Frage von DavidEule, 29

Waren die Ägypter weiß?

Hallo,

ich habe vor ca. 2 Wochen gehört, dass die alten Ägypter weiß waren. Ich dachte mir dann, dass es einfach nur irgendein verblendeter Rechter sagt. Beim Wikipedia steht aber nun folgender Text: Europide (griech. für „denEuropäern ähnlich, nach Art der Europäer“; engl. Caucasoid, Europid) ist eine rassenkundlicheSammelbezeichnung für die ursprünglichen Bewohner Europas,Nordafrikas, des Horns von Afrika,Vorder- und Teilen Zentral- undSüdasiens sowie deren Abkömmlinge. 

"ursprünglichen Bewohner Europas, Nordamerikas, des Horns von Afrika, Vorder- und Teilen Zentral- undSüdasien sowie deren Abkömmlinge."

Also waren die Nordafrikaner weiß? Kann mir das bitte einer erklären?

Antwort
von LordofDarkness, 22

Hey DavidEule,

ich gehe mal davon aus, dass du dich in erster Linie auf die alten Ägypter der Pharaonenzeit beziehst.

Die waren nicht "weiss" und auch nicht "schwarz", sondern so, wie die Menschen im heutigen Nahen Osten aussehen. Es existieren viele Wandmalereien aus dieser Zeit, auf denen sich die Ägypter selbst dargestellt haben. Ihre Haut hat dort ein dunkles, rötliches Erscheinungsbild. Es wird auf diesen Malereien auch klar zwischen den damals in Ägypten bekannten "Rassen" unterschieden: Menschen aus Nubien (etwa der heutige Sudan) werden zum Beispiel als eindeutig schwarz dargestellt. Und mit "schwarz" meine ich, pechschwarz.

Du kannst natürlich auch einfach nach Ägypten reisen und dir die Menschen dort selbst anschauen. Sie sind heute noch zu etwa 85% identisch mit den Ägyptern der Antike, sind also nach wie vor weitgehend das gleiche Volk und KEINE Araber, wie immerwieder behauptet wird.

Quelle (englisch): https://www.theguardian.com/commentisfree/2010/jul/08/egyptian-arab-cultural-ide...

Antwort
von MarkusKapunkt, 21

Das kommt ganz darauf an. in welcher Zeit du dich bewegst und wo genau du dich in Ägypten befindest. In Nordafrika, gerade in Ägypten, lebten in der Antike viele Völker, auch mit unterschiedlichen Hautfarben. Weiße waren dort wahrscheinlich die Mehrheit, aber es hat dort auch viele Schwarze gegeben. Die Ägypter waren aber aller wahrscheinlichkeit nach mehrheitlich weiß, auch wenn ihre Haut natürlich dunkler war als die eines Südeuropäers.

Der Einfluss der Ägypter reichte bis in das Land von Kusch, südlich des ersten Kataraktes. In diesem Teil ihres Reiches lebten die Nubier, die eine schwarze Hautfarbe hatten. Da Kusch reich an Goldvorkommen war und dort auch Elefanten lebten, die wertvolles Elfenbein lieferten, waren viele Pharaonen sehr daran interessiert, ihr Reich bis dahin auszudehnen. Zwischen Ägyptern und Nubiern herrschte ein enger Kontakt, nubische Söldner dienten zuweilen im Heer des Pharaos und Händler besuchten die ägyptischen Städte am Nil häufig, um ihre exotischen Waren feilzubieten. Dass es zwischen Ägyptern und Nubiern auch zuweilen Mischehen gab, ist deshalb sehr stark anzunehmen. Somit wird es im alten Ägypten sicher bereits Mulatten gegeben haben.

Antwort
von GamerOO, 16

Ja sie waren weiß also die meisten da egypten nah an europa und asien liegt betrieben sie viel handel im gemäsigtem klima und nicht in der brülenden hitze. Außerdem galt zu der zeit in egypten weiß sein als eine art statussymbol

Kommentar von DavidEule ,

Danke, für die Antwort. Hast du irgendeine Quelle. Ich würde mich dann gerne noch weiter informieren

Antwort
von voayager, 10

Schau dir nur mal die heutigen Nordafrikaner an, - gönn dir ruhig diesen Luxus - schwups haste die passende Antwort!

Antwort
von JBEZorg, 10

Ja, sie waren's. Die schwarzen Nubier waren deren südliche Nachbarn.

Antwort
von soissesPDF, 11

Die Ptolomäer waren Griechen, die Erben Alexander des Großen, jedenfalls keine Ägypter, oder überhaupt Araber.

Antwort
von FlorentinF, 11

Sie waren nicht komplett weiß, aber auch nicht komplett Schwarz. Oder hast du schon mal einen Greichen gesehen der aussah wie ein Schwede?

Kommentar von FlorentinF ,

*Griechen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community