Frage von Nightlife123, 214

Verdienen alle wirklich so viel?

Hey,

mal ne kurze Frage. Ich lese oft im Internet so Sätze wie "Unter 40.000 Brutto stehe ich garnicht erst auf" oder "Das Einstiegsgehalt für den Beruf liegt nur bei 55.000. Wäre mir etwas zu wenig"

Habe ich irgendetwas verpasst? Das ist ein haufen Kohle. Wenn ich mir so Gehaltsstatistiken anschaue, dann bekomme ich fast Minderwertigkeitskomplexe.

Ich arbeite im Vertrieb und bekomme mit 25 j. 30.000 € und bin 3 Jahre hier. Hab letze Woche ein Gespräch mit Chef gehabt und eine Lohnerhöhung auf 34.080€ gefordert. Da war er schon knauserig und meinte er müsste sich das noch überlegen und ob wir nicht evtl. irgendwelche Ziele ausmachen müssten falls ich das bekomme.

Ich muss dazu sagen, ich habe auch ein komplett neues Aufgabenfeld übernommen, welches komplexer und Zukunftssicherer ist.

Verdient echt jeder Deutsche oberhalb der 40-50k ?Das kann ich mir nicht vorstellen.

Was sagt Ihr dazu? Bitte nur vernünftige Antworten.

Antwort
von LiselotteHerz, 124

Du musst nicht glauben, was hier manche so schreiben. Es gibt auch genug Leute, die einfach gerne angeben.

Wenn man ein Jahresbruttogehalt von über 45.000,-- Euro haben möchte, muss man

a) sehr qualifiziert sein

b) schon lange im Berufsleben stehen und sich fortgebildet haben

c) vorher ein langes Studium absolviert haben, dann ist je nach Berufswahl das Einstiegsgehalt natürlich höher als bei anderen

Was Dein Chef Dir damit sagen will - vermute ich zumindest stark - ist wohl  Mehrarbeit bzw. mehr Verantwortung tragen, wenn Du mehr Gehalt möchtest. Wahrscheinlich werden Dir dann zusätzliche Tätigkeiten aufgebürdet.

Wenn Du Dir die Mühe machen willst, kannst Du ja mal die einzelnen Berufsgruppen durchgehen und die Durchschnittslöhne anschauen (wobei ich eben fast schon wieder einen Hals bekommen habe, als ich gelesen habe, dass ein männlicher Bankkaufmann über 4.900,- bekommt und eine Frau 3.500,- ). Da könnte ich schon wieder eine Runde ko..... lg Lilo

http://durchschnittseinkommen.net/liste-gehaelter/

Du bist erst 25 Jahre alt, ich finde, Du kannst ganz zufrieden sein.

Kommentar von KeinName2606 ,

a) sehr qualifiziert sein

--> da stimme ich zu.

b) schon lange im Berufsleben stehen und sich fortgebildet haben

--> komplett falsch, 45K waren mein Einstiegsgehalt

c) vorher ein langes Studium absolviert haben, dann ist je nach Berufswahl das Einstiegsgehalt natürlich höher als bei anderen

--> ich hab nur ein normalees (5 jähriges) Studium.

Kommentar von Nightlife123 ,

Ein Kaufmann Groß und Einzelhandel verdient 3900€ durschnittlich? Wo denn bitte? Nirgendwo wird so viel verdient !!!

Kommentar von changlebob ,

Zuerst einmal gibt es keinen "Kaufmann im Groß- und Einzelhandel" sonder ausschließlich "Groß- und Außenhandel" und doch, da verdient man durchschnittlich um die 3500-4000 EUR. Je nach Provisionsregelung sogar noch mehr.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Selbstverständlich gibt es diesen Beruf: Einzelhandelskaufmann, was meinst Du, sind die ganzen Leute, die z.B. im Netto schuften?

Kommentar von Nightlife123 ,

Wo verdient man 3500-4000€ ? Bei uns steigen die Neueinsteiger mit 1700 Brutto ein. Wenn überhaupt. Wahrschneinlich ist das das Durschnittsgehalt mit Studium

Antwort
von muschmuschiii, 98

Auf solche Sprüche sollte man nichts geben, da sie oft nur dem Wunschdenken entsprechen. Abwarten, bis die Realität sie einholt!

Wenn du im Vertrieb arbeitest, ist dein Gehalt ok, Lohnerhöhungen von ca 10% ohne entsprechende Gegenleistung sind nicht nur in deiner Branche ein nogo. Im Vertrieb wird Leistung eigentlich immer vom Erreichen vorher gemeinsam besprochener Ziele abhängig gemacht, insofern ist das Angebot deines Chefs fair. In der Regel wird es da aber nicht zu außergewöhnlichen Gehaltszuwächsen kommen, das wird eher durch Prämien nach Zielerreichung erledigt.

Antwort
von DanBam, 109

Vertrieb von was? Wenn Dein Produkt bspw. eine Bürste ist, wie soll Deine Firma bitte so gewaltige Umsätze erzielen, dass Sie Dir einen Jahresgehalt von Ü100 Euros bezahlt? Du hast als Angestellter immer auch ein Stück unternehmerische Verantwortung mitzutragen. Also: Wenn Du glaubst, Dein Chef knausert, dann rechne doch die Umsätze aus, die Mitarbeiteranzahl und Du kommst sehr schnell drauf, wie viel Du verlangen kannst^^

Kommentar von Nightlife123 ,

Umsatz von 8-10 Mil. Jährl. und 35-45 Mitarbeiter. Was meinst du, ist es genug?

Kommentar von DanBam ,
Antwort
von karinili, 98

Das ist stark abhängig von Beruf, Branche, Ausbildung und Qualifikationen.

Und nein, 40-50k ist nicht der Regelfall. Es gibt Berufe, in denen hat man bei einer 40-Stunden-Woche nur ein (netto) Gehalt von ca 1.400 € im Monat. Zumal das Gehalt auch immer von Zusatzleistungen etc abhängig ist. Bei keinem dieser Gehälter ist nämlich angegeben, wie man krankenversichert ist, ob Firmenauto vorhanden ist usw.

Eine Gehaltserhöhung, wie du sie gefordert hast, ist allerdings unrealistisch hoch. Da wundert es mich eher, dass der Chef dir nicht direkt eine Abfuhr erteilt hat.

Kommentar von Nightlife123 ,

Wieso unrealistisch? Ich muss dazu sagen ich wurde befördert und habe ein komplett neues Aufgabenfeld übernommen.

Kommentar von karinili ,

Eine Gehaltserhöhung hätte dann im Rahmen der Beförderung ausgemacht werden müssen.

Was du forderst ist eine Gehaltserhöhung um mehr als 13 Prozent. Ich glaube, ich muss dir nicht sagen, dass die üblichen Gehaltserhöhungen sich um die 5 % verlaufen.

Kommentar von Nightlife123 ,

Ich sollte mich erst beweisen. Vorher haben die mir keine gegeben.

Kommentar von fluffiknuffi ,

Kann dir nur  ans Herz legen mal unverbindlich aber durchaus ernsthaft die Möglichkeiten eines Wechsels des Arbeitsplatzes (und des Arbeitgebers!) durchzuspielen. Nicht nach dem Motto "Morgen wird gekündigt" sondern um deinen "Wert" zu evaluieren & Alternativen zu erfahren, was zu einer stärkeren Position ggü. deinem jetzigen Arbeitgeber führen kann. Denn letztlich ist klar: Nur wenn der AG glaubt, du wärst tatsächlich derzeit zu schlecht bezahlt und bereit & fähig den AG zu wechseln, hast du die besten Aussichten auf Erfolg. Und wenn du selber das glaubst, kannst du das deinem AG auch besser vermitteln.

Antwort
von Grisujenkins, 64

Ich bin mit abgeschlossener lehre und nun 10jähriger berufserfahrung ein gutverdiener in österreich mit 42000 brutto, also lass dich nicht von den proletengehabe einschüchtern, nach 3 jahren hatte ich ca 34000 also keineswegs so fehrn ab von gut und böse, zudem muss man sagen dass ich beim einstellungsgespräch gut verhandelt habe, mein kollege selbe tätigkeit, ausbildung und arbeitserfahrung hat 3000 weniger, immer eine frage wie du dich selbst verkaufst, und ob der arbeitgeber bereit ist dass auch zu zahlen

Kommentar von Grisujenkins ,

Aja, in österreich verdienen wir generell mehr wie in deutschland, das leben ist aber auch deutlich teurer, zb miete, 80m2 nicht unter 1000€/monat! Das variiert matürlich auch etwas von bundesland zu bundesland.

Kommentar von Nightlife123 ,

War erst vor kurzem in Wien. Sehr teuer!

Kommentar von Grisujenkins ,

Komme aus vorarlberg, gleich nach wien 2. teuerstes bundesland, bsp hab ne 80m2 eigentumswohnung gekauft, 340000€ um das selbe geld bekomme ich in der steiermark einen bauernhof mit hecktarweise land und hab noch geld für renovierung übrig

Antwort
von Georg63, 69

Natürlich verdienen nicht alle soviel. Um 40.000 und mehr zu bekommen, muss man ein Studium abgeschlossen und eine gute Anstellung haben.

Um nach dem Studium mit 55.000 einzusteigen, brauchst du einen Master mit Top-Abschluss und Auslandserfahrung.

Sehr viel hart arbeitende Menschen bekommen deutlich weniger.

Eine examinierte Pflegekraft bekommt keine 35.000

Sehr viele Menschen arbeiten für den Mindestlohn von ca. 18.000

Dass im Vertrieb eine Zielvereinbarung für einen Gehaltsbonus abgeschlossen wird, ist ganz normal.

Antwort
von Arckanum, 83

Kommt auf die Branche, den Landkreis, den Arbeitgeber an. Ergo /Physiotherapeuten, Krankenpfleger verdienen im Durchschnitt nur! Mindestlohn, das ist Tatsache (im Osten auch in vielen anderen Bereichen trauriger Alltag. 

Antwort
von selinateuber, 43

Awas die reden nur kakke ich bin von meinen Freundinnen die wo am meisten verdient also frisch ausgelernt und habe bisschen mehr wie 31000 brutto .. Also du verdienst denke ich normal :)

Antwort
von changlebob, 98

Kommt immer darauf an, wieviel Berufserfahrung du vorweisen kannst und in welcher Branche du unterwegs bist.

Von selbst in Vertrieb und da hat man schon großen Verhandlungsspielraum. Vor allem wenn du einen flexiblen Anteil im Gehalt hast.

Große Sprünge hinsichtlich des Gehalts wirst du allerdings erst verhandeln können, wenn du bereit bist die Firma zu wechseln. Die von die angestrebte Lohnerhöhung innerhalb eines Unternehmens durchzusetzen Jahre ich für sehr unwahrscheinlich.

Kommentar von Nightlife123 ,

Wieso ist es denn so unwahrscheinlich?

Kommentar von changlebob ,

Eine Gehaltssteigerung um die 13% ist eher unwahrscheinlich. Solche Sprünge - so habe ich es auf jeden Fall bisher erlebt - machte man regulär, wenn man das Unternehmen wechselt.

Aber ich drücke dir die Daumen, vllt. hast du ja Glück.

Kommentar von changlebob ,

Auf jeden Fall ist dein Gehalt für die "kurze" Berufserfahrung und ohne Firmenwechsel ein gutes (wenn auch ausbaufähiges) Gehalt. Kenne Leute im Vertrieb die weniger verdienen. Allerdings eben auch andersherum.

Ich glaube es gibt in keinem anderen Beruf solche Unterschiede im Gehalt wie im Vertrieb.

Antwort
von DerBube01, 102

Kommt auf den Posten an , den man in einer Firma hat!

Ich liege zwischen 50 u 60k Plus Bonuszahlungen!

Plus Nebengewerbe Plus Investitionen die sich rentieren.

Aber die Freizeit bleibt Teilweise auf der Strecke.


Kommt drauf an was man gelernt hat , oder nicht gelernt hat und so wie ich mich Hoch gearbeitet habe.

Vom Staplerfahrer zum Vorgesetzten von über 200 Leuten.

Aber man hat auch ganz schön viel Verantwortung.

Da wird man auch schon mal Nachts angerufen oder im Urlaub.


Antwort
von KeinName2606, 85

So viel Kohle sind 50K € nicht. Rechne dir mal aus, was du netto rauskommt. Dann hast du Miete (in meiner Stadt geht für 50qm nichts unter 600€ - und irgendwann will man ja mit Parnter zusammen ziehen und Kinder haben --> Eigentumswohnung, Haus, etc.)  Dann noch Fixkosten und weitere Ausgaben.

Auch wenns assi klingt - unter 60K würde ich es auch nicht machen, dazu ist mein Job zu anstrengend und stressig. Da würde ich mir gleich was ganz anderes suchen, wenn ich um das Gehalt keinen Job mehr finden würde.

Kommentar von Grisujenkins ,

Da wäre jetzt vieleicht deine ausbildung und dein job hilfreich, den zb ohne lehre oder höhere schule ist deine gehaltsvorstellung nicht zu erreichen

Kommentar von KeinName2606 ,

Ich hab studiert und arbeite in der IT. Weitere Details gebe ich nicht preis. Klar ist das nicht mit ner Lehre zu vergleichen. Jeder entscheidet selbst über seine Zukunft.

Kommentar von MrClarkKent ,

So viel sind 50.000 nicht? Nein, überhaupt nicht. Das sind pro Monat netto etwa 2.400 EUR. Und das soll nicht viel sein. In meiner Stadt zahlt man auch so viel Miete wie bei dir und ich gebe im Monat mit allen drum und dran(Miete, Lebensmittel, Strom/Gas, Telefon) 1.500 aus.  

50.000 pro Jahr kriegt man bei der RWE als Hochschulabsolvent nach einem Traineeprogramm, aber nicht als Einstieg. Und die RWE hat einen super Tarifvertrag. 

Kommentar von KeinName2606 ,

Also bei 50000€ hab ich keine 2400 netto rausbekommen. Eher um einiges weniger.

Ich lasse mich auch nich nach Tarif bezahlen, sondern nach meiner Leistung. Und die passt meines Erachtens nach nicht in ein Schema, das von Leuten erarbeitet wurde, die von meiner Tätigkeit keinen Schlimmer haben.

Kommentar von Grisujenkins ,

Danke, damit kann man was anfangen, eh wie du sagst mitlehre nicht zu vergleichen

Kommentar von fluffiknuffi ,

und irgendwann will man ja mit Parnter zusammen ziehen und Kinder haben --> Eigentumswohnung, Haus, etc.

Naja nicht jeder will das...

Kommentar von KeinName2606 ,

Gut, aber ich denke nicht, dass jeder bis zu seinem Tod in einer winzigen Mietwohnung leben möchte ohne jemals was erlebt zu haben ;)

Antwort
von DamianMuras, 48

Awa ist alles quatsch bei 25.000 € im Jahr musst du eigentlich schon zufrieden sein. Ich hab mal in der Glotze gesehen das einer in der Tankstelle Monatlich 2.8 Brutto hatte 😃😃totaler schwachsinn !!! Über Leihfirmen verdient man sogar viel weniger im Jahr.Aber deine 30.000 hätte uch auch gern .

Antwort
von 100lj, 87

Ich glaube der durchschnitt liegt im moment bei ca. 32k im jahr hier in D

Kommentar von MobyDickDarm ,

Hmm...der Durchschnittslohn.

Beim Gehalt sieht es aber ganz anders aus wenn man bedenkt das die Mindestrente bei 900 Euro liegt  der Durchschnitt der Pension bei 2300 Euro.

Antwort
von frischling15, 80

Ob nun im Internet oder im realen Leben , Angaben zum eigenen Gehalt wurden schon immer verschleiert ...

Antwort
von Farridio, 98

eine lohnerhöhung von mehr als 10 % ist total unrealistisch. was man durchschnittlich in deiner branche, die wir nicht kennen, verdient, kannste googlen.

Kommentar von Georg63 ,

Wenn er im Vertrieb entsprechende Gewinne erwirtschaftet, ist das durchaus drin.

Antwort
von fluffiknuffi, 30

Das Einstiegsgehalt für den Beruf liegt nur bei 55.000. Wäre mir etwas zu wenig


Mir ist kein Beruf bekannt bei dem man mit mehr als 55.000 regulär einsteigt - okay, wenn du jetzt deinen Dr. gemacht hast und dann bei einer großen Firma als Spezialist einsteigst aber dann bist du vllt. auch schon 30 Jahre alt, das ist dann auch nicht wirklich zu vergleichen. 

Dann wird sozusagen schon Wissen mit Berufserfahrung gleichgesetzt, man könnte also argumentieren, dass das kein wirkliches Einstiegsgehalt ist.

Allerdings sehe ich keinen Zusammenhang zwischen denen beiden Zitaten, die du genannt hast. Deshalb verstehe ich vermutlich auch nicht zur Gänze, worauf du eigentlich so genau hinaus willst. Einstiegsgehalt 55.000 vs 40.000 normales Gehalt ist wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen. 40.000 Gehalt für einen Spitzenmanager mit 20 Jahren Berufserfahrung in einem großen deutschen Unternehmen - natürlich würde dafür niemand aufstehen, du auch nicht, du wärst grandios unterbezahlt.


Habe ich irgendetwas verpasst? Das ist ein haufen Kohle. Wenn ich mir so Gehaltsstatistiken anschaue, dann bekomme ich fast Minderwertigkeitskomplexe.

Du solltest nur sinnvolle Vergleiche ziehen - siehe oben. Du hast nicht viel über dich geschrieben, was hast du für eine Quali? Du solltest nicht fragen, ob irgendwer 55.000 Einstiegsgehalt bekommt - sondern jemand in einer vergleichbaren Lage wie der deinen. Blödes Beispiel: Die Bundeskanzlerin verdiente 2011 ca. 16.000 € pro Monat. Dich damit zu vergleichen wäre offensichtlich völlig unsinnig, auf die Idee kämst du bestimmt erst gar nicht. Also solltest du dich vielleicht auch nicht blind mit irgendwem, der aus irgend einem Grund 55.000 Einstiegsgehalt oder 40.000 "unbestimmtes" Gehalt erhält, vergleichen.

Noch etwas: Ich habe mir ca. 33.000 € Einstiegsgehalt zum Ziel gesetzt. Aber dafür habe ich auch (sehr) lange studiert. In dieser Zeit habe ich teilweise nichts, dann 450 €/ Monat verdient. D. h. die Studienzeit müsste man diesem Einstiegsgehalt auch verrechnen würde man es mit das von jemandem ohne Studium vergleichen wollen.

Antwort
von MobyDickDarm, 81

Wenn du bei BMW oder VW arbeitest liegt die Messlatte um das doppelte.

Braucht sich aber keiner zu Wundern das diese Autos so teuer sind.

Kommentar von fluffiknuffi ,

Mehr als 110.000 wenn man da im Werk Autos zusammenschraubt? Ich denke nicht.

Kommentar von MobyDickDarm ,

6000 eu  incl.Schichtzulage   Brutto inklusive Weihnachtsgeld  + Urlaubsgeld + Prämien + 13 Monatsgehalt oder Lohn da kommt schon was zusammen :-)).....

Aber sei getrost die Chefin von BMW hat für letzteres Jahr so ein kleines Sümmchen von 600 000 000 Euro an Dividende eingesackt.

Antwort
von MrClarkKent, 60

Das ist nichts als Wichtigmacherei, genauso wie die ganzen Männer, die vorgeben, Abteilungsleiter zu sein, weil sie meinen, damit eine Frau beeindrucken zu können, aber in Wahrheit normale Sachbearbeiter sind. Ich nehme Leute, die solche Aussagen machen, gar nicht erst für voll. 

55.000 als Einstiegsgehalt nach dem Studium? In Träumen vielleicht. Oder wenn der Vater der Arbeitgeber ist. 

Kommentar von Georg63 ,

.... oder mit einem ausgezeichneten Abschluss.

Kommentar von MrClarkKent ,

Selbst bei der RWE, die super zahlt, verdient einer, der direkt nach dem Studium dort anfängt, keine 55.000. 

Antwort
von ReckerM108, 71

Ich denke die Leute wie Ingenieure oder sonst was verdienen so viel
Kein normaler Bürger verdient so viel kohle glaub ich nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten