Frage von Starjuice, 131

Warum ist der Trend Anime/Manga in Deutschland nicht so populär?

Und zwar wollte ich wissen warum es hier in Germany nicht so einen Hype gibt wie in Japan mit den Animes und Mangas & Co. Mir scheint als würde das hier nur eine randgruppe in Deutschland sein. Interessieren tue ich mich bereits nebenher dafür seit ich 14 war (was bereits 16 jahre her ist) aber leute kennengelernt habe ich kaum welche die sich wirklich dafür interessieren, warum ist das so? Ist die Deutsche Jugend zu spießig für sowas ? ist das denen zu kitschig ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Flimmervielfalt, Community-Experte für Anime, 83

Also Ich habe bereits Mitte der 80er das Hobby für mich entdeckt und angefangen Anime zu schauen und (anfangs auf VHS) zu sammeln. Bis heute. Dabei habe ich die unterschiedlichsten Zeiten und Wahrnehmungen erlebt. Es gab eine Zeit, da hatte ich überhaupt keinen, um über dieses Orchideenfach zu reden, weil die Leute noch nicht mal ein Auge dafür hatten, anhand der Bildsprache beispielsweise Biene Maja von Tom & Jerry zu unterscheiden...und zu erkennen, dass Biene Maja als Anime-Serie die wertvollere und gehaltvollere Serie ist, in der sich stetig alles weiterentwickelt. Nur als Beispiel. In den 90ern hatte ich wahrscheinlich die schönste Zeit meines Hobbies erlebt, denn soviele verdammt gute Anime liefen im deutschen TV. Serien wie "Ein Supertrio", "RocknCop", "Die Königin der Tausend Jahre", die ganzen WMT-Anime, "Die Macht des Zaubersteins", "Versailles no Bara ". Und der ganze VHS Markt erst...und zunehmend hatte ich Leute kennengelernt, die es auch interessierte und die sehr offen dafür waren, jeden Anime, egal wann er produziert wurde kennenzulernen. Dann die Zeit zwischen 2000 und 2005 empfand ich nicht mehr so schön, denn da wurde man in Deutschland regelrecht zuge-junkt mit Anime. Teilweise war die AnimaniA daran schuld, dass sehr billige Lizenzen für den DVD Markt eingekauft und hochgehypt wurden. Sowas wie "Darkside Blues", "Big wars" oder "Bounty Hunter - The Hard" müssen selbst in Japan richtige Ladenhüter gewesen sein. Der Manga-Markt quoll über und überall tauchten selbsternannten Experten auf, die sich über das Hobby profilieren mussten. Damit fühlte ich mich nicht wohl. Erst recht nicht auf Conventions, die ich bis heute meide. Die schlimmsten Zeiten für mich als Anime-Liebhaber sind allerdings DERZEIT. Alle, die behaupten, sich für Anime zu interessieren, sind vor allem nur an aktuellen Produktionen interessiert und lassen alles was älter als 5 Jahre ist liegen, mit der Begründung, es sei ihnen zu alt. Ich kenne halt noch Zeiten, in denen man nicht wählerisch sein durfte bezogen auf Anime und wirklich in allem, was man in die Hände bekam Qualitäten erkennen wollte umnd konnte. Was mich aber am meisten schmerzt, ist die Tatsache, wieviele sich Anime-Liebhaber, Otaku, Fanboy, Fan und was sonst nennen, aber dank des Internets und verbrecherischen Leuten, die Anime dort zur Verfügung stellen, schauen und keinen Cent zu ihrem Anime-Entertainment beisteuern, OBWOHL die Anime, die sie schauen größtenteils hierzulande lizenziert sind. Der moralische Ethos vieler Anime-Konsumenten ist völlig abhanden gekommen, und das macht mich traurig. Dass Anime-Konsumenten eine Randgruppe sind, kann ich nicht bestätigen. Ich finde, es gibt ziemlich viele. Ich kann mich als Anime-Liebhaber nur nicht mit denen identifizieren, geschweige denn habe ich das Gefühl, dazuzugehören.

Antwort
von Hatsuto, 50

Das liegt vor allem daran, dass man hier Comics und Zeichentrickfilme als "kindisch" abstempelt. Kinder lesen Comics für Kinder, manche Erwachsene lesen Comics für Erwachsene.
Aber im Alter von 10-18 Jahren, an die die meisten japanischen Comics gerichtet sind, versucht man, möglichst erwachsen zu sein und liest deshalb keine Comics in der Öffentlichkeit oder redet darüber, weil das "uncool" ist.

Bei japanischen Comics/Zeichentricks kommt noch dazu, dass die meisten dazu "Manga"/"Anime" sagen, was im Prinzip nichts anderes bedeutet. Manche verwenden noch mehr japanische Begriffe.
Aber wer das hört, denkt erstmal "Was will der mir zeigen? Muss ich dafür jetzt japanisch lernen oder irgendwelche unbekannten Wörter oder Nerdsprache? Darauf habe ich keinen Bock.", deswegen verbreitet sich das nicht so gut.
Zudem lässt die Google-Bildersuche einen glauben, "Manga" seien pervers.

Auch die Comicleser wollen oft nichts damit zu tun haben, weil es eben als "Manga" bezeichnet werden und nicht als "Comic", dabei bedeuten beide Begriffe so ziemlich das Gleiche.
Dabei denke ich, dass vielen davon bestimmte japanische Comics gefallen würden, in Japan gibt es ja Comics zu allen möglichen Themen und einige ähneln amerikanischen oder frankobelgischen Comics mehr als anderen japanischen Comics.
Die Unterteilung nach Herkunft anstatt nach Gattung (Aktion, Fantasie, Komik, Romanze, ...) ist also auch ein Problem.

Antwort
von xNaki, 76

Hier sind die Leute eher an ein "normales" Leben gewöhnt.. aber trotzdem gibt es viele Anime & Manga fans. Zwar nicht so viele, dass man jeden auf der Straße darauf ansprechen kann.. aber z.B. in einer Schulklasse sind auf jeden Fall mindestens 2 Personen, die sowas mögen. Und im Internet findet man auch ganz viele, auch wenn die verteilt in Deutschland leben. Auch auf Conventions kann man eine Menge Leute kennenlernen, die auf sowas stehen. Aber ich finde es auch besser so, wenn nicht die Überzahl so ist... denn für mich wäre es seltsam, es ist doch genau das tolle daran, wenn nicht jeder darauf steht sondern man zu einer kleinen Gruppe gehört die zusammen diese Interessen teilen. Die anderen mögen eben eher Serien oder Partys oder sonst was... und Anime & Manga kommt ja aus Japan. Deswegen mögen es da auch mehr Leute. Ist doch normal..

Kommentar von Starjuice ,

Haja, was ist schon Normal, alles ist besser als Normal zu sein ;) aber du hast Recht :) find es dann auch besser was besonderes zu sein mit so nem Fame für Mangas (ich mein die für Erwachsene) . Naja man könnte ja in Deutschland mit fussball Mangas anfangen *lach. da gabs ja vor urzeiten auch die Serie kickers (name schon entfallen) um es schmackhafter für die 10 - 18 jährigen zu machen. Die App pokemon Go hat ja auch voll den hype, ziemlich viele spielen das und es basiert ja auf ner zeichentrickserie.

Danke für deinen Beitrag ;)

Antwort
von PurpleMiku, 90

Ehrlich gesagt kenne ich nur junge Menschen, die sich auch dafür interessieren. Mit 30 gehörst du da zwar mMn. zu, ich meine aber wirklich 18-25. Meinen Freundschaftskreis.

Man unterhält sich halt selten drüber. Klar gibt man mal Empfehlungen raus aber ansonsten? Man will ja auch nicht wirklich was spoilern und diskutieren kann man in zahlreichen Foren.

Gerade wir sind wirklich viel auf reddit unterwegs und diskutieren demnach viel auf Englisch. Vielleicht bekommst du das nur einfach nicht mit?

Des Weiteren mag nicht jeder Anime. Das ist durchaus verständlich. Ich kann beispielsweise mit den ganzen neuen Cartoons nichts anfangen.

Kommentar von Starjuice ,

Vielleicht bekommst du das nur einfach nicht mit?

Anscheinend nicht. Aber danke dir für den Anhaltspunkt mit reddit. naja zu meiner zeit liefen damals auf rtl2 die ganzen Animeserien wie dragonball, pokemon, sailormoon, Yugioh usw. Danach hat man sein interesse weiter ausgebaut durch zeitschriften wie Animanya (oder iwe se damals hieß) Spiele und andere sachen nur war es damals noch so, das man nicht den luxus wie heute hatte mit dem internet, da noch nich so ausgebaut.

Kommentar von PurpleMiku ,

Das sind aber auch nur wenige Anime, die im Westen wirklich Populär wurden. Nimm noch Naruto, One Piece und Neon Genesis Evangelion dazu und das wars dann auch.

Für viele ältere Leute sind Anime auch Kinderkram. Dabei gibt es wirklich auch viele düstere, die wirklich nichts für Kinder sind.

Und die jungen: Schauen sich das ganze meist Online an. So ne Box in Deutschland zu kaufen ist auch eben viel zu teuer. Vor allem, weil man ja nicht mal eine komplette Staffel für 40€ bekommt.

Dadurch das man eben online schaut, unterhält man sich auch Online drüber. Wirklich selten Unterhalte ich mich mit Freunden über Anime.

Kommentar von Starjuice ,

Ja du hast recht, die erwähnten Serien kenne ich natürlich auch, auch noch viele weitere wie z.B. Blood C & Co. Ja find es echt schade das es so ist das man sich nur online darüber unterhalten kann und im rl nicht wirklich welche kennenlernt die ähnliches ibnteresse haben. kannst du denn ein aktives seriöses Anime forum erwähnen ?

gruß

Kommentar von PurpleMiku ,

Ich selber schaue auf kisscartoon.

Wirkliche Animeforen nutze ich nicht. Das einzige wäre das Anime Subreddit.

Kommentar von BraincakeYT ,

Ja find es echt schade das es so ist das man sich nur online darüber unterhalten kann und im rl nicht wirklich welche kennenlernt die ähnliches ibnteresse haben.

Dazu gibt es ja Cosplay Conventions& Animexx Treffen :)

Dort kann man super schnell viele tolle Menschen kennenlernen,und Animexx-Treffen gibt es so ziemlich überall.^^

Antwort
von BraincakeYT, 38

Liegt wahrscheinlich daran,dass die meisten Leute sich mehr für die ganzen amerikanischen Mainstream Serien interessieren,die eh zu Tode gehypet werden (Pretty Little Liars,Tenn Wolf,Game of Thrones,..).

Die haben meist dann kein Interesse Serien auf japanisch zu schauen,und wissen vlt gar nicht dass es auch Klassiker wie Death Note oder One Piece mit GerDub gibt.

Zudem auch sehr viele Leute die typischen Vorurteile glauben; wie zb.,dass Anime ja gezeichnet ist und somit für Kinder sein muss,oder dass jeder Anime ein Hentai ist. 

Aber ich persönlich,habe sehr stark das Gefühl dass in den letzten Jahren die Anime- und Mangafangemeinde in Deutschland sehr stark gewachsen ist.

So habe ich es auch selbst in meinem Freundeskreis mitbekommen. :)^^

Kommentar von xNaki ,

Ich würde es nicht auf Serien schieben... das können die Serien-Schauer (inklusive mir eben.) auch sagen. Also.. Andersherum. "Die ganzen Mainstream Serien, wie Naruto, One Piece und so." Ich liebe Serien und ich liebe Anime. Wenn man das schon mit etwas vergleichen will, dann mit Sachen, wie z.B. Partymenschen oder so. Aber auf jeden Fall würde ich nichts "Mainstream" nennen. Game of Thrones ist für mich bestimmt genau so wenig Mainstream, wie für dich One Piece.... /// Aber zustimmen muss ich dir, denn meiner Meinung nach ist die Gemeinde echt stark gewachsen in den letzten Jahren :D

Antwort
von Kittikarus, 20

Wahrscheinlich weil die Jugend sich heute für andere Sachen interessiert. Meine Klassenkameraden nennen mich Freak wegen Anime und Cosplay, aber das ist mir egal. Ich wünschte es gäbe mehr von uns :D

Antwort
von CwieCrazy, 18

ist mir noch nicht wirklich aufgefallen. Ich kenne nämlich so viele jugendliche (von 12 jährigen bis anfang 20) die sowas lesen natürlich ist das nicht so mega groß wie ein japan aber in de gibts einiges für fans (conventions zb. oder man kann mangas und anime in normalen bücher und dvd läden holen und die auswahl ist auch schon ganz schön großzügig und animes laufen im normalen freetv) ich denke das ist so weil in japan wirklich eine große ziel gruppe damit erreicht wird,durch die spielhallen und weils halt einfach überall ist. Ich glaub es ist wie schlager oder fußball in de da kannste nicht einfach vor weggehen.

ich kann mir aber auch vorstellen das da es heutezutage die jugendlichen eher drauf anlegen cool zusein und marken marken marken,drogen,alk (außer bei pokemongo da sind sie plötzlich alle riesen pokefans jaja) und wie es manche schon gesagt haben unter denen und vielen erwachsenen ist das einfach für kinder,was schade ist,da es viele richtig tolle animes und mangas für ältere gibt. Aber auf der anderen seite denk ich auch das manche keine lesen dürfen da die eltern einfach spießig sind und halt für nichts offen oder die jugendliche auch selbst einfach nicht offen sind.

Antwort
von Ylunue, 24

Wenn du dich mal draussen in den Schulen umsiehst laufen dort die meisten mit weißen Markenschuhen und einer Bomberjacke rum, das nur ,weil sie sich dabei sicher sind, dass es 'gut ankommt', sie tragen genauer gesagt meistens nicht das, was ihnen gefällt sondern, das was den anderen gefällt.

Genau so ist es bei den Interessen, kein Instagram Blogger oder keine Bloggerin interessiert sich für Anime und Manga, zumindest keine so bekannte, die teil an die Community davon postet. Also lässt sich auch Niemand davon inspirieren.

Wenige Leute kommen gut mit Kritik aus und lassen sich deswegen lieber von der Menge treiben.

Meistens bekommt man zu hören ,dass Anime kindisch sind, weil sie in 'Cartoon' gestaltet sind.

Dann bekommt man auch noch zu hören ,dass Anime pervers sind, was auch kein Wunder ist, aber um den schmutzigen Humor von den Japanern zu verstehen muss man erstmal richtige Anime sehen xD

Dann bekommt man auch noch zu hören ,dass alle Anime-fans depressiv sind oder hobbylos sind.

Im Prinzip könnte man auch sagen ,dass alle PrettyLittleLiars, American Horror Storry, The Walking Dead fans depressiv sind, wäre das Selbe. ^^

Ich finde, dass man meistens merkt , ob man mit einer Person spricht die gerne Manga liest oder Anime schaut. 

Der Humor kommt einfach sympathisch rüber und Anime/Manga enthalten ja immer klare Botschaften, die in Filmen nicht so offensichtlich dargestellt sind, daraus wird man würd' ich mal sagen 'schlau' xD Man weiß in allen Situationen wie richtig zu handeln ist.

Kommentar von Starjuice ,

sie tragen genauer gesagt meistens nicht das, was ihnen gefällt sondern, das was den anderen gefällt.

Kann ich dir nur zustimmen. Individualität hat mich jedoch schon immer begeistert. Ja finde es auch schade das es durch solche klischee's schlechtgeredet wurde und die meisten es als kindisch betrachten, was ich nicht so empfinde.

Antwort
von PinguinPingi007, 11

Weil Anime/Manga als Kinderkram abgestempelt wird. Die meisten jungen Leute interessieren sich für etwas anderes.

Ich finde Anime/Manga eine Tolle Sache.

Antwort
von Hannibunnyy, 43

Mir scheint als würde das hier nur eine randgruppe in Deutschland sein

Bitte was? Dann warst du wohl auf noch keiner einzigen Convention.

Es gibt tausende "Anime-Anhänger". Die meisten sitzen eben nur den ganzen Tag vor dem Laptop, von daher..

Und nicht jeder muss alles mögen!

Antwort
von hydrahydra, 65

Es ist schlicht zu exotisch für viele und hat hierzulande keine Tradition, anders als in Japan. In Japan ist das übrigens auch kein Hype, sondern schlicht Alltagskultur.


Kommentar von Starjuice ,

Diese Altagskultur könnte ich mir gut vorstellen und würde sowas nur zu gern begrüßen hier

Kommentar von hydrahydra ,

Es ist aber nunmal nicht Alltag hier und wird es auch nur schwer werden können, weil Manga und Anime auf ganz anderen kulturellen Grundlagen beruht.

Antwort
von NochWasFrei, 54

Weil die Deutschen uncool sind...

Antwort
von Oldschoolretro, 52

So Anfang der 2000er waren animes der Hit jetzt hat es stark nachgelassen, habe die goldenen Zeiten auf RTL 2 miterlebt.

Kaaaaaaaaaaaaaamehaaaaaaaamehaaaaaaaaaaaaaa chala head chala du wirst unbesiegbar sein beste Zeiten....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten