Frage von georgkrause, 14

Warum haben England und Frankreich nur Deutschland den Krieg erklärt und nicht auch der Sowjetunion als beide Polen besetzten.?

Antwort
von Ruenbezahl, 11

Die Sowjetunion hat sich das zurückgenommen, was die Polen nach dem Ersten Weltkrieg im polnisch-russischen Krieg erobert hatten. Die Sowjetunion hat sich dabei an die in den Pariser Friedensverhandlungen vereinbarte Grenzlinie gehalten, und nur dafür haben England und Frankreich gebürgt. Es gab daher für die Verbündeten Polens keinen Grund, gegen die Sowjetunion einzugreifen. Die sowjetische Besetzung verlief zudem weitgehend friedlich. Zunächst glaubten die Polen, dass ihnen die Sowjets zu Hilfe kommen wollten, und empfingen das sowjetische Militär freundlich. Als sie die wahren Absichten merkten, war es zu spät. Es kam nur zu vereinzelten Kampfhandlungen. Die Sowjets haben bald zu wüten angefangen, die polnische Intelligenz und die Führungsschicht des Militärs ermordet. Allein in Katyn wurden 12.000 polnische Offiziere umgebracht. Das wäre natürlich schon ein Grund zum Eingreifen gewesen, aber Politik und Moral sind eben zwei verschiedene Dinge. Nach dem damaligen sowjetischen Präsidenten Kalinin, der den Befehl zur Ermordung der polnischen Offiziere gegeben hat, wurde sogar die Stadt Königsberg benannt. Somit wird der Massenmörder bis heute geehrt, und wer nicht mitmacht, ist ein Nazi. 

Antwort
von atzef, 10

F und GB waren zu diesem zeitpunkt noch nicht wirklich bereit, tatsächlich Krieg zu führen. Der formellen Kriegserklärung gegen Nazideutschland folgten zunächst ja auch kaum nennenswerte Taten.

Eigentlich wäre man verpflichtet gewesen, 14 Tage nach dem Überfall auf Polen die Westfront zu eröffnen. Allein blieb es bei der Besetzung von ein paar deutschen Dörfern vor dem Wetwall, die vorher geräumt wurden. Die deutschen Truppen wiederum waren angewiesen, im Westen die Füße still zu halten, um keinen Zweifrontenkrieg zu provozieren.

Das Nazis und Stalinisten den Überfall auf Polen als gemeinschaftlichen konzipiert hatten, war ja zunächst auch nicht bekannt. Folglich dürfte auch erstmal die Überraschung ziemlich groß gewesen sein.

Man wollte sich wohl nicht einen weiteren Gegner ans Bein binden und Nazis wie Stalinisten nicht in ein weitreichenderes und tieferes Bündnis treiben. Möglicherweise war da auch der ein oder andere hellsichtige Analytiker beteiligt...:-)

Antwort
von JBEZorg, 12

Weil du in der modernen westlichen antirussischen Propagandahetze schwelgst. Das erklärt allein das Aufkommen dieser Frage.

Im Westen scheint es aus der Mode zu sein die Geschichte richtig zu studieren.

GB und Frankreich haben dem 3.Reich den Krieg erklärt am 3.Septemer 1939. Zu dem Zeitpunkt war die Sowjetunion garnicht beteiligt. Die Westaliirten haben auch nichts getan ausser dieser formalen Kriegserklärng und haben Polen in aller Ruhe verlieren lassen. Als Polen besiegt war und die Sowjetunion(ohne Kriegshandlungen) Gebiete besetzte, die Polen in einem Angriffskrieg gegen Sowjetrussland annektierte 19 Jahre früher, was machte es da für Sinn wür GB und F der SU den Krieg zu erklären? Sie haben schon davor nicht gegen die Deutschen gekämpft und jetzt sollten sie die Sowjetunion sich zum Feind machen. Sie haben doch ihre Mühe gehabt mit dem 3.Reich allein zu kämpfen später. Abgesehen davon war deren Plan von Anfang an Hitler als Rammbock gegen die sozialistische SU auszunutzen. Und das war genau der Zeitraum als sie zu erkennen begannen, dass es nicht so funktionieren würde(jedenfalls nicht ohne selbst Schadenzu nehmen). Deswegen die Unentschlosenheit des "Seltsamen Krieges". Währenddessen haben sch die USA ganz und gar neutral erklärt und beide Seiten belifert und Geld verdient. Willkommen in der Realopolitik.

Kommentar von Bodesurry ,

Mit der Objektivität ist es so eine Sache. Ohne Kriegshandlung Teile Polens besetzt, mag ja stimmen, aber die Sache mit Katyn ist das auch antirussische Propaganda?

Dann der Kampf alleine gegen das 3. Reich. Ist es auch Propaganda, dass die Sowjetunion ohne Materiallieferung  und den späteren Kriegseintritt  der USA den Krieg wahrscheinlich nicht  gewonnen hätte?

http://www.welt.de/kultur/article3618336/US-Militaerhilfe-Stalins-amerikanische-...

https://de.wikipedia.org/wiki/Leih-_und_Pachtgesetz

"...Von den USA wurden über 400 000 Jeeps und LKW, 13 000 Lokomotiven und Güterwagen, 90 Frachtschiffe, 4000 Bomber, 10 000 Jagdflugzeuge und über 7000 Panzer an ihren sowjetischen Alliierten geliefert. Die Briten und Kanadier lieferten weitere 5000 Panzer und 7000 Flugzeuge...."

Keine Frage, die grössten Verluste an Menschen im 2. Weltkrieg hatte die Sowjetunion zu tragen. 

Kommentar von JBEZorg ,

 aber die Sache mit Katyn ist das auch antirussische Propaganda?

Natürlich. Ach eine vn der üelsten Srte weil es einfach eine dreiste Lüge ist und Faktenverdrehung von vorne bis hinten. Weisst du eigtl. was da v orgefallen is und wer verantwortlich war? Die Frag erübrigt sich eigtl. denn im Westen wird die Wahrheit dazu garnicht erzählt. Stattdessen gibt es vorgefertigte Propagandalügen.Wie war das nochmal mit der Objektivität? Ich rate dir mal mit Katyn sich gründlich auseinanderzusetzen und ernsthafte Quellen zu nutzen. Die wieder ans Mikrofon gelassenen hrnverbranntesten Idioten, die man wohl in Polen finden konnte versuchen doch schon das

https://de.wikipedia.org/wiki/Polnisch-Ukrainischer_Konflikt_in_Wolhynien_und_Os...

Russen in die Schuhe zu schieben. Blöderweise ist so ein Idiot ein Verteidigungsminister eines EU- und NATO-Landes. Warum soll ein klar denkender Mensch dieses westliche Propagandageschrei noch ernstnehmen?

Ist es auch Propaganda, dass die Sowjetunion ohne Materiallieferung  und den späteren Kriegseintritt  der USA den Krieg wahrscheinlich nicht  gewonnen hätte?

Na wie schön, dass du diese Prpagandasprachrohre als Quelle ansiehst. Ich weiss ja, dass in Deutschland Mathe schlechOhne Frage, der Krieg hätte vielleicht länger gedauert udn es hätte mehr Opfer auf sowjetischer Seite gegebn. Aber solche BEhauptungen, die nerdings im Westen Mode sind sind nichts als Lüge und Geschichtsverdrehung zusammen mit den Hitler-Stalin-Vergleichen und der neuaufgelegten Schuldfrage. Eigentlich gehören Menschen, die mit solcen Behauptungen sich an die Öffentlichkeit trauen auf die Anklagebank. Und gena so sehe ich sie. Es sind Kriminelle,die frei rumlaufen. Eure Politiker, eure Journalisten und ihr seid Mitläufer. Das ist die Realität. Eine Realität, die wir schon mehrmals als Russen erlebt haben aus dem Westen. Ihr seid nicht originell. Ihr lügt wieder eine verdrehte Version der Geschichte zusammen mit einem einzigen Unterton: Russland ist schlecht/schuld/öse. Vor nicht allzu langer Zeit wurde ein Paar Verantwortliche in Nürnberg gehängt. Zur Zeit ist Europa am Scheideweg. Und wenn es weiter so geht wird es wohl Nürnberg 2.0 geben. Und keine Sorge, es ist gut möglich, dass die Angelsachsen sich wieder geschickt auf die Siegerseite schlagen um die Deutschen wieder den ganzen Schuldbecher trinken zu lassen.

"...Von den USA wurden über 400 000 Jeeps und LKW, 13 000 Lokomotiven und Güterwagen, 90 Frachtschiffe, 4000 Bomber, 10 000 Jagdflugzeuge und über 7000 Panzer an ihren sowjetischen Alliierten geliefert. Die Briten und Kanadier lieferten weitere 5000 Panzer und 7000 Flugzeuge...."

Ech super wenn man diese Zahlen nicht in Relation setzt, nicht wahr? Und nch besser wenn man nicht erwähnt wieviel die SU beahlt hat für diese angeblichen Almosen.

Antwort
von voayager, 10

Moment mal, GB und Frankr. hatten mit Polen einen Beistandspakt geschlossen. der sah vor, dass bei einem Überfall Polens durch Deutschl. diese beiden Staaten Warschau zu Hilfe eilten. Das geschah schließlich auch, wenn erst nur zögerlich, dann allmählich zusehens. Die SU hatte Polen nicht angegriffen, warum sollten folglich GB und F. die UdSSR angreifen? Wer bedrohte denn Europa wirklich? Das war schließlich Hitler-Deutschland, das sämtliche Verträge brach und daher unerträglich für die Welt wurde.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community