Frage von Tragosso, 1.032

Warum glauben so viele Männer, dass dicke Autos/Geld und Macht automatisch auf Frauen anziehend wirkt?

Huhu.

Täglich lese ich hier dutzende 'Fragen' (eher Äußerungen bei denen sie Bestätigung möchten) zu diesem Thema...Meistens von Männern die davon so derart überzeugt sind, dass es schon erschreckend ist. Ich bezweifle nicht, dass es solche Frauen gibt. Und mir ist auch klar, dass GF nicht die Mehrheit an Männern darstellt.

Aber, wenn davon auch nur ein kleiner Teil tatsächlich so denkt wie die die hier derartige Fragen stellen, finde ich das schon schlimm genug. Ich frage mich wie jemand so derart darauf beharren kann und mit Argumenten kommen kann wie 'Jede Frau ist käuflich' oder 'Wenn mal einer mit dem und dem Auto vor deiner Tür steht, änderst du deine Meinung'.

Können sich manche Menschen wirklich nicht vorstellen, dass man jemanden ohne Besitz genauso lieben kann oder eventuell sogar als Partner vorzieht?

Antwort
von bahoma, 411

Interessantes Thema, was du hier ansprichst.

Der Punkt ist meiner Meinung nach, dass JEDER Mensch erst mal nach Bestätigung sucht. Jeder Mensch versucht aus Erfolgen, seinem Werdegang, Ereignissen Selbstvertrauen zu ziehen. 

So, heute wird alles sehr oberflächlich. Handygeneration, ich mache lieber per Messenger, Facebook, online "Schluß", statt in einem persönlichen Gespräch.

Das sind doch schon 2 Punkte - es ist wichtiger, was jemand vorgibt zu sein und zu haben. Ein Statussymbol  suggeriert eben Erfolg. Und viele Frauen wollen halt profitieren. Jeder Mensch hofft heute auf die bessere Möglichkeit. Gut ist nicht gut genug.

Wer ist denn mit "weniger" zufrieden? Wer nimmt denn die eigene Situation noch realistisch wahr? Vieel suchen doch die bessere Möglichkeit, die Steigerung.

Mann kommt mit dickem Auto - und dann? Frau sieht, wow, erfolgreich, ich kann profitieren, sei es finanziell, oder einfach nur, weil ich gesehen werde, man wie toll wirke ich denn?

Frauen sind andersrum auch nicht besser. Kleidung usw, Hauptsache ICH wirke toll, was dahintersteckt? Ist doch egal. Es ist alles oberflächlich.

Wahre Werte verschwinden. Wenn ich sehe wieoft Menschen online schon nicht mehr miteinander schreiben können, weil Person X kein Bild online stellen will. Da geht es doch los?

Der Typ gefällt mir nicht => weg damit.Gibt ja genug andere Möglichkeiten. Es geht weiter bei der Arbeit... 100 Bewerber auf eine Stelle? Na dann wähle ich doch den Besten,der sich auf jeden Fall am besten verkaufen kann. Wenn es schiefgeht, egal, nehme ich den Nächsten.

So geht es weiter mit der Politik. Es ist ein Gesellschaftsproblem. Internetzeit, Oberflächlichkeit.

Natürlich gibt es Menschen, die hinterfragen.Denen es egal ist, was jemand hat oder vorgibt zu haben. Aber diese Menschen sind wirklich in der Minderheit. Je jünger die Leute sind, desto mehr geht es um Status.

Schaut doch mal in die Schulen.,....ohhh du hast kein Handy? Was bistn du für ein Idiot. Markenklamotten... und es wird immer schlimmer. Es gibt irgendein "Problem" und Schüler XY geht erst mal ins Internet, GF oder wie auch immer und jammert ....

Gab es früher nicht. Immer mehr Werte gehen halt einfach verloren. Vor diesem Hintergrund fallen wirklich viele Frauen auf dicke Autos "rein". Weil wir einfach oberflächlicher allgemein werden. Wir Männer suchen immer das Schönste Mädel .... und die Frauen halt jemanden, der sie profitieren lässt.

Oder (scheinbare) Sicherheit bietet. Und wer irgendwie nicht gefällt oder aus dem Ruder läuft, ist direkt ausgetauscht. Nicht mehr und nicht weniger. Gibt doch eh eine(n) Besseren, Jüngeren...wie man es eben sieht.

Ich seh die Welt nicht negativ, nur die Entwicklung einfach bedenklich.

Antwort
von zippo1970, 269

Hallo Tragosso!

Soll ich mich mal outen? Ich fahre nämlich ein "dickes" Auto. Allerdings habe ich meine Frau vor 27 Jahren kennen gelernt. Damals fuhr ich eher ein sehr "schmales" Auto, dass nur noch vom Rost zusammen gehalten wurde, und ich immer eine halbe Stunde früher los fahren musste, um unterwegs die notwendigen Reparaturen zu erledigen. Also wegen meines Wagens, hat sie sich damals, sicher nicht, in mich verliebt. Außer meiner charmanten Art, und meinem Humor, hatte ich damals nicht viel zu bieten.

Und zu meinem jetzigen Auto, sagt meine Frau: "Das ist eine Zuhälterkarre"! Sie mag den gar nicht, aber toleriert es, und neckt mich damit, dass ich ne Midlifecrisis habe. :-))

Ich denke eine Antwort auf deine Frage ist: "Erfolg macht sexy"! Ein schickes Auto suggeriert Geld, und damit Erfolg. Ist das oberflächlich? Vielleicht. Aber man kann es auch verstehen.

Bei der Partnersuche laufen ja immer noch unbewusst, sehr archaische Suchmuster ab. Schon in  der Steinzeit, haben sich Frauen gerne den besten Jäger ausgesucht. Der, der subjektiv, Sie und ihre Kinder am besten versorgen konnte. Aber heute macht sich das nicht mehr am Jagderfolg, und an der Größe des erlegten Tieres fest, sondern eben am Auto, am Job, oder sonstigen Statussymbolen.

Die meisten Frauen sind nicht oberflächlich, oder "Sklavinnen" ihrer anarchischen "Steinzeit" Denkstruktur. Sie geben uns Männern, "Gott sei Dank" meistens Gelegenheit, uns näher kennen zu lernen, und dann auch mit anderen Attributen zu "punkten".

Und mit denen die aufs "Geld" aus sind, und die materiellen Wohlstand über Glück und Liebe stellen, mit denen will man doch gar nicht zusammen sein.

Und wenn sie einen Mann finden, der ihren finanziellen Ansprüchen genügt, und glücklich sind, in ihrer "Oberflächlichkeit", dann sei es ihnen gegönnt.

Aber wirklich reich, wird man im Leben nicht durch Geld, beruflichen Erfolg, oder Macht. Es sind die Menschen die unser Leben bereichern. Die Menschen, die uns tief im innersten berühren. Nicht die an der Oberfläche.

LG :-)

Kommentar von coloniadelerer ,

Was fährst du denn für nen Auto, dass es von deiner zuhälterkarre genannt wird?

Kommentar von zippo1970 ,

Eine Corvette.....in knallgelb....;-)

Antwort
von marcus1984, 138

Hallo Tragosso,

hier ist glaube ich zu beachten, dass es sich um eine bestimmte (leider wohl große) Gruppe von Männern handelt, die auch ein bestimmtes Klientel von Frauen als potenzielle Partnerinnen ansprechen wollen. Bei Frauen wie auch bei Männern gibt es (abhängig von psychologischen Faktoren) bisweilen leider einen sehr starken Drang nach Statussymbolen, um somit eigene persönliche Insuffizienzen zu cachieren.

Ich hatte sogar selbst eine vergleichbare Erfahrung mit einer Frau, die ich anfangs vollkommen anders eingeschätzt habe. Der Drang nach städig neuen Statussymbolen, die ich uns oder ihr anschaffen sollte wurde dann jedoch offensichtlicher.

Manche Frauen, die in eben jene Charakterzüge offenbaren argumentieren auch ziemlich offen, dass diese Statussymbole eben zeigen, dass ein Mann erfolgreich und stark ist und sie das in Einzellfällen sogar sexuell erregt. Das ist es leider was ein Teil der Männer (ich nehme mich da nicht aus) am besten lernt, "wie errege ich eine Frau" und dieses Kaptiel ist am einfachsten zu begreifen, wenn einem alles andere zu kompliziert ist.

Die Tatsache, dass es auch andere Menschen gibt, die einen Partner aufgrund seiner positiven Charakterzüge attraktiv finden offenbart, dass die Vielfalt der Menschen eben funktioniert.

Mein Tipp ist, versuche nicht, diese Menschen vom Gegenteil zu überzeugen, ich habe gelernt, dass diese Form der Einstellung sehr tief in der Psyche verwurzelt ist und dieser Drang so stark spürbsar werden kann, dass jedlich Diskussion obsolet wird.

Viele Grüße!

Antwort
von NameInUse, 585

Das sind halt sehr arme Gestalten, denen noch nie echte Liebe über den Weg gelufen ist. Es gibt diese Frauen, genauso wie es diese Männer gibt. Aber ebenso gibt es auch Männer, die es nicht nötig haben, sich eine Frau derart zu erwerben, da sie ihren Charakter für sich sprechen lassen (können).

Antwort
von Kitharea, 285

Im Moment herrscht das Problem dass Geld wichtiger ist als Alles andere. Dazu kommen noch evolutionär bedingte Fakten wie, dass Frauen sich versorgt und umsorgt fühlen müssen. Natürlich sind da nicht alle Frauen gleich. Natürlich auch nicht alle Männer. Aber die ganze Mischung in dem Fall ist halt so.
Die Frage ist halt immer was HAT man und woraus kann man den größten Vorteil schlagen.
Wenn man Geld hat und das viel und sonst keine Eigenheit an sich findet die extrem toll wäre muss man halt damit hausieren gehen und hoffen, dass man jemanden findet der ähnlich tickt.
Wenn man sehr schön ist und eigentlich das Leben lieber genießen will oder sich nicht um Geld sorgen machen will dann kann man sich diese Schönheit zu Nutze machen.
Ohne das Alles zu werten und noch einmal erwähnt - es gibt jede Ausprägung von allem - es finden sich ohnehin immer die richtigen Pärchen. Das ist schon in Ordnung so. Jeder "prahlt" letztendlich mit dem was er gut kann. Da Menschlichkeit, Mut und Freundlichkeit halt im Moment weniger Wert hat als Geld ist Gesellschaftsbedingt und halt auch nur in unseren Breitengraden so. Dass abgewertet wird, was kein Geld hat auch. Jedes System bedient sich selbst seiner Werte.
Naja und was erschwerend noch dazukommt ist eine gewisse Art des "Frauenhasses" der irgendwie - zumindest gefühlt - immer mehr wird.
Ich meine Entschuldigung - wenn jemand mit seiner Kohle prahlt und dann genau solche Frauen anzieht darf er sich nicht wundern.
Männer mit Geld schieben alle Probleme auf ihr Geld was zwischenmenschliches betrifft. Und fangen an um sich zu wüten wenn es nicht so läuft wie sie es gerne hätten. NATÜRLICH ist sie dann die Böse und natürlich ging es ihr NUR ums Geld wobei er immer der war der nie von was Anderem geredet hat - dehä!?

Wer Geld in den Fokus des eigenen Lebens stellt darf sich nicht wundern wenn Geld im Fokus des eigenen Lebens steht xD

Danach hinzugehen und zu sagen jede Frau ist käuflich und so einen Mist ist eigentlich selbsterfüllende Prophezeihung. Wenn eine Frau die was im Kopf hat mal darüber nachdenkt merkt sie schnell, dass egal wie sie es anstellt sie letztendlich die blöde sein wird und sich distanzieren. Eine Andere nimmt das halt in Kauf. Jedem das was er braucht.

Antwort
von holjan, 154

Mal allgemein als Denkanstoß:

Ist es mitunter nicht viel mehr das selbstbewustere Auftreten, das ein relativ erfolgreicher Mann sehr viel wahrscheinlicher an den Tag legt, als ein eher weniger erfolgreicher, das auf viele (nicht alle) Frauen besonders anziehend wirkt? (und Erfolg führt nunmal in vielen Bereichen und Fällen zu finanziellem Wohlstand)

Blicke ich mal zurück, muss ich sagen, das keine der Frauen mit denen ich zusammen war offensichtlich materielle Interessen hegte. Ich hatte nie 'nen dicken Wagen und auch nie das Bedürfnis einen besitzen zu wollen. Ich habe lange in der Großstadt gelebt und gar kein Auto gehabt (wozu, wenn man mit den Öffentlichen doch eh viel schneller von A nach B kommt), trotzdem nie Probleme gehabt Frauen kennen zu lernen/für mich zu begeistern.

Ich bin nicht vermögend, aber auch nicht arm, kenne aber eine Menge Männer, die von Hartz IV leben und trotzdem Beziehungen haben bzw. Frauen - erfolgreich kennen lernen (was nach der These, das Status für Frauen grundsätzlich wichtig ist, gar nicht funktionieren dürfte).

Status kann sehr schnell auch sehr unattraktiv machen - nämlich dann, wenn er als Arroganz wahrgenommen wird.

Wahrscheinlich spiegelt die Sichtweise die man darauf hat, eben auch das eigene Wertedenken wieder.

Jemand, der sich selbst sehr stark über (finanziellen/materiellen) Status definiert wird sich auch primär mit Menschen umgeben, die es ähnlich halten und mit höherer Wahrscheinlichkeit auch bei der Partnerwahl auf entsprechende Dinge achten.

Wer selbst eher mit der halb verrosteten Karre herumfährt, wird wohl kaum Wert darauf legen, das der Partner eine Highclass Limousine in der Garage stehen hat. Das heißt nicht, das er sich gleichzeitig daran stören würde, aber es wird mit großer Wahrscheinlichkeit eben einfach nicht relevant sein.

Ich halte grundsätzlich wenig davon zu pauschalisieren und gerade dann, wenn Konsumdenken eine Rolle spielt, auch wenig von irgendwelchen Studien/Umfragen.

Es gibt in jedweder Hinsicht solche und solche - je nach Umgebung, Umständen und Blickwinkel mehr von der einen und mehr von der anderen Sorte.

Als jemand, der wie gesagt selbst nie in den Bereich vermögend gefallen ist bzw. auch noch nie mit einem dicken Wagen vorgefahren ist, sind meine Erfahrungen mit besonders materiell orientierten Frauen logischerweise sehr gering bzw. nicht existent.

Ein vermögender Mann, mit dicker Karre hingegen vermag mitunter auch nur schwer abzuschätzen, welche Motive die jeweilige Dame tatsächlich hat, sich mit ihm abzugeben - wahrscheinlich wird er aber eher häufiger auf Frauen stoßen, die eben genau auf das anspringen, was ihn 'auszeichnet' und damit seine Sichtweise auf das andere Geschlecht formen.

Antwort
von djNightgroove, 348

'Jede Frau ist käuflich' sagen meistens Männer, die so wenig liebenswert sind, dass sie tatsächlich nur Frauen bekommen, denen Finanzen wichtig sind, Charakter und Aussehen aber egal. Die können sich selbst einfach nicht eingestehen, dass der Großteil der Frauen sie gar nicht nehmen würde, deshalb kommen sie mit so dummen Sprüchen. Wer nichts anderes zu bieten hat, als einen dicken Geldbeutel und Auto, kann sich das echt nicht vorstellen, weil sie eben die Erfahrung nie gemacht haben, für ihren Charakter geliebt zu werden - wie denn auch, wenn sie so einen miserablen haben, dass man den einfach nicht lieben kann.

Kommentar von Kitharea ,

Nein^^ Sie sind nicht weniger liebenswert - aber Frauen denen das egal ist springen nicht an auf dieses "Ey ich hab die fette Kohle steig mal ein" Gehabe. Insofern bleiben nur die Frauen übrig die das so wollen.

Antwort
von Kitharea, 185

Wenn man mal davon absieht das Alles zu werten kommt nur eines dabei heraus:
Weder Männer die mit Geld prahlen noch Frauen die auf so was stehen sind schlechte Menschen. Sie haben halt ihre eigene Art damit umzugehen.

Man möge sich die Abfuhr eines hochgebildeten Mannes an eine Frau vorstellen, die ihn wirklich mag weil es halt so ist und sie will mehr - er aber meint sie ist ihm zu dumm oder hässlich.
Das ist dasselbe in Grün. Ich bin sicher so eine Frau ist danach auch gekränkt und das nicht weniger als jeder Andere. Mit Liebe hat das Alles nichts zu tun. Es können gute Gründe sein ja - aber letztendlich hat das nichts mit der seelischen Bindung zu tun die für Liebe nötig wäre.

Und nachdem das Alles in jeder Ausprägung und Richtung passieren kann - braucht man es gar nicht zu werten. Alte Knacker mit viel Geld und jungen Mädelz sind mir da lieber als obermoralische MöchtegernnetteMenschen die jeden durch den Kakao ziehen der nicht ihre Moralvorstellungen teilt. Geld=schlecht, Helfen=gut? Es kommt halt IMMER auf den Kontext an. Von Außen bewertbar ? Nein.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 240

Hallo!

Eine sehr interessante Frage --------> DH :)

Ich muss aber leider anmerken, dass es echt so oberflächliche Leute gibt die dieses Klischee befriedigen.. es gibt echt Männer, die denken dass sie mit materiellem Reichtum attraktiv wirken. Frauen, die auf sowas dann auch stehen geben ihnen dann noch Recht.

Männer, die etwa mit einem fetten Auto punkten wollen bzw. meinen das zu tun, sind meist psychisch ziemlich arm dran & wollen etwa mit 'nem Porsche, 7er BMW usw. Minderwertigkeitskomplexe kompensieren. Sie reden sich das dann ein, mit dem großen Wagen jemand zu sein nach dem Motto "hoppla, hier komm' ich" & fühlen sich toll.. und Frauen, die sowas dann toll finden, geben ihnen eben die Bestätigung. Leider merken solche Männer im Gegenzug nicht wie oberflächlich & primitiv Frauen sind, die sich von materiellen Werten etwa Autos beeinflussen lassen. Auch das beweist mMn ganz gut die psychischen Probleme von derartig "gepolten" Männern.

Jemand, der Sprüche klopft wie "Frauen sind käuflich" oder voll überzeugt ist von der gigantischen Ausstrahlungkraft irgendeines Sportautos auf Frauen, hat psychische Probleme & weiß das in der Regel auch. er gesteht sie sich nur nicht ein.

Soweit meine Meinung.

Kommentar von Etter ,

Also zusammenfassend so wie ich den Beitrag verstehe:

-Frauen die auf materielle Werte einen großen Wert legen sind primitiv (freundliches Wort für dumm) und oberflächlich

-Männer die verallgemeinern sind psychisch gestört

Irgendwie schreit das nach Doppelmoral oder da hat jmd. selbst Probleme.

Oder der Beitrag war gahanz anders gemeint.

Kommentar von rotesand ,

Probleme? Nicht dass ich wüsste...

Bin mit meinem 20 Jahre alten Mercedes auch super glücklich.. es gibt für mich wichtigeres als Autos.

Und ich habe Frauen, die auf materiellen Wert aus sind, tatsächlich als recht primitiv kennengelernt.. mag sein, dass es subjektiv ist, aber so habe ich das beobachtet. Dass Männer, die verallgemeinern, psychische Probleme haben, habe ich aber nicht behauptet. Ich habe nur geschrieben, dass Männer, die denken wegen einem dicken Auto beliebt zu sein Komplexe oder sonst welche psychischen Probleme haben..

Schade, wenn einem das Wort so rumgedreht wird.

Kommentar von Etter ,

"Dass Männer, die verallgemeinern, psychische Probleme haben, habe ich aber nicht behauptet. Ich habe nur geschrieben, dass Männer, die denken wegen einem dicken Auto beliebt zu sein Komplexe oder sonst welche psychischen Probleme haben.."

Da das im vereinfachten Sinne Männer sind welche verallgemeinern an der Stelle, ist deine Aussage darauf runterbrechbar, dass Männer welche verallgemeinern psychische Probleme haben.

Oder warum genau sollten die Männer auf die Idee kommen, dass sie beliebt sein könnten aufgrund materieller Werte. Oder aber sie haben recht.

Irgendwie hört sich beides nicht so prall an.

Oder man könnte sagen, dass jeder seinen eigenen Grund hat, warum er so denkt, ohne irgendwelche psychischen Probleme unterstellen zu wollen.

"Und ich habe Frauen, die auf materiellen Wert aus sind, tatsächlich als recht primitiv kennengelernt.. mag sein, dass es subjektiv ist, aber so habe ich das beobachtet."

Btw. haben so vll. manche Männer beobachtet, dass andere Männer aufgrund materieller Werte beliebt sind. Warum ist deine Meinung jetzt also in Ordnung?

Oder anders: Warum siehst du deine Meinung als in Ordnung an, während du den Männern, welche diese entsprechende, oben angesprochene, Ansicht haben, direkt ein psychisches Problem haben?

"Schade, wenn einem das Wort so rumgedreht wird."

Ich finds schade Menschen aufgrund ihrer Weltsicht psychische Probleme oder Komplexe unterschieben zu wollen.


Moralisch find ich das schon recht interessant.

Antwort
von Handwerkbursche, 110


Können sich manche Menschen wirklich nicht vorstellen, dass man jemanden ohne Besitz genauso lieben kann oder eventuell sogar als Partner vorzieht?


  • Genau so ist es! Leider, leider, leider :(
  • Natürlich ist es ein Trugschluss zu glauben, ALLES & wirklich ALLES sei käuflich
  • Wahr ist: Gesundheit, Liebe & noch ein paar andere Sachen sind für Geld nicht zu bekommen.
  • Leider vergessen das zu viele Menschen. Oder sie wollen es einfach nicht wahrhaben.
  • Woran das liegt, weiß ich nicht.
  • Aber ich könnte mir vorstellen, dass es damit zu tun hat, dass uns tagtäglich durch Werbung eingebleut wird: Je mehr wir konsumieren, desto toller & lebenswerter ist das Leben. Oder auf eine simple Formel gebracht: Konsum = Lebensqualität.
  • Diese "Formel" ist natürlich falsch. Aber trotzdem glauben einige Leute (Männer wie Frauen) fest an diese Formel, weil sie sich nie die Erfahrung gemacht haben, dass man eigentlich nur wenig braucht, um ein glückliches Leben zu führen. Zum Beispiel Liebe. Zum Beispiel Gesundheit.
  • Aber auch den durch Werbung manipulierten Menschen, für die ein Höchstmaß an Konsum gleichzeitig ein Höchstmaß an "Glück" bedeutet, schlägt irgendwann die letzte Stunde. Wer unheilbar krank ist und um sein nahes Ende weiß, wird spätestens dann kapieren, dass es Wichtigeres als Geld, Macht & dicke Autos gibt.
Antwort
von Panazee, 114

Das wirkt auf Frauen nicht immer automatisch anziehend, aber es schreckt sicher erst einmal nicht ab. Meine Freundin wäre sicher nicht unglücklich, wenn ich Millionär wäre.

Geld und Macht sind sicher für die meisten Frauen kein Ersatz für Liebe, aber wenn zwei charakterlich "gleichwertige" Männer in Frage kämen, dann würde die Frau vermutlich den mit viel Geld bevorzugen.

Wobei natürlich "Geld + Macht" meistens mit "wenig Zeit für die Beziehung" einher gehen, weil man(n) ja damit beschäftigt ist Geld zu scheffeln und seine Macht zu erhalten oder gar auszubauen, was wiederum abschreckend wirken kann.

Antwort
von Juliammay, 141

Ich befürchte das kommt eben auch von der Frauenseite her. Ich kenne viele Frauen, die ihren Fokus auf ein tolles Leben mit viel Geld, Prestige und Luxus gelegt haben und sich daher eher darauf ausrichten was ein Mann alles zu bieten hat als etwas anderes. 

Das ist echt traurig, dass die Menschheit so weit gekommen ist, aber es muss definitiv die Nachfrage geben, sonst würden die Männer nicht diesen Glauben haben. 

Antwort
von Suboptimierer, 160

Ich kann diese Beobachtung bestätigen, dass Frauen oft die romantischeren sind und schreiben, dass es auf Geld usw. nicht ankommt.

Dass aber so viele Männer mit Geld und Macht auch bei Frauen Erfolg haben, beweist nicht nur das Gegenteil, nämlich nicht nur, dass Geld (sehr häufig) eine Rolle spielt, sondern auch, dass viele Frauen sich selbst etwas vor machen.

Männer mit Macht, Ruhm und Geld sind i. d. R. erfolgreicher bei Frauen. 
Oder erklär mir mal, weshalb jede gefühlt dritte Frau gerne die Freundin von sagen wir Johnny Depp wäre? Dadurch würden sie nämlich auch ins Rampenlicht rücken.

Woher kommen denn die Klischees, dass Frauen gerne tausend Schuhe in ihrem Schuhschrank hätten, dass Frauen gerne schoppen, usw.

Es gibt sehr viele Frauen, die die Lücke füllen wollen würden, wenn ein Reicher / Berühmter nach einer Partnerin sucht.

______________

Warum ich das alles schreibe? Ich finde das immer sehr einseitig beleuchtet, wenn man Männer so naiv darstellt, dass sie "lächerlicher Weise" glauben, mit Geld Frauen anziehen zu können.

Geld ist ein Frauenmagnet. Wie viele "hässliche", alte Reiche haben eine zwanzig Jahre jüngere, attraktive Freundin und bei welcher dieser Beziehungen wird nicht behauptet, dass es nur der Liebe willen ist?

Da wird viel geheuchelt.

Ich rate den Frauen, auch mal ehrlich zu sich selbst zu sein.

Kommentar von Suboptimierer ,

Mir fällt dazu noch ein Witz ein. Passt ganz gut zum Thema. Ich tausche mal die nicht richtlinienkonformen Worte aus:

Grundschule, im Klassenunterricht.

Lehrerin fragt  "Was möchtet ihr später werden?"
Alina: "Frisör, möchte jede Frau hübsch machen!"
Anna: "Bankkauffrau wie meine Mama!"
Ali: "Bei Ford wie mein Vater!"
Max: "Ich möchte Polizist werden!"
Ayse: "Ich weiß noch nicht, Model vielleicht! "
Peter: "ähmm Fußballspieler!"
Lisa: "Ärztin, möchte Menschen helfen!"
Lehrerin: "Und du Lars, was möchtest du werden?"
Lars: "Ich, ich möchte Zuhälter werden, meine Angestellten dürfen 3 mal im Jahr in den Urlaub fliegen, sich schminken, teure Schuhe und Handtaschen tragen, bekommen einen Mini Hund, Sie bekommen ganz große schöne Brüste, wir reisen um die Welt, machen viel Geld, bauen uns Häuser mit Pool und Sauna, fahren teuere Autos ..."
Lehrerin: "Lars !Setz dich sofort 😡 Chantal, was möchtest du den werden?"
Chantal: "Die Angestellte von Lars😍"


Kommentar von Tragosso ,

Mir ist klar, dass das durchaus auf viele Frauen zutreffen mag. Ich habe auch nicht gesagt, dass ich diese Männer für naiv halte....Eher für oberflächlich und Frauen die so denken natürlich genauso. Das kann mir letzten Endes egal sein, das ist wahr. Mich hat das Thema einfach etwas bewegt, weil ich persönlich unter einer Antwort mit diesen Aussagen konfrontiert wurde.

Kommentar von Suboptimierer ,

Oft gibt es Zusammenhänge zwischen Geld haben und Eigenschaften haben, die die Frauenherzen höher schlagen lassen.

Erfolgreiche Menschen können häufig ihr Erfolgsrezept auf verschiedene Lebensbereiche übertragen. Wer z. B. im Beruf erfolgreich ist, der wird im Sport kein absoluter Looser sein, wenn er z. B. strategische Fähigkeiten im Sport auch umsetzen kann, usf.

Somit ist Frau leicht versucht, den Umkehrschluss zu ziehen: Also wer reich ist, der muss mit Menschen gut umgehen können, der muss einfach gewisse Softskills mit sich führen.
Aber dieser Wunsch danach, als "Prinzessin" ins Rampenlicht gerückt zu werden und ein schönes, luxuriöses Leben zu führen, den sollte man nicht völlig ausblenden. Frauen, sagt man, denken mehr oder minder bewusst dabei auch an ihre Kinder und dass es ihnen einmal sehr gut gehen soll.

Antwort
von wfwbinder, 147

Es gibt unter Frauen wohl schon welche, die auf weltlichen Besitz abfahren. 

Aber die meisten werden sich kaum blenden lassen.

Ein Mann mit sauteurem Sportwagen hätte z. B. bei meiner Frau nie eine Chance gehabt.

Die Meisten Frauen mögen eherCharme, Witz, Männer, die witzige Ideen haben um sie zu betören.

Antwort
von DamyDamy, 236

Naja, was oft gesagt wird wird für manche einfach wahr. Es gibt halt auch Männer, die schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht haben und mit ihnen unzufrieden sind. Die wollen gerne irgendein Erflgskonzept hören, das ihr Problem behebt. Und gleichzeitig haben sie auch geringere Probleme damit, Frauen als minderwertig anzusehen, ob das nun durch die Erziehung oder die Enttäuschung oder beides so geworden ist. 

Da haben es dann Leute, die solche "Tipps" geben, sehr leicht ;) Und letztendlich finden sie mit den Methoden vielleicht auch eine Freundin. Wenn ein Typ meint, er könne nur mit Geld eine abkriegen, kann ich es der Frau nicht übel nehmen, dass sie diese Naivität auch mal ausnutzt. 

Kommentar von Etter ,

"Wenn ein Typ meint, er könne nur mit Geld eine abkriegen, kann ich es der Frau nicht übel nehmen, dass sie diese Naivität auch mal ausnutzt. "

Und dadurch das Klischee bestätigt, wodurch andere sich wieder bestätigt fühlen.

Erinnert mich n bissl an das Henne - Ei Problem, nur dass das klarer ist.

Antwort
von OrangeTree, 64

Durch irgendwas muss man sich eben profilieren und wenn der eigene Charakter dazu ungeeignet ist greifen viele wohl zum Geld, was ich persönlich auch schon sehr oft beobachtet habe, gar in meinem Freundeskreis. Solche Leute haben m.M.n. entweder nicht genug Erfahrung, sind lernresistent oder naiv wie ein Baumstamm.

Antwort
von rolfmartin, 85

Ich nehme an, bei dieser Spezies handelt es sich um mit Minderwertig-keitskomplexen behaftete Zeitgenossen. Denen geht jeglicher Charme ab, eine Frau zu gewinnen, eine geistreiche Unterhaltung zu pflegen, und zu weiteren Treffen Anlass zu geben. Nietzsche sagte einmal:"Leben ist Wille zur Macht(zum Anmachen einer Frau?)." Nur so wollte er das bestimmt nicht um-gesetzt wissen.   

Antwort
von Puckig, 33

Natürlich geht es bei liebe nicht um das Geld und die tolle Karre, aber genauso wie Männer Frauen mit hohen Schuhen und kurzem Rock hinterher schauen, schauen Frauen gutaussehenden Männern mit tollen Autos hinterher. Dabei geht es ja nicht um liebe

Antwort
von gottesanbeterin, 102

Ich denke, das ist so, weil es ja wirklich viele Frauen gibt, auf die das Beschriebene anziehend wirkt; vermutlich gibt es im Bekanntenkreis der Männer, über die du schreibt viele solcher Frauen, vielleicht haben sie diesen Eindruck in ihrem Verwandten- und Bekanntenkreis bekommen.

Antwort
von BTyker99, 51

Ich denke, dass es grundsätzlich einfach der Wahrheit entspricht, dass Frauen von materiellen Dingen angezogen werden, da damit Sicherheit suggeriert wird. Dieses Verhalten dürfte wohl schon seit Anbeginn des Sozialverhaltens des Menschen und seinen Vorläufern vorhanden gewesen sein, und zumindest unterbewußt jeden beeinflussen.

Auch ich finde das nicht gut, bzw. würde ich mir wünschen keine Freundin/Frau zu "erwischen", bei denen die genannten Gründe überwiegen, daher versuche ich öffentlich nicht allzu reich zu wirken. Mittelfristig habe ich auch schon darüber nachgedacht, mir einen billigen, halb verrosteten Zweitwagen zu besorgen, um Frauen kennen lernen zu können ;-)

Antwort
von alexklusiv, 229

Wer versucht, Frauen auf diese Weise "anzuziehen", wird nie das Glück haben, herauszufinden, wie es sich anfühlt, wenn ihn eine wirklich liebt...

Antwort
von Rosentante, 60

Werde nie verstehen was junge schöne Mädchen an einem alten Sack mit Sportwagen finden. Ich geh doch nicht mit meinem Grossvater ins Bett - falls er überhaupt noch kann.

Also darf es einem vor gar nichts grausen. Und der alte Kerl meint wirklich sie lliebt ihn. Dass ich nicht lache. Kenne einige die so einen doofen Hirni nur ausnutzen. Dann wundert der sich irgendwann warum sie ihn verlässt wo er doch so viel Kohle hat........aber leider nichts im Hirn.

Die Menschheit orientiert sich leider viel zu oft am Geld. Das zählt mehr als alles andere.  Die Oberflächlichkeit ist ein schlimmes Phänomen unserer Zeit.

Antwort
von Sio91, 12

Naja das stimmt schon, dass bedeutet ja nicht das sich die Frau Kaufen lässt, nur das sie eine Rationale Wahl trifft, warum soll sich eine Frau mit dem Minimum zufrieden geben wenn sie auch die Mittelschicht haben kann oder besser, wenn es um die Wahl um Arm und Reich geht denn auf lange Sicht gesehen ist er attraktiver Finanzielle Absicherung der Kinder usw. aber es kommt immer auf die Person an, auch reiche Können bescheiden sein

Antwort
von XxKingDomixX, 185

Schlechte Erfahrungen gemacht oder eine Ausrede ? Aber wenn man so welche Gold Digger Pranks sieht wird schon sehr hart beeinflusst. 

Antwort
von Haldor, 22

Also heute, in den Zeiten des radikalen Materialismus und Konsumdenkens, kann ich mir das nur schwer vorstellen. Ausnahmen bestätigen allerdings die Regel.

Antwort
von Dahika, 49

Ganz einfach, weil Geld, dicke Autos etc... Potenz (ein dickes Glied) symbolisieren.  Grins...

Auf einer unbewussten Ebene kann man das übersetzen mit:
Ich habe zwar nichts in der Hose, aber wenn ich mit einem dicken Auto, Rolex, etc... vorbeikomme, merkt das hoffentlich keiner.

Und dann gibt es halt auch Frauen, Mädels, die so auf Geld und Status stehen, dass es ihnen egal ist, was der Mann sonst noch so leistet. Oder eher nicht leistet.


Antwort
von WeicheBirne, 144

Der Punkt ist hier nicht, daß Männer glauben Frauen fänden Geld und Status attraktiv, sondern daß die Mehrheit der Frauen tatsächlich materialistische Tendenzen besitzt.

Hier mal drei wissenschaftliche Studien dazu:

In dieser hier

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21979410

wurden Frauen und Männern Bilder vom jeweils anderen Geschlecht zusammen mit Informationen zum Einkommen und Status gezeigt. Frauen bevorzugten Männer mit höherem Einkommen/Status, Männer bevorzugten Frauen mit gutem Aussehen.


Diese Studie hier basiert auf einer Befragung von Frauen zu vielen unterschiedlichen Zuständen in ihren Leben.

http://www.ehbonline.org/article/S1090-5138(08)00117-7/abstract

Die Studie findet eine Korrelation zwischen dem Vermögen des männlichen Partners dieser Frauen und der Häufigkeit, mit der die Frauen beim Sex Orgasmen hatten.

In dieser Studie hier 

https://psy.psych.colostate.edu/Research/Fall/Article9.pdf

wurden Frauen und Männern jeweils Fotos vom anderen Geschlecht in unterschiedlich teuren Autos gezeigt. Wie attraktiv Frauen den Mann im Foto fanden korrelierte damit in welchem Auto er saß. Für Männer machte es keinen Unterschied in welchem Auto die Frau im Foto saß.


Meine Frage an Dich ist: Warum soll man nicht sagen, daß Frauen materialistische Tendenzen haben wenn es doch stimmt? Frauen sind bei der Partnerwahl nun einmal auch auf Status und Geld aus. Das ist Fakt, damit mußt Du leben.

Kommentar von Tragosso ,

Es trifft nicht auf alle Frauen zu, das ist der einzige Punkt der mich am Ganzen stört. Nein, ich bin nicht auf Status und Geld aus. Kein bisschen. Noch nie. Und mir das zu unterstellen halte ich für anmaßend, egal in welchem Kontext.

Kommentar von WeicheBirne ,

Klar schauen Frauen bei Männern auch auf andere Dinge. Aussehen, Humor, Selbstbewußtsein, Aufmerksamkeit sind alles Dinge, die von vielen Frauen geschätzt werden. Partnerwahl ist eine Angelegenheit mit vielen Variablen. Die Studien zeigen aber, daß Geld für Frauen definitiv eine Variable bei der Partnerwahl ist.

Natürlich ist nicht jede Frau gleich materialistisch. Einige Frauen achten etwas weniger auf das Vermögen ihres Partners, andere etwas mehr. Gibt es also Frauen, die es z.B. bevorzugen würden wenn ihr Partner etwas weniger verdienen und ihnen dafür mehr Aufmerksamkeit schenken würde? Sicherlich. Für die meisten Frauen ist Geld aber schon in einem gewissen Umfang wichtig.

Was nutzt es zu behaupten, daß einige Frauen überhaupt nicht materialistsich bei der Partnerwahl sind. Die Mehrzahl der Frauen sind es nun einmal und die Mehrzahl der Männer werden mit diesen Frauen zusammenkommen. Ist es da ein Wunder wenn Männer sich dementsprechend verhalten?

Ich will Frauen hier wirklich nichts unterstellen oder sie schlecht machen. Sie sind so wie die Natur sie geschaffen hat. Die Studien belegen das einfach nur.


Ob und wie stark Du bei der Partnerwahl materialistisch bist, können letztenendes nur Du und die Menschen, die Dich kennen, beantworten. Hast Du vielleicht mal einen süßen Typen sausen lassen, weil er keine Arbeit hatte? Hast Du mal einem humorvollen Mann einen Korb gegeben, weil er abgerissen aussah? Bist Du vielleicht mal von zwei Männern umworben worden, die Du ähnlich toll fandest, und hast den gewählt, der finanziell besser dastand?

Diese Fragen mußt und sollst Du hier nicht beantworten. Ich möchte Dich durch sie nur zum Nachdenken anregen. Keiner behautet, daß Du ein geldgieriges Monster bist. Aber vielleicht steckt auch in Dir, in einer winzigkleinen Ecke Deines Bewußtseins, eine Frau, die sich insgeheim nach einem tüchtigen und einflußreichen Mann sehnt.

Antwort
von nitrilos, 15

Sicherlich oft so das Geld, Autos usw auf Frauen (nicht nur auf Frauen) wie ein Magnet wirkt. Stellt sich aber heraus das der Charakter der "reichen" Person nicht gut ist, wird der potentielle Partner nach einer Weile aber wieder weg sein.

Antwort
von Kerim2806, 145

Es gibt nunmal Primitiv denkende Männer die auf der Allgemeinheit sitzen bleiben.

Klar, es stimmt das manche/viele Frauen auf Geld & Macht gucken, aber es gibt auch ehrliche Frauen die dich so lieben wie du bist, nicht weil du Geld & Macht hast, sondern weil du der Mensch bist der du schon immer warst, ohne das Geld und ohne das oder das Auto.

Also das ist meines Erachtens monotone Verallgemeinerung ;D das siehst du leider überall, auf der Straße als auch im www.

LG

Antwort
von DonkeyDerby, 87

Der Punkt ist: Ich brauche keinen Mann, der mehr Geld hat als ich. Aber ich lege auch keinen Wert auf Kerle, die darauf aus sind, mich auszunehmen. Also habe ich mir einen Mann in meiner Einkommensklasse und mit meinem Bildungsstand gesucht. Alles andere führt nach meiner Erfahrung nur zu Frustration und Streit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community