Warum haben die Busse keinen Gurt?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Bei Linienbussen muss sicherlich kein Gurt angelegt werden, es existiert auch keiner; bei Reisbussen ist Anschnallpflicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn keine Plätze mehr da sind und du stehen musst, würdest du dich dann anbinden? Außerdem sollen die Leute schnell in den Bus einsteigen und ihn auch wieder verlassen, da behindern Gurte nur. So ein Bus hat auch viel mehr Kraft als ein PKW und würde diesen eher vor sich herschieben. LKWs sind eher seltener im Stadtverkehr zu sehen. Dazu kommt noch der Personenbeförderungsschein der Busfahrer, der viel in Sachen Fahrgastsicherheit lehrt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RainerB76
26.09.2016, 20:24

Für Führer von Fahrzeugen der Klasse D/DE ist eben kein Personenbeförderungsschein vorgeschrieben...

1

§ 35 a Abs. 2 + 3 StVZO schreibt vor, dass alle Kraftomnibusse mit Sicherheitseinrichtungen auszurüsten sind, sofern ihre bbH 25 km/h überschreitet. 

In Absatz 6 wird aber darauf hingewiesen, dass diese Vorschrift nicht gilt für Kraftomnibusse, die sowohl für den Einsatz im Nahverkehr als auch für stehende Fahrgäste gebaut sind. Dies sind u.a. Kraftomnibusse mit zugelassenen Stehplätzen im Gang und auf einer Fläche, die größer oder gleich der Fläche für zwei Doppelsitze ist.

Sind Gurte i.S.d. § 35 a StVZO nicht vorgeschrieben, so müssen sie auch nicht i.S.d. § 21 a StVO angelegt werden (was auch gar nicht möglich ist, wenn gar keine vorhanden sind)

§ 21 a StVO fordert: "Vorgeschriebene Sicherheitsgurte müssen während der Fhrt angelegt werden."


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre Platzverschwendung und durch das ständige einsteigen und aussteigen nicht machbar. So ein Bus ist aber um einiges Stabiler als ein Auto, mit nem Frontalcrash Bus gegen Auto, hätte der Bus höchstens verbiegungen vorne und das Auto einen totalschaden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von apophis
26.09.2016, 14:10

Deinen letzten Satz halte ich für eine ungenügende Begründung.
Klar, der Bus selber hat vielleicht nur eine Delle, worauf es aber ankommt, sind die Insassen.

Wir hatten in der 8. Klasse in der Schule bei soetwas wegen Verkehrssicherheit usw. mitgemacht. Dabei sind wir mit einem Linienbus gefahren, dieser hat auf 30Km/h beschleunigt und dann sehr stark gebremst (aber noch keine Vollbremsung).
Es sind mehrere Schüler aus den Sitzen in den Gang gefallen, vorallem die aus den 4er Plätzen.

Wenn man jetzt überlegt, dass ein Bus in der Regel 50 Km/h fährt, ein Crash ein nahezu sofortiger Stopp ist und meist auchnoch Leute in den Gängen stehen und somit selbst eine Verletzungsquelle darstellen, wird den Fahrgästen bei einem Frontalcrash meiner Ansicht nach mehr passieren, als dem Autofahrer mit Gurt und Airbag. Auch wenn der Buss nur eine Delle hat.

0

§ 21a Straßenverkehrsordnung (StVO) besagt:

(1) Vorgeschriebene Sicherheitsgurte müssen während der Fahrt angelegt sein. Das gilt nicht für

Taxifahrer und Mietwagenfahrer bei der Fahrgastbeförderung

Personen beim Haus-zu-Haus-Verkehr, wenn sie im jeweiligen Leistungs- oder Auslieferungsbezirk regelmäßig in kurzen Zeitabständen ihr Fahrzeug verlassen müssen,

Fahrten mit Schrittgeschwindigkeit wie Rückwärtsfahren, Fahrten auf Parkplätzen,

Fahrten in Kraftomnibussen, bei denen die Beförderung stehender Fahrgäste zugelassen ist,

das Betriebspersonal in Kraftomnibussen und das Begleitpersonal von besonders betreuungsbedürftigen Personengruppen während der Dienstleistungen, die ein Verlassen des Sitzplatzes erfordern,

Fahrgäste in Kraftomnibussen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 t beim kurzzeitigen Verlassen des Sitzplatzes.

(2) Wer Krafträder oder offene drei- oder mehrrädrige Kraftfahrzeuge mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h führt sowie auf oder in ihnen mitfährt, muss während der Fahrt einen geeigneten Schutzhelm tragen. Dies gilt nicht, wenn vorgeschriebene Sicherheitsgurte angelegt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von siggibayr
27.09.2016, 08:27

Du verweist auf die Verhaltensvorschrift: StVO. Es geht in der Frage um die Ausrüstungsvorschrift: StVZO.

1

Stimmt, ich fahre viel mit Öffis und Gurte sind da Mangelware.

Münsterland, Ruhgebier, Koblenz, Bayern.. .. negativ.

Und tatsächlich ists so: wenn Unfall, dann übel.

Würde mich ja mal interessieren,w ie das jetzt i den Fernbussen ist? (bin nur lokal unterwegs, Fernstrecken nur mit Bahn. Und da wird auch nicht angeschnallt. Eschede lässt grüßen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von apophis
26.09.2016, 14:22

Meine alte Schule setzte (bzw. setzt immernoch) teilweise Reisebusse zur Schülerbeförderung ein. Mit solchen bin ich auch immer gefahren.

Da die Busse von einem Reisedienst kamen, gab es öfter mal unterschiedliche Busse, mit denen wir mitgefahren sind.

Einerseits einen Kleinbuss bzw. Van (8 Sitze), der letztendlich auch nur für den Schülertransport da war. Dort gab es Anschnallgurte und die Busfahrerin hat auch immer kontrolliert. 

Dann gab es noch einen kleineren Reisebuss, auch dort gab es Anschnallgurte.

Zwei (normale) Reisebusse hatten keine Anschnallgurte. Diese und auch die folgenden wurden auch für Ausflüge, Klassenfahrten usw. benutzt.

Die 3 Sterne (und drüber) Busse hatten wiederum Anschnallgurte.

0

Das ist mir auch aufgefallen, besonders bei den Stehplätzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei unseren Bussen sind Gurte eingebaut, zwar nur Beckengurte, aber immerhin, aber benutzt werden sie nie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für Busse im Linienverkehr besteht keine Gurtepflicht, das ist richtig. Dort gibt es ja auch Stehplätze. 

Gurtepflicht besteht nur in Reisebussen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja du hast recht ganz ungefährlich ist das nicht. Vielleicht hat es damit zu tun - das Busse manchmal so voll sind, dass Leute stehen müssen, aber ein richtiger Grund ist das ja auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung