Frage von Jana789, 9

Vom gemeinsamen Hauskauf zur Auszeit - Bin ich doch nicht die Frau für ihn oder bekommt er nur "kalte Füße"?

Hallo,

mein Freund hat sich gestern so halb von mir getrennt. Er nennt es nicht Trennung, sondern Auszeit. Er sagte, es wäre noch nichts endgültig oder vorbei, er bräuchte nur Zeit, um sich darüber klar zu werden, ob er wirklich einen solchen Schritt mit mir gehen möchte, den Hauskauf.

Kurz zur Vorgeschichte: Wir sind bereits knapp 4 Jahre zusammen, 31 und 29 Jahre alt. Seit einigen Monaten schauen wir online gemeinsam nach Häusern. In den letzten Monaten wurde diese Idee noch konkreter und wir haben auch einige besichtigt. Das letzte, das wir uns angesehen haben, war für uns beide ein Traumhaus und wir haben ein Angebot abgegeben. Damit verbunden waren auch einige Banktermine, wir haben die Finanzierung auf den Weg gebracht, wir hatten das ok der Bank, einen Notartermin zu vereinbaren. Ich war mir sicher, dass er sich freut und diesen Weg mit mir gehen möchte. Es ging ja schließlich nicht Hals über Kopf alles an einem Tag, dass er nicht wusste wie ihm geschieht. Nein, solche Termine brauchen ja auch einiges an Zeit und ich dachte, falls er Zweifel hätte, würde er da nicht überall so freudig hingehen. Nun haben wir das Haus letztendlich doch nicht bekommen, aber theoretisch waren wir bei dem Vorhaben Hauskauf sehr weit.

Und nun für mich der Schock: Er sagte er hätte während der Hassuche bzw während wir das eine Haus fast gekauft hätten, viel darüber nachgedacht, ob ich die richtige für ihn bin. Ob ich die Frau bin, mit der er den Rest seines Lebens verbringen möchte. Ob es alles so passt mit uns. Und er sei sich darüber nicht im Klaren. Seine Idee: Er möchte eine Auszeit, in der wir uns nicht sehen, so dass er sich seine Gedanken machen kann. Es geht auf keinen Fall um eine andere Frau, er möchte jetzt auch nicht anfangen, andere zu daten und er möchte auch nicht, dass ich das jetzt tue. Das habe ich natürlich auch nicht vor.

Liebe Männer, kennt ihr das vielleicht auch von euch selbst? Habt ihr eine ähnliche Situation erlebt und Angst bekommen und wart euch bei eurer Partnerin nicht mehr sicher? Wie ist es ausgegangen?

Liebe Frauen, habt ihr von eurem Mann schon einmal so etwas gehört, vllt vor der Hochzeit oder vor anderen ähnlichen wichtigen Schritten?

Und allgemein: Besteht für uns noch Hoffnung, kann ein wenig Abstand die nötige Klarheit bringen und die Situation bessern, so dass ihm klar wird, dass er mich will? Oder ist der Abstand nur eine kommende Trennung auf Raten? Sagt er das nur so, weil er sich nicht so recht traut, es endgültig zu beenden? Bekommt er nur kalte Füße oder steckt da mehr dahinter?

Ich bin so ratlos und unendlich traurig! Ich will jetzt auch nichts falsch machen, ich möchte ihn nicht bedrängen. Ich habe sehr viel Angst davor, dass aus den Augen aus dem Sinn bedeutet und er sich dadurch weiter von mir entfernt. Aber ich weiß auch nicht so recht wie ich mich nun verhalten soll.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von konstanze85, 6

Ich schätze mal, dass ihm diese Gedanken gekommen sein werden, als ich das Haus nicht bekommen habt. Vielleicht hat sich da Erleichterung in ihm breit gemacht und das gab und gibt ihm nun zu denken.

Ich persönlich habe das noch nicht erlebt, aber es im Freundes- und Bekanntenkreis mitbekommen, dass einige Beziehungen so lange wirklich gut funktionierten, bis es ans Eingemachte (Nägel mit Köpfen für die Zukunftsplanung machen) ging. Die Unverbindlichkeit wurde rausgenommen und das führte -meistens von männlicher Seite- zur Trennung. Erstmal -wie bei Dir- zögerlich, weil man die eigenen widersprüchlichen Gefühle noch nicht ordnen konnte, und letztendlich zur kompletten Trennung, weil man durch so ein Schlüsselerlebnis spürte, dass man mit dieser Frau eben nicht für den REst seiner Tage zusammen sein möchte.

Du kannst nun in seine Richtung gar nichts tun, außer Dich wirklich komplett von ihm fernzuhalten, damit Du Klarheit bekommst. Wirklich komplett! Keinerlei Kontakt!

Denn nur so kannst Du herausfinden, ob er wirklich ein Leben mit Dir will oder nicht.

Du musst Dir aber auch selbst Deine Gedanken machen, denn wenn es doch dazu kommt, dass ihr zusammenbleibt und ein Haus kauft (was ich leider ehrlich gesagt nicht glaube), bleibt es ja nicht dabei, ihr wollt sicher auch Familie. Und wieviel Sinn macht es da, wenn der Partner immer wegläuft und sich unsicher ist, wenn es um die weitere Festigung der Bindung geht.

Antwort
von bikerin99, 8

Das ist schmerzhaft, kränkt und verunsichert. In Beziehung und doch nicht.
Wir können nur Hypothesen ausfstellen, wie er hat die Panik gekriegt, sich endgültig so festzulegen und sich auch finanziell so zu binden.
Nutze die Zeit für dich, überprüfe für dich, ob er der Richtige ist, gehe unter Menschen, verbringe viel Zeit mit Menschen, die dir wichtig sind und tue für dich Dinge, die dir und deiner Seele gut tun.
Wenn du für dich klar bist, was du möchtest, kannst du dich auch bei ihm melden.
Wünsche dir alles Liebe und Gute.

Antwort
von rockylady, 6

Ich glaube, es sind die kalten Füße. Er ist überfordert, mit dem Druck der Verantwortung, ein gemeinsames Haus ist ein großer Schritt und bedeutet doch irgendwie auch - Hochzeit, Kinder etc. Jedenfalls machen es die meisten so und ob das immer so richtig ist, kann man sich ernsthaft fragen.

Bestehst du darauf dass ihr diesen Schritt geht? Denn wenn nicht, dann sag ihm das. Sag ihm, es geht um euch, um eure Liebe und dass es egal ist, ob ihr nun in einer Wohnung oder einem Haus lebt. Das könnte helfen. 

Antwort
von nnblm1, 9

Ich denke, wenn solche Zweifel da sind, dann solltet ihr euch damit auseinandersetzen. Vielleicht möchte dein Freund sich bei einem Psychologen beraten lassen oder ihr nehmt gemeinsam eine Paarberatung in Anspruch.

Für mich klingt es schon so, als wäre da Unsicherheit - sonst würde er nicht explizit andere Partner während dieser Auszeit ausschließen. Ich denke, das könnte er deswegen wollen, damit der Weg für ein Wieder-Zusammenkommen offen bleibt.

Sprecht darüber, vielleicht könnt ihr euch darauf einlassen. 

Alles Gute!

Antwort
von Ostsee1982, 6


Er nennt es nicht Trennung, sondern Auszeit.

Wer eine Auszeit von der Beziehung braucht ist das nichts anderes als eine Form der Trennung aber man lässt sich dennoch alle Hintertürchen offen weil man sich nicht festlegen möchte. Er trennt sich so halb um sich darüber im Klaren zu werden ob er mit dir den Hauskauf möchte? Mir persönlich würde da meine Selbstachtung im Weg stehen und würde dem die Koffer hinterher werfen.

Er war sich auch im Klaren als es um die Besichtigungen ging, um die Abgabe eines Angebotes, um den Banktermin etc. Für mich klingt das als wärst du für ihn einen Art Übergangsfrau.

Ich weiß, dass es schwierig ist vorallem wenn viele Gefühle mit im Spiel sind aber ich kann dir nichts anderes anraten als Finger weg, mit dem Mann kannst du nicht glücklich werden wenn kein Verlass ist, er dich bei einem gemeinsamen Projekt alleine im Regen stehen lässt. Was hast du wohl von diesem Mann noch zu erwarten? Das er jedesmal abhaut und eine "Auszeit" braucht wenn es schwierig wird und die gesamte Beziehung in Frage stellt?... Und nein.... ich habe so etwas von meinem Mann noch nie gehört, weder beim Immobilienkauf noch bei der Hochzeit. Hier geht es primär nicht um den Hauskauf sondern für ihn stimmt die Basis nicht. Ich finde, das gibt er mehr als klar zu verstehen.



Antwort
von Gustavolo, 6

Jana,

ein besonderer Freund des Risikos und von Veränderungen scheint er trotz seines Alters nicht zu sein.

Heirat, Standortwechsel, Hauskauf, hohe Verschuldung, vielleicht och ein Kinderwunsch von dir.

Überforderung. Panik kommt auf. Einzige Rettung, ich vermute eher eine Ausrede, die Auszeit.

Frag ihn, wann er gedenkt, die Auszeit spätestens zu beenden.

Mehr fällt mir in der Kürze der Zeit nicht ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community