Frage von alexander2020, 41

wand durchbruch was kostet ein statiker und was macht er genau?

wand Durchbruch was kostet ein statiker und was macht er genau?macht er einen plan oder geht er durch mit einen und sagt genau welche wände tragend sind und welche nicht?

was mach ich wenn ich durch google keinen Statiker in meiner gegend finde

und ist ein Architekt günstiger und darf und kann das gleiche ??

ps mir liegen keine pläne vor so das ich nicht weis welche wand dragend ist

Antwort
von lifefree, 22

Würde einen Statiker heranziehen - zu finden im Branchenbuch.Sollten Wände im Bereich einer Küche , eines Bades oder WC verändert werden, zusätzlich einen Installateur zurate ziehen, da sich wasserführende Leitungen in den Wänden befinden könnten.

Antwort
von janfred1401, 37

Um zu sehen, ob eine Wand tragend ist oder nicht reicht auch ein erfahrener Maurer. Und einen Durchbruch in einer nicht tragenden Wand zu machen, brauchst du keinen Statiker zu bestellen. Das kann auch jeder Maurer.

Wenn es sich tatsächlich um eine tragende Wand handel, kommt es darauf an, wie gross denn der Durchbruch sein soll. Eine 90cm Tür in eine 4-m Wand kann man auch fast ohne besondere Massnahmen machen. Wenn du allerdings einen 2m breiten Durchbruch in eine 4m. lange Wand machen möchtest sollte schon ein Bauingeneur oder halt Statiker entscheiden.

Zum Preis: ein Statiker, wie auch ein Bauingneur nimmt wohl mind. 80 Euro/Stunde. Ein guter Maurer wird es günstiger oder sogar umsonst begutachten, wenn er nachher die Umbaumassnahme machen darf. Normalerweise kann man innerhalb von 5 minuten feststellen, ob es sich um eine tragende Wand handelt (plus An- und Abfahrt)

Kommentar von pendejo ,

Sehr gute Antwort.

Ergänzend möchte ich noch hinzufügen:

Sollte es eine kritische Maßnahme in einer tragenden Wand sein, berechnet der Statiker die Lasten des darauf liegenden Gebäudeanteils und Maßnahmen, wie diese aufgefangen werden können, und geht diese mit Dir oder dem ausführenden Maurer durch, beispielsweise Verstärkung der verbleibenden Mauerreste, Art und Stärke des zu verwendenden Trägers, Abstützmaßnahmen während des Umbaus, usw.

Ferner bekommst Du ein Gutachten, dies hat den Vorteil, daß Du, beispielsweise wenn Du das betr. Objekt verkaufen möchtest, oder bei einem Versicherungsfall, nachweisen kannst, daß bei dem Umbau kein Murks gemacht wurde.

Ich kenne einen Fall, da hat dieses Gutachten 800 € gekostet, aber das kann gut angelegtes Geld sein, wenn man sich überlegt, was ein Murks im nachhinein kosten kann.

Ich würde erst mal einen Maurer drüber sehen lassen (siehe oben), und im Zweifelsfall einen Statiker hinzuziehen.

Kommentar von alexander2020 ,

danke für die antworten :-) es soll keine türen rein die reume sollen bloss größer werden das sie auch heller sind

Kommentar von janfred1401 ,

bei einer nichttragenden Wand absolut kein Problem. Auch bei einer tragenden Wand ist vieles machbar, allerdings mit erheblich Mehraufwand. Z.B müssten an der zu öffneten Stelle Stahlträger eingebaut werden, die die Lasten verteilen.

Wie schon gesagt: eine erste Begutachtung durch einen Baufachmann, wenn es denn eine tragende Wand ist, einen Statiker/Bauingeneur hinzuziehen. Bei den von mir genannten 80Euro/Std kommt dann in etwa ein Preis zustand, wie von pendejo genannt, inklusiv detailzeichnungen für die Massnahme.

Antwort
von pharao1961, 21

Einen Statiker sucht man auch nicht unbedingt über google (Ey! Es gibt auch noch eine reale Welt draussen! :-)))   ), sondern in den Gelben Seiten. Sicher wohnt der nächste Statiker weniger als 1 km von dir entfernt.

Ein Architekt macht in der Regel Planungen und keine Statik. Hier solltest du unbedingt einen Statiker hinzu ziehen. Selbst was als "nichttragend" aussieht, kann trotzdem tragend sein (auch eine 11,5er Wand kann tragend sein wenn die Steinrohdichte paßt und die Wand nicht zu hoch ist!).

Wenn noch alle Unterlagen vorhanden sind der alten Statik, oder falls nicht, er vorbei kommen muss um sich die Örtlichkeit anzusehen, sollte das nicht mehr als 200-250 € kosten und soviel sollte dir das wert sein, damit die Wand statisch bleibt und nicht dynamisch wird ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community