Unterschied zwischen Interessenpartei und Volkspartei?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Volksparteien sind Parteien, die sich an alle gesellschaftlichen Schichten (lies: das gesamte Volk) richten und deren Ziele vertreten.

Interessenparteien sind Parteien, die sich auf bestimmte Ziele (lies: Interessen) ausrichten und dabei Wähler oder Mitglieder sammeln.

-----------------------------------

Beispiel

  • Eine Partei, die die Interessen von Arbeitslosen, Arbeitnehmern, Selbständigen, Arbeitgebern, Armen, Reichen, Kindern, Rentnern, Familien und Singles (um nur einige Gruppen) zu nennen, vertritt, ... ist eine Volkspartei.
  • Eine Partei, die, bestimmte Interessen - sagen wir zum Beispiel, "Wir fordern beleuchtete Autobahnen! Und es ist uns egal, wer uns dabei unterstützt." - vertritt, ... ist eine Interessenpartei.

-------------------------------------

Falls du Vergleiche in der Praxis suchst: Es gibt, jedenfalls im Sinne der Definition, in der Bundesrepublik keine Volksparteien. Gab es nie. Und wird es wohl auch nie geben, weil die Interessen von Arbeitslosen und Superreichen, um zwei diametrale Gruppen zu nennen, völlig unterschiedlich und unvereinbar sind.

Das hält die etablierten Parteien, wie CDU, CSU und SPD, allerdings nicht davon ab, sich selbst als "Volksparteien" zu bezeichnen, um so eine gesellschaftliche Ausgewogenheit zu suggerieren und besser wählbar zu erscheinen.

Die einzigen echten Volksparteien im Sinne der Definition waren die "Anführer-Parteien" in den sozialistischen Ländern, also die SED, die KPdSU, etc.

Alle Parteien in der Bundesrepublik sind Interessenparteien. Sie stellen bestimmte Ausrichtungen (lies: Interessen) in das Zentrum ihres Handelns; und versuchen dann dafür Mitglieder und Wähler zu gewinnen. Das kann mehr oder weniger opportunistisch erfolgen, doch die Reihenfolge "Erst das Ziel. Dann die Wähler." wird dabei immer eingehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unterschiedliche Wahlen und parteien sollen den eindruck erwecken das man die wahl hat
Die hat man aber nicht.
Normaldenkende Menschen gehen nicht wählen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beides sind politische Schlagwörter, die jeder anders interpretiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wird kaum Unterschiede geben, alle sind Interessenparteien....und wollen in ihrem Interesse das Volk vertreten!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?