Frage von alex2408, 49

Vorwiderstand LED immer notwendig?

Hallo,

ich habe habe weiße LED'S mit einer Spannung: 3.2 ~ 3.4 V, Nennstrom: 30 mA. Ich möchte diese mit zwei in Reihe geschaltete AA Batterien (3V) betreiben. Eigentlich würde der Vorwiderstand dann 0 betragen (theoretisch sogar ein negativer Widerstand).

Kaut der Aussage von http://www.hobby-bastelecke.de/halbleiter/led_vorwiderstand.htm muss man aber einen Vorwiderstand zwingend verwenden.

Hat hier jemand bereits Erfahrungen gesammelt?

Danke

Liebe Grüße Alex

Antwort
von Gluglu, 37

LEDs sind Halbleiter, bei denen bereits bei einem geringen Anstieg der Spannung einen starken Anstieg des Stroms passieren kann und sie damit zwar nicht sofort aber immer wieder ein Stücken mehr geschädigt werden... bis sie dann nach einiger Zeit sterben. Theoretisch hast Du mit 0 Ohm recht aber messe doch mal die Urspannung einer neuen Batterie... die ist nicht exakt 1,5V sondern weicht meist leicht ab... und somit hättest Du bereits eine leichte Überspannung an den Halbleitern.

Nimm hier einfach nur einen kleinen Widerstand von, sagen wir mal 10 Ohm... und die LEDs werden Dir für ein längeres Leben dankbar sein.

Mfg

Antwort
von unilein2015, 30

Hallo,

Du kannst die LEDs problemlos ohne Vorwiderstand am der Batterie betreiben. Da passiert nichts. Hättest Du statt 3 Volt zum Beispiel 4.5 Volt, wäre ein Widerstand unabdingbar. Zu hohe Spannung an einer LED verkürzt die Lebensdauer erheblich.

Ich habe für eine kleine Weihnachtsbeleuchtung blaue und pinke LEDs an einer 3 Volt Lithiumzelle angeschlossen. Das funktioniert super.

Gruß,
Uni

Antwort
von unlocker, 24

In dem Fall ist keiner nötig. Ich hatte auch schon Mini-Taschenlampen (Schlüsselanhänger-Format) mit weißer LED und Lithium-Batterie, da is auch keiner drin.

Antwort
von Remmelken, 21

Der Vowiderstand ist nötig um den Strom durch die LED zu begrenzen. Die LED selbst begrenzt den Strom der durch sie fließt nicht. Es muss aber nicht zwingend ein Vorwiederstand sein, du kannst den Strom durch die LED auch anderweitig begrenzen, etwa durch eine Konstantstromquelle.

Gelegentlich werden blaue LED und UV-LED an 3V Lithium-Knpofzellen vermeindlich ohne Vorwiderstand betrieben. Hier übernimmt der Innenwiderstand der Knopfzelle die Rolle des Vorwiderstandes. Zufälligerweise passt das, aber bei anderen Zellen ist dies nicht gewährleistet.

Kommentar von weckmannu ,

bei den in der Frage erwähnten AA-Zellen paßt es auch.

Kommentar von Remmelken ,

Es kommt schon darauf an welche Art von AA-Zellen man verwendet. der Innenwiderstand von Zink-Kohle Zellen ist anders als der von Alkali-Mangan-Zellen, NiMH, NiCd oder NiZn -Zellen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten