Frage von ladyblueeyes, 152

Stirbt ein Embryo sofort nach einer Abtreibung?

Wenn ein Embryo so im 1/2 Monat oder früher ärtzlich aus der Gebärmutter herausgenommen wird oder nach dem 3 Monat per Kaiserschnitt (wobei es so im 4/5 Monat wäre und noch nicht tod) stirbt es dann sofort während dessen oder lebt und bewegt es sich noch ein par Sekunden ausserhalb der Mutter? Komische Frage aber nimmt mich wunder...

Antwort
von MaraMiez, 84

Ich weiß nicht, wie du darauf kommst, dass ein Abbruch nach dem 3. Monat automatisch einen Kaiserschnitt bedeutet.

Bis zur 9. Woche passiert das medikamentös, da wird der Embryo getötet, bevor er abgestoßen wird. Danach passiert das mittels Absaugung und/oder Ausschabung. Da bekommt man vorher Medikamente, die den Fötus töten. Und danach, wenn es nur noch mit medizinischer Indikation straffrei ist, wird erst der Fötus medikamnetös getötet und dann die Geburt eingeleitet (Frau bringt also ein totes Kind auf die Welt).

Es kann vorkommen, dass der Fötus die Medikamente überlebt und z.B. ein Abbruch in der 21. SSW mit einem lebenden Kind endet. So früh ist die Überlebenschance aber 1. ohnehin noch sehr geringt und 2. schaden die Medikamente enorm. Und ein so später Abbruch setzt eben die Indikation voraus, es ist also sehr wahrscheinlich ein krankes Kind.

Es ist aslo sehr sehr selten, dass ein später Abbruch "schief" geht und ein lebendiges Kind auf die Welt kommt, das dann auch noch länger überlebt.

Kommentar von ladyblueeyes ,

Danke! genau das wollte ich wissen :D!!

Antwort
von Mieze1231, 37

Bei einem frühen Abbruch gibt es vorher Medikamente, die den Embryo abtöten.

Bei einem späten Abbruch (aus medizinischer Indikation) wird der Fötus auch vorher getötet. Meist mit einer Kaliumspritze ins Herz. Normalerweise wird er dann auch Tod geboren. Nur in wirklich sehr seltenen Ausnahmefällen überlebt das Baby das und kommt lebend zur Welt. Wenn das so ist und sich das Baby als überlebensfähig rausstellt, muss dieses Überleben dann übrigens gesichert werden, sonst wäre es Mord! Es gibt also Babys auf dieser Welt, die einen Abbruch überlebt haben. Das ist aber extrem selten... Sie werden dann meist auch kein gesundes Leben mehr haben...

Wieso Kaiserschnitt? Normalerweise muss die Frau das Kind gebären.

Antwort
von armeskaenguru, 31

Hallo

Also bis zur 9. Woche kann eine Abtreibung medikamentös erfolgen. Dadurch wird die Versorgung des Fötus eingestellt und er stirbt ab. Oder/und bis zur 14. Woche kann man eine Abtreibung durch Absaugung durchführen. Dabei wird ein Saugrohr durch den Muttermund eingeführt und der Fötus abgesaugt. Sobald mit dem Absaugen begonnen wird, ist der Fötus auf der Stelle tot.

Nach der 14. Woche wird in Deutschland eine Fehlgeburt eingeleitet. Zuvor wird der Fötus abgetötet. Ein Fötus ist bis zur 24. Woche auch nicht lebensfähig.

In Holland erfolgt die Abtreibung ab der 15. Woche anders, da muss die Frau keine Fehlgeburt erleben (es ist aber auch kein Kaiserschnitt).

Bist Du denn schwanger? Wenn ja, ist die Schwangerschaft durch einen Frauenarzt bestätigt und warst Du bei einem Beratungstermin, z. B. bei Pro Familia. Eine Abtreibung ist mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich.

Wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort
von Kasumix, 77

Ich hab gelesen, dass man es mit einer Spritze töten würde... Wenn eben später ein Grund vorliegt... Außerhalb des Körpers der Mutter würde es als Mord angesehen werden... 

Aber je nach dem für welche Methode man sich entscheidet... Gibt wohl zwei oder drei. 

Antwort
von CCCPtreiber, 80

In den seltenen Fällen eines überlebensfähigen Embryos stoppt man vorher den Herzschlag mittels einer Injektion von Kalium. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community