Videospielentwickler arbeitszeiten?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Arbeitszeiten: 

Kommt ganz darauf an wo du bist. Eine große Firma hat geregelte Arbeitszeiten mit Überstunden und sogenannten "Crunchzeiten", wo man dann auch mal 12-14 Stunden da bleibt. Das Ganze, wenn man denn Glück hat, mit entsprechendem Ausgleich.

Je kleiner es wird, desto mehr Arbeit liegt auf den einzelnen Personen und desto höher die Wahrscheinlichkeit, das man fast immer in der "Crunchzeit" ist. Ist leider ein Unding - aber die Branche ist extrem kompetitiv.

Bis spät Nachts im Büro bleiben ist zwar nicht immer die Norm aber auch nicht ungewöhnlich.

Zum Thema Skills: 

Es gibt verschiedene "Disziplinen"; du bist noch ziemlich jung. Ich würde dir erstmal raten: Finde deine Stärken und entwickel diese. Programmierung liegt dir nicht? Zeichne! Liegt dir nicht? Modelliere! Liegt dir nicht? Wie wärs mit Sound Design? Oder Game Design - also Spielregeln entwickeln? Fast jedes Talent lässt sich einbringen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ruffyyyyy
26.08.2016, 00:15

Spielregeln entwickeln hört sich gut an :) . zeichnen liegt mir auch. :) also heißt das jetzt dass ich jeden Tag 12-14 Stunden arbeiten müsste? :o

0
Kommentar von ruffyyyyy
26.08.2016, 00:16

und was heißtst modellieren eigentlich? habe ich oft schon gehört

0

Wenn dich Game Design interessiert solltest du auf jedenfall vernünftig Englisch sprechen können, da viele Teams in Games Firmen international sind.
Wenn du schon englisch kannst, würde ich dir "Level Up!" von Rogers empfehlen. Das ist super lustig beschrieben und zeigt gut die vielen Fascetten vom Game Design. Was genau du machst, wie du bezahlt wirst hängt dort nämlich stark von cer Firma ab, sogar them Projekt dem zu zugeteilt bist.

Letztes Jahre habe ich beispielsweise viel mit dem Code zu tun gehabt, mit Balancing und Events. Dieses Jahr auf einem neuen Projekt habe ich eigentlich nur Quest Writing und Narrative Design gemacht, das Tutorial Designed und Konzepte geschrieben.

Wenn du zeichnen kannst ist das auch schonmal nicht schlecht als Game Designer. Schließlich braucht es hin und wieder Mockups oder kleine Bildchen in Konzepten, um allen im Team möglichst kurz und ohne große Text walls zu vermitteln, was deine neue Idee ist und wie sie funktioniert. Da reichen auch lustige Strichmännchen, wenn es deine Idee rüberbringt. Ein bisschen Wissen von Photoshop ist da auch brauchbar. Früher bekam man eine Schülerversion. Da müsstest du vielleicht einfach mal Photoshop anrufen oder per mail fragen, ob sie das noch im Angebot haben und wie teuer es dann noch wäre.

Gimp ist die kostenlost Variante von Photoshop oder auch Paint Sai und hilft schon einmal in die Materie rein, aber auf Dauer würde ich immer Photoshop empfehlen.

Wichtig ist auch viel zu spielen. Spielen, spielen, spielen. Leih dir Spiele vond er Bilbiothek aus oder von Freunden und spiel einfach mal rein. Egal ob Apps oder Games für Konsole, PC, Nintendo DS, was auch immer du an Spieloptionen zu Hause hast.

Auch eine tolle Sache ist RPG Maker. Damit kannst du relativ versimpelt deine eigenen Spiele basteln und schon viel rumprobieren, was dir daran Spaß macht, wie die Logik dahinter funktioniert und so weiter.

In Deutschland variiert die Bezahlung stark. Als Game Designer verdient man normalerweise mehr als Grafiker und etwa genauso viel, manchmal weniger als ein guter Programmierer. Von den Firmen die ich kenne liegt das Brutto Gehalt zwischen 2.300€ (recht wenig) und 4.500€. Letzteres ist nur für Seniors oder Spezialisten, das heißt da musst du dich hinarbeiten und natürlich ist das Brutto das heißt Steuern und so weiter geht noch ab.

Auch ist der Game Design Job recht stressig und es gibt Studien die belegen, dass Game Designer eine hohe Tendenz haben frühzeitig Berufsunfähig zu werden durch Burn-outs oder andere psychische "Krankheiten". Das kommt aber auch wieder auf dein Team drauf an und deine Firma. Wenn du ein gutes Team und einen guten Arbeitgeber hast, ist der Stress positiv und du bleibst fit und gesund!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ruffyyyyy
26.08.2016, 12:51

ich würde vielleicht auch mal nach Amerika reisen für den Beruf und dort Erfahrungen und so mitnehmen würde es vielleicht den Gehalt steigern?

0

Doch ich möchte unbedingt wissen wie man Videospiele entwickelt

Konzept überlegen, genaue Spielmechaniken ausdenken, Charaktere, Items, Umgebung etc entwickeln... alles genau aufschreiben (das ist die Haupttätigkeit eines Gamedesigners!)... und dann werden die Assets (Grafiken) erstellt und das Spiel programmiert. Am Ende dann noch der Feinschliff (auch Balancing) und Bugs beheben.

Wenn du jetzt schon etwas über Gamedesign lernen möchtest, schau mal auf Amazon nach Büchern dazu. Da gibt es auf Englisch massenweise, aber auf Deutsch auch ein paar gute. Ansonsten viel zocken und (wichtig!) die Spiele analysieren: Welche Mechaniken gibt es? Warum macht das Spiel Spaß oder eben nicht? Was könnte man besser machen? etc pp.

Und weil du im Titel nach den Arbeitszeiten fragst:

Meist so 40 Stunden pro Woche und zur Crunchtime (kurz bevor ein Spiel released wird) deutlich mehr (ggf. Schlafen im Büro) - und die nicht mal bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ruffyyyyy
26.08.2016, 00:19

eine Frage noch :) ist es auf Dauer schädigend für die Gesundheit? und wie viel verdient ein gamedesigner? :)

0
Kommentar von ruffyyyyy
26.08.2016, 01:25

danke chichibi :)

1

abi und dann Informatik studieren. vorab durch YouTube oder Google mal mit dem programmieren von Minispielen anfangen, ich empfehle dir die Programmiersprache C++. ich habe mir auch alles selbst mit dem Internet beigebracht und habe mir so langsam eine Basis aufgebaut, mit der ich später wahrscheinlich bessere Chancen auf einen Job in diese Richtung habe. Es wird dich am anfang SEHR frustrieren weil fast nichts richtig funktioniert aber am ende hat es sich doch gelohnt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du brauchst Kenntnisse in Informatik und Grafikdesign, außerdem solltest du gut in Mathe sein. Dann hast du natürlich das Problem, dass du in Deutschland nicht soooo viele Möglichkeiten, wie in Amerika oder Japan hast. Von den Arbeitszeiten variiert das, Crytek bsp. hat seine Leute für Ryse zum Teil über 12 Stunden und länger eingespannt. Eine andere Anlaufstelle wäre Piranha Bytes. Das sind zwei große deutsche Spieleentwickler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst mal Nachdenken, was du machen willst.
Es gibt Programmierer, Designer, usw.
Würde mich allerdings auch ein bisschen daran orientieren, worin du gut bist.
Wenn du eine 3 in Mathe hast, in Zeichnen eine 1, dann solltest du Grafikdesigner und nicht Programmierer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ruffyyyyy
26.08.2016, 00:03

Mathe stande ich 2+ als ich mir mühe gegeben hab und in Kunst 1 sind das gute Voraussetzungen? englisch ist auch 2

0

bist du gut in mathe?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ruffyyyyy
25.08.2016, 23:55

Ja ich bin gut in Mathe

0

Mach dein Abitur und studiere Informatik oder Grafikdesign, dann hast du gute Chancen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ruffyyyyy
25.08.2016, 23:54

danke ich hatte es auch vor :)

0

Was möchtest Du wissen?