Frage von Schneewoelfin12, 149

Unfaire Benotung bei mündlicher Prüfung?

Hallo liebe Community,

ich hatte heute meine Kommunikationsprüfung im Fach Englisch. Dabei hat man 15 Minuten Vorbereitungszeit zu einem bestimmten Thema,in meinem Fall war es Globalisierung,und muss dieses auf Englisch präsentieren.

Bei meiner Prüfung war neben meinem Englischlehrer noch meine Deutschlehrerin anwesend(die ebenfalls Englisch unterrichtet) . Nach der Prüfung erfuhr ich meine Benotung ( 8 Punkte). Nebenbei merkte meine Deutschlehrerin hat,ein Native Speaker würde mich aufgrund meiner angeblich schlechten Betonung in gar keinem Fall verstehen. Mein Englischlehrer merkte an,dass meine Präsentation sehr gut war und er mich auch gut verstanden hätte.

Im Fach Englisch stehe ich auf 11 NP . Auch im Mündlichen erhalte ich auch in den Oral Skills 10/11 (das entspricht einer 2). Während der Ferien habe ich mich auch einige Male mit einer Engländerin zur Vorbereitung erhalten. Sie kann es nicht fassen und meinte ich könnte mich gut artikulieren.

Ich fühle mich völlig ungerecht behandelt. Kann man das Ergebnis anfechten?

Antwort
von Kuhlmann26, 80

Für mich stellt sich die Frage, was Dir wichtiger ist, Deine Englischfähigkeiten oder die Englischnote? So viel steht fest: Die Note hat auf Deine Fähigkeiten nicht den geringsten Einfluss. Es spielt keine Rolle, ob Du volle Punktzahl oder gar keine Punkte bekommen hast. Du musst also überlegen, was bedeutsamer ist, die subjektive Beurteilung einer Prüfungskommission oder das was Du kannst?

Sollten Deine Sprachfähigkeiten für Deine berufliche Zukunft von Bedeutung sein, hast Du jede Möglichkeit, diese auf den verschiedensten Wegen zu dokumentieren und damit eine möglicherweise unzureichenden Note auf dem Abschlusszeugnis Lügen zu strafen.

Du könntest beispielsweise Bewerbungen und andere Dokumente zweisprachig verfassen und/oder darauf hinweisen, eine eventuelles Bewerbungsgespräch oder andere Unterhaltungen auch in der Fremdsprache führen zu können.

Bewertungen und die Noten 1 bis 6 sind für so manche Schule und ihr Personal überlebensnotwendig. Manche Lehrer rechtfertigen mit deren Verteilung unter den Schülern ihre berufliche Existensberechtigung. Aber was hat das bitte mit Dir zu tun?

Mach Dich doch nicht von einer Lehrplan- und Prüfungswirtschaft abhängig. Ob die Prüfungsnote zu einem Drittel oder zwei auf die Abiturnoten Auswirkungen hat, mag für das Schulpersonal von größter Wichtigkeit sein. Dir aber kann das doch völlig egal sein. Du weißt um Deine Englischkenntnisse und auch darum, wo Du noch Nachholebedarf hast. Dazu brauchst Du keine willkürlich verteilten Punkte.

In diesem Zusammenhang hilft die Erinnerung an Deine ersten 6 Lebensjahre. Was hast Du da nicht alles gelernt, ohne mit Punkten und Zahlen belästigt worden zu sein? Lernen geht also eindeutig auch ohne Bewertung durch andere.

Gruß Matti

Antwort
von kirsche777, 76

ich glaube nicht, aber sprich doch mal mit deiner Englischlehrerin, an und für sich ist sie für die Benotung zuständig, die Deutschlehrerin war nur Beisitzerin. Wenn du mit ihr sprichst(vernünftig), vllt. gibt sie dir ja noch die Möglichkeit auf die entsprechende Punktzahl insgesamt zu kommen

Antwort
von feirefiz, 74

Was für eine Prüfung war das? Abitur, Jg-Prüfung, ...

Das macht eine Menge aus.

Die Kommission besteht aus meist 2 oder 3 Personen - neben der Fachlehrkraft, die eben auch ein wenig betriebsblind ist. Es ist gut, dass hier auch eine zweite Meinung hinzukommt. Damit können sich dann Schüler, die bisher schwach waren, verbessern, solche, die bisher gute Noten hatten, können sich aber auch massiv verschlechtern. Die Note der Kommprüfg hat wenig mit der Gesamtnote im Zeugnis zu tun, die sich ja auch aus Vokabeltests und schriftlichen Arbeiten zusammensetzt.

Niemand kann beurteilen(auch nicht die nette Engländerin von nebenan) wie du dich in der Prüfung geschlagen hast - außer den Anwesenden. In der Oberstufe ist das Ziel nicht mehr eine nette Urlaubskommunikation, sondern eventuell ein Studium mit Auslandssemester oder eine Tätigkeit im Ausland. Entsprechend steigen die Ansprüche. weiß das deine Native speakerin?

Kommentar von Schneewoelfin12 ,

Die "nette Engländerin " von nebenan ist selbst Lehrerin und gab mir Nachhilfe.

Die Kommunikationsprüfung zählt 1/3 zum Abitur

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community