Statisktik: p-wert berechnen mit formel ?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sag doch gleich, dass Du die CDF der Studentischen-t-Verteilung suchst :-)

http://www.lamprechts.de/gerd/php/RechnerMitUmkehrfunktion.php

siehe Bild ( Dezimaltrennzeichen ist Punkt!)

Herleitung des Integrals per hypergeometrische Funktion:

integral (1+x^2/n)^(-n/2-1/2) dx 

= x * 2F1(1/2, (n+1)/2, 3/2, -x^2/n) 

= x-((n+1) x^3)/(6 n)+((n^2+4 n+3) x^5)/(40 n^2)-((n^3+9 n^2+23 n+15) x^7)/(336 n^3)+...

Das Vordere ist die Gammafunktion -> hat die Dein Taschenrechner?

Welches Modell hast Du? Bei einigen nennt sich das anders...

Wie viele Nachkommastellen brauchst Du?

Kommentar von fragegutenasay
30.01.2016, 15:45

mein Taschenrechner ist ein Texas Instruments CAS. der hat das leider nicht. mich wundert nur dass solch ein hoher wert raus kommt für p. im online rechner für p kommt da 0,00001 oder so raus... was kann da schief gelaufen sein??

0

Kann man nicht berechnen, deswegen gibt es ja die Tabellen.

Kommentar von hypergerd
30.01.2016, 15:50

zu "kann man nicht berechnen"

wir sind doch nicht mehr im Mittelalter/Renaissance...

Jedes Schulkind hat Handy mit Hochleistungs-CPU...

...und selbst wenn die Programmierfähigkeit nicht so gut ist (alles mit iPxxxx lässt ja nur das Laden von Apps zu statt den User selbst was programmieren zu lassen),

kann man sich bei 

http://www.lamprechts.de/gerd/php/RechnerMitUmkehrfunktion.php

die Ergebnisse berechnen lassen.

1

Was möchtest Du wissen?