Frage von Janafl, 92

Vergiftung bei Katze durch Eukalyptusöl?

Hallo, Ich habe einen Kater und der wurde vor 1und einer halben Stunde von meinem Mann mit eukalyptusöl eingerieben (gegen die flöhe. Er meinte es nur gut und es war eine geringe Menge an dem Öl). Ich habe aber im Internet gelesen es wäre hoch giftig. Wir haben ihn daraufhin gleich an den Stellen, mit dem Öl, mit warmen Wasser mit seife abgewaschen. Er liegt jetzt im Bett. Er frisst auch und versteckt sich auch nicht. Ich habe sogar mit ihm gespielt. Dennoch ist er ein wenig komisch ( im Sinne von zurückhaltend). Aber ich glaube, das kann auch was mit dem waschen Zutun haben. Nun meine Frage: wie lange dauert es bis Symptome auftreten und wie ist eure Meinung was ich noch tun könnte. Danke im voraus

Antwort
von Naiver, 43

Ja.du hattest es gelesen, Eukalyptusaroma ist sehr schädlich und kann sogar tödlich sein für Katzen. Ebernso Pfefferminz- Teebaumöl,  Extrakte von Nadelbäumen, z.B. Tanne, Kiefer u. ä., sind für Katzen gefährlich. So stehts auch im Netz.

Du fragtest uns danach, wie lange es dauert, bis Symptome auftreten, nachdem du uns schon von den aufgetretenen Sympomen berichtetest. Und du batest uns um Tipps, was zu tun sei. Na, das Tier schnell zum Tierarzt bringen, aber da wart ihr ja inzwischen schon(?).

Bitte schreib uns hier wie es bei euch weiter geht,
denn es ist uns wichtig, über Gefahren für Katzen zu erfahren.

Alles gute eurem armen Versuchsopfer,
hoffentlich schafft ers ohne große Schäden! :- )


Kommentar von Naiver ,

Um es gleich beieinander zu haben, hier noch weitere giftige Stoffe für Katzen, die ich glaubwürdig im Netz und auch hier in GuteFrage fand:

Die Konservierungsstoffe Benzosäure (E 210), Natrium- (E 211), Kalium- (E212) und Kalziumbenzoat (E 213) z.B. in Lachs- oder Krabbenprodukten enthalten seien für Katzen giftig. !
Zwiebeln, aber auch Knoblauch, Bärlauch, Schnittlauch und überhaupt Lauch führen bei Katzen zu einer Zerstörung der roten Blutkörperchen und damit zu einer lebensbedrohlichen Situation!
Steinobst wie Pfirsiche oder Aprikosen sind schädlich. Bereits kleinste Mengen von Weintrauben oder Rosinen können akutes Nierenversagen auslösen.
Auch grüne Paprika, rohe Kartoffeln und Bohnen führen zu Vergiftungen.
Grundssätzlich und eigentlich bekannt, sind alle(!) pflanzlichen Futtertaneile (auch Pflanzenöle) schädlich, kann eine Katze nicht verdauen und muss als 'Sonderabfall' über Nieren und Leber ausgeschieden werden.
Hier eine Liste, giftiger Haus-, Gartenpflanzen:
http://www.botanikus.de/Botanik3/Tiere/Katzen/katzen.html
So eine Liste ist vielleicht gerade jetzt zur beginnenden Wick-Vaporub-Zeit nicht unwichtig!

Antwort
von Lilly11Y, 48

Eukalyptusöl ist giftig für Katzen und wenn es das nicht wäre, hättet ihe den Flohbefall damit nicht in den Griff bekommen.

Dafür gibt es geeignete Mittel beim Tierarzt und da solltet ihr mit der Katze hin.

L. G. Lilly

Antwort
von miezepussi, 40

Auf zum Tierarzt. Wegen Flöhe UND Eukalyptusöl.

Und vergiss nicht, deinen Mann mit teebaumöl einzureiben, und sag ihm "ich meine es nur gut!" (Das soll ihn daran erinnern nie wieder selbst rumzudoktorn, wenn er keine Ahnung hat.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten