Ständige Kontrolle durch die Mutter, was tun?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich bin Mutter einer fast siebzehn Jahre alten Tochter und kann die Sorgen auch verstehen. Jedoch muss eine Mutter lernen mit diesen Sorgen umzugehen. Man muss seine Kinder loslassen können. Aber Deine Freunde stört es scheinbar nicht. Da wirst Du auch nichts ausrichten können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie werden es wohl aussitzen. Meine Mutter war auch so. Als ich noch zuhause gewohnt habe und nach der Disco um 4 in der Früh (ja auch noch mit 22) heim gekommen bin meinte sie immer "es ist so spät, es ist ja so gefährlich, du fährst immer alleine nach hause....") --> mittlerweile hab ich ne eigene Wohnungund muss mir das nicht mehr anhören :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
11.03.2016, 10:41

Eines Tages hast du vermutlich selber Kinder, dann wirst auch du dich um deine Kinder sorgen ;-) Man nennt das Liebe :-)

1

Sie sollten einfach losgehen.

Das mit dem Bescheidsagen (ob sie gut angekommen sind) finde ich jetzt nicht so schlimm. Das machen meine Kinder (37 bzw. 33 Jahre alt) auch noch - schließlich kann bei einer Autofahrt auch mal was passiern. Da ist man als Mutter dann beruhigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joniii1997
11.03.2016, 10:41

Aber man muss den Kindern doch auch vertrauen, dass Sie es können. Das mit dem losgehen ist halt das Problem, wenn man fast immer keine Lust hat und dann noch die Mutter was dagegen hat, dann wird das nix.

0

Bei mir war es auch so, dass ich mit 17 um 20 Uhr zu Hause sein musste, mit 18 "durfte" ich dann bis 21 Uhr weg.

Da mein Freund und ich zu diesem Zeitpunkt schon 4 Jahre zusammen waren (von dem meine Familie auch nichts wusste, ich durfte keinen Freund haben), haben wir uns mit seiner Familie zusammengesetzt und unseren Auszug über 6 Monate hinweg geplant. Wir sind 200km weit weg gezogen in die Stadt, in der wir beide die Möglichkeit haben unser Wunschstudium anzutreten.

Wenige Wochen nach meinem 18. Geburtstag habe ich meine Sachen gepackt und habe gesagt, dass ich mit meinem Freund wegziehe.
Erst wurde ich angeschrien, heute, nach einigen Jahren, ist unser Verhältnis gut und ich komme sogar ab und zu zu Besuch.

Manche Familien brauchen erstmal so einen Schock. Meine Familie hätte es mir niemals zugetraut allein zu leben, ich würde immer behandelt wie ein kleines Mädchen. Dann merkt die Familie oft, dass die Kinder schon größer sind als man es wahr haben möchte und man sie auch mal machen lassen sollte.

Ein bisschen Sorge ist ja auch nicht schlimm. Ich fände es völlig okay schnell eine Nachricht zu schreiben wo man denn ist.

Den beiden scheint es ja auch nichts auszumachen?

Falls doch, ist ein Auszug doch auch eine Möglichkeit. Mit 19 wird man ja meistens gerade mit der Schule fertig. Wenn es die beiden stört, könntest du ihnen ja auch raten einfach nach der Schule in eine eigene Wohnung zu ziehen. Zu zweit kann man sich das gut leisten und der Abstand zwischen Eltern und Kindern wird allen gut tun.

Man wird im Grunde nur erwachsen wenn man ins kalte Wasser geschmissen wird und auch dadurch, dass man Fehler macht. Es ist zwar schön, wenn man von der Familie auf diesem Weg unterstützt wird und viele Ratschläge bekommt, aber manche Eltern wollen einfach nicht, dass die Kinder erwachsen werden.

Es ist einfach schwierig, wenn man sich fast 20 Jahre um die "kleinen" gekümmert hat, sie liebevoll umsorgt und vor allem beschützt hat.
So schwer es auch ist, Eltern müssen auch lernen die Kinder loszulassen.

Ich denke mal, dass das der Grund ist.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn mütter es nicht lernen (wollen) dass ihre kinder mittlerweile erwachsen sind und andererseits die betroffenen sich solche bevormundung gefallen lassen, dann solltest du das eigentlich amüsiert betrachten und dich freuen, dass es mit deinen eltern besser gelaufen ist.

ändern kannst du es ohnehin nicht, wenn die knaben sich das weiter gefallen lassen, um nicht "hotel mama" auf's spiel zu setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist nicht deine Aufgabe sie zu etwas zu bringen. Die Jungs stört das ja offensichtlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da haben wir aber 2 Extrembeispiele:

Die einen Eltern sind übertriebene Kontrollfreaks, die anderen desinteressiert.

Ein gutes Mittel beider Eltern wäre perfekt.

Ein guter Tipp. Wer sich der Kontrolle der Eltern enziehen will, sollte eigenes Geld verdienen und ausziehen.

Ein ernstes Gespräch könnte evtl Abhilfe schaffen. Vorher vielleicht vernünftige Argumente zurecht legen, damit ihr auch ernst genommen werdet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein bisschen Kommunikation würde die Situation entschärfen.

Ich möchte auch wenigstens grob wissen, wo meine Kinder sind. Aber ich würde sie nicht abhalten wollen, dahin zu gehen, wohin sie wollen. Das finde ich bei 19jährigen Jugendlichen ziemlich schräg.

Kann es sein, dass sie gewohnt sind, zu Hause zu hocken, und deshalb oft selbst nicht mitkommen wollen?

Ich denke: Eigentlich könnten sie ja bereits eine eigene Wohnung haben. Da könnte ich ja auch nicht alles kontrollieren. Außerdem tut man seinem "Kind" keinen Gefallen, wenn man es unselbstständig hält, wenn man es nicht unterstützt, eigene Entscheidungen zu treffen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von joniii1997
11.03.2016, 11:32

Gewohnt sind sie es sicherlich, immer bedient zu werden. 

0

Was möchtest Du wissen?