Sport und Beziehung, wie passt das zusammen?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Ciinderellaa

Ich kann schon gut verstehen, daß Dir das zeitraubende Hobby Deines Freundes Kopfzerbrechen bereitet.

Jedoch ist nach 2 Jahren einer Beziehung schon ein wenig der Lack ab wenn man so will. Der Wunsch nach häufigem Zusammensein, das auch Männer anfangs haben, normalisiert sich wieder. Das ist völlig normal.

Leider passiert das bei Männern häufiger und schneller als bei Frauen. So gerät die Beziehung -meist in den Augen der Frau- aus dem Gleichgewicht. Dieses wieder herzustellen ist die Aufgabe der Frau.

Männer haben einen stärkeren Freiheitsdrang. Dem kommen wir Frauen nur mit Taktik bei. Weder Überreden, Vorschläge, Beschwerden oder gar Zwang (oder sonstiger für Männer vermeintlicher Druck) hilft da. Er macht es eher schlimmer.

Früher sagt man "Willst Du gelten, mach Dich selten" Das ist eine nach wie vor gültige Regel im Umgang mit Männern.

Diese Taktik ist kein kindisches Spielchen. Sie ist schlicht notwendig, damit der Mann sein Bedürfnis nach Nähe wieder fühlen kann, seinen Jagdtrieb auspackt und sich der Frau wieder zuwendet.

Du kannst natürlich zuerst einmal bei einem netten Essen oder sonstigem schönen Beisammensein das Thema freundlich ansprechen. Ihm ohne Vorwurf sagen, daß Dir die Zweisamkeit fehlt. Er ist ein Mann und es ist gut möglich, daß ihm das einfach noch nicht aufgefallen ist. Er hat nicht bemerkt, daß Dir was fehlt. Er wollte vielleicht nur etwas Abstand und sein Leben leben. Das hat nichts mit fehlender Liebe zu tun - doch auch leider nichts mit dem brennenden Wunsch, dieser Frau nahe zu sein. Den mußt DU wecken.

Männer sind bequem. Ihr seid nach 2 Jahren nicht mehr frisch verliebt und er beansprucht schlicht seinen männlichen Freiraum. Den braucht er auch. Auch wenn es Dir gerade sehr viel erscheint. Es ist seine Art, sich seine Zeit und Abstand von der Zweisamkeit zu nehmen. Zudem hat er einfach ein neues Hobby, das ihm sehr gut gefällt und das möchte er ausleben. Verständlich.

Sollte er also auf Deinen Wunsch nicht wirklich bereitwillig reagieren, hast Du wenig Chancen ihm das quasi aufzuzwingen. Wenn Du also von Dir aus auf einmal im Studio auftauchst und auch noch dort die Zweisamkeit einforderst, welcher er vermutlich instinktiv ein wenig zu "entgehen" versucht, ist das auf lange Sicht kontraproduktiv. Er wird sich mit der Zeit eher möglicherweise etwas belagert, oder schlimmer kontrolliert fühlen.

Er tut das nicht aus fehlender Zuneigung, sondern aus purem männlichem Drang sich auch mal zu entfernen! Hätte er gewollt, daß ihr gemeinsam trainiert, hätte er das klar gesagt. Wenn schon, dann soll ER seinen Kopf anstrengen und sich was für Euch beide ausdenken. Geh also lieber den sichereren Weg.

Männer sind in 99% der Fälle ziemlich einfach gestrickt. Was sie sagen, das meinen sie auch so! Vor allem: Nein ist Nein und eine fehlende Aufforderung ist meist auch als eine Art Nein zu verstehen.

Mein Vorschlag wäre, Dich ein bisschen rar zu machen. Wenn Du schon in dem Studio trainierst, dann tu das für Dich und NUR für Dich. Ignorier ihn ein bißchen - aber nett. Laß ihn in Ruhe - er wird es Dir danken. Geh mal früher heim oder unternimm was. Vor allem wenn seine Kumpels bei Euch/ihm sind. Sei nicht so präsent. Verrate ihm NICHT, WAS Du zu unternehmen gedenkst. Er wird sich, wenn er Dich noch liebt, sich bald fragen wo Du bist und mit wem. Wenn Dir die Abende mit den Kumpels nicht gefallen, wirst Du ihn kaum dazu bringen sich Dir zuzuwenden, wenn Du einfach nur da und so einfach für ihn zu haben bist!

Ständig verfügbare Frauen sind uninteressant. Wenn diese sich dann auch noch aufdrängen - in welcher Form auch immer- ergreifen nahezu alle Männer früher oder später die Flucht. Zuerst innerlich, dann tatsächlich. Dem kannst Du mit freundlich bestimmten Abstand entgegenwirken.

Wenn Du es radikal ändern möchtest, dann telefonier nie länger als 10 Minuten mit ihm - danach denk Dir was aus und leg auf! Kurzfristige Verabredungen (unter 3 Tagen) sind ein No-Go. Sei nicht mehr so verfügbar und Du wirst feststellen, daß er Dich nach einiger Zeit wieder häufiger sehen möchte. Allein! Mit dieser Taktik (siehe Die Regeln von E.Fein&S.Schneider) fährst Du mit Sicherheit am Besten. Auf Dauer. Ich habe gute Erfahrungen damit! :)

Ich wünsche Dir viel Spaß und Kraft beim Durchhalten :-)Wir sind tolle Frauen und haben es nicht nötig, Männern nachzulaufen.. findest Du nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

bei Euch ist nicht das Problem, das Ihr beim Sport nicht das selbe trainiert, sondern das Dein Freund plötzlich dieses Training und seine Freunde Dir vorzieht und das geht überhaupt nicht.

Das Dein Freund gefallen hat am trainieren, das ist ja nicht verkehrt, aber er übertreibt. Wenn er schon bis 18 Uhr arbeitet, dann muss er wohl nicht auch noch jeden Tag trainieren, denn das Ihr Euch dabei nicht mehr oft seht, das muss ihm doch selber auffallen.

Vor allem, dann nimmt er auch noch seine Freunde mit nach Hause. Was soll das denn?

Da stimmt irgendwas grundsätzlich nicht! Du versuchst auch noch jetzt zu trainieren, nur damit ihr zusammen seid. Ganz ehrlich vergiss das mit dem zusammen trainieren.

Red nochmal in Ruhe mit Deinem Freund, aber sag ihm auch klipp und klar, was Du möchtest. Nämlich, das er sein Training reduziert und seine Freunde höchstens 1x in der Woche mit nach Hause kommen.

Meins echt nicht böse, aber , wenn er das nicht kapiert und keinerlei Rücksicht auf Dich und Eure Beziehung nimmt, dann scheint ihm das Training und auch seine Freunde wichtiger zu sein, als Du, seine Freundin.

Es kann nicht sein, das für Deinen Partner alles wichtiger erscheint, als Deine Wünsche.

Sport zusammen kann sicherlich Spaß machen, aber so wie in Eurem Fall, das Du den Sport machen möchtest, um mehr Zeit mit ihm verbringen zu können, weil er Eure Partnerschaft schleifen lässt, ist dabei nicht die richtige Voraussetzung.

Du willst Dich verbiegen, weil er einfach bestimmt, was er macht, ob es Dir passt oder nicht.

Lass Dir das nicht gefallen! Du bist seine Freundin und wenn Du nicht mehr das Wichtigste in seinem Leben bist, dann solltest Du die Beziehung wirklich überdenken.

Sein Verhalten Dir gegenüber ist egoistisch und er verletzt Dich sehr damit, Du bist unglücklich und es gibt deswegen Streit. Auch das solltest Du ihm sagen.

Wenn er dann nicht aufwacht und weiterhin meint, er macht was er will, ohne Rücksicht auf Dich, dann solltest Du das nicht weiterhin mit Dir machen lassen, vielleicht kapiert er es dann.

Wenn er nicht bemerkt, das er Dich verlieren wird, dann ist im leider nicht zu helfen.

So schlimm es für Dich ist, ich weiß ganz bestimmt, das es Dir sehr schlecht dabei geht, aber lass Dich nicht weiterhin verletzen, Dich an letzte Stelle versetzen.

Du bist ein eigenständiger Mensch und solltest auch Stolz haben, nicht mit Dir so umgehen zu lassen, denn das hast Du nicht nötig.

Es gibt nur ein "entweder", kein "oder" und das sag ihm klipp und klar.

Liebe Grüsse und ich wünsche Dir sehr, das alles gut wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sieht so aus, als ob sein Interesse, viel Zeit mit dir in trauter Zweisamkeit zu verbringen geringer geworden wäre. Das ist nach zwei Jahren Beziehung nicht ungewöhnlich. Was Paare dann tun, ist unterschiedlich. Manche leben sich mehr und mehr auseinander, andere haben gemeinsame Projekte, die sie verbinden (Hausbau, Kinder ...) andere finden einen Mittelweg... Vermutlich ist es so, dass ihm deine Anwesenheit genügt, während du Zweisamkeit haben möchtest. In der Anfangsphase einer Beziehung wollen meistens beide so viel gemeinsame und exklusiv verbrachte Zeit wie möglich, es kann ihnen gar nicht genug sein und wenn diese Phase vorüber ist, kann es sein, dass sich das bei einem Partner auf wenige Minuten pro Woche reduziert. Ich fürchte, durch einen ausgeklügelten Fitnessplan wirst du deinem Wunsch nach mehr intim verbrachter Zweisamkeit nicht sehr viel näher kommen. Du könntest dich mit der veränderten Situation arrangieren und dir selber ein zweites Standbein suchen und nicht mehr jeden Abend versuchen, mit ihm zu verbringen, also das Angebot verknappen und ihm zeigen, dass du nicht unter allen Bedingungen wie eine Klette an ihm hängen würdest. Wenn es ihn nicht stört, wenn du die halbe Woche weg bleibst, dann weisst du jedenfalls auch Bescheid. Wenn ihm das zu wenig ist, dann würde er an seinem Verhalten wohl etwas ändern müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Ciinderellaa,

verständlich, dass Du mit dieser Situation unzufrieden bist. Du hast schon Recht, eine Partnerschaft bedeutet auch, gemeinsame Zeiten zu haben, wo Ihr beiden im Mittelpunkt steht und auch gemeinsam überlegt, was Eurer Beziehung gut tut.

Sport ist eine tolle Freizeitbeschäftigung. Ob und wieviel Ihr beide macht, sollte aber abgesprochen sein.  Sprich mit Deinem Freund darüber, dass Du Ihn in seinen sportlichen Aktivitäten unterstützt und das auch seine "Sprotsfreunde" gerne willkommen sind, allerdings nicht 6 x die Woche. Legt gemeinsam fest, wie viel Zeit in der Woche für "Hobbys" okay ist. Das muss nicht heißen, dass Du sein Hobby mit ihm teilst.

Such Dir ein ganz eigenes Hobby, das Du schon immer mal machen wolltest oder schnupper in verschiedene Freizeitaktivitäten / Hobbys mal rein. Dann wirst Du sicher, im Laufe der Zeit, etwas finden, das Dir ganz besonders gefällt. Das bringt Dir Zufriedenheit und Freude. Ihr könnt dann in den gemeinsamen Zeiten von Euren Erlebnissen berichten,..... wenn das nicht das einzige Thema bei gemeinsamen Zeiten bleibt.

Ein gemeinsames Hobby sollte man auch gemeinsam überlegen und sich dazu entscheiden. Es sollte beiden, so richtig Spaß machen und auch von beiden gemeinsam weiter entwickelt werden.

Eine Partnerschaft lebt u.a. davon, das man gemeinsam Zeit und Erlebnisse teilt, aber auch selbst  das macht, was einem gefällt und Zufriedenheit verschafft. Dabei müssen beide, also auch Dein Freund darauf achten, dass Ihr beide das auch als ausgewogen empfindet. Das müsst Ihr besprechen, wie so vieles, was in einer Partnerschaft miteinander besprochen werden sollte.

Sag ihm, genau, wie Du hier beschrieben hast, wie unglücklich Dich diese Situation macht. Das Du in einer sehr schwierigen Situation steckst. Du möchtest schöne Sachen mit ihm machen und trotzdem nicht die " Spielverderberin" sein, wenn seine Kumpels kommen, oder es ihn in die Muckibude zieht . Ich schlage hier keine Lösung vor, wieviel Zeit ihr jeder für Euch nutzen sollt und wieviel Zeit Ihr gemeinsam haben sollt. Das müsst Ihr gemeinsam überlegen und festlegen.  Und bitte nicht beharrlich daran festhalten, wenn er mal das Zeitkontingent überzieht, sondern sich dann mit einem Augenzwinkern mit freuen.

Führt das Gespräch bei einem guten Abendessen in einem angenehmen Rahmen und offen, das heißt, so, dass er es nicht als vorwurfsvoll ansieht, sondern spürt, dass Er wichtig für Dich ist und Du ihn liebst. Ich wünsche Euch viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss nicht in den Fitnesstempel, um gemeinsam Sport zu machen. Das kann man auch draußen machen.

Wenn er sich nur noch über den Sport definiert, ist in meinen Augen aber keine Anpassung von dir gefordert, sondern vielmehr ein klares Wort. Er kann ja durchaus trainieren gehen. Aber das muss weder die ganze Woche sein. Und er muss auch nicht ständig jemanden danach mit nach Hause schleppen.

Denn das vermittelt den Eindruck, dass er mit dir nichts anfangen oder bereden kann.

Mir wäre das zu doof. Und das würde ich ihm auch so deutlich sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ciinderellaa
26.07.2016, 08:55

Ein klares Wort Ja. Aber wie ohne angreiflich zu klingen oder ihn zu verletzen.

Ich möchte kein Streit, dagegen war ich schon immer. 

Und das ist der Grund warum ich überhaupt nicht die richtigen Worte finden kann.

0

Erstens ist das totaler Wahnsinn, jeden Tag ins Fitnessstudio zu rennen. Jeder gute Trainer würde Dir sagen, dass man da Pausen einlegen muss, damit sich die Muskulatur wieder erholen kann.

3 x die Woche, mehr nicht!!

Trainingspläne werden vom Fitnesscenter ausgearbeitet, je nachdem, was man erreichen möchte bzw. wo man Muskulatur aufbauen sollte. Das kann man nicht pauschal beantworten.

Sag ihm, er soll sich entscheiden: Täglich Muckibude oder Eure Beziehung. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Männer und Frauen trainieren in etwa gleich - zumindest am Anfang. Die Muskeln sind ja auch die Gleichen. Lediglich das Ergebnis ist - hormonbedingt - unterschiedlich.

Empfehlung für Euch:

Er soll seinen selbst gebastelten Plan in die Tonne schmeißen (Splitten ist nur für Fortgeschrittene) und den FEM-Plan von fitness-experts.de machen. Du kannst den Strong Girls Plan von denen machen, oder auch den FEM. Die sind zu 90% sowieso identisch. So trainiert ihr nur 3x die Woche, er wird aber schnellere Fortschritte machen, wie mit dem bisherigen System.

Sein Fehler ist trainingstechnisch, dass er sich an Plänen für Fortgeschrittene orientiert. Er braucht aber Grundlagen. Und die Grundlagen sind für Mann und Frau identisch. 

Wenn er dir nicht glaubt, lies dich etwas auf der Seite ein. Da findet ihr jede Menge nützliche Infos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Willst du eine ernsthafte Antwort oder eine spaßige?

Ernsthaft: In einer Partnerschaft muss man nicht das gleiche Hobby haben. Jeder hat ja dennoch irgendwie seine eigenen Freizeitvorlieben (Malen vs. Mukke machen; etc.). Wenn dich das so mit seinen Kumpels stört dann sag ihm das klar und deutlich. Schließlich führt er eine Beziehung mit dir und nicht mit seinen Buddies. Also sag ihm das dich das stört und ordnet beide eure Beziehungsvorstellung neu.

Spaß: Sex ist die beste Partnerübung. Man hat Zeit zusammen, verbrennt Kalorien und hat (hoffentlich) Spaß. Diese Übung kannst du also mit deinem Freund zusammen machen.

Viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ciinderellaa
26.07.2016, 08:52

Ich habe das schon oft gemeint, dass er die Jungs doch im Fitness jeden Tag sieht und dass ich sie nicht jeden Tag sehen brauche wenn ich bei ihm bin. 

Aber er ändert daran nichts. 

Ich kann ihm das auch schlecht verbieten immerhin sind es seine Freunde und ich wollte nie eine Frau sein, welche ständig rummeckert er würde zu viel mit den Jungs machen :(

0

Was möchtest Du wissen?