Frage von Frogfoot, 104

Vom FWD zu SaZ, wann am besten?

Hey, und zwar habe ich jetzt mehrmals gelesen, dass wenn man beispielsweise FWDL 23 Mon. ist, und man sich am Ende der 23 Mon. dazu Entscheidet SaZ zu werden eher weniger Chancen hat, auch "angenommen" zu werden. Gibt es also einen besseren Zeitpunkt um sich als SaZ zu verpflichten? Beispielswiese schon in der Grundausbildung oder in der Stammeinheit? (Vor dem ganzen ist nun nicht mehr möglich, da mein Dienstantritt schon im Januar feststeht und ich als FWDL 23 Mon. eingeordnet bin).

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rav3ry, 79

Eigentlich stimmt das so nicht. Aber du solltest dir merken, dass sich eine Weiterverpflichtung auf SaZ ca. 2 Monate dauert also... vllt nicht ganz am Ende bewerben. Dass es deine Chance mildern soll, wenn du dich an bestimmten Zeitpunkten weiterverpflichten willst kann eigentlich nicht sein, weil die Bundeswehr will, dass du dich länger verpflichtest also egal wann.

Expertenantwort
von ponter, Community-Experte für Bundeswehr, 76

Die Bewerbung zum SaZ kann bereits aus der GA heraus erfolgen. Diese würde ich persönlich erst einmal abwarten und dann aus der Stammeinheit heraus die Bewerbung angehen. 

Es gibt immer wieder Rekruten, die ihren Dienst während oder unmittelbar nach der GA abbrechen, wenn ihnen der Militärdienst nicht zusagt. Das die GA kein Zuckerschlecken ist, sollte jedem klar sein. Danach normalisiert sich der Tagesablauf. 

Zu beachten ist, dass nach der Bewerbung als SaZ ggf. ein Eignungstest zu absolvieren ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community