Frage von MilleW, 169

Vollblut Araber reiten/Umgang lernen?

Hey also ich bin ein großer Araber Fan! Aber geritten usw bin ich noch keinen. Jetzt lese ich hier immer wieder das sie sehr sensibel sind und man sie schnell 'ruinieren' kann. Daher frage ich mich ob man den korrekten Umgang mit ihnen lernen kann, und sie zu reiten bzw einzureiten. Weil das wäre so ein Traum von mir, aber ich möchte sowas nicht freie Schnauze probieren weil die Wahrscheinlichkeit das Tier zu ruinieren bei 98% liegt (so geschätzt, bin noch keine so gute Reiterin. Aber ich arbeiten mit regelmäßigen Reitstunden daran!). Ist das möglich? Wenn ja wo?

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 89

Nun übertreibe mal nicht. Ich bin keine besondere Reiterin, gehobenes Freizeitniveau, und reite auch eine Vollblutaraberstute. Und davor einen Vollblutaraberwallach, 25 Jahre lang. Man muss nicht super reiten, um ein Pferd dieser Rasse zu reiten. Man muss sie lieben. Ohne wenn und Aber.
Ich sage immer, dass 90% aller Profis mit Arabern nicht zurecht kommen. Das liegt daran, dass sie zu hart sind. Die reine Technik ist dieselbe, ob man Araber, Tinker, Haflinger oder Warmblüter reitet. Und doch sind sie anders. Wenn man eine Beziehung zu diesen Pferden gewonnen hat, kann man sie reiten, ohne ein großer Reiter zu sein. Es sind Hunde, keine Pferde.
Diese Pferde sind darauf angewiesen. Sie habe jahrhundertelang extrem eng mit ihren Menschen gelebt, teilten das Zelt mit ihnen. Diese Menschenbezogenheit ist einfach ihre Art. Andere Pferde, die das nicht hatten, sind in der Wüste verreckt.

Es ist wundervoll, so ein Hunde-Pferd zu haben, aber nichts für Menschen, die ein Pferd wollen, dass man reiten und dann wegstellen kann.

Wenn du eine RL - eher eine Frau als ein Mann - findest, der sich die feine und reelle Reitweise auf die Fahne geschrieben hat, dann geht das. Es gibt sie nicht oft, aber es gibt sie.

Mir sagte einmal ein Züchter: "Sie wissen, dass man Araber nicht zwingen kann",   Und da hat er recht. Oder eine andere sehr bekannte Hippologin sagte mir mal, als ich ihr sagte, dass ich einen Araber kaufen wolle: "Sie wissen, dass Araber hier als unreitbare RAsse gilt." Dann dachte sie nach und sagte: "Anderswo gilt der Araber als wundervolles Reitpferd."

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 83

Bin vor ein paar Tagen eine ox Vollblutaraberstute Probegeritten und das Pferd hat mir bestätigt, was ich über Araber höre und weiß. Sie sind unglaublich sensibel. Ich hatte 50g Zügel in der Hand, 150g waren zu viel. Das Pferd war unglaublich fein an der Hand, ein Traum. Nimmt man aber mehr auf fangen sie schnell an maulig zu werden, ziehen dagegen, nehmen den Kopf hoch und werden spannig. Als ich aufgestiegen bin, bin ich am langen Zügel los. Das Pferd lief 2 Runden etwas spannig, als es merkte, dass ich weder ins Ziehen komme noch selbst unruhig werde hat es den Kopf gesenkt und ging wunderbar flüssig und fein. 

Das Einreiten lernst du so einfach sicherlich nicht, v.a. nicht wenn du es richtig machen willst. Araber reiten ist hingegen schon möglich, es gibt Reithöfe die das anbieten. Allerdings sind Vollblutaraber im Schulstall recht selten, da sie - wie gesagt - sehr fein sind und auf Zug und Druck sehr schnell reagieren. 

Wenn du einen Araber gut reiten willst, dann musst du sehr fein sein und sehr viel Einfühlvermögen haben. D.h. sehr wenig Gewicht in der Hand, eine sehr ruhige Hand, ein elastischer und mitschwingender Sitz und natürlich volles Bewusstsein über deine Einwirkung. Du darfst nicht pressen und auch nicht verspannen, der Araber spiegelt das einfach unheimlich schnell und intensiv wieder. Mit Gewalt kann man einen Araber nicht reiten. Dafür sind es aber sehr anhängliche Tiere. Und sie sind sehr intelligent, weshalb sie sich auch sehr gut als Showpferd eignen. 

Eine tolle Rasse, aber sicherlich nicht für jedermann ;) 

Antwort
von algemlatrixie, 63

Hey, ich bin von einem Shetty ohne weiteres auf eine Vollblutaraberstute umgestiegen. Sie sind sehr sensible Pferde mit großem Vorwärtsdrang. Du darfst sie nicht stark anpacken, sondern vorsichtig mit den Zügeln und den Pferden selbst umgehen. Zudem sind sie schreckhaft und sehr sehr lauffreudig. Ansonsten sind es eig Pferde wie andre auch:D Warum solltest du unbedingt einen Araber ruinieren und nicht z.B. einen Holsteiner? In Idar-Oberstein ist ein toller Araber-Hof. Bei dem Umgang musst du nichts sonderlich beachten. Wenn du einfach vorsichtig mit denen umgehst wird das schon klappen. Also ich denke nicht dass du da große Probleme haben wirst. Ich z.B. kann einen Isländer oder ein Shetty genauso gut reiten wie einen Araber:) Lg

Antwort
von pilot350, 86

Wo ist das pferd untergebracht? In einem reiterhof? Oder privat? Ich habe einen OX. Araber sind die s-klasse unter den pferden finde ich. Wenn du auf einem reiterhof dein pferd eingestellt hast wäre es gut dass sich ein dortiger reitlehrer das pferd anschaut und mit dir darüber spricht. So aus der distanz ist es nicht einfach.  Ich bin täglich an seine box und bracht 500 gramm möhren die ich per hand fütterte. Nach 1 monat begann er zu wiehern wenn er mein auto hat kommen hören. Spazieren gehen ist auch wichtig zum beziehungsaufbau.

Kommentar von MilleW ,

Es geht um kein bestimmtes Pferd, allgemein um die Rasse.

Antwort
von GuckLuck, 69

Komm doch mal auf das ** Vollblutaraber-Gestüt Marahepa **. Dort reite ich auch und es gibt dort auch sehr viele Araber, (Klar ist ja ein Gestüt ^^) die sehr brav sind.

LG

Kommentar von MilleW ,

Super danke! Bieten sie auch reiterferien an?

Kommentar von GuckLuck ,

Nein leider nicht ...aber du kannst eigentlich jederzeit kommen. Reitstunden sind jeden Tag außer Sonntag (da gibt es nur einen Ausritt) und du musst nur anrufen und einen Termin ausmachen ;)

Kommentar von MilleW ,

Würde ich voll gerne aber es sind fast 2 Stunden fahrt :/

Kommentar von GuckLuck ,

Oh naja, vielleicht bist du ja irgendwann mal in der Nähe und kannst dann mal einen kleinen Ausflug hin machen ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community