Frage von floorian1312, 147

Warum hassen Metaller Emos?

Hi Leute :)

Also mir ist irgendwie aufgefallen, dass die Metaller, also die die Trash-Metal, Heavy-Metal, Power-Metal,... (Black Sabbath, Slayer,...) hören, die Emos hassen, obwohl die Emos auch Metalcore, Deathcore, Emocore, Post-Hardcore hören,... (My chemical Romance, Suicide Silence, Get Scared,...). Ich meine die Musik ist nicht gerade weit von einander entfernt, jedenfalls nicht so weit wie Pop und Metal.

Und jetzt würd ich halt gern wissen wieso sie sich hassen. Ist unter euch ein Metal-Fan und hasst Emos? Kannst du mir sagen, wieso ihr Emos hasst? Und seit ihr überhaupt der Meinung, dass sich Emos und Metaller hassen?

LG Flo :D

Antwort
von LPBTkypho, 70

Zu richtigen Emos kann ich nicht wirklich was sagen, bzw. dass etwas gegen sie gesagt wird, da ich niemanden kenne, der wirklich viel Emotional Hardcore hört.

Zu den Leuten, die Deathcore, Metalcore etc. hören, aber schon. Und ich erlebe es (leider) auch immer wieder, dass manche, die Metal hören, Metalcore-und Deathcorehörer beleidigen oder zumindest belächeln. Ich denke, das liegt einfach an dem (für mich nicht verständlichen) Stolz der Szene, der dann leicht zu Arroganz wird.

Kommentar von Vando ,

Ich würde nicht von Stolz sprechen. Eher von einem sehr tief verborgenem Drang Metal und die Metalszene von fremden Einflüssen frei zu halten.

Aber ich gebe dir Recht, dass eine (große) Tolleranz in der Hinsicht anders aussieht.

Kommentar von LPBTkypho ,

Und wieso muss man Metal von fremden Einflüssen frei halten? Der Stolz bzw. die Arroganz, von der ich spreche, zeigt sich für mich übrigens nicht nur in dieser Nu Metal- und Metalcore-Diskussion sondern auch in anderen Bereichen (Schlechtreden von Pop, Belächeln von jugendlichen Metalhörern...).

Kommentar von Vando ,

Ich weiß nicht wie andere das sehen. Ich seh Metal als perfekte Musik an. Und wieso sollte man was Perfektes ändern? Never touch a running system halt. Natürlich binde ich das anderen nicht auf die Nase, und stelle es auch nicht als Fakt, sondern als subjektive Meinung dar. 

Du kennst das doch auch von der Emo Szene, und streitest doch auch die Darstellung von Emo als Modetrend und Frisurstyle ab (wenn ich das richtig in Erinnerung habe). Da könnte man dir auch Intolleranz vor fremden Einflüssen vorwerfen. 

Genrediskusionen an sich sind erstmal nix schlechtes. Jeder Mensch hat mal in der Schule gelernt, das man über alles sachlich, neutral und mit ausreden lassen, über alles reden kann. Warum nicht auch über Genres? Wenn das ganze in Hate umschlägt, geb ich dir Recht. Aber wenns neutral und sachlich bleibt, wo ist das Problem?

Kommentar von LPBTkypho ,

"Ich weiß nicht wie andere das sehen. Ich seh Metal als perfekte Musik an. Und wieso sollte man was Perfektes ändern? Never touch a running system halt."

Ja, kannst du ja :D Ich finde ja auch, dass Metal eine ziemlich gute Musikrichtung ist. Ich wüsste zwar nicht, was gegen neue Einflüsse sprechen sollte, dadurch macht man ja die bestehende Musik nicht kaputt, aber das sieht wohl jeder anders.

"Du kennst das doch auch von der Emo Szene, und streitest doch auch die Darstellung von Emo als Modetrend und Frisurstyle ab (wenn ich das richtig in Erinnerung habe). Da könnte man dir auch Intolleranz vor fremden Einflüssen vorwerfen."

Nö, das tu ich nicht. Inzwischen sehe ich auch die Style-Emo-Szene als normal an, sage nur, dass das nichts mit der Musik an sich zu tun hat. Nem Metaller würde ich auch sagen, dass lange Haare nichts mit Metal am Hut haben oder eine Leder-oder Jeansweste. Und wenn ich jemanden darauf hinweise, dass das, was er hört, kein Emo ist, sondern Metal- oder Deathcore, dann lediglich um ihm die Suche nach neuen Bands zu erleichtern bzw. ihn zu informieren, und nicht um den Begriff "Emo" "reinzuhalten".

Ich finde Genrediskussionen auch nicht schlecht, eben nur unnötig. Und wenn das dann zu Schlechtreden von Metalcore führt, ist das eben blöd (und Beispiele gibt's hier allein schon genug). Meinetwegen kann man auch stolz auf seine Musikrichtung sein, ist mir relativ wurscht, nur nachvollziehen kann ich es eben nicht. Und es wäre ja schön, wenn es immer sachlich bleiben würde. Nur können das leider nicht alle.

Antwort
von Vando, 78

Bin Metaller und kann ebenfalls nicht bestätigen, dass ich Emos hasse. Ich hab sogar das Gefühl, dass ich mich hier unter den gf Antwortern in Emo Themen besser auskenne, als so manch anderer. Das andere Metaller Emos hassen seh ich ebenfalls anders. Natürlich gibts immer welche die das tun. Sowas kann man nie ganz verhindern, aber der Generalfall ist es definitiv nicht.

PS: Das Metaller Leute mögen, die Metalcore, Deathcore etc. hören ist (leider?) auch nur ein Vorurteil. Die Metalszene steht Metalcore (vor allem dem bekannten Metalcore wie Asking Alexandria) teils eher ablehnend gegenüber.

Kommentar von floorian1312 ,

Danke für deine Antwort ^^

Noch ne Frage: Warum stehen die denn nicht auf Metalcore, Deathcore, usw.?

LG Flo :))

Kommentar von Vando ,

Weil Metalcore in den Augen vieler was anderes ist als Metal (was ja
auch richtig ist). Im Metalcore hat man u.a. Breakdowns und teilweise
einen Wechsel zwischen Klar- und guturalem Gesang, welches im Metal nur selten zu finden ist. Zudem ist die Spielweise leicht anders. Einige bekannte Metalcorebands sind in den Augen einiger auch zu kommerziell und zu soft, was nicht gefällt.

Einige sehr moderne Metalcore Bands (darunter Asking Alexandria) haben auch Elektroeinflüsse, was im Metal immer noch ein absolutes No Go ist.

Bei Deathcore ist ds ganze weniger ,,schlimm", weil es auch härter ist, aber trotzdem noch leicht vorhanden.

Antwort
von akayaaaa, 79

Nein, ich hasse keine emos😊
Meine beste Freundin ist sogar einer

Kommentar von floorian1312 ,

Cool ^^ Thx :)

Trotzdem seh ich aber vermehrt, dass einige Metal-fans Emos nicht akzeptieren und sogar als schwu* bezeichen Oo

Kommentar von akayaaaa ,

Ich kenn auch welche aber viele andere sagen das die, die das sagen nicht ganz dicht sind

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten