gesellschaftlicher Ansichten in der Schule aufgezwungen werden sollte. Hier wird sich also an Ideologie gestört, nicht an den sexuellen Inhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, man lernt halt nicht nur, was HIV und Menstruation sind, sondern auch was Sex ist und wie das andere Geschlecht funktioniert.  Wenn die Eltern dann denken "oh nein, dann wird sich unser Sohn für Mädchen interessieren, Sex haben und Vater noch bevor er 16 ist", dann entstehen solche Meinungen. Was meiner Meinung nach totaler Unsinn ist, da nicht alle Menschen so dumm sind und sich Ihre Zukunft verbauen. Außerdem entsteht das Interesse am anderen Geschlecht ja auch an sich, und nicht dadurch, dann man weiß wie die Geschlechtsorgane funktionieren.  Das ist meine Meinung nach einfach nur ein Hirngespinnst mancher Menschen.  

Wenn man allerdings sagt, man möchte die Aufklärung SELBER übernehmen, dann ist das was anderes.  Da spielen dann noch Dinge eine Rolle, wie Eltern Kind Beziehung etc.  Aber da das dann weniger Wissenschaftlich vonstatten geht würde ich dennoch auch die Sexualkunde in der Schule dazuziehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einige Eltern denken es ist besser es zu verschweigen und nichts zu diesem Themea zu sagen und nehmen das Kind Dan genau aus diesem Untericht. oder es ist den Eltern Peinlich  Leider ist in den Schulen selbst der Untericht zur verhütung freiwillieg kam mir dumm vor als einzigster Junge dort geblieben zu sein bis ich festtsellt das genau diese typen früh kinder hatten.Selbst hier liest man das einige glauben das man vom küssen Schwanger wird das sollte doch schon durch die schule abgeklärt sein.Tatsache ist aber immer und wird es wohl sein das man sich selber die information beschaffen mus zb durch die Bravo.oder andere seriöse informationen..Außerdem wird gerne verschwiegen das es sexuelle Erkrankungen gibt und die will man nicht wahrnehmen.Würe es ernster genommen werden würde es weniger one Night stands geben den diese sind erstmal die gefahr da man den gegenüber ja nicht kennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ich noch dazu erwähnen will(kann frage nicht mehr bearbeiten)

Ich habe schon viele leute gesehen, die anscheinend keine Sexualkunde hatten. Die haben (auf quora, einer ähnlichen seite) fragen gestellt wie "Ich schlief neben meinem freund mit hose, aber die hose war feucht, bin ich schwanger?"

Teilweise kann ich auch mich selbst als beispiel nennen, weil ein lehrer in rente ging, fiel sexualkunde in der 7ten Klasse aus, und es wurde nur kurz später(alle waren 14-15) mal nachgeholt (wo es nichts bringt einem mädchen zu sagen, dass es brüste haben wird, wenn es bereaits welche hat, oder einem bärtigen jungen sagen, dass er einen bart haben wird)

Ich wusste zum beispiel (wir haben das thema nie durchgenommen, nur erwähnt, weil die mädchen es eh schon hatten wahrscheinlich) bis ich es vor kurzem durch kommentare im internet erfahren habe nicht, dass die menstruation manchmal mehr ist als bluten und stimmungschwankungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gegner von Sexualuntericht kommen meist aus dem fundamentalistisch christlichen Kreis. Hinzu kommt dass diese Leute oft die Bibel über das Gesetz stellen ( möchten ). Jetzt fehlen noch die Schlagworte USA und Bibelbelt, und schon wird einiges klar.

Im deutschsprachigen Raum mischt sich oft gefährliches Halbwissen und Ideen aus längst vergangenen Tagen zur Angst vor dem Volkstod durch kommunistische Frühsexualisierung.

Leider kann man dagegen nicht mehr machen als weiterhin Information und Bildung anzubieten. Lernen müssen die Menschen selber.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LordRob
27.01.2016, 16:06

leider ist Hausunterricht in den USA ja erlaubt.

So kommt es dann dass Menschen ihre "arischen Kinder" so erziehen können wie sie wollen

0

Nun, Deine Sexualkunde scheint auch mehr als dürftig gewesen zu sein. 

Sie fängt tatsächlich nicht in der Schule an sondern im Elternhaus. Da fällt dem kleinen Kind bei gesunden Eltern auf dass sie an manchen Stellen anders aussehen.Und das kleine Kind stellt ganz natürlich Fragen die ihm so beantwortet werden dass es verstehen kann. Es wird also kein anatomischer Vortrag gehalten sondern auf die Wahrnehmungswelt in genau dieser Entwicklungsstufe Rücksicht genommen. 

Nach und nach kommen dann so die Fachgeschichten dazu. Da gibt es Hormone, da beeinflusst die Ernährung nicht nur diesbezüglich unser Leben sehr stark - die WHO weist in ihrem Archiv nach dass starker Fleischkonsum die Ursache von Menstruationsschmerzen ist wenn keine ernsthafte Erkrankung vorliegt was meist der Fall ist. 

Ganz selbstverständlich kommt irgendwann das Thema Verhütung auf. Warum auch nicht? Verhütung ist ein sehr umfangreiches Thema nicht nur bezüglich Ansteckungen. Die Folgen langjähriger Pilleneinnahme kommen jetzt erst so nach und nach ans Tageslicht. 

Wie Du liest ist es ein sehr umfangreiches Thema. Es fordert von uns Auseinandersetzung. 

Es gibt Menschen die können glauben, es gibt Menschen die brauchen eine Schablone um sich im Leben einrichten zu können. Wer eine Schablone braucht tut sich schwer mit Auseinandersetzung. Ein Sich-Beschäftigen-Mit macht Angst da es von Kindesbeinen an tabuisiert wurde. Also wird jedes Thema angegriffen welches Auseinandersetzung einfordert. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hertajess
28.01.2016, 11:15

Es ist sehr gut dass Du das Thema selbst weiter vertiefst. Bitte gebe mal in die Suchmaske ein

dr. sommer

Lese Dir alle Links genau durch. Wenn ich recht erinnere werden da alle auch heute noch aktuellen Fragen genau beantwortet. 

0

Das Thema ist grundsätzlich vollkommen Inordnung und auch notwendig. Jedoch sind meist die Inhalte und Methoden kritisch. Ein Aufklärungsfilm ist angemessen, aber es kommt darauf an, wie explizit alles ist. Erotik und Pornographie sind fehl am Platz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist schon eine Zumutung, dass der Fragesteller eine Frage in einem solchen Kraut-und-Rüben-Deutsch stellt

Es genügt, eine Frage so knapp wie möglich und so ausführlich wie nötig zu stellen.Deine Erwähnung hättest Du Dir sparen können. Nur Pubertätsgequatsche.Wir wollen aber bei gutefrage.net durch solche Fragesteller wie Du nicht unser Niveau senken.Es reicht ja schon, wenn die Schulen da mit guten Beispiel vorangehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil viele Menschen was Sexualität angeht sehr prüde sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es herrscht bei manchen Menschen immer noch die Meinung, durch Aufklärung würden überhaupt erst sexuelle Gelüste geweckt. Die glauben wirklich, was man nicht kennt, wovon man nichts weiß, das vermisst man auch nicht. Sobald man davon aber erst mal gehört habe, will man es auch sofort ausprobieren, deshalb dürfe man junge unschuldige Menschen gar nicht erst auf dumme Ideen bringen.

Mein Schwiegervater (evangelisch-luth.) hat so argumentiert, als er hörte, dass in der Schule unsere Tochter für die Siebtklässler eine Projektwoche zum Thema Sex, Gesundheit und Verhütung stattfinden sollte und hat damit viel Unfriede in die Familie getragen, weil sich mein Mann von dieser Haltung beinahe hätte überzeugen lassen. Ich hatte alle Mühe dagegen an zu argumentieren.

Ganz schlimm sind die sog. "besorgten Eltern", die mit Falschbehauptungen den Aufklärungsunterricht verleumden.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/besorgte-eltern-und-ihr-seltsamer-protest-gegen-sexualkundeunterricht-a-1017578.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nunuhueper
27.01.2016, 17:29

Das ist wohl das neue Unwort "besorgte Eltern"?

Allesamt sind sie Verleumder mit Falschbehauptungen!

0

Hi,

das Thema Sex und Sexualität ist in manchen Familien ein Tabuthema. Darüber redet man nicht, aus welchen Gründen auch immer.

Teilweise haben Eltern Angst ihre Kinder würden mit solchen Dingen nicht umgehen können, dabei ist es etwas völlig Natürliches und man kann seine Kinder davor nicht schützen. 

Ich finde es gut wenn Mädchen wissen wie die erste Periode abläuft. Das gibt sehr viel Sicherheit und mir hat es geholfen zu wissen, dass es nichts schlimmes ist. Ich konnte mich immer an meine Mutter wenden wenn ich Fragen hatte und wir haben da sehr offen drüber geredet. 

Lg Lfy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist mir neu, dass das verschwiegen wird. Bei uns jedenfalls nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LordRob
28.01.2016, 01:56

Ich mein in Amerika

0

Weil gerade die Ami´s sehr prüde sind. Da kommt in manchen Gegenden das Kind noch mit dem Klapperstorch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sexualkunde ist nicht kritisiert.

Was kritisiert wird, wenn die Sexualkunde sich an sexuellen Praktiken von Minderheiten festmacht.

Das baucht kein Mensch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Patchouli
28.01.2016, 04:33

Was kritisiert wird, wenn die Sexualkunde sich an sexuellen Praktiken von Minderheiten festmacht

Wie meinst du das?

0
Kommentar von Patchouli
28.01.2016, 04:34

Was kritisiert wird, wenn die Sexualkunde sich an sexuellen Praktiken von Minderheiten festmacht

Wie meinst du das?

0