Frage von Justaskingmanw, 168

Wann kann man Professoren an Universitäten Fragen stellen?

Ich habe einen ganz Fragenkatalog für Themen der Physik und finde niemanden der es weiß oder bei dem ich mir sicher sein kann, dass es richtig ist. Wann könnte ich in einen Professor in einer Uni soviele Fragen stellen ? Haben die ihr eigenes Büro ? Oder muss ich so frech sein und ihm in Flur aufhalten ?

Antwort
von koalabeaxo, 86

Normalerweise haben die Professoren eine Sprechstunde. Probier mal ihm eine Mail zu schreiben wann er mal Zeit hat oder ihm vielleicht vorab schonmal die Fragen zu schicken.
Lg

Kommentar von Justaskingmanw ,

Bin leider kein Student aber ich probiere mal einen im Internet zu suchen, der hier in der Nähe arbeitet. :)

Kommentar von koalabeaxo ,

Normal gibt es die Sprechstunden aufgelistet im Internet. Ansonsten vielleicht auch ein Physiklehrer? Normalerweise helfen die immer gerne.

Kommentar von Justaskingmanw ,

Die wissen es leider auch nicht. 

Danke ! 

Antwort
von Herb3472, 63

Fang ein Physikstudium an, dann ergibt sich möglicherweise die Beantwortung Deiner Fragen von selbst. Zumindest würdest Du ausreichend Gelegenheit finden, Deine Fragen zu stellen.

Kommentar von Justaskingmanw ,

Da muss ich nur noch warten bis ich das abi habe. Und das sind verschwendete 2 Jahre meiner Meinung nach. 

Kommentar von grtgrt ,

Mein Ratschlag: Lies gute Bücher über Physik (und vor allem solche, in denen keine Formeln vorkommen, aber sehr viel über das Denken der Physiker des 20-Jahrhunderts berichtet wird: Vor allem über Bohr, Heisenberg, Einstein und andere in ihrem Umfeld).

Wenn du Fragen hast, versuche sie zu stellen als Kommentar zu einem der vielen Artikel in ScienceBlogs, z.B.

Auch auf gutefrage.net bekommt man häufig kompetente Antworten, wobei ich dir aber recht gebe: Hier antworten auch viele, die wirklich nichts von der angefragten Sache verstehen. Mit etwas Übung aber bekommt man schnell heraus, wer Kompetentes von sich gibt (denn in solchen Antworten wird wenigstens kurz versucht, nicht nur zu behaupten, sondern auch zu argumentieren). 

Im Suchergebnis https://www.google.de/webhp?sourceid=chrome-instant&ion=1&espv=2&ie=... finden sich Links hin zu Notizen, die - soweit ihre Nummer mit "0-" beginnt, Wissen zusammenstellen, das der Autor in guten Büchern gefunden hat (die dann im jeweiligen Artikel auch als Quelle genannt sind). Diese Bücher wenigstens empfehle ich dir zu lesen.

Kommentar von Herb3472 ,

Wieso glaubst Du das? Das Abi hat noch niemandem geschadet, eher ein vorzeitiger Schulabbruch! Und wenn Du noch 2 Jahre bis zum Abi hast, dann kann es ja sein, dass Deine Fragen noch im Physikunterricht geklärt werden?!

Kommentar von Justaskingmanw ,

Nein nein ich meinte nicht das Abi ist Verschwendung sondern die 2 Jahre warten um mich weiterzubilden. :) 

Ne ich habe den Lehrer schon ein paar meiner Fragen gestellt, er wusste es leider nicht. 

Antwort
von Hannibu, 74

Was sind es denn für Fragen? Du könntest Physik studieren...ohne Abi geht es auch mit einem Frühstudium während der Schule.
Denk daran, dass dir für die meisten Themen aber vermutlich schlichtweg die Mathematik fehlen wird

Antwort
von caigie, 40

Wahrscheinlich wird sich kein Prof mit deinen Fragen auseinandersetzen. Die Sitzen ja nicht in der Uni rum um gelangweilt auf jeden Fragesteller zu warten, sondern haben ihre Forschungsprojekte und Kurse, die sie vorbereiten müssen. Da ist es schon als Student in einem der Kurse oft nicht unbedingt leicht, nicht einfach auf Tutoren oder das Skript verwiesen zu werden, weil die Sprechstunde beim Prof komplett überfüllt ist. Als jemand, der der Uni kein Geld bringt hast du da schlechte Karten auf eine kostenlose Beratung.

HAst du schonmal versucht deine FRagen mit eigener Recherche zu beantworten? (Also in Bibliotheken mit entsprechender Fachliteratur nachsuchen, bei scholar.google.de gesucht usw.)

Kommentar von Justaskingmanw ,

Ja habe ich 

Antwort
von duschma, 85

Ich denke, Du darst nicht hoffen, auf einige dieser Fragen eine simple Antwort zu erhalten. Feynman hat in einem Gespräch mit  Penrose mal behauptet, es gäbe gar niemanden, (also selbst Bohr, Pauli, Heisenberg u Schrödinger nicht), der die Quantenphysik verstehen könnte, ja es sei per se unmöglich, dass wir uns davon eine Vorstellung ausserhalb der Mathematik machen könnten. Und feynman war der begnadeste Physiklehrer ever und zusätzlich Nobelpreisträger auf dem Gebiet der Quantenphysik.

Als Tipp: das MIT, Havard und zig andere Hochschulen laden Vorlesungen hoch, Moocs genannt.

Kommentar von Justaskingmanw ,

Das merke ich oft selber. Ich behaupte einfach mal ganz schlau zu sein für meine 17 Jahre, aber wenn ich mich mit Quantenphysik auseinander setze habe ich oft das Gefühl, dass dieses Wissen nicht für Menschen gemacht ist. So wie ein Hund sich auch nicht mit Astronomie auseinander setzen sollte. 

Kommentar von grtgrt ,

Feynmans Bemerkung ist 60 Jahre alt und heute wirklich überholt.  

Mein Ratschlag: Lies Arroyos Buch, dann wird auch dir die Welt der Quanten kein Rätsel mehr sein ( https://www.gutefrage.net/frage/kennt-jemand-eine-gute-und-moeglichst-leicht-zu-... ).

Antwort
von duschma, 66

Da gibt es Sprechstunden, die eigentlich für Studenten sind, aber es gibt auch manche, die öffentliche Sprechstunden haben. Viele Vorlesungen kannst Du einfach besuchen und dann die Frage stellen, wenn sie denn passt. Um welche Fragen handelt es sich, in einigen Bereichen kann ich helfen ...

VG

Kommentar von Justaskingmanw ,

"Relativitätstheorie, wer sieht wen altern?" Ist z.B. eine. Die dritt letzte Frage auf meinen Profil. :)

Kommentar von duschma ,

Derjenige, der hier bleibt altert. Derjenige der sich mit höherer Geschwindigkeit wegbewegt (Bezugssystem wechselt) bleibt jünger.

Kommentar von Justaskingmanw ,

Ja das weiß ich. :) Es ging mir nur darum wie die Personen das sehen würden, wenn sie sich gegenseitig beobachten könnten. Der für den die Zeit langsamer vergeht müsste ja dann den anderen in Zeitraffer sehen, oder ? 

Kommentar von duschma ,

Aus Deinen anderen Fragen wird ersichtlich, dass dich Quantenphysik anregt. Du vergisst dabei, dass es sich um populärwissenschaftliche Beispiele handelt, wenn vom Altern des Zwillings die Rede ist, oder wie es in einem schwarzen Loch aussieht. Aber  diese Bilder (auch das Laken und die Kugeln) sind nur Hilfsmittel, um uns Popularis eine Vorstellung zu geben, die aber so rudimentär und teilweise auch unmöglich ist, weil die Herleitung eine Mathematische ist und diese Sprache eigentlich nicht übersetzt werden kann. Ich will sagen: der eine Zwilling kann den anderen Zwilling gar nicht altern sehen, weil er sich in einem anderen Bezugssystem aufhält, er wird nach seiner Rückkehr zur Erde nur die Grabstätte pflegen können. Anders verhält es sich, wenn der eine Zwilling verspricht alle Minute einen Pieps zur Erde zu senden, dann merkt der Erdzwilling, dass sich die Abstände erhöhen, wenn der Reisende die Geschwindigkeit erhöht oder sich einem Schwerefeld nähert. Ich hoffe geholfen zu haben

bis bald

Antwort
von grtgrt, 76

Versuche mit Prof. em. Josef Hohnerkamp ins Gespräch zu kommen:

http://www.scilogs.de/die-natur-der-naturwissenschaft/about-the-blog/

Er hat 30 Jahre Theoretische Physik gelehrt und hat die Gabe - so wenigstens scheint mir - klarer zu denken und zu schreiben als viele andere. 

Vielleicht interessiert dich auch sein Buch über klassische Theoretische Physik (welches ich selbst allerdings noch nicht gelesen habe) : http://www.springer.com/de/book/9783642232619 .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten