Frage von InterceptorIV, 112

Trinkgeld in den USA (Kalifornien) Wann, Wo, Wieviel?

Hallo, Ich werde im September für etwas mehr als 3wochen nach Kalifornien Reisen. Ich lese überall, dass man immer und egal wo man ist mindestens 20% Trinkgeld geben muss. Stimmt das, oder ist das nicht so extrem. Und mal davon abgesehen, wäre es sehr tragisch bzw. ist es unangemessen, wenn man als 19 Jähriger der gerade mal Abitur hat, im Restaurant z.B. statt 20% auch nur mal 10% Trinkgeld gibt? Danke im Voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GermanyUSA, 48

Ich wohne in Kalifornien und Trinkgeld geben wir hier eher in der Bar oder dem Restaurant, aber auch bei Taxi-Fahrten ist ein Trinkgeld normal.

Wieviel Trinkgeld wird als normal empfunden? Bei gutem Service gebe ich 20 % und mehr, dabei kommt es auch immer auf die Wartezeiten und die Freundlichkeit an. Der Mindestlohn in Los Angeles steigt bald auf 15 Dollar, oft machen Menschen in der Serviceindustrie mehr als 200 Dollar an Trinkgeld pro Tag.

Klingt erstmal sehr viel, allerdings ist Los Angeles auch extrem teuer, da kostet ein kleines Apartment gerne mal 2000 Dollar im Monat. Da habe ich Mitleid mit den Leuten bei Mc Donalds, die bekommen kein Trinkgeld.

Wenn du jetzt z.B. in einer Pizzeria bist und keine eigene Bedienung hast, dann wird auch kein hohes Trinkgeld erwartet.

Ich habe hier schon mit vielen Barkeepern gesprochen und die haben die Einstellung, dass wenn man kein Geld fuer Trinkgeld hat, man auch nicht irgendwo im Restaurant oder der Bar sein muss. Ich kann das schon irgendwo nachvollziehen, da das Trinkgeld hier in den USA dazu gehoert und die Leute es manchmal sogar persoenlich nehmen, wenn zu wenig gegeben wird, denn dann wird oft der eigene Service hinterfragt.

Wenn euch ein Restaurant gut gefallen hat und ihr da vielleicht noch mehrmals im Urlaub hin wollt, dann empfehle ich euch um die 20 % an Trinkgeld zu geben. Wenn du weniger gibst, wird da auch keiner was sagen, man wird dich vielleicht fragen, ob alles ok war, that's it.

Egal was du an Trinkgeld ausgeben wirst, ich wuensche dir eine schoene Zeit in Kalifornien.

Alles Gute aus L.A.,

GermanyUSA

Kommentar von Laestigter ,

Genau - "was everything ok?"  - spätestens da merkt man, dass man beim Tipping einen Fehler gemacht hat..

Kommentar von InterceptorIV ,

Danke^^ Aber gibt man eigentlich auch in z.B. Burgerläden o.Ä. Trinkgeld wenn die Bestellung und das Abholen wie z.B. hier in Deutschland nur an der Kasse abläuft kein Tip. Oder gibt man da auch etwas. Ich meine damit hauptsächlich private Läden und keine Ketten

Kommentar von GermanyUSA ,

Nein, wobei manche da auch so ein Tip-Glas haben, aber in normalen Bürgerläden mit Selbstabholung nicht. Wenn du es liefern lässt, würde ich dem Fahrer 4-5 Dollar an Trinkgeld geben.

Antwort
von SacredChao, 58

Hi,

zwingen wird dich niemand...soweit ich weiß gibt es da kein Gesetz. Du solltest aber trotzdem unbedingt ein angemessenes Trinkgeld hinterlassen.

Servicekräfte in den USA verdienen leider nur sehr wenig - das Trinkgeld gehört damit zum Lohn und ist kein einfacher Bonus. Kein Trinkgeld zu geben, bedeutet, dass du mit dem Service sehr unzufrieden warst. So unzufrieden, dass du dich im gleichen Atemzug bei der Geschäftsführung beschweren solltest. Kleine Mängel reichen da nicht ;)

Die Höhe des Trinkgeldes hängt von verschiedenen Faktoren ab - Grundregel für Restaurants ist 15-20%, aber auf jeden Fall nie weniger als 15%. In Großstädten oder sehr teuren Restaurants darf es auch mehr sein. In anderen Bereichen (Hotels, Bars, etc.) sieht es dann schon wieder anders aus. Tipp: Einfach mal googlen, oder Einheimische fragen ;)

Viele Grüße,
SacredChao

Kommentar von InterceptorIV ,

Danke ^^

Kommentar von MariaSeinfeld ,

Service-Angestellte verdienen in der Bar gerne mal 250 Dollar an Trinkgeld pro Tag, davon kann in Deutschland kaum einer reden. In den USA sind 20 % bei gutem Service normal, ja.

Antwort
von BrutalNormal, 49

10% ist schon wenig. 15% oder 18% sind schon angemessen. Über die Gründe wurde schon gesprochen.

Wenn du aber nicht mehr geben kannst, geht halt nicht.

Antwort
von Anonymous4D, 56

Gib einfach 10% die werden dich ja nicht dafür hassen wenn du zu wenig gibst.
Wenn du selber kein Geld hast, achte zu erst auf dich.

Kommentar von InterceptorIV ,

Hab ich mir auch schon Gedacht. Allerdings leben die Angestellten zum Größten teil vom Trinkgeld. Und ich hab gelesen, dass man sich fast sicher schlechte Sympathien einhandelt, wenn man zu wenig gibt.

Kommentar von Anonymous4D ,

Du bist ja nur für 3 Wochen da, kannst ja immer die Restaurants wechseln gibt bestimmt genug😉

Kommentar von Laestigter ,

Wenn Du dann der Roommaid auch nur einen Dollar pro Tag hinlegst, brauchst du dich nicht zu wundern, daß nicht immer mindestens eine zweite Toilettenpapierrolle dasteht oder die Handtücher erst recht spät gewechselt werden oder eben nicht wie üblich an  Hand- duschtüchern bis zu 2xgroß, 4xklein, 2x Waschbecken und einmal Fussabtreter für die Wanne/Dusche da sind, sonder eben etwas weniger.

Auch wann dein Zimmer gemacht wird, entscheidet sich dann, wer möchte nicht mal kurz Nachmittags aufs Zimmer und eine oder zwei Stunden relaxen, bis es am späten Nachmittag /Abend wieder losgeht - da stört es schon, wenn das Zimmer noch nicht gemacht ist.

Die Koffer kommen so spät aufs Zimmer? - wohl vergessen, den Bellcaptain zu tippen, macht aber auch nichts, wer braucht schon nach 8-10 Stunden Flug und Transfer gleich seine Koffer, damit er sich duschen und frischmachen kann - da wartet man gerne die 15-20 Minuten extra, weil die mit den Tips halt zuerst ihre Koffer kriegen.

Und wahrscheinlich dem Portier, der einem ein Taxi heranwinkt und dessen Fahrer das Ziel nennt das du ihm gesagt und der einem die Tür des Taxis aufhält dann auch keinen Dollar zustecken?

Für wie viele Euros fahren da welche in Urlaub und regen sich dann auf, weil sie in den 3 Wochen die lächerlichen 150 bis 200 Dollar Trinkgeld sparen wollen?

Ja Geiz ist geil, besonders bei Deutschen in den USA, erlebe Ich immer wieder, sei es der Poolboy, der einem die Drinks bringt, sei es der Minibusfahrer, der einem die Koffer am Flugplatz in den Wagen und am Hotel aus dem Wagen hebt. (man schämt sich rintig, wenn man dan sieht wie "deutsche" dann entweder Ihre koffer schon fast mit Gewalt selbst herausheben oder sich dann einfach umdrehen und davongehen -um beim Bellcaptain dann ins nächste fettnäpfchen zu treten..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community